Nutzen Sie unsere Filialabholung und erhalten Sie diesen Artikel versandkostenfrei in Ihrer Filiale!

Wenn ich dich nicht erfunden hätte

Roman

(5)
Endlich achtzehn!
Leo ist aufgeregt, aber bester Dinge, als sie fürs Studium allein nach Hamburg zieht. Doch die Unabhängigkeit stellt sich als gar nicht so einfach heraus, denn plötzlich muss Leo mit einem Biotop im Badezimmer und dem vermeintlichen Hammermörder als Nachbarn klarkommen.
Und dann trifft sie auch noch auf Loris, was nur halb so kompliziert wäre, hätte sie nicht das Gefühl, ihn längst in- und auswendig zu kennen: aus den Geschichten, die sie schreibt, seit sie einen Stift halten kann.
Doch wie ist das zu erklären? Kann es Seelenverwandtschaft wirklich geben?
Und … wie soll sie mit den Seiten von Loris umgehen, die sie nicht erfunden hat? Den dunklen Seiten. Die Loris zerstören könnten - und Leo mit ihm.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 354
Altersempfehlung 14 - 15
Erscheinungsdatum 17.01.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95869-279-4
Verlag Amrun
Maße (L/B/H) 190/123/35 mm
Gewicht 317
Auflage 1
Verkaufsrang 76.739
Buch (Taschenbuch)
12,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 47779622
    Es war einmal Aleppo
    von Jennifer Benkau
    (2)
    Buch (Taschenbuch)
    14,90
  • 47905314
    Keep on Dreaming
    von Kira Minttu
    (6)
    Buch (Taschenbuch)
    12,90
  • 46094188
    Solo für / Girl Online Bd.3
    von Zoe Sugg alias Zoella
    (3)
    Buch (Paperback)
    14,99
  • 47015681
    Little Secrets - Schuldige Freunde
    von M. G. Reyes
    Buch (Klappenbroschur)
    16,00
  • 44336859
    Liebe ist die schönste Naturkatastrophe der Welt
    von Kasie West
    (3)
    Buch (Taschenbuch)
    12,99
  • 53005548
    Mit Turnschuhen in den Himmel
    von Kim Holtey
    Buch (Taschenbuch)
    8,99
  • 46674078
    Der Widerspruch
    von Herbert Günther
    (4)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    16,95
  • 44252685
    Mein Leben nebenan
    von Huntley Fitzpatrick
    (2)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    16,99
  • 47877578
    Morgen lieb ich dich für immer
    von Jennifer L. Armentrout
    (72)
    Buch (Paperback)
    12,99
  • 15246075
    Flatrate
    von Mickey Wiese
    Buch (Taschenbuch)
    4,99
  • 47938256
    Diabolic
    von S. J. Kincaid
    (47)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    18,99
  • 47904886
    Digby #02. Zu cool zum Sterben
    von Stephanie Tromly
    (16)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    14,99
  • 47937943
    18, pleite und planlos, aber immerhin sehen wir gut dabei aus
    von Bettina Brömme
    (1)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    12,99
  • 47911274
    Mein Leben, mal eben
    von Nikola Huppertz
    (31)
    Buch (Taschenbuch)
    12,99
  • 35152769
    Echte Biester
    von Carl Hiaasen
    (10)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    8,95
  • 43140051
    Der Ernst des Lebens macht auch keinen Spaß
    von Christoph Wortberg
    Buch (Taschenbuch)
    7,95
  • 20807546
    Charlie + Leo
    von Jochen Till
    (14)
    Buch (Taschenbuch)
    7,99
  • 47749868
    Die Chroniken der Verbliebenen / Der Kuss der Lüge
    von Mary E. Pearson
    (89)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    18,00
  • 44953436
    Lost Boy
    von Johannes Groschupf
    (6)
    Buch (Taschenbuch)
    12,99
  • 47919065
    Danger Express
    von Kenneth Oppel
    Buch (gebundene Ausgabe)
    14,95

Kundenbewertungen


Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
3
2
0
0
0

Keine Fantasy, keine 0/8/15-Schnulze, keine Komödie. Dafür ein bewegendes Jugenddrama!
von CulturalNoise Online Magazin am 27.01.2017

Leo ist 18 Jahre alt, hat ihr Abi in der Tasche und freut sich auf das Studium in Hamburg. Ihr Leben ist völlig in Ordnung - gut, sie hat keinen Freund, kaum Selbstvertrauen und Hamburg bedeutet neben Freiheit vor allem Einsamkeit. Aber das ist nicht so schlimm, denn jetzt... Leo ist 18 Jahre alt, hat ihr Abi in der Tasche und freut sich auf das Studium in Hamburg. Ihr Leben ist völlig in Ordnung - gut, sie hat keinen Freund, kaum Selbstvertrauen und Hamburg bedeutet neben Freiheit vor allem Einsamkeit. Aber das ist nicht so schlimm, denn jetzt wird sie allen beweisen, dass sie erwachsen ist und sehr gut alleine zurechtkommt. Nur dass die Katastrophenwohnung, in die sie zieht, ihr einen Strich durch die Rechnung macht. Hier kann sie nicht bleiben. Doch mit der Suche nach einer neuen Unterkunft beginnen die Probleme erst. Leo trifft auf Loris, den sie seltsamerweise zu kennen scheint - kein Wunder, er spielt schließlich die Hauptrolle in allen Geschichten, die sie seit Jahren schreibt. Und er ist nicht gut für sie. Julia Dibbern zeigt uns in diesem Roman ein junges Mädchen auf der Schwelle zum Erwachsenwerden, das sich verliebt und damit geradewegs auf einen Abgrund zusteuert. Es ist ein bewegendes Jugenddrama, das absolut realistisch und tiefgründig daher kommt. Die Handlung geht nahe, bewegt und lädt dazu ein mitzufühlen. Ich habe beim Lesen sehr viel nachgedacht, die unterschiedlichen Aspekte betrachtet und dann beschlossen, dass ich Loris trotz allem mag. Er ist ein schwieriger Charakter, der innerlich sehr verletzt ist und mit seinem Verhalten geradezu nach Liebe schreit. Bei all dem Negativen, das er abzieht, ist jedoch immer klar, dass er Leo sehr gerne hat und sie eigentlich beschützen will. Er ist kein klassischer Bad Boy, auch wenn das auf den ersten Blick so wirkt. Er ist viel mehr als das und genau das liebe ich an ihm - seine Tiefgründigkeit. Auch Leo ist ein Thema für sich. Anfangs ist sie sehr naiv und gutgläubig. Sie verschließt ihre Augen vor der Realität und schaut lieber weg als Stellung zu beziehen. In all dem Gefühlschaos trägt sie ihre rosarote Brille mit einer solchen Überzeugung, dass ihre beste Freundin sich sogar von ihr distanziert. Doch im Laufe der Geschichte macht Leo eine Entwicklung durch. Das Naivchen muss erwachsen werden und für sich kämpfen, um heil aus der Sache heraus zu kommen. Das hat die Autorin sehr schön dargestellt. Ich konnte Leos Verhalten fast immer nachvollziehen - das "fast" ist letztendlich auch der Grund für den fehlenden halben Punkt in der Endwertung. Ansonsten habe ich an diesem Roman nichts auszusetzen. Ich mag es, dass sich die Geschichte ganz anders entwickelt, als es zu Beginn den Anschein hat. Wer jedoch eine romantische New Adult-Geschichte mit viel Humor und Leichtigkeit erwartet, sollte auf jeden Fall die Finger von diesem Buch lassen. "Wenn ich dich nicht erfunden hätte" ist Vieles, aber definitiv keine leichte Lektüre. Ich habe das sehr genossen und mich auch über die zahlreichen Zwischentöne gefreut - denn hier ist nichts schwarz-weiß. Auch richtige Fantasy-Elemente sucht man vergeblich. Kein Problem, denn die Charaktere haben mit der Realität genug zu tun. Ich bin Julia Dibbern sehr dankbar für diesen vielschichtigen Roman über ein sehr komplexes und kompliziertes Thema. Sie zeigt uns, wie schnell es gehen kann, dass Jugendliche (und auch Erwachsene) vom Weg abkommen. Das Buch macht deutlich, wie wichtig ein stabiles Umfeld ist - Freunde und Familie, die da sind und einfach Halt geben. Zum Ende hin wird alles recht friedlich und klar. Ein schöner Abschluss. Fazit: Ein Roman für alle, die ernsthafte Jugendliteratur mit Fokus auf Problemthemen zu schätzen wissen. Keine Fantasy, keine 0/8/15-Schnulze, keine Komödie. Dafür aber ein grundsolides, bewegendes und facettenreiches Jugenddrama mit einem friedvollen Ende, das Hoffnung gibt. Ich selbst werde wohl noch eine Weile über die Geschichte nachdenken. Wertung: 4,5 Punkte (Text: KR)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Gelungen
von einer Kundin/einem Kunden aus Goch am 17.03.2017

Schon alleine das Cover spricht mich an, es gefällt mir sehr gut. Leo kommt nach Hamburg um zu studieren, ein wenig schüchtern, ein wenig naiv zieht sie in ihre erste eigene Wohnung, wobei sich die Wohnung eher als Horror Loch betiteln lässt. Doch dann läuft ihr ein junger Mann über... Schon alleine das Cover spricht mich an, es gefällt mir sehr gut. Leo kommt nach Hamburg um zu studieren, ein wenig schüchtern, ein wenig naiv zieht sie in ihre erste eigene Wohnung, wobei sich die Wohnung eher als Horror Loch betiteln lässt. Doch dann läuft ihr ein junger Mann über den Weg, den sie in ihren Geschichten, die sie seit Jahren schreibt, erschaffen hat. Geht das? Sie fühlt sich sofort zu ihm hingezogen und lässt sich auf ein Abenteuer ein. Ich möchte nicht zuviel verraten, aber ihr werdet mit dem Buch Lachen, Weinen, euch Schütteln und Mitleiden und -leben, manchmal hatte ich das Gefühl, ich müsste Leo bestehen, ihr den ein oder anderen Rat geben, aber dafür waren ja Miri und Sina da. Ein wirklich schönes Jugendbuch, was ich nicht nur den jungen Lesern ans Herz legen möchte. Der Schreibstil ist flüssig zu lesen und ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen, sodass ich das Buch innerhalb eines Wochenendes "leider" gelesen habe. Gerne hätte ich Leo noch ein wenig begleitet. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Nicht süß, aber kantig
von Lainybelle aus Mainz am 09.02.2017

Worum geht's? Jetzt kann das Leben so richtig losgehen! Leo ist neu in Hamburg, um ihr Studium anzufangen. Allerdings hat sie sich das mit der ersten eigenen Wohnung etwas anders vorgestellt - ohne Ekelfaktor und gemeingefährliche Nachbarn. Als sie Loris begegnet, stellt sich ihre Welt auf den Kopf - er ist... Worum geht's? Jetzt kann das Leben so richtig losgehen! Leo ist neu in Hamburg, um ihr Studium anzufangen. Allerdings hat sie sich das mit der ersten eigenen Wohnung etwas anders vorgestellt - ohne Ekelfaktor und gemeingefährliche Nachbarn. Als sie Loris begegnet, stellt sich ihre Welt auf den Kopf - er ist die Hauptfigur aus ihren selbst geschriebenen Geschichten! Wie kann das möglich sein? Doch allzu schnell erkennt Leo, dass sie doch nicht alles über ihn weiß und es Dinge gibt, die sich mit aller Macht zwischen sie stellen ... Was mich neugierig gemacht hat: Neugierig war ich vor allem auf Leos Liebe zum Schreiben und auf die Konflikte, die entstehen würden, wenn sie ihrem "Charakter" im echten Leben über den Weg läuft. Ich hatte das Glück, bei einer tollen Leserunde mit der Autorin dabei sein zu dürfen, und es wird defintiv nicht mein letztes Buch von ihr und den ink rebels gewesen sein. Wie es mir gefallen hat: "Wenn ich dich nicht erfunden hätte" ist anders als erwartet und zwar auf eine positive Art und Weise. Eigentlich lässt das Cover die so gar nicht leichte Stimmung des Buches schon gut erahnen; trotzdem können die ersten Assoziationen zu Titel und Geschichte einen ein wenig in die Irre leiten. Ich persönlich dachte, es gehe vor allem ums Schreiben und darum, wie die Protagonistin einem ihrer Charaktere im echten Leben begegnet und sich mit der quasi Gestalt angenommenen Idee auseinandersetzen muss - und dass sich im Verlauf dann vielleicht ihr Buchprojekt und sie selbst weiterentwickeln. Trotz des Hinweises im Klappentext auf Loris' "dunkle Seiten" war ich erst mal von einer eher fröhlichen Geschichte mit viel Gefühlschaos, aber Happyend-Garantie (á la die Liebe besiegt die düstere Vergangenheit) ausgegangen. Das wäre vermutlich auch kein schlechtes Buch gewesen, aber es ist nicht, womit man es hier zu tun bekommt. "Wenn ich dich nicht erfunden hätte" ist realistisch, mitunter hart und traurig, eine Berg- und Talfahrt (mit vielen tiefen Talstrecken). Die meiste Zeit während des Lesens war ich hin- und hergerissen zwischen der Faszination, wie Julia Dibbern es schafft, Leos und Loris' Leben so scharf zu beobachten, und dem Widerwillen gegenüber der Tatsache, dass solche Geschichten sich wirklich ereignen, da draußen in unserer Welt. Leo ist schwierig, aber oder gerade deswegen menschlich. Sie hat schwache Momente, naive Momente, unbedacht blinde Momente und von alldem nicht wenig. Sie redet sich viel ein, redet sich viel schön, redet sich viel zurecht. Es fällt schwer, sich in ihre Lage hineinzuversetzen, aber vielleicht soll man auch gerade das nicht tun. Vielleicht soll man vielmehr zusehen, hoffen und wütend werden und wieder hoffen. Die Geschichte wird aus personaler Sicht von Leo aus erzählt und wechselt für kürzere Passagen zu Loris. Auch er ist als Figur sehr gut gelungen und seine Einstellung und Art werden sehr überzeugend vermittelt. Unter den Nebencharakteren finden sich einige sehr sympathische Figuren wie z.B. zwei polnische Handwerker oder Leos beste Freundin Miriam. Andere Personen dagegen hätte ich gern noch etwas näher kennengelernt, darunter Leos Kommilitonin Sina oder Loris' Freund Rafael. Dass das Schreiben nur am Rande vorkommt, finde ich ein bisschen schade. Dafür, dass Leo schon so lange heimlich Geschichten erfunden hat, hätte ich erwartet, dass das mehr zum Tragen kommt und sie vielleicht zumindest hintergründig durch all die Wirrungen hindurch begleitet. Kleine Auszüge aus ihren Geschichten an den Kapitelanfängen oder etwas Ähnliches hätten aus meiner Sicht gut gepasst. Mir gefällt gut, wie unvorhersehbar die Geschichte ist. Man weiß nicht, was als Nächstes passiert, ob Leo Fehler an Fehler reihen und gegen die Wand fahren oder die Kurve bekommen wird. Bis zum Ende bleibt im Hintergrund immer das Rätsel, warum Loris aus Leos Geschichten entsprungen ist. Hier möchte ich natürlich nichts vorwegnehmen, kann aber sagen, dass es ein sehr glaubhaftes und rundes Ende ist. (Für wen) Lohnt es sich? Es lohnt sich für all diejenigen, die hier nicht die millionenste seichte Liebesgeschichte erwarten, sondern auch mit einer Handlung umgehen können, die nicht plüschig und rosa ist. Ich finde, die perfekte Zielgruppe sind junge Erwachsene zwischen 18 und Mitte/Ende 20, aber auch Jugendliche ab ca. 14, die auch mit "erwachseneren" Themen und Szenen nicht überfordert sind, spricht es an. In einem Satz: "Wenn ich dich nicht erfunden hätte" ist keine süße Geschichte, sondern eine mit Kanten, eine, die nichts beschönigt, einem nichts schenkt und gerade dadurch so überzeugend wird.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Wenn ich dich nicht erfunden hätte

Wenn ich dich nicht erfunden hätte

von Julia Dibbern

(5)
Buch (Taschenbuch)
12,90
+
=
Supergute Tage oder Die sonderbare Welt des Christopher Boone

Supergute Tage oder Die sonderbare Welt des Christopher Boone

von Mark Haddon

Buch (Taschenbuch)
7,99
+
=

für

20,89

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen