In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino eReader?

Wetten, dass wir uns lieben?

(7)
Nach zwanzig Jahren Ehe haben sich so manche Wünsche und Träume dem Alltag gebeugt - eine ernüchternde Wahrheit auch für Sarah. Und doch hatte sie sich ihren Geburtstag anders vorgestellt: Ihr Mann Ben meint, sich auch um die Romantik nun nicht mehr bemühen zu müssen, denn mit 45 habe sie ohnehin keine Chancen mehr auf einen Anderen. Sarah ist verletzt und empört, und sie wettet, dass ihr Marktwert dem seinen in nichts nachsteht. Ben zögert nicht lange und schlägt ein. Die Regeln sind einfach: 1) Die Wette bleibt geheim. 2) One-Night-Stands sind nur mit Fremden erlaubt. 3) Liebesaffären sind tabu. Als die beiden sich auf eine dreimonatige Beziehungspause einlassen, ahnen sie noch nicht, dass sie jede der drei Regeln brechen werden.
Portrait
Orna Landau, geboren in Israel, ist die Autorin von vier Romanen und einem Kinderbuch. Sie arbeitete als Journalistin und Kritikerin und ist heute für einen israelischen Verlag tätig
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 304, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 10.03.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783455170924
Verlag Atlantik
Verkaufsrang 37.889
eBook
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Kundenbewertungen


Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
2
4
0
1
0

Kurzweiliger Roman über eine sehr riskante Wette
von Katrin Roisz aus Wien am 16.03.2016

Es hat mir wahnsinnig viel Spaß gemacht dieses Buch zu lesen. Am Anfang war ich auf Sarahs Seite. Wie kann ihr Ehemann nur so ein Ekel sein und ihr ins Gesicht sagen, dass sie keine Chance bei Männern aufgrund ihres Alters von 45 Jahren hat. Er aber locker jede... Es hat mir wahnsinnig viel Spaß gemacht dieses Buch zu lesen. Am Anfang war ich auf Sarahs Seite. Wie kann ihr Ehemann nur so ein Ekel sein und ihr ins Gesicht sagen, dass sie keine Chance bei Männern aufgrund ihres Alters von 45 Jahren hat. Er aber locker jede 30-jährige abschleppen könnte. Dann geht der Spaß los. Ben zieht um in sein Atelier und überlässt Sarah das Haus. Und schon bald bemerken sie, dass Regel eins unmöglich eingehalten werden kann. Wie wollen sie auch bitte drei Monate getrennt sein und es keinem erzählen. Das war von Anfang an Schwachsinn. Und Ben, dem die Sache viel Spaß machen sollte, merkt bald, dass es doch nicht so lustig ist ohne seine Frau. Dafür hat Sarah umso mehr Spaß. Je länger dieses Experiment aber geht wird es verzwickter und verworrener. Ab der Mitte des Buches habe ich mich gefragt ob das für die beiden noch ein gutes Ende nehmen kann. Und dann kommt eine unerwartete Wendung, die alles noch mal über den Haufen wirft. Ein sehr gut geschriebenes Buch, dass zum Nachdenken anregt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Mit Vollgas in die Midlife-Crisis
von einer Kundin/einem Kunden am 14.03.2016

In "Wetten, dass wir uns lieben" schreibt Orna Landau über ein verheiratetes Ehepaar, das ein unkonventionelle Wette abschließt. Sarah und Ben sind seit zwanzig Jahren verheiratet, haben gemeinsam einen Sohn großgezogen und sind nach wie vor sehr glücklich miteinander - bis Ben am 45. Geburtstag seiner Frau eine unüberlegte Bemerkung... In "Wetten, dass wir uns lieben" schreibt Orna Landau über ein verheiratetes Ehepaar, das ein unkonventionelle Wette abschließt. Sarah und Ben sind seit zwanzig Jahren verheiratet, haben gemeinsam einen Sohn großgezogen und sind nach wie vor sehr glücklich miteinander - bis Ben am 45. Geburtstag seiner Frau eine unüberlegte Bemerkung macht. Daraufhin fordert Sarah ihn zu einer Wette heraus, die alles zu zerstören droht. In drei Monaten Beziehungspause, dürfen sie - unter Einhalt einiger weniger Regeln - ihren Marktwert überprüfen ohne sich jemals vor dem Partner rechtfertigen zu müssen. Ob das gut geht? Angesprochen haben mich der Titel des Buches und die Idee, die dem Roman zugrunde liegt. Leider hat mich "Wetten, dass wir uns lieben" letzten Endes nicht überzeugen können. Ich glaube ausschlaggebend für meine Unzufriedenheit über dieses Buch ist, dass ich mich als Mittzwanzigerin einfach nicht ausreichend in ein Ehepaar hineinversetzen kann, dass mitten in der Midlife-Crisis steckt. Außerdem war ich von den Gedankengängen und Handlungen Bens größtenteils genervt, was das Lesevergnügen leider ebenfalls nicht steigert.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Authentisch, nachdenklich und überhaupt nicht kitschig
von Vanessas Bücherecke am 21.03.2016
Bewertet: Einband: Paperback

Inhalt aus dem Klappentext: Nach zwanzig Jahren Ehe haben sich so manche Wünsche und Träume dem Alltag gebeugt - eine ernüchternde Wahrheit auch für Sarah. Und doch hatte sie sich ihren Geburtstag anders vorgestellt: Ihr Mann Ben meint, sich auch um die Romantik nun nicht mehr bemühen zu müssen, denn... Inhalt aus dem Klappentext: Nach zwanzig Jahren Ehe haben sich so manche Wünsche und Träume dem Alltag gebeugt - eine ernüchternde Wahrheit auch für Sarah. Und doch hatte sie sich ihren Geburtstag anders vorgestellt: Ihr Mann Ben meint, sich auch um die Romantik nun nicht mehr bemühen zu müssen, denn mit 45 habe sie ohnehin keine Chancen mehr auf einen Anderen. Sarah ist verletzt und empört, und sie wettet, dass ihr "Marktwert" dem seinen in nichts nachsteht. Ben zögert nicht lange und schlägt ein. Die Regeln sind einfach: 1) Die Wette bleibt geheim. 2) One-Night-Stands sind nur mit Fremden erlaubt. 3) Liebesaffären sind tabu. Als die beiden sich auf eine dreimonatige Beziehungspause einlassen, ahnen sie noch nicht, dass sie jede der drei Regeln brechen werden. Meinung: Nicht gerade charmant, wenn man zu seinem 45. Geburtstag von seinem Mann mitgeteilt bekommt, dass man ja jetzt keinen mehr abbekommt und man sich somit ihrer sicher sein kann. Sarah geht daraufhin eine verhängnisvolle Wette mit ihrem Mann Ben ein. 3 Monate Beziehungspause mit drei kleinen Regeln: Die Wette bleibt geheim, One-Night-Stands sind nur mit Fremden erlaubt und keine Liebesaffären. Zuerst überwältigt beide die neue Situation, doch schon bald werden die neuen Freiheiten ausgetestet. Doch nicht immer ist alles so einfach, wie es auf den ersten Blick klingt und war ihre Ehe wirklich so langweilig, wie sie zuletzt gedacht haben? Sarah und Ben sind eigentlich ein eingespieltes Team. 20 Jahre Ehe aber haben sie anscheinend zu sehr aufeinander eingespielt. Kein Wunder also, das Ben Sarah als Selbstverständlich ansieht. Ich mochte die Entwicklung der beiden Figuren sehr gerne und fand auch den Zeitrahmen, den die Autorin ihren Figuren setzt, sehr glaubwürdig. Beide sind nicht perfekt, haben ihre Ecken und Kanten und wirken dadurch sehr nah. Ich denke, dass jeder etwas von Sarah oder Ben in sich finden wird. Wer mit diesem Roman eine klassischen Chick-Lit-Lektüre erwartet, ist hier an der falschen Stelle, denn zwar gibt es die eine oder andere verzwickte Situation im Buch, die Grundthematik bleibt aber ernst und die Autorin legt den Schwerpunkt auf die Beziehung der Beiden. In Rückblicken lässt sie die Ehe und das Kennenlernen von Sarah und Ben Revue passieren. Nach und nach merken die zwei, was sie eigentlich aneinander haben und warum sie schon so lange miteinander verheiratet sind. Durch die Trennung und daraus resultierende Ereignisse werden sie gezwungen, sich mit ihren Wünschen und Träumen, ihrem Leben, der Vergangenheit und der Zukunft auseinander zu setzen. Der Grundton ist nachdenklich, manchmal etwas witzig, aber sehr emotional, auch wenn dem Schreibstil etwas leicht Berichtsmäßiges anhaftet. Orna Landau bringt aber jedes Wort, jeden Satz, jede Zeile auf den Punkt und berührt so den Leser auf eine sehr eindringliche Weise. Erzählt wird die Geschichte in der dritten Person Präsens, der Blickwinkel wechselt dabei zwischen Sarah und Ben. Die Kapitel sind insgesamt sehr kurz gehalten und der berührende Schreibstil lässt einen gerne am Buch dran bleiben. Fazit: Wetten, dass wir uns lieben? klingt nach einem typischen Chick-Lit Roman, ist aber viel ernster und lebensnaher. Die Autorin hat es geschafft, mich zum Nachdenken anzuregen und ich habe meine Lesezeit sehr gerne mit Ben und Sarah verbracht. Von mir gibt es 4,5 von 5 Punkten.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0