Willkommen in der unglaublichen Welt von Frank Banning

Roman

(7)
Er kann tanzen wie Fred Astaire, er kleidet sich stets wie ein Gentleman, und er kokelt für sein Leben gern – Frank ist neun Jahre alt und anders als alle anderen …
Name: Julian Francis Banning, genannt Frank.
Alter: 9 Jahre, fast 10.
Besondere Kennzeichen: Ist klüger als 99,7 Prozent der Bevölkerung. Darf auf keinen Fall angefasst werden. Ist stets gekleidet wie ein Gentleman. Schläft nicht.
Besondere Interessen: Filmklassiker, Hausdurchsuchungen.
Bester Freund: ein ständig verschwundener Klavierlehrer.
Frank Banning ist klüger als der Großteil der Menschheit und verfügt über ein enzyklopädisches Wissen. Dennoch hat er in der Schule so seine Probleme, und das Leben mit ihm ist kein Zuckerschlecken für seine Mutter Mimi. Die Bestsellerautorin schafft es seit Jahren nicht, ihr zweites Buch abzuliefern. Um sie zu unterstützen wird ihr die junge Alice geschickt, die schon bald ahnt, was das Problem ist: Frank. Denn der Junge ist anders als andere Kinder, und in seiner Welt ticken die Uhren anders. Während Alice sich noch fragt, wie eigentlich der adonishafte Klavierlehrer Xander ins Bild passt, überschlagen sich die Ereignisse – bis so einiges in Flammen aufgeht und jeder von ihnen seine Geheimnisse preisgeben muss.
Die unglaublich komische und herzzerreißende einer ganz besonderen Familie.
“Ein großer Spaß – lehnen Sie sich zurück und genießen Sie die Show.” New York Times Book Review
„Johnsons Figuren sind so bezaubernd, durchgeknallt und wagemutig, dass man nach der letzten Seite gleich wieder von vorn anfangen müsste.“ Library Journal
Portrait
Julia Claiborne Johnson schrieb als Journalistin für große Frauenmagazine. Heute lebt sie mit ihrem Mann, einem TV-Comedy-Autor, und ihren zwei Kindern in Los Angeles. Als ihr Sohn, der sich noch nie in seinem Leben so benommen hat wie andere Kinder, wieder einmal völlig verbeult aus der Schule zurückkam, begann sie diesen Roman zu schreiben.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 400, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 17.10.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783841211361
Verlag Aufbau digital
Verkaufsrang 35.195
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 35427684
    Wer ins kalte Wasser springt, muss sich warm anziehen
    von Christian Böhm
    eBook
    7,99
  • 58165811
    Für dich bis ans Ende der Welt
    von Kate Dakota
    (9)
    eBook
    4,99
  • 37934845
    Nackt
    von David Sedaris
    eBook
    5,99
  • 44863488
    Skull Moon
    von Tim Curran
    (1)
    eBook
    4,99
  • 43996755
    Das Haus mit der grünen Tür
    von Gunnar Staalesen
    eBook
    3,99
  • 35067923
    Rote Grütze mit Schuss
    von Krischan Koch
    eBook
    8,99
  • 45384558
    Die Vampirschwestern 3 - Das Buch zum Film
    von Franziska Gehm
    eBook
    9,99
  • 37621877
    Sommerfreundinnen
    von Åsa Hellberg
    (26)
    eBook
    8,99
  • 29251475
    Madame Hemingway
    von Paula McLain
    (45)
    eBook
    7,99
  • 42502340
    Das Mädchen auf der anderen Seite
    von Achim Freudenberg
    eBook
    4,99
  • 31980222
    Wer nicht küsst, der nicht gewinnt
    von Karen Clarke
    eBook
    7,99
  • 40942354
    Liebe in Schwarzbunt
    von Susanne Falk
    (11)
    eBook
    4,99
  • 34616110
    Leichtmatrosen
    von Tom Liehr
    (5)
    eBook
    7,99
  • 40189932
    Stirb, Schwesterchen, stirb
    von Sean Berger
    (6)
    eBook
    3,99
  • 45472647
    Die Feder eines Greifs
    von Cornelia Funke
    (70)
    eBook
    13,99
  • 42746541
    Zwei auf Umwegen
    von Taylor Jenkins Reid
    (8)
    eBook
    8,99
  • 45395314
    Tage mit Sam
    von Keith Stuart
    eBook
    13,99
  • 46339099
    Tante Dimity und der verschwiegene Verdacht
    von Nancy Atherton
    (2)
    eBook
    5,99
  • 47872012
    Immer wieder im Sommer
    von Katharina Herzog
    (27)
    eBook
    4,99
  • 44667864
    Küss mich wach (Tales of Chicago 1)
    von Mila Summers
    (15)
    eBook
    4,99

Buchhändler-Empfehlungen

Sandra Schindelka, Thalia-Buchhandlung Bonn

Den sensiblen Frank habe ich ins Herz geschlossen, mit Alice gehofft und Mimi bemitleidet. Ich habe gelacht und geweint und war traurig als ich die letzte Seite erreichte. Den sensiblen Frank habe ich ins Herz geschlossen, mit Alice gehofft und Mimi bemitleidet. Ich habe gelacht und geweint und war traurig als ich die letzte Seite erreichte.

Dieser Roman erzählt auf humorvoller & liebenswürdiger Art & Weise aus Franks verrückten und ungewöhnlichen Welt. Ein wunderbares Buch und ein wunderbarer Junge! Sehr zu empfehlen Dieser Roman erzählt auf humorvoller & liebenswürdiger Art & Weise aus Franks verrückten und ungewöhnlichen Welt. Ein wunderbares Buch und ein wunderbarer Junge! Sehr zu empfehlen

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 38224070
    Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat
    von Gavin Extence
    (71)
    eBook
    8,99
  • 28796153
    Supergute Tage oder Die sonderbare Welt des Christopher Boone
    von Mark Haddon
    eBook
    6,99
  • 45394978
    Die relative Unberechenbarkeit des Glücks
    von Antonia Hayes
    eBook
    15,99
  • 41473323
    Die Reise mit der gestohlenen Bibliothek
    von David Whitehouse
    (51)
    eBook
    9,99
  • 36921039
    Das Rosie-Projekt
    von Graeme Simsion
    (189)
    eBook
    9,99
  • 45395111
    Eine Leiche riskiert Kopf und Kragen
    von Jeff Cohen
    eBook
    8,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
5
2
0
0
0

Bitte lesen Sie dieses Buch - es ist so ungewöhnlich wie der Titel
von Frau M.H. aus Bayern :-) am 12.05.2017

"Sie wird sie lieben, sobald sie es gestattet. Bis es soweit ist, lassen sie sich nicht verschrecken.“ Mit diesen Worten schickt Isaac Vargas, ihr Chef, die 24-jährige Alice Whitley auf die Reise nach Bel Air. Sie soll dort der, durch einen legendären Roman weltbekanten, Autorin M.M. Banning den Haushalt... "Sie wird sie lieben, sobald sie es gestattet. Bis es soweit ist, lassen sie sich nicht verschrecken.“ Mit diesen Worten schickt Isaac Vargas, ihr Chef, die 24-jährige Alice Whitley auf die Reise nach Bel Air. Sie soll dort der, durch einen legendären Roman weltbekanten, Autorin M.M. Banning den Haushalt führen und deren Sohn beaufsichtigen. Die Autorin M.M. Banning ist eine unmögliche Person, schroff, abweisend, unfreundlich . Ihr Sohn - wohl ein klinischer Fall. Aber wer bereit ist, die von ihm gesteckten Grenzen einzuhalten, erlebt einen liebesbedürftigen und liebenswerten Jungen. Ich bin durch den "eBook-Deal" auf dieses Buch aufmerksam geworden. Es ist so völlig anders als die Bücher die ich normalerweise lese (Krimis, Thriller, auch mal ne Liebesgeschichte :-) ) und absolut lesenswert. Bitte lesen Sie die hier im Netz angebotene Leseprobe - ich hoffe Sie sind so begeistert wie ich. Leider gibt es noch kein weiteres Buch dieser Autorin. Ich habe sofort nochmal von vorne zu lesen begonnen

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Mein Herz gehört zu dir
von einer Kundin/einem Kunden aus Gundelfingen am 04.11.2016
Bewertet: Taschenbuch

„Sie wird sie lieben, sobald sie es gestattet. Bis es soweit ist, lassen sie sich nicht verschrecken.“ Mit diesen Worten schickt Isaac Vargas, ihr Chef, die 24-jährige Alice Whitley auf die Reise nach Bel Air. Sie soll dort der, durch einen legendären Roman weltbekanten, Autorin M.M. Banning unter die... „Sie wird sie lieben, sobald sie es gestattet. Bis es soweit ist, lassen sie sich nicht verschrecken.“ Mit diesen Worten schickt Isaac Vargas, ihr Chef, die 24-jährige Alice Whitley auf die Reise nach Bel Air. Sie soll dort der, durch einen legendären Roman weltbekanten, Autorin M.M. Banning unter die Arme greifen, bis diese ihr neues Buch geschrieben hat. Alice Aufgaben werden es sein, sich um Sohn Frank zu kümmern, die Arbeit am Roman voranzutreiben und die Seiten, die die Autorin bereits auf ihrer alten Schreibmaschine getippt hat in den Computer zu übertragen. Was sich aber eigentlich recht einfach anhört, ist wohl weit schwieriger als Alice sich je erträumen hätte lassen. Alice beschreibt ihren Aufenthalt in Bel Air aus der Ich-Perspektive, was den Leser noch tiefer in die Geschichte versetzt. Sie beschreibt Franks Eigenheiten so wie sie auf sie wirken und man wird Zeuge, wie die beiden immer näher zusammenwachsen. Alice muss anfangs viel lernen und einfach ist eindeutig anders. Man fühlt als Leser z.B. fast den Schmerz als ihr der Klavierdeckel die Finger beinahe zerquetscht, weil sie anfangs nicht sofort überrissen hat, was die erste, der zwei wesentlichen Regeln, „nie Franks Sachen anfassen“ wirklich bedeutet. Das muss sie erst nach und nach lernen. Da es Ausnahmen gibt, denn die dreckige Wäsche darf sie im Gegensatz zu frischer aus der Wäscherei z.B. anfassen, ist dies auch gar nicht so einfach. Die zweite Regel „nie Frank anfassen“ macht ihr wohl anfangs weniger zu schaffen, zumal Frank ja ihre Hand nehmen darf, nur sie nicht seine. Lernen muss sie auch, dass man am besten nie mit Frank ohne die Nummer der Notallambulanz griffbereit zu haben aus dem Haus geht. Ebenso muss sie sich erst einmal zur begnadeten Cineastin ausbilden lassen. Alice muss sich von ihm schocken lassen, wenn er demonstriert, dass etwas nicht nach seinem Gusto läuft. Sie begleitet ihn zur Schule, was immer ein besonders schwerer Gang ist, sie durchlebt mit ihm, in den Zeiten in denen sich Frank nicht zur „Schule expedieren“ lässt, eine regelrechte Kulturodyssee, auf der Frank mit ihr durch Museen und Ausstellungen hechtet, und vieles mehr. Alice beschreibt aber auch ihr Verhältnis zu Mimi, wenn man hier überhaupt von Verhältnis sprechen kann. Dieses gestaltet sich sicher noch schwieriger als das zu Frank, denn manchmal ist es sogar zu viel, dass Alice nur vor der verschlossenen Bürotür atmet, wenn sie ihr das Mittagessen vor die Tür stellen muss. Man lernt mit Alice auch Xander kennen. Im Verlauf der Geschichte erfährt man natürlich auch immer mehr über Frank, Mimi und den ganz speziellen Klavierlehrer. Der Schreibstil der Autorin liest sich locker leicht und ich bin fast durch die Seiten geflogen. Treffende Sprüche wie „Ich kann mir ja mit Filzer Alice auf die Stirn schreiben“ haben mich ebenso zum Schmunzeln gebracht, wie Franks für ihn logische Antworten, die die Sache im Grunde genommen nicht besser machen, wie z.B. dass man das mitten in der Nacht bereden muss, weil er sonst seine tolle Taschenlampe nicht benutzen kann. Ich war nicht nur einmal überrascht, wenn Frank z.B. in dramatischen Szenen plötzlich komplett vom Thema abschweift und Alice Belangloses, aber dennoch Interessantes erzählt, wie z.B. dass Kaugummi schon in der Steinzeit gekaut wurde. Es gab aber auch zahlreiche herzergreifende und berührende Momente, da ist die eine Szene, als er sich zusammengekauert vor die Bürotür legt, weil er seine Mutter so vermisst, nur eine der wenigen. Alice war mir von Anfang an super sympathisch. Ich konnte mich prima in sie hineinversetzen. Sie ist eine junge Frau, die das Herz am rechten Fleck hat, stets das Gute im Menschen sucht und es eigentlich auch jedem Recht machen will. Ein Wunsch, der hier auf eine harte Probe gestellt wird. Denn Frank hat seine ganz eigen Regeln und entscheidet selbst, wann er Alice an sie heranlässt und wann nicht. Dass sie ihm trotz seiner ganzen „Special Effects“ nicht böse sein konnte, kann ich nur zu gut verstehen, denn er ist zwar speziell, aber im Grunde genommen auch ein super liebenswerter Junge. „Julian Francis Banning außergewöhnlich hübsch durch ein Wurmloch im Raumzeitkontinuum in unser Jahrhundert gestolpert“, damit könnte man sicher sein Äußeres bis auf eine kurze experimentelle Phase mit T-Shirts und Jeans, der Schule wegen, zu jeder Zeit beschreiben. Er liebt es sich wie Schauspieler zu kleiden und er liebt Filmklassiker. Ein Teil seiner Besonderheiten hat er bestimmt vererbt bekommen, schließlich ist seine „Exzentrität ein genetisches Element“, ganz viel könnten aber ihren Ursprung im Verhältnis zu seiner Mutter Mimi Banning haben, denke ich zumindest. Die Dame ist äußerst launisch. Dachte ich stellenweise, oh sie mag Alice, war im nächsten Moment alles wieder ganz anders. Ob ihre Schreibblockade darin begründet ist, dass Frank sie überlastet oder nicht, vermag ich nicht zu beurteilen. Es hatte oft den Anschein, dass sie ihren Sohn nicht besonders mag, „Mein Leben war so viel einfacher, als Frank noch nicht da war.“ Vielleicht hatte sie in diesen Momenten aber einfach auch nur zu viel mit sich selbst und ihrem neuen Roman zu kämpfen oder hat an ihrem gewaltigen Päckchen aus der Vergangenheit zu knabbern. Ein weiterer äußerst spezieller Charakter ist sicher Xander, der Klavierlehrer, der auftaucht und verschwindet, nach welchen Grundsätzen auch immer. „Das Tolle an Xander ist, dass man manchmal auf ihn zählen kann.“ Diese Worte aus Franks Mund treffen es wohl ganz richtig. Er gibt nicht viel von sich preis, was ihn nicht nur für Alice interessant macht. Nicht ganz so viel anfangen konnte ich mit den zahlreichen Anspielungen auf Filmszenen und Schauspieler, da ich einfach kaum Filme ansehe. So haben mir Vergleiche zwar mit Peter Pan oder Robin Hood etwas gesagt, aber bei vielen hatte ich kein passendes Bild im Kopf. Hier werden Cineasten, so wie es auch Alice nach der Ausbildung durch Frank ist, sicher noch mehr Vergnügen haben wie ich.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Die Welt durch Franks Augen
von Michèle Schmidt aus Duisburg am 11.12.2016
Bewertet: Taschenbuch

Frank ist neun Jahre alt (fast zehn) und anders als andere … Die junge Alice wird nach Los Angeles geschickt, um der Bestsellerautorin Mimi Banning über eine schon Jahre währende Schreibblockade hinwegzuhelfen. Dort angekommen, muss sich Alice dann aber vor allem um Frank, den neunjährigen Sohn der Autorin, kümmern... Die Protagonistin... Frank ist neun Jahre alt (fast zehn) und anders als andere … Die junge Alice wird nach Los Angeles geschickt, um der Bestsellerautorin Mimi Banning über eine schon Jahre währende Schreibblockade hinwegzuhelfen. Dort angekommen, muss sich Alice dann aber vor allem um Frank, den neunjährigen Sohn der Autorin, kümmern... Die Protagonistin Alice hat im Verlauf des Buches nicht nur mit den Eigenheiten ihres unfreiwilligen Schützlings, sondern auch mit der schlechten Laune seiner Mutter und dem undurchsichtigen Klavierlehrer Xander zu kämpfen. Man merkt dabei, dass der Autorin sich ausführlich mit ihren Figuren beschäftigt hat und viele Mühe in ihre Entwicklung gesteckt hat. Frank ist in jeder Beziehung besonders - besonders intelligent, besonders sensibel, besonders ehrlich und vor allem besonders gekleidet. Er zeigt deutliche Anzeichen von Autismus. Wobei dies eher durch besondere Talente auf speziellen Gebieten dargestellt wird und nicht durch irgendwelche Einschränkungen. Alice dagegen schwankt immer wieder zwischen Resignation und Selbstüberschätzung. In Verbindung mit Frank und seiner wankelmütigen Mutter sorgt das für dramatische und nachdenkliche aber auch für allerleid witzige Momente. Der Verlauf der Story ist in weiten Teilen sehr ruhig, so dass man sich auf die Beziehungen der Figuren konzentrieren kann. Jeder von ihnen hat sein ganz eigenes Päckchen zu tragen, welches den Umgang miteinander beeinflusst. Das schlägt sich auch im Sprachstil nieder. Sind die Unterhaltungen zwischen Mimi und Alice eher unterkühlt, so sind die Gespräche mit Frank sehr unterhaltsam und manchmal sogar extrem lustig. Dieses Buch zählt eher nicht zu meiner alltäglichen Lektüre. Es hat mir aber besonders viel Spaß gemacht Franks Alltag zu verfolgen. Und manchmal habe ich auch einige meiner eigenen Macken und Besonderheiten in dem kleinen Gentleman widergefunden. Das Buch macht großen Spaß, regt aber auch zum Nachdenken an. Ich kann es sehr empfehlen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Willkommen in der unglaublichen Welt von Frank Banning

Willkommen in der unglaublichen Welt von Frank Banning

von Julia Claiborne Johnson

(7)
eBook
9,99
+
=
Ein Mann namens Ove

Ein Mann namens Ove

von Fredrik Backman

(194)
eBook
9,99
+
=

für

19,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen