Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Wolfsgrube

Kriminalroman

(4)

Im hessischen Dörfchen Aubel wird Bernd Bretschneider tot in seinem Haus gefunden. Für Polizist Frank Schenk die erste Leiche seiner Karriere. Nachdem er sich plötzlich, aber heftig in die Geranien übergeben muss, ist nicht nur ihm klar, dass besser jemand anderes diesen Fall übernehmen sollte. Also kommt Franks Frau Hauptkommissarin Helen Schenk früher als geplant aus der Elternzeit zurück aufs Revier und stürzt sich mit Inbrunst in die Ermittlungen. Kurz darauf wird Bretschneiders Ehefrau tot aus dem Fluss gezogen. Ihr Körper ist völlig zerschunden. Und auch wenn Kollege Manfred lieber Frühstückspause als Befragungen durchführt und keiner der Dorfbewohner etwas Böses vermuten mag, ahnt Helen, dass Aubel nicht so beschaulich ist, wie es auf den ersten Blick scheint …

Portrait
1969 wurde ich in einem kleinen Ort im Fuldatal geboren. Nach dem Abitur bin ich durch die Welt gereist, habe als Gärtnerin gearbeitet, um schließlich Pädagogik und Germanistik zu studieren.
Momentan arbeite ich als Lehrerin und lebe mit meinem Mann und meinen drei Kindern in Oldenburg.
Seit vielen Jahren nehme ich an Seminaren der Oldenburger Schreibwerkstatt teil.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 200 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 13.01.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783958190955
Verlag Midnight
Dateigröße 3445 KB
eBook
2,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Fleetenkiller
    von Martin Barkawitz
    eBook
    2,99
  • Schützenbrüder
    von Stefan Holtkötter
    (2)
    eBook
    4,99
  • Schneesterben
    von Anne Chaplet
    eBook
    4,99
  • Sie entkommt mir nicht
    von Angelika Glander
    eBook
    3,99
  • Die Schattenrose
    von Sophie Heeger
    (1)
    eBook
    3,99
  • Die Jutta saugt nicht mehr
    von Lotte Minck
    (20)
    eBook
    8,99
  • Der Plan der Weltbeherrscher
    von Alexis Wenicker
    (6)
    eBook
    2,99
  • Hengste, Henker, Herbstlaub
    von Gisela Garnschröder
    (6)
    eBook
    3,99
  • Morgen bist du noch da
    von Mila Lippke
    eBook
    3,99
  • Wie du es versprochen hast
    von Antonia Richter
    (2)
    eBook
    3,99
  • Mord am Main
    von Monika Rielau, Angela Neumann
    eBook
    3,99
  • Die Spur der Zugvögel
    von Anne Kuhlmeyer
    eBook
    2,99
  • Backstage
    von Effi Berger
    eBook
    3,99
  • Cold Case – Spurlos
    von Sandra Hausser
    (5)
    eBook
    3,99
  • Tod eines Schriftstellers - Mord am Main
    von Monika Rielau, Angela Neumann
    eBook
    3,99
  • Die Geheimnisse der Sommerfrauen
    von Sissi Flegel
    (9)
    eBook
    4,99
  • Paula und der Mann aus Stein
    von Lara Kalenborn
    (2)
    eBook
    2,99
  • Dampfnudelblues / Franz Eberhofer Bd.2
    von Rita Falk
    (44)
    eBook
    7,99
  • Glanzgold
    von Meddi Müller
    eBook
    6,49
  • Die Sturmschwester / Die sieben Schwestern Bd.2
    von Lucinda Riley
    (72)
    eBook
    9,99

Wird oft zusammen gekauft

Wolfsgrube

Wolfsgrube

von Anne Rössing
(4)
eBook
2,99
+
=
Mord in der Alpenvilla

Mord in der Alpenvilla

von Walter Bachmeier
(2)
eBook
3,99
+
=

für

6,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
1
1
1
1
0

Zwei Tote im hessischen Dorf Aubel
von claudi-1963 aus Schwaben am 07.02.2017

Im idyllischen, hessischen Dorf Aubel geht alles noch gemächlich und ruhig zu, doch das soll sich an diesem Tag ändern. Bernd Bretschneider wird in seinem Haus tot aufgefunden. Da er die Pistole noch in seiner Hand hielt, tippen die Kollegen Frank Schenk und Manfred Räuber auf Selbstmord. Doch Franks... Im idyllischen, hessischen Dorf Aubel geht alles noch gemächlich und ruhig zu, doch das soll sich an diesem Tag ändern. Bernd Bretschneider wird in seinem Haus tot aufgefunden. Da er die Pistole noch in seiner Hand hielt, tippen die Kollegen Frank Schenk und Manfred Räuber auf Selbstmord. Doch Franks Ehefrau Helen, Hauptkommissarin in Elternzeit, kommt das alles suspekt vor, sie glaubt das man Bretschneider ermordet hat. Von Bretschneiders Frau Mai, einer Thailänderin fehlt jede Spur. Wenige Tage später, inzwischen hat Helen Schenk die Ermittlungen übernommen, findet man aus die Leiche von Mai Bretschneider am Flussufer. Wer hatte einen Grund das Ehepaar Bretschneider umzubringen? Helen Schenk stößt auf Zwangsprostitution, häusliche Gewalt und Dorfbewohner die nicht beobachtet haben. Und mit Kollege Räuber hat sie nicht gerade die größte Hilfe an ihrer Seite. Meine Meinung: Das schöne, idyllische Cover hatte mich angesprochen, um mich für dieses Buch bei NetGalley zu bewerben. Leider blieb das Erstlingswerk der Autorin weit hinter meinen Erwartungen zurück. Der Fall selbst rückte viel zu sehr in den Hintergrund und das Buch wurde für mich immer ermüdender. Teilweise gab es gute Ansätze und der Schreibstil, war mitunter auch nicht so schlecht, jedoch einige Dinge haben mich sehr gestört. Zum einen, Werbung in Bücher (z. B. IKEA, Licher, Kleenex und Nutella) finde ich haben, wie in Filmen nichts verloren. Ich möchte ja nicht der Autorin unterstellen, das sie von einem dieser gesponsert wurde. Des anderen waren die Ermittler so unsympathisch, das ich keinen Charakter fand, der mich freuen würde, wieder von ihnen zu lesen. Manfred Räuber, den sie nur negativ beschrieb als faul, fresssüchtig und dick und Helen Schenk, eine Mutter, die lieber arbeitet, als ihr Kind zu erziehen, hat ständig was zum Nörgeln und auszusetzen. Selbst der Vorgesetzte kommt nicht gut weg und somit versagen jegliche Ermittler. Dies ist für mich ein nogo, den wie soll ich mich auf so ein Team freuen, wenn keinerlei Herzlichkeit da ist. Da hätte man sicher mehr daraus machen können, deshalb nur 2 von 5 Sterne von mir.

Hinter den Kulissen eines hessischen Dorfes
von Uwe Taechl aus Bremen am 05.02.2017

Polizeiarbeit in dem hessischen Dorf Aubel scheint viel mit Wissen und Kennen, statt mit Ermitteln zu tun zu haben. Die berühmte ruhige Kugel wurde wahrscheinlich dort erfunden. Schade nur, dass ein möglicher Selbstmord die tägliche Routine durcheinander bringt. Unterhaltsam, seltsam und typisch dörfisch. Inhalt: Hauptkommissarin Helen Schenk wird aus der Elternzeit... Polizeiarbeit in dem hessischen Dorf Aubel scheint viel mit Wissen und Kennen, statt mit Ermitteln zu tun zu haben. Die berühmte ruhige Kugel wurde wahrscheinlich dort erfunden. Schade nur, dass ein möglicher Selbstmord die tägliche Routine durcheinander bringt. Unterhaltsam, seltsam und typisch dörfisch. Inhalt: Hauptkommissarin Helen Schenk wird aus der Elternzeit zurückberufen und ersetzt ihren Mann, dem der Umgang mit Leichen nicht in die Wiege gelegt wurde. Bei der Leiche handelt es sich um Bernd Bretschneider, dessen Selbstmord von Helen in Frage gestellt wird. Als wenig später auch noch dessen Ehefrau tot am Flussufer entdeckt wird, ist ihr klar, dass mehr dahinterstecken muss. Sie stürzt sich in die Ermittlungen, egal wie viele Hindernisse ihr auch von Kollegen und Vorgesetzten in den Weg gelegt werden. Setting und Stil: Ein hessisches Dorf, jeder kennt jeden und alles, was in den eigenen vier Wänden passiert ist Privatsache. Idyllischer kann es kaum sein, wenn jetzt nicht eine Frau alles durcheinander bringen würde. Auf einmal wird hinter die saubere Kulisse geschaut. Anne Rößing ist es gut gelungen, diese gerade für Regionalkrimis wichtige Stimmung zu vermitteln. Die Kapitel, die jeweils einen Tag umfassen sind in Unterabschnitte eingeteilt, die jeweils Essen- und Trinkensnamen haben. Die Handlung wechselt dabei zwischen den unterschiedlichsten Personen. Charaktere: Mein Hauptproblem an dem Krimi ist es, dass ich keine wirkliche Identifikationsfigur gefunden habe. Eigentlich sollte dies natürlich Helen sein, doch auch ihr Verhalten ist teilweise so seltsam, dass dies zumindest mir nicht leicht gefallen ist. Manfred, der immer pause- und essenssuchende Kollege, der jeden im Dorf kennt und eine feste Meinung zu allem hat, ist auch nicht so mein Fall. Helens Mann Frank oder ihr Vorgesetzter passen auch nicht zu mir. So ist es eher eine illustre Mischung, die ich aus gehöriger Distanz bei ihren Taten beobachtet habe. Geschichte: Ein Regionalkrimi lebt von seinen Charakteren und den für die Region mehr oder weniger typischen Verhaltensweisen. So ist der Fall fast zweitrangig. So ist es auch hier spannender zu erfahren, was hinter der Idylle steckt, als herauszufinden, wie und ob die Opfer gewaltsam zu Tode gekommen sind. Hinzu kommt, dass, wenn es solch eine Polizeieinheit und ihre Einstellung sowohl im Dorf als auch bei der vorgesetzten Abteilung tatsächlich geben würde, es wirklich sehr gut für alle möglichen Tätergruppen aussehen würde. Fazit: Mir hat es Spaß gemacht, mich in Anne Rößings Aubel zu versetzten. Einige Dinge sind etwas zu überspitzt, anderes zu gewollt, aber trotzdem ist es interessant, der hessischen Idylle auf den Grund zu gehen. Um den Krimi für mich noch packender zu machen, hätte die vorgesetzte Stelle vielleicht nicht ebenso dörfisch wie Helens Kollegen sein dürfen. So bleibt alles an Helen hängen, die, wie schon beschrieben, mir nicht gerade ans Herz gewachsen ist. Ein interessanter Erstlingsroman, dem hoffentlich weitere folgen werden.

wirklich empfehlenswert
von einer Kundin/einem Kunden aus Oldenburg am 19.01.2017

Ein richtig toller Regionalkrimi. Die Charaktere und das Leben auf dem Lande sind gut gezeichnet. Besonders amüsant dargestellt ist der Kommissar Manfred Räuber.