Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Die Witwe

Ein liebender Ehemann oder ein kaltblütiger Mörder ... Was weiß sie wirklich?. Roman

(20)
DER BESTSELLERERFOLG AUS DEN USA UND GROSSBRITANNIEN

Die Frau.

Jean Taylor führt ein ganz normales Leben in einer englischen Kleinstadt: Sie hat ein hübsches Haus und einen netten Ehemann. Glen und sie führen eine gute Ehe.

Der Mann.

Dann kommt der Tag, der alles ändert: Sie nennen Glen jetzt das Monster. Er soll etwas Unsagbares getan haben. Und Jeans heile Welt zerbricht.

Die Witwe.

Jetzt liegt Glen auf dem Friedhof, und Jean ist frei. Frei, das Spiel endlich nach eigenen Regeln zu spielen ...

Jean Taylor wird uns sagen, was sie weiß.

Perfekt konstruierte psychologische Spannung und komplexe Charaktere, erzählt von einer authentischen Stimme.

Portrait
Fiona Barton wurde in Cambridge geboren und arbeitete lange bei der «Daily Mail», beim «Daily Telegraph» und bei der «Mail on Sunday». Für ihre Tätigkeit gewann sie den britischen Preis «Reporter of the Year». Viele Jahre war sie als Prozessbeobachterin und Gerichtsreporterin für verschiedene Medien tätig. Heute arbeitet sie als Medientrainerin. Ihr Erstling "Die Witwe" landete auf Anhieb auf den internationalen Bestsellerlisten.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Paperback
Seitenzahl 432
Erscheinungsdatum 21.05.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8052-5097-9
Verlag Wunderlich
Maße (L/B/H) 21/13,6/3,3 cm
Gewicht 449 g
Originaltitel The Widow
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Sabine Längsfeld
Verkaufsrang 61.262
Buch (Paperback)
16,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Steht hinter jeden schwachen Mann eine starke Frau?“

Ina Küchler, Thalia-Buchhandlung Zweibrücken

Die kleine Bella ist verschwunden. Glen soll es gewesen sein. Was weiß seine Frau? Oder ist doch alles anders?
Die Autorin versteht es virtuos den Gedanken von Tätern und Opfern zu folgen. Sie baut eine Spannung auf, die bis zur letzten Seite anhält. Gut aufpassen bei den Zeitsprüngen. Hat mir gut gefallen.
Die kleine Bella ist verschwunden. Glen soll es gewesen sein. Was weiß seine Frau? Oder ist doch alles anders?
Die Autorin versteht es virtuos den Gedanken von Tätern und Opfern zu folgen. Sie baut eine Spannung auf, die bis zur letzten Seite anhält. Gut aufpassen bei den Zeitsprüngen. Hat mir gut gefallen.

Anke Schnöpel, Thalia-Buchhandlung Hilden

Endlich ist das Monster tot und die Witwe erlöst, aber ist das wirklich so? Oder gibt es noch eine andere Seite der Wahrheit? Interessant geschrieben! Endlich ist das Monster tot und die Witwe erlöst, aber ist das wirklich so? Oder gibt es noch eine andere Seite der Wahrheit? Interessant geschrieben!

Fenja Völz, Thalia-Buchhandlung Hilden

Psychologisch raffiniert konstruiert und sehr spannend erzählt! Ein Buch mit Sogwirkung, das vor allem durch die eigenwillig naive Erzählstimme der Witwe überzeugt. Psychologisch raffiniert konstruiert und sehr spannend erzählt! Ein Buch mit Sogwirkung, das vor allem durch die eigenwillig naive Erzählstimme der Witwe überzeugt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
20 Bewertungen
Übersicht
4
10
6
0
0

durchwachsen
von Sanny aus Augustusburg am 06.05.2018

Eine richtige gute Story. Glen übernimmt Jean. Er trifft die Entscheidungen, sorgt für Jean. Und sie lässt sich führen. Wehrt sich nicht, sagt nichts, denkt aber umso so mehr. Als die kleine Bella verschwindet und Glen in den Fokus der Ermittelungen rückt, bröckelt die heile Fassade und doch vermag... Eine richtige gute Story. Glen übernimmt Jean. Er trifft die Entscheidungen, sorgt für Jean. Und sie lässt sich führen. Wehrt sich nicht, sagt nichts, denkt aber umso so mehr. Als die kleine Bella verschwindet und Glen in den Fokus der Ermittelungen rückt, bröckelt die heile Fassade und doch vermag keiner zu durchschauen, was Jean ahnt oder weiß. Bis zum Schluss war es auch für mich unentschieden, ob diese naive Frau Opfer oder Täter ist. Sehr schwer einzuschätzen. Trotzdem grundlegend spannend. Schwierig. Weil die Erzählung sehr oft durch die Sichtweisen der verschiedenen Protagonisten schwenkt. Da ist Jean, sehr ausgearbeitet und klar. Der blass wirkende Polizist und auch die nicht ganz so tiefe Journalistin strukturieren die Sache hier nicht wirklich. Schwierig zu lesen und zuweilen auch sehr sehr langatmig, vor allem wenn es aus der Sicht der Presse oder eben der Poilzei erzählt wird. Da springt der Fucke, den man bei Jean ausnahmslos immer hat, einfach nicht über. Im Endeffekt musste es eine Variante sein, entweder Opfer oder Mittäter. Schwer zu lesen. Aber im Grunde recht spannend, denn an sich ist es eine alte Story, nur einfach mal von einer völlig anderen Seite beleuchtet. Jean ist in sich schlüssig und authentisch. Das fehlte mir bei den Anderen.

Psycho-Drama
von maleur aus Berlin am 11.12.2017
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Die 2-jährige Bella wird direkt aus dem Vorgarten entführt. Der Ermittler Bob Sparkes beginnt zu ermitteln. Nach einigen Irrungen gerät Glen Taylor in den Fokus der Ermittlungen. Damit beginnt sowohl für ihn als auch für seine Frau Jean ein Albtraum, der auch mit dem Unfalltod von Glen nicht zu... Die 2-jährige Bella wird direkt aus dem Vorgarten entführt. Der Ermittler Bob Sparkes beginnt zu ermitteln. Nach einigen Irrungen gerät Glen Taylor in den Fokus der Ermittlungen. Damit beginnt sowohl für ihn als auch für seine Frau Jean ein Albtraum, der auch mit dem Unfalltod von Glen nicht zu Ende ist. Die Geschichte wird hauptsächlich aus der Sicht der Witwe, des Ermittlers und der Journalistin erzählt. Außerdem sind die Geschehnisse nicht chronologisch aufgebaut sondern wechseln in den Zeiten sporadisch. Den jeweiligen Kapiteln ist der Zeitpunkt und der Protagonist vorangestellt, so dass man sich leicht orientieren kann. Die Charaktere sind sehr subtil und differenziert beschrieben. Man fragt sich ist Jean Taylor wirklich das naive Dummchen, wieviel Schuld trägt Glen oder ist er doch nur ein weiteres Opfer? Das alles ist sehr einfühlsam und differenziert durch die verschiedenen Sichtweisen beschrieben. Meine Meinung zu Glen Taylor hat sich in der Entwicklung der Geschichte nicht geändert und dennoch war der ROMAN sehr gut aufgebaut. Das Ende der Geschichte hat mir dann allerdings nicht sonderlich gefallen. Da hatte ich den Eindruck, dass die Autorin damit irgendwie schwer getan hat. Jedenfalls war es nicht so elegant, wie die übrige Geschichte. Ich möchte hier noch auf einige kritische Bewertungen eingehen, die diesen Roman langweilig und wenig spannend fanden. Da möchte ich darauf hinweisen, dass das Buch ein ROMAN ist und KEIN Krimi oder Thriller, auch wenn man es unter der Rubrik kaufen kann. Mir hat der Roman gut gefallen und ich werde auch weitere Bücher von Fiona Barton lesen.

von einer Kundin/einem Kunden aus Neunkirchen am 27.04.2017
Bewertet: anderes Format

Wie viel weiß sie wirklich? Ihr Mann ist tot, doch die Gerüchte über ihn und seine Taten sind lebendiger denn je! Doch was hat seine Witwe mit all dem zu tun? Finden sie es heraus!