Warenkorb

Jetzt Thalia Classic-Mitglied werden und das Lesen fördern

Die Träumenden

Roman

Weitere Formate

Santa Lora, Kalifornien: Es beginnt an einem College. Ein junges Mädchen auf einer Party fühlt sich plötzlich müde, so müde wie noch nie in ihrem Leben. Sie wacht nicht wieder auf.
Zuerst denken sie, es kommt aus der Luft, ein Gift, eine Art Virus. Aber niemand kann es nachweisen.
Was auch immer es ist, es breitet sich rasend schnell in Santa Lora aus: Menschen werden müde, legen sich hin – und schlafen für immer. Sie sind nicht tot, sie wachen aber auch nicht mehr auf.
Panik bricht aus, die Stadt wird von der Außenwelt abgeriegelt. Mittendrin: Eine junge Studentin, die im College unter Quarantäne steht. Zwei kleine Mädchen, deren Vater ihr Haus in eine Festung verwandelt. Und ein Paar, das verzweifelt versucht, sich und ihr Neugeborenes zu schützen, während um sie herum alles im Chaos versinkt.

»Die nächste große Autorin.« Rolling Stone

»Walker paart die unglaubliche Stärke ihrer Ideen mit einem lyrischen und bedeutungsvollen Verständnis unserer Gegenwart.« People Magazine
Portrait
Thompson Walker, Karen
New-York-Times Bestsellerautorin Karen Thompson Walkers Debüt »Ein Jahr voller Wunder« hat allein in Amerika 250.000 Exemplare verkauft und wurde in 27 Sprachen übersetzt. Eine TV-Serie ist bei AMC bereits in Vorbereitung. Thompson Walker wurde in San Diego geboren und arbeitete vor ihrer Schriftstellerkarriere als Lektorin. »Die Träumenden« ist ihr zweites Buch.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 336
Erscheinungsdatum 01.02.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95967-260-3
Verlag HarperCollins
Maße (L/B/H) 21,6/13,7/3,8 cm
Gewicht 405 g
Originaltitel The Dreamers
Auflage 1
Verkaufsrang 110381
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
12,99
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Lara Storz, Thalia-Buchhandlung Dinslaken

Während dem Lesen dieses Buches hat man andauernd das Bedürfnis sich die Hände zu waschen, um sich nicht mit der mysteriösen Schlafkrankheit anzustecken. Die Geschichte begann enorm vielversprechend, leider konnte mich das Ende nicht überzeugen.

Nadja Hrančo, Thalia-Buchhandlung Nürnberg

Der Roman hat mich bis zum Schluss gefesselt und das ungewöhnliche Thema sehr fasziniert.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
33 Bewertungen
Übersicht
10
14
6
3
0

Ein Highlight 2019
von Dark Rose aus Troisdorf am 12.05.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Eine rätselhafte Krankheit breitet sich langsam, aber unaufhaltsam aus. Die Betroffenen sind unerklärlich müde und schlafen schließlich ein, können aber durch nichts wieder geweckt werden. Sie schlafen und schlafen, Stunde um Stunde, bis bei manchen ihr Puls immer langsamer wird und sie irgendwann sterben. Angefangen hat es mit... Eine rätselhafte Krankheit breitet sich langsam, aber unaufhaltsam aus. Die Betroffenen sind unerklärlich müde und schlafen schließlich ein, können aber durch nichts wieder geweckt werden. Sie schlafen und schlafen, Stunde um Stunde, bis bei manchen ihr Puls immer langsamer wird und sie irgendwann sterben. Angefangen hat es mit einer College Studentin namens Kara. Ihr folgten aber noch viele mehr. Langsam aber sicher breitet sich die Krankheit vom College in die nahe gelegene Kleinstadt Santa Lora mit ihren 12.106 Einwohnern aus. Die Theorien, was die Ursache sein könnte oder wie sich die Krankheit verbreitet sind ebenso zahlreich wie falsch. Niemand weiß was eigentlich los ist und jeder könnte der Nächste sein, der einschläft. Es könnte die Luft sein, das Wasser, die Stadt selbst – einige denken sie sei verflucht. Aber keine Theorie hält stand. Das einzige, was man zu wissen glaubt ist, dass es sich wohl um ein Virus handelt, so ansteckend wie die Masern aber mit unterschiedlicher Inkubationszeit und scheinbar auch wählerisch, es trifft immerhin nicht jeden, aber beinahe. Sicher ist nur eines: diese Krankheit ist etwas völlig Neues. Ein Junge wacht wieder auf, nur um kurz darauf Selbstmord zu begehen. Von Seite zu Seite wird es immer mysteriöser und bedrohlicher. Viele legen sich abends hin und wachen einfach am nächsten morgen nicht auf. Andere fallen einfach plötzlich um und schlafen tief und fest. Nur eine Sache haben alle schlafenden gemeinsam: sie träumen. Der Erzählstil passt, wie ich finde, perfekt zur Geschichte. Der allwissende Erzähler springt von Figur zu Figur – mal ist es eine Figur, die die Krankheit bekommt, mal nur ein Zuschauer. Aber gerade dieses springen, lässt die Situation noch dringlicher, noch gruseliger erscheinen. Es gibt eigentlich keine wirklichen Protagonisten, weil der Erzähler so vielen folgt. Auch das macht dieses Buch zu etwas ganz besonderem. Jede Figur, die eingeführt wird, wird in so vielen Details beschrieben, dass man das Gefühl hat sie zu kennen. Aber gleichzeitig sind es so viele, dass man beinahe den Überblick verliert. Und alles wie beschrieben und kommentiert vom allwissenden Erzähler. Fazit: ich fand das Buch richtig, richtig gut! Es kommt definitiv unter meine Top 5 des Jahres! Ich finde den allwissenden Erzähler toll, dass er absolut alles weiß und er entscheidet, was man als Leser erfährt. Dass er manchmal mit Details um sich wirft und sich dann wieder bei anderem in Schweigen hüllt. Man muss diese Art des Erzählens mögen – ich liebe sie und deshalb ist das Buch für mich ein Highlight des Jahres. Wer diese Art des Erzählens aber nicht mag, dem könnte langweilig werden oder er könnte das Buch unbefriedigt in die Ecke werfen, weil man eben nicht alles erfährt, was man gerne erfahren würde und die Handlung mehr einen Kreislauf abbildet, als eine gerade Geschichte. Ich kann das Buch aus vollem Herzen empfehlen, aber man sollte vor dem Lesen die Leseprobe nutzen, um zu schauen, ob man mit dieser Art des Erzählens zurecht kommt. Ich mag sie und deswegen ist dieses Buch ein Highlight des Jahres für mich und zählt definitiv zu meinen Top 5 des Jahres 2019.

Anfang zu langatmig- Abgebrochen
von einer Kundin/einem Kunden aus Ludwigshafen am 07.05.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Cover und Text: Eine ziemlich düstere Stimmung. Eine verlassene Straße, ein wütender Sturm und ein einsam gelassenes Fahrrad. Gänsehaut pur, wenn ihr mich fragt :D Titel passt perfekt. Um was gehts?: (vom Klappentext entzogen) Santa Lora, Kalifornien: Es beginnt an einem College. Ein junges Mädchen auf einer Party fühlt s... Cover und Text: Eine ziemlich düstere Stimmung. Eine verlassene Straße, ein wütender Sturm und ein einsam gelassenes Fahrrad. Gänsehaut pur, wenn ihr mich fragt :D Titel passt perfekt. Um was gehts?: (vom Klappentext entzogen) Santa Lora, Kalifornien: Es beginnt an einem College. Ein junges Mädchen auf einer Party fühlt sich plötzlich müde, so müde wie noch nie in ihrem Leben. Sie wacht nicht wieder auf. Zuerst denken alle, es kommt aus der Luft, ein Gift, eine Art Virus. Aber niemand kann es nachweisen. Was auch immer es ist, es breitet sich rasend schnell in Santa Lora aus: Menschen werden müde, legen sich hin - und schlafen für immer. Sie sind nicht tot, sie wachen aber auch nicht mehr auf. Panik bricht aus, die Stadt wird von der Außenwelt abgeriegelt. Mittendrin: Eine junge Studentin, die im College unter Quarantäne steht. Zwei kleine Mädchen, deren Vater ihr Haus in eine Festung verwandelt. Und ein Paar, das verzweifelt versucht, sich und ihr Neugeborenes zu schützen, während um sie herum alles im Chaos versinkt. Wie ist es geschrieben?: Der Schreibstil ist ein wenig langweilig, aber die Beschreibungen sind detailliert genug um in der Story zu sein. Charaktere: Es wird nicht ganz auf die Protagonisten eingegangen. Mein Fazit: Auch als einige „spannende“ Sachen passiert sind war es für mich dennoch zu langatmig. Deshalb habe ich schon relativ früh abgebrochen (paar Anläufe waren auch dabei- Hat nur leider wenig gebracht).

Ein nicht enden wollender Traum...
von einer Kundin/einem Kunden am 31.03.2019

Im kalifornischen Santa Lora bricht Panik aus: plötzlich werden Menschen unglaublich müde, schlafen ein – und wachen nicht mehr auf. Nichts kann sie aus dem Schlaf reißen und zum Aufwachen bewegen. Niemand weiß, wer der nächste sein wird. Jeder versucht, sich so gut wie möglich zu schützen. Es wird eine Quarantäne ausgerufen, di... Im kalifornischen Santa Lora bricht Panik aus: plötzlich werden Menschen unglaublich müde, schlafen ein – und wachen nicht mehr auf. Nichts kann sie aus dem Schlaf reißen und zum Aufwachen bewegen. Niemand weiß, wer der nächste sein wird. Jeder versucht, sich so gut wie möglich zu schützen. Es wird eine Quarantäne ausgerufen, die Stadt wird abgeriegelt von der Außenwelt. Mittendrin zwei kleine Mädchen, eine Studentin, eine Ärztin und ein Vater mit einem Baby. Alle versuchen, Ruhe zu bewahren und nicht in Chaos zu verfallen, wie die Welt um sie herum. Der Klappentext hat mich an „Sleeping Beauties“ von Stephen King erinnert, doch es ist eine völlig eigenständige Geschichte. Die Kapitel sind kurzgehalten und es folgt mit jedem Kapitel ein Wechsel der Perspektive, so dass man sich als Leser gut in die verschiedenen Charaktere und deren Situation einfühlen kann. Der Schreibstil hat einen berichtenden Charakter und man gewinnt dadurch den Eindruck, direkt neben dem Erzähler mitten im Geschehen zu stehen. Durch den Wechsel der Szenen bekommt man stetig neue Informationen, wodurch die Spannung von der ersten bis zur letzten Seite gehalten wird und es wirklich schwer macht, dass Buch aus der Hand zu legen. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich kann es absolut weiterempfehlen.