Warenkorb
 

Hazel Wood

Wo alles beginnt

Geh hin, wo alles beginnt … Hazel Wood zieht alle in seinen Bann.
Seit Alice denken kann, wird sie vom Unheil verfolgt. Dann stirbt ihre Großmutter, die mysteriöse Märchenerzählerin Althea Proserpine, und kurz darauf verschwindet Alices Mutter spurlos. Zurück bleiben die Worte „Halt dich fern von Hazel Wood”. Alice spürt, dass sie ihre Mutter erst wiedersehen wird, wenn sie an den Anfang ihrer eigenen Geschichte geht. Schritt für Schritt entdeckt sie eine unheimliche Wahrheit. Um endlich frei zu sein, bleibt Alice nur eine Wahl: Sie muss nach Hazel Wood … Dorthin, wo alles beginnt.
Ein Roman wie ein Rausch: Herausragender, international gefeierter All-Ager mit absoluter Sogwirkung, düsteren Märchenelementen, eingebettet in das urbane Setting New Yorks.
.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 352
Altersempfehlung 14 - 17
Erscheinungsdatum 20.08.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7915-0085-0
Verlag Dressler Cecilie
Maße (L/B/H) 21,6/15,2/3,2 cm
Gewicht 610 g
Originaltitel The Hazelwood
Auflage 1
Illustrator Frauke Schneider
Übersetzer Fabienne Pfeiffer
Verkaufsrang 64268
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
19,00
19,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Eine spannende Geschichte bis zum Ende

Sabrina Hüper, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Tauchen Sie ein in eine geheimnisvolle Welt der Märchenfiguren der berühmten Autorin Althea Proserpine. Nachdem Althea gestorben ist, verschwindet Alice Mutter spurlos und es bleiben nur die Worte zurück: "Halte dich fern von Hazel Wood", dem Anwesen, wo Althea ihre Märchen schrieb. Natürlich macht sich Alice sofort auf die Suche nach ihr. Erleben Sie eine mysteriöse und düstere Reise voller Rätsel und Abenteuer.

Lara Storz, Thalia-Buchhandlung Dinslaken

Leider konnte mich die Geschichte rund um Hazel Wood nicht überzeugen. Lediglich die Einblicke in die Märchen aus dem Hinterland ließen mich das Buch nicht aus der Hand legen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
127 Bewertungen
Übersicht
47
38
31
9
2

Halte dich fern von Hazel Wood
von einer Kundin/einem Kunden aus Ellwangen am 09.09.2019

Inhalt: Geh hin, wo alles beginnt ... Hazel Wood zieht alle in seinen Bann. Seit Alice denken kann, wird sie vom Unheil verfolgt. Dann stirbt ihre Großmutter, die mysteriöse Märchenerzählerin Althea Proserpine, und kurz darauf verschwindet Alices Mutter spurlos. Zurück bleiben die Worte "Halt dich fern von Hazel Wood". Al... Inhalt: Geh hin, wo alles beginnt ... Hazel Wood zieht alle in seinen Bann. Seit Alice denken kann, wird sie vom Unheil verfolgt. Dann stirbt ihre Großmutter, die mysteriöse Märchenerzählerin Althea Proserpine, und kurz darauf verschwindet Alices Mutter spurlos. Zurück bleiben die Worte "Halt dich fern von Hazel Wood". Alice spürt, dass sie ihre Mutter erst wiedersehen wird, wenn sie an den Anfang ihrer eigenen Geschichte geht. Schritt für Schritt entdeckt sie eine unheimliche Wahrheit. Um endlich frei zu sein, bleibt Alice nur eine Wahl: Sie muss nach Hazel Wood ... Dorthin, wo alles beginnt. Meinung: Die Meinungen über dieses Buch gehen ja wirklich sehr weit auseinander, aber ich bin auf der Pro-Seite! Ja, das Buch zieht sich an manchen Stellen etwas in die Länge, aber kommt das nicht bei vielen Büchern vor? Und ja, das Buch hat an sich nichts wirklich mit den bekannten Märchen zu tun, es hat mit den Märchen von Hazel Wood zu tun, die viel düsterer und brutaler sind als die uns bekannten, alten Märchen - und das ist auch gut so, sonst würde es gar nicht dazu passen! Keine Ahnung, warum das für viele so ein Kritikpunkt ist, das Buch deshalb schlecht zu bewerten. Ich fand das Buch klasse und spannend und ich würde es auf jeden Fall weiterempfehlen!

Eine düstere Märchengeschichte, aus der mehr hätte sein können.
von einer Kundin/einem Kunden aus Osterholz-Scharmbeck am 21.08.2019

Meinung: Hazel wool ist ein Roman von Melissa Albert und ist 2018 erschienen. Es umfasst 352 Seiten und soll Nachfolgebände bekommen. Der Klappentext macht auf jeden Fall neugierig, was es mit Hazel Wood auf sich hat. Und auch das Cover ist passend zum Thema gewählt. Die Idee des Buches ist originell und die Szenen mit den Er... Meinung: Hazel wool ist ein Roman von Melissa Albert und ist 2018 erschienen. Es umfasst 352 Seiten und soll Nachfolgebände bekommen. Der Klappentext macht auf jeden Fall neugierig, was es mit Hazel Wood auf sich hat. Und auch das Cover ist passend zum Thema gewählt. Die Idee des Buches ist originell und die Szenen mit den Erzählungen von dunklen Märchen ist wirklich erschreckend und spannend. Die Hauptstory jedoch zieht sich hin und man erkennt auch nicht wohin es führen soll. Das Ende war auch etwas verwirrend. Der Schreibstil soll wahrscheinlich die Stimmung einfassen, ist so jedoch eher eintönig. Fazit: Die Märchenszenen sind spannend und es soll wohl einen dritten Band dazu geben. Hazel Wood selbst jedoch hat keine sonderlich spannende, wenn auch manchmal seltsame, verwirrende Handlung.

Böse, brutal und düster
von NiWa aus Euratsfeld am 19.07.2019

Alices Leben ist von Pech und Unglück geprägt. Seit sie sich erinnern kann, klebt ihr und ihrer Mutter das Unheil an den Sohlen. Nach dem Tod ihrer Großmutter - die große Märchenerzählerin Althea Proserpine - atmet ihre Mum gelöst auf. Doch dann verschwindet sie spurlos und Alice zieht es nach Hazel Wood, wo alles beginnt. „... Alices Leben ist von Pech und Unglück geprägt. Seit sie sich erinnern kann, klebt ihr und ihrer Mutter das Unheil an den Sohlen. Nach dem Tod ihrer Großmutter - die große Märchenerzählerin Althea Proserpine - atmet ihre Mum gelöst auf. Doch dann verschwindet sie spurlos und Alice zieht es nach Hazel Wood, wo alles beginnt. „Hazel Wood. Wo alles beginnt“ ist ein düster-fantastisches Märchen, das sich geschickt als Jugendbuch tarnt, und mit feinen Grusel-Elementen gut unterhalten kann. Aufgrund der außergewöhnlichen Handlung finde ich es schwierig, zu diesem Buch eine Rezension zu schreiben. Ich versuche hier, ein nachvollziehbares Bild von meinem Lese-Erlebnis zu vermitteln ohne zu viel über den Hergang zu verraten. Alice und ihre Mutter waren schon immer vom Pech verfolgt. Ziel- und planlos reisten sie umher, bis ihre Unterkunft, das Auto und damit ihr Aufenthalt in Flammen aufgegangen sind. Als Althea Proserpine - Alices Großmutter - stirbt, ist ihre Mutter erleichtert. Sie meint, ab sofort werden sie vom Unheil verschont bleiben, daher fangen sie ein neues Leben an. Doch dieser Plan geht nicht auf. Alices Mutter verschwindet spurlos und die Teenagerin zieht es nach Hazel Wood, dem Wohnsitz ihrer Großmutter. Obwohl dieses Buch von der eleganten Aufmachung her an ein liebreizendes Jugendbuch denken lässt, hat sich Melissa Albert brutaler Elemente bedient. „Hazel Wood. Wo alles beginnt“ ist ein ungewöhnlicher Roman. Er nimmt sich dunkler Märchenelemente an, wirbelt mit dem Zauberstab und versetzt die Protagonistin mitten in die Stadt New York - wo weder sie noch der Leser der dunklen Magie entkommen kann. Einerseits ist man mit Alice unterwegs, die nach ihrer Mutter sucht. Sie hat nur wenige Anhaltspunkte. Ihr bisheriges Leben war ungewöhnlich und vom Pech geprägt. Ihre Mum und sie haben das Unglück förmlich angezogen, und Alice lässt die Ereignisse Revue passieren. Scheinbar hatte sich die Situation beruhigt, bis eben ihre Mutter verschwunden ist. Und dieses Verschwinden hängt definitiv mit ihrer Großmutter zusammen - die eine geheimnisvolle Autorin gewesen ist. Ihre Schaffenstätte war das Anwesen Hazel Wood, wovor Alice von ihrer Mutter eindringlich gewarnt wurde. Neben der geheimnisvollen Wohnstätte kommt Alice dem schriftstellerischen Werk ihrer Großmutter auf die Spur. Ihre Mutter hatte Althea Proserpines düstere Märchenwelt vor ihrer Tochter verborgen. So sind in dieses Buch ausgewählte Erzählungen von Althea Proserpine eingewoben. Eingangs habe ich schon erwähnt, dass dieses Buch dunkel, düster und brutal ist. Die darin enthaltenen Märchen sind es noch mehr. Es gibt keine glitzernden Elfen oder Zauberstab schwenkenden guten Feen, sondern Mord, Tod und bittere Enden sind die Quintessenz dieser Märchenwelt. Die Handlung an sich hat mir entsprechend gut gefallen, weil ich einen Faible für ungewöhnliche Geschichten und schwarzgefärbte Elemente habe. Manche Szenen fand ich sogar so verstörend, dass sie fast in einen Horror-Roman passen. Besonders die erste Hälfte hat mich eingesogen und nicht losgelassen. Danach geht es stark ins Fantastische, was mich nicht mehr ganz so begeistert hat. Zu guter Letzt endet die Erzählung in einem soliden Abschluss, was mich im Endeffekt doch überzeugt hat. „Hazel Wood. Wo alles beginnt“ ist ein Jugendroman außerhalb der üblichen Märchenliteratur. Es begeistert mit bösen Geschichten, brutaler Handlung und dem düsteren Stil - was wahrscheinlich nicht jedem Leser liegt. Mir hat es - bis auf den Schwenker ins Fantasy-Milieu - richtig gut gefallen, und ich bin mir sicher, dass es viele weitere Leser nach Hazel Wood ziehen wird.