Warenkorb
 

Die Ballade von Max und Amelie

Roman

Das große Abenteuer Liebe

Die einäugige Hündin Narbe kann sich nicht vorstellen, dass eine wie sie jemals geliebt werden könnte. Doch dann verirrt sich der sanfte Hund Max zu der Müllkippe, auf der Narbe lebt. Er erzählt ihr von seinem wunderschönen Zuhause bei den Menschen und in der Hoffnung auf ein besseres Leben begleitet Narbe den Fremden auf die gefährliche Heimreise.

Unterwegs wird Max von Alpträumen geplagt, in denen die beiden ein Liebespaar sind, aber von einem Menschen getötet werden. Aber sind es wirklich Alpträume oder vielmehr Erinnerungen? Narbe wehrt sich anfangs dagegen, dass es ihr Schicksal sein soll, Max zu lieben. Doch kaum beginnt sie zaghaft an das Gute zu glauben, taucht der Mensch aus den Träumen auf...
Portrait
Safier, David
David Safier, 1966 geboren, zählt zu den erfolgreichsten Autoren der letzten Jahre. Seine Romane, darunter "Mieses Karma", "Jesus liebt mich", "Happy Family" und "Muh" erreichten Millionenauflagen. Auch im Ausland sind seine Bücher Bestseller. Als Drehbuchautor wurde David Safier unter anderem mit dem Grimme-Preis sowie dem International Emmy (dem amerikanischen Fernseh-Oscar) ausgezeichnet. David Safier lebt und arbeitet in Bremen, ist verheiratet, hat zwei Kinder und einen Hund.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 368
Erscheinungsdatum 27.11.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-463-40709-8
Verlag Kindler Verlag
Maße (L/B/H) 21,1/14,2/3 cm
Gewicht 460 g
Auflage 2. Auflage
Verkaufsrang 74.751
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
18,00
18,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar, Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Ziemlich abgespaced“

Pauline Haas, Thalia-Buchhandlung Bremen

Am Anfang war ich begeistert von der liebenswürdigen Geschichte um die beiden Hunde. Dann jedoch nimmt die Geschichte einen (wie ich finde) sehr eigenartigen Turn und es wurde für meinen Geschmack etwas seltsam und verworren. Am Anfang war ich begeistert von der liebenswürdigen Geschichte um die beiden Hunde. Dann jedoch nimmt die Geschichte einen (wie ich finde) sehr eigenartigen Turn und es wurde für meinen Geschmack etwas seltsam und verworren.

„Romane, in denen tierische Helden menscheln, sind nichts für mich....“

Simone Büchner, Thalia-Buchhandlung Coburg

….diese Meinung hatte ich bis vor einigen Tagen. Das ich meine Meinung ändern konnte, liegt an dieser emotionalen und ungewöhnlichen Geschichte über die Wildhündin Narbe, die auf einer Müllhalde vor Neapel lebt und dem Labrador Max, der nach einem tragischen Ereignis eines Tages dort auftaucht und Narbe von seinem harmonischen Leben bei den Menschen berichtet. Max möchte unbedingt zurück zu den Menschen. Um dies zu erreichen, machen sich Narbe und Max auf einen Weg, der voller Gefahren ist.

David Safir erzählt die Geschichte aus der Perspektive seiner tierischen Helden so toll, dass ich das Buch verschlungen habe und jetzt regelrecht verzaubert bin.
….diese Meinung hatte ich bis vor einigen Tagen. Das ich meine Meinung ändern konnte, liegt an dieser emotionalen und ungewöhnlichen Geschichte über die Wildhündin Narbe, die auf einer Müllhalde vor Neapel lebt und dem Labrador Max, der nach einem tragischen Ereignis eines Tages dort auftaucht und Narbe von seinem harmonischen Leben bei den Menschen berichtet. Max möchte unbedingt zurück zu den Menschen. Um dies zu erreichen, machen sich Narbe und Max auf einen Weg, der voller Gefahren ist.

David Safir erzählt die Geschichte aus der Perspektive seiner tierischen Helden so toll, dass ich das Buch verschlungen habe und jetzt regelrecht verzaubert bin.

„Der Sinn des Lebens“

S. Knöpper, Thalia-Buchhandlung Leipzig

Safiers Helden sind diesmal zwei Hunde. Narbe lebt mit ihren Geschwistern auf einer Müllkippe und Max wurde von seinen Besitzern ausgesetzt. Gemeinsam machen sich die beiden auf den Weg. Diese Reise wird ihr Leben für immer verändern.
Diese Geschichte hat mich tief berührt. Ein wunderbares Buch über Freundschaft, Liebe und Vertrauen. Für alle Hundefreunde eine absolute Empfehlung.
Safiers Helden sind diesmal zwei Hunde. Narbe lebt mit ihren Geschwistern auf einer Müllkippe und Max wurde von seinen Besitzern ausgesetzt. Gemeinsam machen sich die beiden auf den Weg. Diese Reise wird ihr Leben für immer verändern.
Diese Geschichte hat mich tief berührt. Ein wunderbares Buch über Freundschaft, Liebe und Vertrauen. Für alle Hundefreunde eine absolute Empfehlung.

Leia Strickert, Thalia-Buchhandlung Hamm

Ich habe dieses Buch als sehr berührend empfunden. Philosophie und Poesie vereint in einer wunderschönen, nachdenklichen Geschichte. Ich habe dieses Buch als sehr berührend empfunden. Philosophie und Poesie vereint in einer wunderschönen, nachdenklichen Geschichte.

„Ein Roadtrip auf vier Beinen“

Jasmin Spieler, Thalia-Buchhandlung Dessau-Roßlau

Narbe trägt ihren Namen, weil ihr Bruder ihr bei einem Kampf ein Auge ausgebissen hat. Auch sonst ist der Alltag ihres Rudels von Kampf, Verzicht und Kälte geprägt. Liebe und Mitgefühl sind für sie und ihre Geschwister Synonyme für Dummheit und Schwäche. Erst durch den warmherzigen Rüden Max lernt Narbe eine Welt außerhalb der Müllhalde, also ihrem bisherigen Zu Hause, kennen, die sie mit ihrer Schönheit und Vielseitigkeit überrascht und in Ihr die Lust auf das Leben mit all seinen Möglichkeiten weckt. Die Beziehung zu Max lässt Narbe eigentlich alles überdenken, was sie bisher zu wissen glaubte: Aus Misstrauen wird Vertrauen und aus Feindseligkeit schon bald eine tiefe Liebe, die viele Leben und die Zeit überdauert(e).
Für mich ist dieses Buch wie ein modernes Märchen, in dem sehr menschliche Vierbeiner die Hauptrolle spielen. Die Handlung fesselt, nicht nur wegen der zarten und gefühlvollen Liebesgeschichte, sondern weil Max und Narbe von der - sehr lebendigen, pyromanischen, menschlichen - Vergangenheit verfolgt werden und der Roadtrip auf vier Beinen bald zur Flucht wird. Reinkarnation ist ein großes Thema in diesem Buch, darauf sollte man sich einlassen können. Dann kommt man in den Genuss eines Romans, der das Herz... tierisch berührt.
Narbe trägt ihren Namen, weil ihr Bruder ihr bei einem Kampf ein Auge ausgebissen hat. Auch sonst ist der Alltag ihres Rudels von Kampf, Verzicht und Kälte geprägt. Liebe und Mitgefühl sind für sie und ihre Geschwister Synonyme für Dummheit und Schwäche. Erst durch den warmherzigen Rüden Max lernt Narbe eine Welt außerhalb der Müllhalde, also ihrem bisherigen Zu Hause, kennen, die sie mit ihrer Schönheit und Vielseitigkeit überrascht und in Ihr die Lust auf das Leben mit all seinen Möglichkeiten weckt. Die Beziehung zu Max lässt Narbe eigentlich alles überdenken, was sie bisher zu wissen glaubte: Aus Misstrauen wird Vertrauen und aus Feindseligkeit schon bald eine tiefe Liebe, die viele Leben und die Zeit überdauert(e).
Für mich ist dieses Buch wie ein modernes Märchen, in dem sehr menschliche Vierbeiner die Hauptrolle spielen. Die Handlung fesselt, nicht nur wegen der zarten und gefühlvollen Liebesgeschichte, sondern weil Max und Narbe von der - sehr lebendigen, pyromanischen, menschlichen - Vergangenheit verfolgt werden und der Roadtrip auf vier Beinen bald zur Flucht wird. Reinkarnation ist ein großes Thema in diesem Buch, darauf sollte man sich einlassen können. Dann kommt man in den Genuss eines Romans, der das Herz... tierisch berührt.

Dermot Willis, Thalia-Buchhandlung Kassel

Ein wunderschönes Buch über die Liebe, die Seele und wie wir als Menschen mit Tieren umgehen. Typisch Safier - ich habe gleichermaßen gelacht und geweint. Ein wunderschönes Buch über die Liebe, die Seele und wie wir als Menschen mit Tieren umgehen. Typisch Safier - ich habe gleichermaßen gelacht und geweint.

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Achtung! Ein sehr ungewöhnlicher Safier! Wo wir normalerweise kurzweiligen, pfiffigen Witz finden, überrascht uns diesmal eine märchenhaft-schöne Tier-Romanze von tiefer Tristesse. Achtung! Ein sehr ungewöhnlicher Safier! Wo wir normalerweise kurzweiligen, pfiffigen Witz finden, überrascht uns diesmal eine märchenhaft-schöne Tier-Romanze von tiefer Tristesse.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
60 Bewertungen
Übersicht
32
14
11
3
0

Max und Amelie und das Wunder
von einer Kundin/einem Kunden aus Schweinfurt am 21.04.2019

MaxundAmelie Eine berührendeGeschichte von Liebe, Vertrauen, Freundschaft, einemWunder und dem Glauben niemals aufzugeben,die Herzen weit aufzumachen, denn dann passierenWunder. Narbe, die Hündin von der Müllhalde begegnet eines Tages Max,einemRüden, der vonKindern auf übelste gequält wird, mutig stellt sie sich dazwischen.Sie verjagdt die Kinder und hilft Max. Er erzählt ihr,daß sein Herrchen... MaxundAmelie Eine berührendeGeschichte von Liebe, Vertrauen, Freundschaft, einemWunder und dem Glauben niemals aufzugeben,die Herzen weit aufzumachen, denn dann passierenWunder. Narbe, die Hündin von der Müllhalde begegnet eines Tages Max,einemRüden, der vonKindern auf übelste gequält wird, mutig stellt sie sich dazwischen.Sie verjagdt die Kinder und hilft Max. Er erzählt ihr,daß sein Herrchen ihn ausgesetzt hat und er wieder zurück möchte zu Lilly und Frauchen. Narbe kann das zwar nicht begreifen,will ihmaber trotzdem helfen. Eine abenteuerliche Reise beginnt, mit vielen Aufs und abs.Sie lernen beide viel und Narbe erkennt, was Liebe auch aus ihr machen kann und das Träume nicht immer nur Schäume sind. Ein sehr origineller Vogel begleitet sie ein Stück weit. Sie sind ein Paar seit Ewigkeiten verbunden und sie sind Helden! Die Reise und die Entwicklung der Beiden müssen sie unbedingt selber lesen. Außerdem gibt es einige Fragen zuklären. Warum heißt Narbe mit einem Mal Amelie? Wer ist die Jägerin und warum? Finden sie das Zuhause von Max? Wird Lilly Narbe akzeptieren. Ganz zuletzt, das Wunder sollten sie selbst miterleben.Absolute Empfehlung!

Ganz nett, aber nicht wirklich fesselnd.
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 12.03.2019

Früher habe ich die Bücher von David Safier schier verschlungen! Bei „Mieses Karma 2“ habe ich erstmals eines seiner Bücher abgebrochen, weil es mir vom Stil her einfach viel zu ähnlich zu den anderen war. Umso mehr habe ich mich dann gefreut, als ein neues Buch der anderen Art... Früher habe ich die Bücher von David Safier schier verschlungen! Bei „Mieses Karma 2“ habe ich erstmals eines seiner Bücher abgebrochen, weil es mir vom Stil her einfach viel zu ähnlich zu den anderen war. Umso mehr habe ich mich dann gefreut, als ein neues Buch der anderen Art von ihm herauskam. Leider hat es mich so gar nicht gepackt, obwohl ich eine wahnsinnige Tier-Fanatikerin bin. Ich habe die ganze Zeit auf den Moment gewartet, bin aber bis zum Schluss nicht reingekommen. Sehr schade.

Liebesgeschichte unter Vierbeinern
von einer Kundin/einem Kunden aus Stuttgart am 26.02.2019

Die einäugige Hündin Narbe lebt mit ihren Geschwistern auf einer Müllkippe. Als sich ein fremder Hund, Max, dorthin verirrt und den Weg nach Hause nicht kennt, brechen die beiden gemeinsam auf, um Max zu seiner Familie zu bringen. Max wird von Alpträumen geplagt, und bald erkennen die beiden, dass... Die einäugige Hündin Narbe lebt mit ihren Geschwistern auf einer Müllkippe. Als sich ein fremder Hund, Max, dorthin verirrt und den Weg nach Hause nicht kennt, brechen die beiden gemeinsam auf, um Max zu seiner Familie zu bringen. Max wird von Alpträumen geplagt, und bald erkennen die beiden, dass sie sich schon in früheren Leben geliebt haben müssen. Doch aus ihren früheren Leben taucht auch eine Gefahr auf, ein Mensch, der auf Rache aus ist. Was wird aus den beiden Hunden? Dem Autor David Safier ist mit diesem Buch eine bewegende Geschichte über ein Hundepärchen aus der Feder geflossen. Die Liebesgeschichte der beiden vermischt er mit der Idee der Wiedergeburt, der Liebe über alle Zeiten hinaus. Nach und nach ergibt sich eine mehrschichtige Erzählung in vielen Facetten mit zwei Protagonisten, die im Verlauf der Geschichte ihr wahres Selbst finden. Es ist eine berührende Erzählung über Freundschaft und Liebe sowie über das Vertrauen zueinander. Dabei bleibt es ein bisschen abseits der Bücher, die ich bisher von Safier kenne, es behält seine Ernsthaftigkeit bis zum Schluss. Die leisen Töne der Geschichte gehen unter die Haut und bringen den Leser zum Nachdenken. Dieses Buch war für mich eine solch unerwartete Überraschung, dass ich es gerne weiter empfehle und mit vier von fünf Sternen bewerte.