Warenkorb
 

Thalamus

Eine abgelegene Rehaklinik ist Schauplatz des neuesten Thrillers von Bestseller-Autorin Ursula Poznanski. Diesmal denkt die ehemalige Medizinjournalistin Chancen und Gefahren der modernen Hirnforschung konsequent weiter und trifft wieder einmal einen Nerv – buchstäblich!

Ein schwerer Motorradunfall katapultiert den siebzehnjährigen Timo aus seinem normalen Leben und fesselt ihn für Monate ans Krankenbett. Auf dem Markwaldhof, einem Rehabilitationszentrum, soll er sich von seinen Knochenbrüchen und dem Schädelhirntrauma erholen. Aber schnell stellt Timo fest, dass sich merkwürdige Dinge im Haus abspielen: Der Junge, mit dem er sich das Zimmer teilt, gilt als Wachkomapatient und hoffnungsloser Fall, doch nachts läuft er herum, spricht – und droht Timo damit, ihn zu töten, falls er anderen davon erzählt.

Eine Sorge, die unbegründet ist, denn Timos Sprachzentrum ist schwer beeinträchtigt, seine Feinmotorik erlaubt ihm noch nicht niederzuschreiben, was er erlebt. Und allmählich entdeckt er an sich selbst Fähigkeiten, die neu sind. Er kann Dinge, die er nicht können dürfte. Weiß von Sachen, die er nicht wissen sollte …
Rezension
"Psychothriller auf der Höhe der medizinischen Forschung.“
Focus

„In diesem Roman geht es wesentlich um die Ambivalenz medizinischer Forschung.“
Tilman Spreckelsen, Frankfurter Allgemeine Zeitung

„Überlegen konstruiert, enthusiastisch erzählt und mit smartem Personal bestückt, das ist der Thriller ,Thalamus.‘“
Nina Daebel, Münchner Merkur

„Was für eine Zukunftsvision! Die gar nicht so weit weg scheint.“
Barbara Weitzel, Berliner Zeitung

"Großartiger Krimi für Verschwörungstheoretiker."
schule

„Poznanski konstruiert einen faszinierenden Plot mit interessanten Charak-teren. Man denkt gegen Ende zu ahnen, wie die Geschichte ausgeht, doch die Autorin findet immer wieder neue Tricks, die Spannung fast ins Unerträgliche zu steigern.“
Rolf Brockschmidt, Der Tagesspiegel
Portrait
Ursula Poznanski, geboren in Wien, studierte sich einmal quer durch das Angebot der dortigen Universität, bevor sie nach zehn Jahren die Hoffnung auf einen Abschluss begrub und sich als Medizinjournalistin dem Ernst des Lebens stellte. Nach der Geburt ihres Sohnes begann sie Kinderbücher zu schreiben. Ihr Jugendbuchdebüt Erebos erhielt zahlreiche Auszeichnungen (u. a. den Deutschen Jugendliteraturpreis) und machte die Autorin international bekannt. Inzwischen ist sie eine der erfolgreichsten deutschsprachigen Jugendbuchautorinnen und ihre Thriller für Erwachsene sind genauso regelmäßig auf den Bestsellerlisten zu finden, wie ihre Jugendbücher. Sie lebt mit ihrer Familie im Süden von Wien.Hier geht es zur Webseite von Ursula Poznanski: www.ursula-poznanski.de
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Paperback
Seitenzahl 448
Altersempfehlung 14 - 17
Erscheinungsdatum 13.08.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7855-8614-3
Verlag Loewe
Maße (L/B/H) 21,3/13,7/4,1 cm
Gewicht 581 g
Verkaufsrang 826
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
16,95
16,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar, Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Ludwigsburg

Es ist so Spannend. Es war mit recht so lange auf der Bestsellerliste. Meine Lievlingsautorin beim Jugendbuch.
Es ist so Spannend. Es war mit recht so lange auf der Bestsellerliste. Meine Lievlingsautorin beim Jugendbuch.

Katalin Kocsis, Thalia-Buchhandlung Neubrandenburg

Prickelnder Jugendbuchthriller a la Poznanski. Eine gelungene Mischung aus medizinischer Science Fiction und reeller Gegenwart. Nicht nur für Jugendliche ein tolles Leseerlebnis. Prickelnder Jugendbuchthriller a la Poznanski. Eine gelungene Mischung aus medizinischer Science Fiction und reeller Gegenwart. Nicht nur für Jugendliche ein tolles Leseerlebnis.

Alexander Grundmann, Thalia-Buchhandlung Berlin

Wieder ein sehr guter Thriller von Poznanski. Wie schon bei Erebos genial erzählt hält dieser Thriller die Spannung bis zum Schluss. Lasst euch überraschen. Meine Empfehlung ab 13 Wieder ein sehr guter Thriller von Poznanski. Wie schon bei Erebos genial erzählt hält dieser Thriller die Spannung bis zum Schluss. Lasst euch überraschen. Meine Empfehlung ab 13

Britta Christan, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Spannend und wieder mal ein Hit! Ein toller Roman, der Technologie und Medizin zusammen bringt. Sehr empfehlenswert und für alle Fans von Ursula Poznanski und Andreas Eschbach! Spannend und wieder mal ein Hit! Ein toller Roman, der Technologie und Medizin zusammen bringt. Sehr empfehlenswert und für alle Fans von Ursula Poznanski und Andreas Eschbach!

S. Möller, Thalia-Buchhandlung Bonn

Ein handwerklich guter Spannender Thriller der Lust auf mehr macht, mit vielen Science-Fiction Ansätzen. Absolute Lese-Empfehlung! Ein handwerklich guter Spannender Thriller der Lust auf mehr macht, mit vielen Science-Fiction Ansätzen. Absolute Lese-Empfehlung!

„Hirnforschung in Aktion..“

Judith Wolf, Thalia-Buchhandlung Münster

Timo muss nach einem schweren Motorradunfall in eine abgelegene Rehaklinik. Dort angekommen, muss er feststellen, dass dort nichts so ist wie es scheint. Sein Zimmernachbar, tagsüber ein Pflegefall, wird Nachts aktiv und kann rumlaufen. Auch an sich selber und anderen Mit-Patienten entdeckt Timo komische Entwicklungen, die nichts mit dem normalen Heilungsprozess zu tun haben. Es verspricht spannend zu werden!
Ein genial geschriebener Thriller mit tollen Figuren und einer Geschichte, die den Leser in jeder weitern Sekunde mit fiebern lässt!
Timo muss nach einem schweren Motorradunfall in eine abgelegene Rehaklinik. Dort angekommen, muss er feststellen, dass dort nichts so ist wie es scheint. Sein Zimmernachbar, tagsüber ein Pflegefall, wird Nachts aktiv und kann rumlaufen. Auch an sich selber und anderen Mit-Patienten entdeckt Timo komische Entwicklungen, die nichts mit dem normalen Heilungsprozess zu tun haben. Es verspricht spannend zu werden!
Ein genial geschriebener Thriller mit tollen Figuren und einer Geschichte, die den Leser in jeder weitern Sekunde mit fiebern lässt!

„Neues aus der Hirnforschung! Für Leser von 14-99!“

Bettina Hellwig, Thalia-Buchhandlung Fulda

Ein tolles superspannendes Buch! Nach einem Unfall ist Timo in einer Reha-Klinik gelandet, wo seltsame Dinge passieren. Grusel, wenn der eigentlich komatöse Zimmergenosse nachts an Timos Bett sitzt und ihn bedroht, wenn Timo nachts Dinge kann, die er tagsüber nicht hinbekommt. Illegale Menschenversuche? Toll recherchiert, sehr fesselnd geschrieben. Ich freue mich auf das nächste Buch (Vanitas-Schwarz wie Erde, erscheint im Februar 2019) der Autorin. Ein tolles superspannendes Buch! Nach einem Unfall ist Timo in einer Reha-Klinik gelandet, wo seltsame Dinge passieren. Grusel, wenn der eigentlich komatöse Zimmergenosse nachts an Timos Bett sitzt und ihn bedroht, wenn Timo nachts Dinge kann, die er tagsüber nicht hinbekommt. Illegale Menschenversuche? Toll recherchiert, sehr fesselnd geschrieben. Ich freue mich auf das nächste Buch (Vanitas-Schwarz wie Erde, erscheint im Februar 2019) der Autorin.

„Neues aus der Hirnforschung“

Gabi Küsgen, Thalia-Buchhandlung Köln

Nach einem Motorrad-Unfall befindet sich Timo in einer neurologischen Reha-Klinik. Nicht nur, dass die erwarteten Erfolge in der Wieder-Erlangung seiner Fähigkeiten auf sich warten lassen, statt dessen beobachtet er vor allem erschreckende Entwicklungen sowohl an sich als auch an den Mit-Patienten.
Ein superspannender Thriller aus der Welt der Hirnforschung, wie immer brillant erdacht und recherchiert von U. Poznanski, sehr zu empfehlen ab 16 J!
Nach einem Motorrad-Unfall befindet sich Timo in einer neurologischen Reha-Klinik. Nicht nur, dass die erwarteten Erfolge in der Wieder-Erlangung seiner Fähigkeiten auf sich warten lassen, statt dessen beobachtet er vor allem erschreckende Entwicklungen sowohl an sich als auch an den Mit-Patienten.
Ein superspannender Thriller aus der Welt der Hirnforschung, wie immer brillant erdacht und recherchiert von U. Poznanski, sehr zu empfehlen ab 16 J!

Svenja Wiese, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Eine Klinik mitten im Nirgendwo verspricht schon gruselig zu sein und das ist sie auch bzw die Patienten. Ich habe es super schnell gelesen, wirklich sehr sehr Spannend. Eine Klinik mitten im Nirgendwo verspricht schon gruselig zu sein und das ist sie auch bzw die Patienten. Ich habe es super schnell gelesen, wirklich sehr sehr Spannend.

„Ein Jugendkrimi der nicht, wie gewohnt, überzeugen kann.“

Lena Zeitler, Thalia-Buchhandlung Hof

Ursula Poznanskis Bücher sind sonst immer ein Garant für großartige, fesselnde und nachdenklich machende Lektüre.
Thalamus beginnt auch durchaus spannend und interessant. Timo hatte einen Motorradunfall, in einer Spezial Klinik erholt er sich für seine Verletzungen viel zu schnell und auch mit den anderen Patienten stimmt etwas nicht. Es geht um das Thema Hirnforschung und um bestehende Gefahren der Medizin.
Leider wurde das Buch nach der Einführung für mich zu langweilig. Der komplette Rest des Buches zog sich in die Länge und man könnte das Geschehen in wenigen Sätzen zusammen fassen.
Thalamus konnte mich nicht überzeugen, ich bin gespannt auf Poznanskis nächstes Buch.
Ursula Poznanskis Bücher sind sonst immer ein Garant für großartige, fesselnde und nachdenklich machende Lektüre.
Thalamus beginnt auch durchaus spannend und interessant. Timo hatte einen Motorradunfall, in einer Spezial Klinik erholt er sich für seine Verletzungen viel zu schnell und auch mit den anderen Patienten stimmt etwas nicht. Es geht um das Thema Hirnforschung und um bestehende Gefahren der Medizin.
Leider wurde das Buch nach der Einführung für mich zu langweilig. Der komplette Rest des Buches zog sich in die Länge und man könnte das Geschehen in wenigen Sätzen zusammen fassen.
Thalamus konnte mich nicht überzeugen, ich bin gespannt auf Poznanskis nächstes Buch.

„Langeweile in abgelegener Rehaklinik“

Laura Pittig, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Ursula Poznanski gehört mittlerweile definitiv zu meinen Lieblingsautoren. Ihre Erwachsenenkrimis sind gleichermaßen gelungen wie ihre Jugendbücher, so war ich natürlich auch auf ihren neuen Thriller sehr gespannt.

Die Idee zu diesem Buch gefiel mir direkt und auch der Schauplatz einer abgelegenen Reha-Klinik ist schon mal eine gute Grundvoraussetzung für eine spannende Story. Schnell war ich also von der Handlung gefesselt und habe direkt mit der Hauptfigur Timo sympathisiert.

Timo hat einen Motorradunfall erlitten und landet mit einem Schädelhirntrauma - natürlich - in der abgelegenen Reha-Klinik. Zunächst gilt er als hoffnungsloser Fall, da neben seinem Sprachzentrum auch seine Motorik stark eingeschränkt ist. Doch damit nicht genug des Unglücks, denn plötzlich erhält er Morddrohungen von seinem Zimmernachbarn, der eigentlich als Wachkomapatient gilt. Davon kann er aufgrund seiner gesundheitlichen Situation natürlich niemandem berichten. Nach und nach kommt Timo vermeintlich unmöglichen Geschehnissen und nicht ganz so legalen Geheimnissen der Klinik auf die Spur, gegen die er unbedingt vorgehen muss.

Insgesamt hat dieser Thriller also alles, was man als Leser braucht: Tolle Figuren, ein geheimnisvoller Schauplatz und immer mehr Geheimnisse, die ans Tageslicht kommen. Dennoch konnte mich dieses neue Buch der sonst so tollen Autorin einfach nicht überzeugen.

Genauso schnell, wie mich die Handlung zunächst fesseln konnte, war ich dann von der langen Einführung gelangweilt. Die Geheimnisse, die nach und nach gelüftet werden, waren mir zum Großteil viel zu weit hergeholt. Und auch das Aufzeigen von Angst einflößenden Möglichkeiten der Hirnforschung war mir zu sehr gewollt, als gekonnt, nur um eine aktuelle Thematik abzubilden.

Ich kann nur sagen: Schade. Von Poznanski hätte ich einfach mehr erwartet. Das Ende war mir leider auch viel zu simpel, sodass ich dann eigentlich froh war, als ich die letzte Seite umgeschlagen hatte.

Eigentlich sind die Bücher dieser Autorin immer ein Glücksgriff, aber "Thalamus" hat mich einfach nicht überzeugt. Dieser Thriller kann für mich aus der breiten Masse an guten Büchern leider nicht herausstechen. Aber jeder Autor hat mal einen Fehlgriff dazwischen, so warte ich einfach gespannt auf Poznanskis nächstes Buch, das bestimmt wieder super wird:-)
Ursula Poznanski gehört mittlerweile definitiv zu meinen Lieblingsautoren. Ihre Erwachsenenkrimis sind gleichermaßen gelungen wie ihre Jugendbücher, so war ich natürlich auch auf ihren neuen Thriller sehr gespannt.

Die Idee zu diesem Buch gefiel mir direkt und auch der Schauplatz einer abgelegenen Reha-Klinik ist schon mal eine gute Grundvoraussetzung für eine spannende Story. Schnell war ich also von der Handlung gefesselt und habe direkt mit der Hauptfigur Timo sympathisiert.

Timo hat einen Motorradunfall erlitten und landet mit einem Schädelhirntrauma - natürlich - in der abgelegenen Reha-Klinik. Zunächst gilt er als hoffnungsloser Fall, da neben seinem Sprachzentrum auch seine Motorik stark eingeschränkt ist. Doch damit nicht genug des Unglücks, denn plötzlich erhält er Morddrohungen von seinem Zimmernachbarn, der eigentlich als Wachkomapatient gilt. Davon kann er aufgrund seiner gesundheitlichen Situation natürlich niemandem berichten. Nach und nach kommt Timo vermeintlich unmöglichen Geschehnissen und nicht ganz so legalen Geheimnissen der Klinik auf die Spur, gegen die er unbedingt vorgehen muss.

Insgesamt hat dieser Thriller also alles, was man als Leser braucht: Tolle Figuren, ein geheimnisvoller Schauplatz und immer mehr Geheimnisse, die ans Tageslicht kommen. Dennoch konnte mich dieses neue Buch der sonst so tollen Autorin einfach nicht überzeugen.

Genauso schnell, wie mich die Handlung zunächst fesseln konnte, war ich dann von der langen Einführung gelangweilt. Die Geheimnisse, die nach und nach gelüftet werden, waren mir zum Großteil viel zu weit hergeholt. Und auch das Aufzeigen von Angst einflößenden Möglichkeiten der Hirnforschung war mir zu sehr gewollt, als gekonnt, nur um eine aktuelle Thematik abzubilden.

Ich kann nur sagen: Schade. Von Poznanski hätte ich einfach mehr erwartet. Das Ende war mir leider auch viel zu simpel, sodass ich dann eigentlich froh war, als ich die letzte Seite umgeschlagen hatte.

Eigentlich sind die Bücher dieser Autorin immer ein Glücksgriff, aber "Thalamus" hat mich einfach nicht überzeugt. Dieser Thriller kann für mich aus der breiten Masse an guten Büchern leider nicht herausstechen. Aber jeder Autor hat mal einen Fehlgriff dazwischen, so warte ich einfach gespannt auf Poznanskis nächstes Buch, das bestimmt wieder super wird:-)

Martina Magerl, Thalia-Buchhandlung Coburg

Eine Rehaklinik mitten im Nirgendwo, wo die Patienten schnell genesen. Klingt perfekt - doch der Schein trügt. Nachts ereignen sich merkwürdige Dinge und der junge Timo, selbst Patient in der Klinik, versucht, die Geschehnisse zu ergründen. Spannend erzählt, nimmt uns Ursula Poznanski mit auf eine Reise an einen abgelegen Ort und lässt den Leser in den zukunftsträchtigen Bereich der Nanotechnik eintauchen.
Einen kleinen Punktabzug gibt es jedoch für das Ende, dass mir persönlich etwas platt war.
Eine Rehaklinik mitten im Nirgendwo, wo die Patienten schnell genesen. Klingt perfekt - doch der Schein trügt. Nachts ereignen sich merkwürdige Dinge und der junge Timo, selbst Patient in der Klinik, versucht, die Geschehnisse zu ergründen. Spannend erzählt, nimmt uns Ursula Poznanski mit auf eine Reise an einen abgelegen Ort und lässt den Leser in den zukunftsträchtigen Bereich der Nanotechnik eintauchen.
Einen kleinen Punktabzug gibt es jedoch für das Ende, dass mir persönlich etwas platt war.

E. Schmalzer, Thalia-Buchhandlung Trier

Ursula Poznanskis neuer Jugendthriller zeigt spannend erzählt, wie nah Nutzen und Gefahren bei medizinischen Zukunftsvisionen beieinander liegen können. Ursula Poznanskis neuer Jugendthriller zeigt spannend erzählt, wie nah Nutzen und Gefahren bei medizinischen Zukunftsvisionen beieinander liegen können.

Natalie Block, Thalia-Buchhandlung Zweibrücken

Spannender Fantasyroman oder ein Einblick in unsere nicht zu Ferne Zukunft?
Bei diesem Roman ist man sich nicht sicher. Unterhaltsam und spannend ist er jedoch auf jeden Fall.
Spannender Fantasyroman oder ein Einblick in unsere nicht zu Ferne Zukunft?
Bei diesem Roman ist man sich nicht sicher. Unterhaltsam und spannend ist er jedoch auf jeden Fall.

„Wie weit darf der Mensch gehen?“

A. Fries, Thalia-Buchhandlung Darmstadt

Nach einem schweren Motorradunfall erwacht Timo in der Rehaklinik Markwaldhof. Hier muss er sich erholen und viele Dinge neu erlernen. Bald bemerkt Timo merkwürdige Vorkommnisse in der Klinik. Sein Bettnachbar der eigentlich im Koma liegen soll, erwacht nachts und streift durch die Gegend. Doch das sind nicht die einzigen Ereignisse und schnell wird klar: Hier passiert außergewöhnliches.

Ein spannender Jugendbuch Roman, der dir feuchte Hände beschert! Aufgeladen mit mysteriöser Atmosphäre bis zur letzten Seite. Ein klassischer Poznanski, der sich mit einem spannenden Thema der Zukunft auseinander setzt und Fragen aufwirft. Wie weit dürfen wir gehen?
Nach einem schweren Motorradunfall erwacht Timo in der Rehaklinik Markwaldhof. Hier muss er sich erholen und viele Dinge neu erlernen. Bald bemerkt Timo merkwürdige Vorkommnisse in der Klinik. Sein Bettnachbar der eigentlich im Koma liegen soll, erwacht nachts und streift durch die Gegend. Doch das sind nicht die einzigen Ereignisse und schnell wird klar: Hier passiert außergewöhnliches.

Ein spannender Jugendbuch Roman, der dir feuchte Hände beschert! Aufgeladen mit mysteriöser Atmosphäre bis zur letzten Seite. Ein klassischer Poznanski, der sich mit einem spannenden Thema der Zukunft auseinander setzt und Fragen aufwirft. Wie weit dürfen wir gehen?

Saskia Hoppe, Thalia-Buchhandlung Emden

Flache Charaktere, langatmige Story und eine ziemlich abgespacte Auflösung.
Mein Lieblingsbuch wird es leider nicht..
Flache Charaktere, langatmige Story und eine ziemlich abgespacte Auflösung.
Mein Lieblingsbuch wird es leider nicht..

Alexandra Jacoby, Thalia-Buchhandlung Neunkirchen

Thalamus ist eine tolle Mischung aus mitreißendem Thriller und elektrisierendem Science-Fiction Roman. Ein spannendes Lesevergnügen für junge und alte Bücherwürmer. Thalamus ist eine tolle Mischung aus mitreißendem Thriller und elektrisierendem Science-Fiction Roman. Ein spannendes Lesevergnügen für junge und alte Bücherwürmer.

Astrid Deutschmann-Canjé, Thalia-Buchhandlung Neuss

Wie so oft verknüpft Poznanski Spannung und ein modernes Thema. Toller Schauplatz, interessante Ausgangslage, zukunftsweisende Technologie- super Zutaten für ein klasse Buch ab 14. Wie so oft verknüpft Poznanski Spannung und ein modernes Thema. Toller Schauplatz, interessante Ausgangslage, zukunftsweisende Technologie- super Zutaten für ein klasse Buch ab 14.

„Potenzial zum Jugendbuch des Jahres!“

Maximilian Schmidt, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Als der siebzehnjährige Timo einen schweren Verkehrsunfall erleidet und nach Wochen im Bett einer Rehabilitationsklinik erwacht, beginnt für ihn ein neues Leben. Sein Körper ist stark geschwächt, einige Knochen sind gebrochen und sein Kopf hat mit einem Schädelhirntrauma zu kämpfen, welches seine motorischen und sprachlichen Fähigkeiten deutlich eingeschränkt hat – er kann weder richtig schreiben, noch verständlich sprechen. Zu dieser erschreckenden Erkenntnis gesellen sich alsbald auch merkwürdige Ereignisse in der Heilanstalt. Angeblich Gehbehinderte oder Wachkomapatienten laufen wie selbstverständlich in der Nacht umher; Timo selbst erkennt an sich völlig neue Fähigkeiten und verfügt plötzlich über Wissen, welches er eigentlich nicht besitzen dürfte. Doch wem und vor allem WIE soll er davon berichten? Ein erneut sehr gelungener und auch gruseliger Jugendthriller von Poznanski, welcher auch die zukünftigen Möglichkeiten der Hirnforschung thematisiert. Als der siebzehnjährige Timo einen schweren Verkehrsunfall erleidet und nach Wochen im Bett einer Rehabilitationsklinik erwacht, beginnt für ihn ein neues Leben. Sein Körper ist stark geschwächt, einige Knochen sind gebrochen und sein Kopf hat mit einem Schädelhirntrauma zu kämpfen, welches seine motorischen und sprachlichen Fähigkeiten deutlich eingeschränkt hat – er kann weder richtig schreiben, noch verständlich sprechen. Zu dieser erschreckenden Erkenntnis gesellen sich alsbald auch merkwürdige Ereignisse in der Heilanstalt. Angeblich Gehbehinderte oder Wachkomapatienten laufen wie selbstverständlich in der Nacht umher; Timo selbst erkennt an sich völlig neue Fähigkeiten und verfügt plötzlich über Wissen, welches er eigentlich nicht besitzen dürfte. Doch wem und vor allem WIE soll er davon berichten? Ein erneut sehr gelungener und auch gruseliger Jugendthriller von Poznanski, welcher auch die zukünftigen Möglichkeiten der Hirnforschung thematisiert.

„Spannend, fesselnd und dramatisch!“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Stendal

Timo baut mit seinem Motorrad einen Unfall und muss in eine Rehaklinik.
Doch dort passieren nachts mysteriöse Geschehnisse, die Timo sich nicht erklären kann.
Er beginnt , herauszufinden, warum diese nur nachts passiert.
Was passiert nur in dieser Rehaklinik mit den Jugendlichen?
Findet es heraus.!
Ich kann dieses Buch nur empfehlen.
Eigentlich ist es ein Jugendbuch, welches aber auch Erwachsene lesen können.

Timo baut mit seinem Motorrad einen Unfall und muss in eine Rehaklinik.
Doch dort passieren nachts mysteriöse Geschehnisse, die Timo sich nicht erklären kann.
Er beginnt , herauszufinden, warum diese nur nachts passiert.
Was passiert nur in dieser Rehaklinik mit den Jugendlichen?
Findet es heraus.!
Ich kann dieses Buch nur empfehlen.
Eigentlich ist es ein Jugendbuch, welches aber auch Erwachsene lesen können.

Gefangen sein im eigenen Körper- an sich schon eine erschreckende Vorstellung. Auch abgesehen davon hat Poznanski mal wieder einen tollen Thriller für junge Leser abgeliefert! Gefangen sein im eigenen Körper- an sich schon eine erschreckende Vorstellung. Auch abgesehen davon hat Poznanski mal wieder einen tollen Thriller für junge Leser abgeliefert!

„Thalamus = Kammer....“

Astrid Jankowski, Thalia-Buchhandlung Lünen

Ein spannender und futuristischer Roman. Dennoch liegt alles im denkbar möglichen Bereich. Was steckt hinter der geheimnisvollen Markwaldklinik und wird Timo wieder vollständig genesen? Ein spannender und futuristischer Roman. Dennoch liegt alles im denkbar möglichen Bereich. Was steckt hinter der geheimnisvollen Markwaldklinik und wird Timo wieder vollständig genesen?

Jenny Pretzsch, Thalia-Buchhandlung Dresden

Richtig spannender Jugendkrimi zum Thema Hirnforschung, kann durchaus auch Erwachsene begeistern! Richtig spannender Jugendkrimi zum Thema Hirnforschung, kann durchaus auch Erwachsene begeistern!

S. Hansen, Thalia-Buchhandlung Eisenach

Ein wirklich fesselnder Thriller, der zeitweilen an den Nerven zerrt und Gänsehautfaktor mit sich bringt. Wirklich lesenswert und durchaus realitätsnah geschrieben. Ein wirklich fesselnder Thriller, der zeitweilen an den Nerven zerrt und Gänsehautfaktor mit sich bringt. Wirklich lesenswert und durchaus realitätsnah geschrieben.

„Lebensgefahr statt Rehabilitation“

Katja Wiezorek, Thalia-Buchhandlung Dresden

Poznanskis neuester Thriller hat mir endlich mal wieder richtig gut gefallen und war viel besser als seine Vorgänger „Aquila“ und „Elanus“. Auch mit Protagonist Timo konnte ich dieses Mal mitfiebern und mitfühlen, da ging es mir ja beim unsympathischen Ekel Jona aus „Elanus“ ganz anders.

Wieder einmal geht Ursula Poznanski mit der Zeit bzw. ist dieser weit voraus, denn was in „Thalamus“ über die moderne Hirnforschung geschildert wird, ist hinsichtlich der Möglichkeiten einerseits brillant, andererseits erschreckend. Genau mit diesen Ängsten und Ungewissheiten vor innovativer Medizin und Technik spielt sie gekonnt und lässt am Markwaldhof einigen Grusel sowie viel Spannung aufkommen.
Auch die Nebencharaktere und das abgelegene Setting sind toll ausgearbeitet und runden das Geschehen ab.
Klasse gemacht, gewohnt spannend und gut recherchiert. Und in die Nähe des Markwaldhofs möchte ich nie kommen...
Poznanskis neuester Thriller hat mir endlich mal wieder richtig gut gefallen und war viel besser als seine Vorgänger „Aquila“ und „Elanus“. Auch mit Protagonist Timo konnte ich dieses Mal mitfiebern und mitfühlen, da ging es mir ja beim unsympathischen Ekel Jona aus „Elanus“ ganz anders.

Wieder einmal geht Ursula Poznanski mit der Zeit bzw. ist dieser weit voraus, denn was in „Thalamus“ über die moderne Hirnforschung geschildert wird, ist hinsichtlich der Möglichkeiten einerseits brillant, andererseits erschreckend. Genau mit diesen Ängsten und Ungewissheiten vor innovativer Medizin und Technik spielt sie gekonnt und lässt am Markwaldhof einigen Grusel sowie viel Spannung aufkommen.
Auch die Nebencharaktere und das abgelegene Setting sind toll ausgearbeitet und runden das Geschehen ab.
Klasse gemacht, gewohnt spannend und gut recherchiert. Und in die Nähe des Markwaldhofs möchte ich nie kommen...

Silvana Milstein, Thalia-Buchhandlung Hagen

Es handelt sich zwar nicht um das beste Buch von Ursula Poznanski, aber es spielt trotzdem in der obersten Spannungsliga. Es handelt sich zwar nicht um das beste Buch von Ursula Poznanski, aber es spielt trotzdem in der obersten Spannungsliga.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Muenster

Ein guter Thriller für junge Erwachsene. Ein guter Thriller für junge Erwachsene.

Annette W. , Thalia-Buchhandlung Berlin

Ein spannungsgeladenes, authentisches Meisterwerk, welches den aktuellen Zeitgeist trifft und in die Zukunft blicken lässt, wohin die moderne Hirnforschung führen kann. Ein spannungsgeladenes, authentisches Meisterwerk, welches den aktuellen Zeitgeist trifft und in die Zukunft blicken lässt, wohin die moderne Hirnforschung führen kann.

Lisa, Thalia-Buchhandlung Wuppertal

Der Markwaldhof- die etwas andere Rehaklinik. Mit "Thalamus" ist es Ursula Poznanski wieder einmal gelungen, einen Hit zu landen! Egal ob jung oder alt, dieses Buch packt jeden!! Der Markwaldhof- die etwas andere Rehaklinik. Mit "Thalamus" ist es Ursula Poznanski wieder einmal gelungen, einen Hit zu landen! Egal ob jung oder alt, dieses Buch packt jeden!!

Carina Nickenig, Thalia-Buchhandlung Neuwied

Es geschehen mysteriöse Dinge im Rehazentrum in dem sich Timo erholen soll... Ein unheimlich spannender und nervenaufreibender Thriller, nicht nur für Erwachsene! Es geschehen mysteriöse Dinge im Rehazentrum in dem sich Timo erholen soll... Ein unheimlich spannender und nervenaufreibender Thriller, nicht nur für Erwachsene!

Judith-Lea Mönch, Thalia-Buchhandlung Pforzheim

Hochspannung! Wieder einmal ist Poznanski ein fundiert recherchierter Thriller für junge Erwachsene gelungen, der ein hochaktuelles Thema aufgreift und dieses kritisch beleuchtet. Hochspannung! Wieder einmal ist Poznanski ein fundiert recherchierter Thriller für junge Erwachsene gelungen, der ein hochaktuelles Thema aufgreift und dieses kritisch beleuchtet.

„"Das Tor zum Bewusstsein"“

Josephine Alder, Thalia-Buchhandlung Dresden

Ursula Poznanski ist mal wieder ein ultraspannender Thriller mit hochaktuellem Thema gelungen, der sich gewohnt flüssig und durch das mysteriöse Setting der abgelegenen und geheimnisvollen Rehabilitationsklinik und seinen Patienten, schnell lesen lässt. Ursula Poznanski ist mal wieder ein ultraspannender Thriller mit hochaktuellem Thema gelungen, der sich gewohnt flüssig und durch das mysteriöse Setting der abgelegenen und geheimnisvollen Rehabilitationsklinik und seinen Patienten, schnell lesen lässt.

„Spannend von Anfang bis Ende! “

Sarah-Marie Wöhe, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Ein unglaublich spannender, nervenaufreibender und fesselnder Jugendthriller, welcher gekonnt Realität und Fiktion vereint und durch das Thema der medizinischen Zukunftstechnologie sowohl auf die damit verbundenen Chancen, als auch auf die Gefahren aufmerksam macht. Ein unglaublich spannender, nervenaufreibender und fesselnder Jugendthriller, welcher gekonnt Realität und Fiktion vereint und durch das Thema der medizinischen Zukunftstechnologie sowohl auf die damit verbundenen Chancen, als auch auf die Gefahren aufmerksam macht.

„Genial“

S. Knöpper, Thalia-Buchhandlung Leipzig

Der siebzehnjährige Timo verunglückt bei einem Motorradunfall. Auf dem Markwaldhof, einem Rehabilitationszentrum, soll er sich von seinem Schädelhirntrauma erholen. Merkwürdige Dinge geschehen in der Rehaklinik - vor allem nachts. Plötzlich kann er Dinge, die er nicht können dürfte. Er weiß von Sachen, die er nicht wissen sollte. Und in seinem Kopf hört er eine Stimme, die ihn warnt, dass jemand im Markwaldhof finstere Pläne verfolgt.
"Thalamus" zieht den Leser in einen Sog. Spannend, fesselnd, einfach genial! Bestes Lesefutter für junge Leser ab 14.
Der siebzehnjährige Timo verunglückt bei einem Motorradunfall. Auf dem Markwaldhof, einem Rehabilitationszentrum, soll er sich von seinem Schädelhirntrauma erholen. Merkwürdige Dinge geschehen in der Rehaklinik - vor allem nachts. Plötzlich kann er Dinge, die er nicht können dürfte. Er weiß von Sachen, die er nicht wissen sollte. Und in seinem Kopf hört er eine Stimme, die ihn warnt, dass jemand im Markwaldhof finstere Pläne verfolgt.
"Thalamus" zieht den Leser in einen Sog. Spannend, fesselnd, einfach genial! Bestes Lesefutter für junge Leser ab 14.

Lisa Leiteritz, Thalia-Buchhandlung Marburg

Ich bin begeistert! Ein neuer nervenkitzelnder Roman der Autorin! Mit einer ausgeklügelten Story rund um die moderne Hirnforschung bringt sie eure Synapsen auf Hochspannung... ;-) Ich bin begeistert! Ein neuer nervenkitzelnder Roman der Autorin! Mit einer ausgeklügelten Story rund um die moderne Hirnforschung bringt sie eure Synapsen auf Hochspannung... ;-)

„Poznanski at her best !“

Marina Mangiarano, Thalia-Buchhandlung Pforzheim

Als großer Poznanski-Fan sollte es mich eigentlich nicht wundern, dass mich Thalamus von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen hat!
Unglaublich packend wird die Geschichte von Timo erzählt, einem Jungen, der nach seinem Mopedunfall in der Reha-Klinik Markwaldhof landet, wo sich unheimliche Dinge abspielen...

Poznanski beleuchtet dabei durchaus kritisch welch große Verantwortung mit der immer weiter fortschreitenden Technologie einhergeht und konstruiert eine authentische und extrem beklemmende Ausgangssituation.

Ein spannendes Leseerlebnis, nicht nur für jugendliche Leser !

Als großer Poznanski-Fan sollte es mich eigentlich nicht wundern, dass mich Thalamus von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen hat!
Unglaublich packend wird die Geschichte von Timo erzählt, einem Jungen, der nach seinem Mopedunfall in der Reha-Klinik Markwaldhof landet, wo sich unheimliche Dinge abspielen...

Poznanski beleuchtet dabei durchaus kritisch welch große Verantwortung mit der immer weiter fortschreitenden Technologie einhergeht und konstruiert eine authentische und extrem beklemmende Ausgangssituation.

Ein spannendes Leseerlebnis, nicht nur für jugendliche Leser !

Silke Reith, Thalia-Buchhandlung Hamburg (AEZ)

Und wieder ist es Ursula Poznanski gelungen einen spannenden und gut durchdachten Krimi zu schreiben. Absolut empfehlenswert! Und wieder ist es Ursula Poznanski gelungen einen spannenden und gut durchdachten Krimi zu schreiben. Absolut empfehlenswert!

Lorena Lahrem, Thalia-Buchhandlung Berlin

Im Markwaldhof - einer Rehaklinik für Unfallpatienten - gibt es ungewöhnliche Behandlungsmethoden... ein spannender Jugend-Thriller zum Thema künstliche Bio-Intelligenz! Im Markwaldhof - einer Rehaklinik für Unfallpatienten - gibt es ungewöhnliche Behandlungsmethoden... ein spannender Jugend-Thriller zum Thema künstliche Bio-Intelligenz!

Susanne Brückner, Thalia-Buchhandlung Bonn

Unfassbar spannender Wissenschaftsthriller - in diese Rehaklinik möchte ich unter keinen Umständen! Poznanski kann man einmal angefangen, nicht mehr aus der Hand legen! Lesen!!! Unfassbar spannender Wissenschaftsthriller - in diese Rehaklinik möchte ich unter keinen Umständen! Poznanski kann man einmal angefangen, nicht mehr aus der Hand legen! Lesen!!!

„Langersehnt!“

Julia Obermaier, Thalia-Buchhandlung Rosenheim

Endlich der neue Hit von Ursula Poznanski. Wie gewohnt legt die Autorin auch hier eine fesselnde Geschichte mit sympathische Charakteren vor, in die man sich auch als nicht mehr ganz so jugendlicher Leser gut hineindenken kann. Endlich der neue Hit von Ursula Poznanski. Wie gewohnt legt die Autorin auch hier eine fesselnde Geschichte mit sympathische Charakteren vor, in die man sich auch als nicht mehr ganz so jugendlicher Leser gut hineindenken kann.

„Grusel in der Rehaklinik“

Johanna Siebert, Thalia-Buchhandlung Braunschweig, Schloss-Arkaden

Ursula Poznanski ist ja mittlerweile eine Koryphäe auf dem Gebiet der Jugendthriller, und mit Thalamus hat sie mich auch wieder soweit gekriegt, dass ich endlich mal wieder nicht aufhören konnte zu lesen. Wieder einmal ist man sofort in der Handlung drin, der Unfall und Timos Erwachen im Krankenhaus ist äußert realistisch und nachfühlbar erzählt. Daraufhin landet er in der Rehaklinik, wo die Pfleger und Mitpatienten nett sind, ihm aber sein Unvermögen zu sprechen sowie die sehr eingeschränkte Bewegungsfreiheit ihm sehr zu schaffen machen. Wie gruselig erscheint es da, als sich sein Bettnachbar, angeblich im Wachkoma liegend, nachts selbstständig macht und wie eine Art Zombie durchs Zimmer geistert! Stunden später kommt er zurück und bedroht Timo mit dem Tod, falls er irgendjemandem davon erzählen sollte! Doch das kann Timo nicht, vielmehr beginnt er an seinem Verstand zu zweifeln... oder sind es doch die Medikamente? Hier beginnen nun Timos nächtliche Erkundungstouren, auf der verzweifelten Suche nach Antworten, und hier flaute die Spannung ein ab. Durch den großartigen Auftakt hatte ich etwas mehr erwartet. Natürlich wollte ich dennoch wissen, was es mit der geheimnisvollen Klinik auf sich hat, und die Auflösung war denn auch wiederum sehr interessant, aber nicht mehr allzu überraschend. Mein Fazit: ein trotz gewisser Längen gut erzählter Thriller, der einen faszinierenden Blick in die Zukunft wagt - aber an den genialen Thriller Erebos kommt dieser Titel nicht ganz heran, deshalb "nur" 4 Sterne. Ursula Poznanski ist ja mittlerweile eine Koryphäe auf dem Gebiet der Jugendthriller, und mit Thalamus hat sie mich auch wieder soweit gekriegt, dass ich endlich mal wieder nicht aufhören konnte zu lesen. Wieder einmal ist man sofort in der Handlung drin, der Unfall und Timos Erwachen im Krankenhaus ist äußert realistisch und nachfühlbar erzählt. Daraufhin landet er in der Rehaklinik, wo die Pfleger und Mitpatienten nett sind, ihm aber sein Unvermögen zu sprechen sowie die sehr eingeschränkte Bewegungsfreiheit ihm sehr zu schaffen machen. Wie gruselig erscheint es da, als sich sein Bettnachbar, angeblich im Wachkoma liegend, nachts selbstständig macht und wie eine Art Zombie durchs Zimmer geistert! Stunden später kommt er zurück und bedroht Timo mit dem Tod, falls er irgendjemandem davon erzählen sollte! Doch das kann Timo nicht, vielmehr beginnt er an seinem Verstand zu zweifeln... oder sind es doch die Medikamente? Hier beginnen nun Timos nächtliche Erkundungstouren, auf der verzweifelten Suche nach Antworten, und hier flaute die Spannung ein ab. Durch den großartigen Auftakt hatte ich etwas mehr erwartet. Natürlich wollte ich dennoch wissen, was es mit der geheimnisvollen Klinik auf sich hat, und die Auflösung war denn auch wiederum sehr interessant, aber nicht mehr allzu überraschend. Mein Fazit: ein trotz gewisser Längen gut erzählter Thriller, der einen faszinierenden Blick in die Zukunft wagt - aber an den genialen Thriller Erebos kommt dieser Titel nicht ganz heran, deshalb "nur" 4 Sterne.

„Spannung pur! Am besten nehmen Sie sich nichts Anderes vor!“

Christa Fugenzi, Thalia-Buchhandlung Brühl

Timo überlebt einen schweren Motorradunfall. Nach einem monatelangen Krankenhausaufenthalt wird er in eine Rehabilitationsklinik verlegt, dem abgelegenen Markwaldhof. Sein Zimmernachbar gilt als Wachkomapatient, als hoffnungsloser Fall. Doch nachts ist sein Bett leer. Timo beobachtet seinen Zimmergenossen wie er immer nachts ihr gemeinsames Zimmer verlässt. Träumt Timo? Und die Drohung seines Zimmernachbarn, er würde ihn töten, falls Timo anderen davon erzaehlt, auch nur ein Traum?
Grandioser Krimi nicht nur für Jugendliche!
Timo überlebt einen schweren Motorradunfall. Nach einem monatelangen Krankenhausaufenthalt wird er in eine Rehabilitationsklinik verlegt, dem abgelegenen Markwaldhof. Sein Zimmernachbar gilt als Wachkomapatient, als hoffnungsloser Fall. Doch nachts ist sein Bett leer. Timo beobachtet seinen Zimmergenossen wie er immer nachts ihr gemeinsames Zimmer verlässt. Träumt Timo? Und die Drohung seines Zimmernachbarn, er würde ihn töten, falls Timo anderen davon erzaehlt, auch nur ein Traum?
Grandioser Krimi nicht nur für Jugendliche!

„Man ringt nach den richtigen Worten!“

Sabrina Schumacher, Thalia-Buchhandlung Schweinfurt

Faszinierend, erschreckend, unglaublich - ich weiß nicht, wie ich diese Geschichte beschreiben soll. Im Grunde ringe ich genauso mit Worten wie der Protagonist Timo.
Selten habe ich so ein spannendes Buch gelesen, das mich so sehr gefesselt hat! Ursula Poznanski ist zurecht DIE Jugendthriller-Autorin im deutschen Bereich. Mit "Thalamus" hat sie sich mal wieder selbst übertroffen!
Faszinierend, erschreckend, unglaublich - ich weiß nicht, wie ich diese Geschichte beschreiben soll. Im Grunde ringe ich genauso mit Worten wie der Protagonist Timo.
Selten habe ich so ein spannendes Buch gelesen, das mich so sehr gefesselt hat! Ursula Poznanski ist zurecht DIE Jugendthriller-Autorin im deutschen Bereich. Mit "Thalamus" hat sie sich mal wieder selbst übertroffen!

Rebecca Sulies, Thalia-Buchhandlung Vechta

Thalamus ist ein unglaublich spannender Roman. Man kann ihn nicht mehr aus der Hand legen und versinkt regelrecht in der Geschichte. Definitiv zu empfehlen! Thalamus ist ein unglaublich spannender Roman. Man kann ihn nicht mehr aus der Hand legen und versinkt regelrecht in der Geschichte. Definitiv zu empfehlen!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Ein sehr spannend geschriebenes Buch, dass nicht nur für Jugendliche geeignet ist. Super! Ein sehr spannend geschriebenes Buch, dass nicht nur für Jugendliche geeignet ist. Super!

„Fluch und Segen der medizinischen Forschung – einfach fesselnd!“

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Der neue Jugendroman hat mich eine schlaflose Nacht gekostet, aber ganz sicher eine, die es wert war. Ursula Poznanski ist eine Meisterin der Spannung und des feinen Thrills. Ich spreche nur ungern von einem rasanten 'Pageturner', doch diesmal mache ich da ganz bewusst eine Ausnahme.
'Thalamus' bezeichnet das Hirnareal in dem all unsere Sinneswahrnehmungen verarbeitet werden. Genau dieses ist bei Timo nach einem Motorradunfall verletzt. Er wird in die anerkannte Reha-Klinik 'Markwaldhof' verlegt. Doch hier geschehen äußerst mysteriöse Dinge. Der Jugendliche weiß nicht wem er hier trauen kann. Ihn quälen die Momente, in denen er an seiner Existenz zweifelt und nicht wirklich weiß, ob sein Leben real oder gar nur ein Traum ist.
Es geht um die Ambivalenz medizinischer Forschung und neueste Errungenschaften der Biotechnologie, speziell um die Anwendung von Nanobots. Ein richtig spannender Thriller, nicht nur für Jugendliche!
Der neue Jugendroman hat mich eine schlaflose Nacht gekostet, aber ganz sicher eine, die es wert war. Ursula Poznanski ist eine Meisterin der Spannung und des feinen Thrills. Ich spreche nur ungern von einem rasanten 'Pageturner', doch diesmal mache ich da ganz bewusst eine Ausnahme.
'Thalamus' bezeichnet das Hirnareal in dem all unsere Sinneswahrnehmungen verarbeitet werden. Genau dieses ist bei Timo nach einem Motorradunfall verletzt. Er wird in die anerkannte Reha-Klinik 'Markwaldhof' verlegt. Doch hier geschehen äußerst mysteriöse Dinge. Der Jugendliche weiß nicht wem er hier trauen kann. Ihn quälen die Momente, in denen er an seiner Existenz zweifelt und nicht wirklich weiß, ob sein Leben real oder gar nur ein Traum ist.
Es geht um die Ambivalenz medizinischer Forschung und neueste Errungenschaften der Biotechnologie, speziell um die Anwendung von Nanobots. Ein richtig spannender Thriller, nicht nur für Jugendliche!

„Thriller mit medizinischer Zukunftsvision !“

Barbara Scheplitz, Thalia-Buchhandlung Solingen

Timo soll sich nach einem schweren Motorradunfall mit Hirnschäden in der Rehaklinik Markwaldhof erholen und wieder fit gemacht werden. Sein Bewegungsapparat regeneriert zusehends, während sein Sprachvermögen nicht wiederkehrt , er sich also gar nicht artikulieren kann.
Gleichzeitig beobachtet er vor allem nachts merkwürdige Dinge, und auch er selbst fühlt sich zeitweise wie fremdgesteuert.
Er beginnt zu forschen und entdeckt ungeheuerliche Vorgänge, die ihn selbst in große Gefahr bringen.
Ein überzeugender Jugendthriller, der auch Erwachsene sofort in seinen Bann zieht und medizinische Zukunftsvisionen erschreckend realistisch beschreibt.
Timo soll sich nach einem schweren Motorradunfall mit Hirnschäden in der Rehaklinik Markwaldhof erholen und wieder fit gemacht werden. Sein Bewegungsapparat regeneriert zusehends, während sein Sprachvermögen nicht wiederkehrt , er sich also gar nicht artikulieren kann.
Gleichzeitig beobachtet er vor allem nachts merkwürdige Dinge, und auch er selbst fühlt sich zeitweise wie fremdgesteuert.
Er beginnt zu forschen und entdeckt ungeheuerliche Vorgänge, die ihn selbst in große Gefahr bringen.
Ein überzeugender Jugendthriller, der auch Erwachsene sofort in seinen Bann zieht und medizinische Zukunftsvisionen erschreckend realistisch beschreibt.

„Was ist los mit den Patienten am Markwaldhof?“

Veronika Rüger, Thalia-Buchhandlung Aschaffenburg

Was für ein tolles Buch!
Durch die Schilderungen im Buch wird deutlich wie schwer es für Menschen nach so einem Unfall sein kann, wenn es einem nicht mehr möglich ist sich so zu verständigen wie davor.
Aktuelles Thema und interessante Geschichte, bei der man nicht weiß welche Gefühle am Ende im Hinblick auf die Zukunft überwiegen..Hoffnung? Angst?
Die Auflösung ging mir persönlich etwas zu schnell, trotzdem auf jeden Fall lesenswert!
Was für ein tolles Buch!
Durch die Schilderungen im Buch wird deutlich wie schwer es für Menschen nach so einem Unfall sein kann, wenn es einem nicht mehr möglich ist sich so zu verständigen wie davor.
Aktuelles Thema und interessante Geschichte, bei der man nicht weiß welche Gefühle am Ende im Hinblick auf die Zukunft überwiegen..Hoffnung? Angst?
Die Auflösung ging mir persönlich etwas zu schnell, trotzdem auf jeden Fall lesenswert!

„Ohne Sprache ist man ohnmächtig“

Rita Berhausen, Thalia-Buchhandlung Siegburg

Neuesete Wissenschaft/Technik als Aufhänger für einen Jugendthriller - das ist fast schon ein Markenzeichen für Ursula Poznanskis Jugendbücher!
Diesmal geht es um eine Rehaklinik und um Timo, der nach einer Hirnschädigung zwar zu denken, sehen, hören, aber nicht zu sprechen vermag. Diese Ohnmacht, sich den anderen nicht mitteilen zu können, hat mich darüber nachdenken lassen, wie wichtig Sprache und die Möglichkeit zu kommunizieren sind.
In erster Linie ist das aber ein gut geschriebener, spannender, unterhaltsamer Thriller, den sicher auch Erwachsene mit Gewinn lesen können!
Neuesete Wissenschaft/Technik als Aufhänger für einen Jugendthriller - das ist fast schon ein Markenzeichen für Ursula Poznanskis Jugendbücher!
Diesmal geht es um eine Rehaklinik und um Timo, der nach einer Hirnschädigung zwar zu denken, sehen, hören, aber nicht zu sprechen vermag. Diese Ohnmacht, sich den anderen nicht mitteilen zu können, hat mich darüber nachdenken lassen, wie wichtig Sprache und die Möglichkeit zu kommunizieren sind.
In erster Linie ist das aber ein gut geschriebener, spannender, unterhaltsamer Thriller, den sicher auch Erwachsene mit Gewinn lesen können!

Frauke Geiger, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Diesen Jugendthriller musste ich einem Rutsch durchlesen, da ich unbedingt wissen wollte, womit Timo nach seinem Unfall zu kämpfen hat- spannend, fesselnd.Nicht nur für Jugendliche Diesen Jugendthriller musste ich einem Rutsch durchlesen, da ich unbedingt wissen wollte, womit Timo nach seinem Unfall zu kämpfen hat- spannend, fesselnd.Nicht nur für Jugendliche

Claudia Bremer, Thalia-Buchhandlung Bremen

Dieser Roman verbindet Krimi und Zukunftsvision, eine nahe Zukunft auf dem Gebiet der Medizin , die Anlass zu Hoffnung und Ängsten gibt . Spannend, interessant und unwiderstehlich. Dieser Roman verbindet Krimi und Zukunftsvision, eine nahe Zukunft auf dem Gebiet der Medizin , die Anlass zu Hoffnung und Ängsten gibt . Spannend, interessant und unwiderstehlich.

„Alles machbar ??“

Susanne Gey, Thalia-Buchhandlung Hürth

Timo (17) hat auf dem Weg zu seiner Freundin einen Motorradunfall, den er nur knapp überlebt. Zur Reha empfiehlt sein Arzt den Markwaldhof, wo er nach ganzheitlicher Methode behandelt wird.
Anfangs tut er sich schwer damit Freunde zu finden, denn sein Sprachzentrum bleibt gestört. Aber Carl, ebenfalls Patient, nimmt sich seiner an. Kann er Carl vertrauen und von diesen seltsamen Dingen berichten, die sich nachts ereignen ??
Ein spannender Roman über neue Technologien , die bald Wirklichkeit werden könnten.
Timo (17) hat auf dem Weg zu seiner Freundin einen Motorradunfall, den er nur knapp überlebt. Zur Reha empfiehlt sein Arzt den Markwaldhof, wo er nach ganzheitlicher Methode behandelt wird.
Anfangs tut er sich schwer damit Freunde zu finden, denn sein Sprachzentrum bleibt gestört. Aber Carl, ebenfalls Patient, nimmt sich seiner an. Kann er Carl vertrauen und von diesen seltsamen Dingen berichten, die sich nachts ereignen ??
Ein spannender Roman über neue Technologien , die bald Wirklichkeit werden könnten.

Sonja Köln, Thalia-Buchhandlung Vechta

Hat mich von Anfang an gepackt! Obwohl Jugendbuch ist es auch ein spannender Thriller für Erwachsene. Unbedingt lesen! Höchst interessant! Hat mich von Anfang an gepackt! Obwohl Jugendbuch ist es auch ein spannender Thriller für Erwachsene. Unbedingt lesen! Höchst interessant!

Xandia Kurz, Thalia-Buchhandlung Ludwigsburg

Wieder ein richtig toller Poznanski - spannend und brandaktuell! Da kommt man richtig ins Grübeln was in ein paar Jahren doch alles möglich sein könnte... Wieder ein richtig toller Poznanski - spannend und brandaktuell! Da kommt man richtig ins Grübeln was in ein paar Jahren doch alles möglich sein könnte...

Alexandra Gerhard, Thalia-Buchhandlung Köln

Rasanter Thriller, wie immer von der Autorin, nicht nur für Jugendliche geeignet.Die ehemalige Medizinstudentin versteht es, aktuelle Themen in spannende Geschichten zu verpacken! Rasanter Thriller, wie immer von der Autorin, nicht nur für Jugendliche geeignet.Die ehemalige Medizinstudentin versteht es, aktuelle Themen in spannende Geschichten zu verpacken!

„Hochaktuelles Thema als spannender Thriller!“

Jutta Janßen, Thalia-Buchhandlung Bremen

Nach einem schweren Motorradunfall soll sich Timo in einer Reha- Klinik von seinem Schädelhirntrauma erholen.
Aber was für rätselhafte Dinge spielen sich nachts in der Klinik ab?
Nach einem schweren Motorradunfall soll sich Timo in einer Reha- Klinik von seinem Schädelhirntrauma erholen.
Aber was für rätselhafte Dinge spielen sich nachts in der Klinik ab?

Laura Donauer, Thalia-Buchhandlung Landau

Poznanski wieder in Hochform! Nach dem, meiner Meinung nach, schwachen "Aquila" endlich wieder ein spannender Thriller! Erschreckend realistisch. Poznanski wieder in Hochform! Nach dem, meiner Meinung nach, schwachen "Aquila" endlich wieder ein spannender Thriller! Erschreckend realistisch.

„Moderne Medizin weiter gedacht...“

Jana Bonk

Eine abgelegene Rehaklinik, mysteriöse Ereignisse und ein Protagonist, der sich nicht artikulieren kann... Ursula Poznanski hat erneut eine wahre Spannungsbombe platzen lassen! Sie verknüpft die Realität mit einer Technologie, die zwar aktuell noch nicht möglich ist, wer weiß jedoch, wie lange das noch dauern mag...
Die schnellen Fortschritte und die merkwürdigen Dinge, die Timo im Markwaldhof bemerkt, gaben mir als Leser jedenfalls so einige Rätsel auf und die Seiten flogen nur so dahin!
Eine abgelegene Rehaklinik, mysteriöse Ereignisse und ein Protagonist, der sich nicht artikulieren kann... Ursula Poznanski hat erneut eine wahre Spannungsbombe platzen lassen! Sie verknüpft die Realität mit einer Technologie, die zwar aktuell noch nicht möglich ist, wer weiß jedoch, wie lange das noch dauern mag...
Die schnellen Fortschritte und die merkwürdigen Dinge, die Timo im Markwaldhof bemerkt, gaben mir als Leser jedenfalls so einige Rätsel auf und die Seiten flogen nur so dahin!

Simone Mkirech, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Timo erholt sich langsam nach einem schweren Unfall.Allerdings fühlt er sich zunehmend fremdgesteuert in seinem Denken und Handeln.Eine erschreckend realitätsnahe Zukunftsvision! Timo erholt sich langsam nach einem schweren Unfall.Allerdings fühlt er sich zunehmend fremdgesteuert in seinem Denken und Handeln.Eine erschreckend realitätsnahe Zukunftsvision!

Tanja Volpini, Thalia-Buchhandlung Kaiserslautern

Spannender Jugendthriller gelesen von Jens Wawrczeck, u.a. bekannt als Sprecher von Peter Shaw in der Hörspielreihe die drei ???. Trifft den Nerv der Zeit. Spannender Jugendthriller gelesen von Jens Wawrczeck, u.a. bekannt als Sprecher von Peter Shaw in der Hörspielreihe die drei ???. Trifft den Nerv der Zeit.

R. Braun, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Diesmal denkt Ursula Poznanski, als ehemalige Medizinjournalistin, Chancen und Gefahren der modernen Hirnforschung konsequent weiter. Diesmal denkt Ursula Poznanski, als ehemalige Medizinjournalistin, Chancen und Gefahren der modernen Hirnforschung konsequent weiter.

Fenja Völz, Thalia-Buchhandlung Hilden

Auf Poznanski ist Verlass: Wieder liefert sie einen fesselnden Jugendthriller ab, der mit interessanter und aktueller Thematik überzeugt. Auf Poznanski ist Verlass: Wieder liefert sie einen fesselnden Jugendthriller ab, der mit interessanter und aktueller Thematik überzeugt.

Anna-Lena Würtenberger, Thalia-Buchhandlung Bayreuth

Mein erstes Buch von Ursula Poznanski - und bestimmt nicht das letzte! Fesselnd von der ersten Seite an, lange weiß man nicht, wie die Geschichte für Timo ausgeht. Unbedingt lesen! Mein erstes Buch von Ursula Poznanski - und bestimmt nicht das letzte! Fesselnd von der ersten Seite an, lange weiß man nicht, wie die Geschichte für Timo ausgeht. Unbedingt lesen!

„Großartiger, super spannender Thriller, der gekonnt Realität und Fiktion vereint.“

Rebecca Bäumer, Thalia-Buchhandlung Bergisch Gladbach

Timo wird nach einem Motorradunfall in die Rehaklinik Markwaldhof eingeliefert. Die Klinik ist spezialisiert auf Traumapatienten mit Kopfverletzungen. Timo macht auch schnell große Fortschritte so wie alle anderen Jugendlichen in der Klinik. Doch einiges ist merkwürdig, manche Jugendliche entwickeln merkwürdige Eigenschaften und Timo stellt fest das er Dinge weiß die er nicht wissen dürfte. Was genau geschieht hinten der Türen des Markwaldhofes?

Frau Poznanski greift in diesem Thriller eine Technik aus der Hirnforschung auf die so zwar noch nicht existiert, aber woran durchaus gearbeitet wird. Man beginnt darüber nachzudenken was in der Zukunft möglich sein könnte und das ist zum Teil echt beunruhigend. Wie auch in ihren vorherigen Werken gelingt es der Autorin den Leser von der ersten Seite an zu fesseln.
Großartiger, super spannender Thriller, der gekonnt Realität und Fiktion vereint und uns überlegen lässt, was in der Zukunft möglich sein wird.
Timo wird nach einem Motorradunfall in die Rehaklinik Markwaldhof eingeliefert. Die Klinik ist spezialisiert auf Traumapatienten mit Kopfverletzungen. Timo macht auch schnell große Fortschritte so wie alle anderen Jugendlichen in der Klinik. Doch einiges ist merkwürdig, manche Jugendliche entwickeln merkwürdige Eigenschaften und Timo stellt fest das er Dinge weiß die er nicht wissen dürfte. Was genau geschieht hinten der Türen des Markwaldhofes?

Frau Poznanski greift in diesem Thriller eine Technik aus der Hirnforschung auf die so zwar noch nicht existiert, aber woran durchaus gearbeitet wird. Man beginnt darüber nachzudenken was in der Zukunft möglich sein könnte und das ist zum Teil echt beunruhigend. Wie auch in ihren vorherigen Werken gelingt es der Autorin den Leser von der ersten Seite an zu fesseln.
Großartiger, super spannender Thriller, der gekonnt Realität und Fiktion vereint und uns überlegen lässt, was in der Zukunft möglich sein wird.

„Nervenaufreibender Jugendthriller.“

V. Harings

Ein fesselnder, nervenaufreibender Jugendthriller über die medizinische Zukunftstechnologie der Nanobots. Eine Klinik als Schauplatz und ein junger Mann, der sieht das Merkwürdiges passiert, sich aber nicht mitteilen kann.
Poznanski schafft es wieder die Möglichkeiten der Technik aufzuzeigen und auch die Gefahr, die damit einhergeht.
Ein fesselnder, nervenaufreibender Jugendthriller über die medizinische Zukunftstechnologie der Nanobots. Eine Klinik als Schauplatz und ein junger Mann, der sieht das Merkwürdiges passiert, sich aber nicht mitteilen kann.
Poznanski schafft es wieder die Möglichkeiten der Technik aufzuzeigen und auch die Gefahr, die damit einhergeht.

Viviana Westphal, Thalia-Buchhandlung Neuss

Hochspannender futuristisch-medizinischer Jugendkrimi. Die Rätsel um die Patienten ziehen auch Erwachsene in ihren Bann! Ein Werk, das so fesselt, dass man es in einem Rutsch liest Hochspannender futuristisch-medizinischer Jugendkrimi. Die Rätsel um die Patienten ziehen auch Erwachsene in ihren Bann! Ein Werk, das so fesselt, dass man es in einem Rutsch liest

Andrea Falk, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Wow, wieder ein richtig guter & spannender Jugenthriller von Poznanski. Warum können querschnittsgelähmte Jugendliche nachts wieder laufen und was hat es mit NBI 2 auf sich?Super!! Wow, wieder ein richtig guter & spannender Jugenthriller von Poznanski. Warum können querschnittsgelähmte Jugendliche nachts wieder laufen und was hat es mit NBI 2 auf sich?Super!!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Ein richtig gut gemachter Jugendthriller, der einen gekonnt in die Irre führt und super spannend ist. Man muss einfach immer weiterlesen und rausfinden was wirklich vor sich geht. Ein richtig gut gemachter Jugendthriller, der einen gekonnt in die Irre führt und super spannend ist. Man muss einfach immer weiterlesen und rausfinden was wirklich vor sich geht.

Susanne Degenhardt, Thalia-Buchhandlung Limburg

Sehr rätselhaft und spannend, man überlegt ständig, was nachts mit den Patienten los ist. Poznanski zeigt, was in nicht mehr allzu ferner Zukunft medizinisch möglich sein kann. Sehr rätselhaft und spannend, man überlegt ständig, was nachts mit den Patienten los ist. Poznanski zeigt, was in nicht mehr allzu ferner Zukunft medizinisch möglich sein kann.

„Großartig und erschreckend“

Margit Leistner-Busch, Thalia-Buchhandlung Hof

Ein äußerst spannender und gleichzeitig faszinierender Jugendthriller, der mich von der ersten Seite an gepackt hat. Er beschreibt klug und fundiert die Rehageschichte eines Teenagers mit unfallbedingten Hirnschäden. Ein Puzzleteil nach dem anderen führt den Leser zur Lösung des Rätsels bei dem mehrere Jugendliche involviert sind.

Außerordentliche Spannung von der Meisterin der Fiction
Ein äußerst spannender und gleichzeitig faszinierender Jugendthriller, der mich von der ersten Seite an gepackt hat. Er beschreibt klug und fundiert die Rehageschichte eines Teenagers mit unfallbedingten Hirnschäden. Ein Puzzleteil nach dem anderen führt den Leser zur Lösung des Rätsels bei dem mehrere Jugendliche involviert sind.

Außerordentliche Spannung von der Meisterin der Fiction

Kundenbewertungen

Durchschnitt
115 Bewertungen
Übersicht
80
26
7
2
0

Solide, mit kleinen Längen
von meggie aus Mertesheim am 01.05.2019

Timo ist gerade 17, als er einen Unfall mit seinem Motorroller hat. Das schwere Schädelhirntrauma fesselt ihn monatelang ans Bett. In der Marktwaldhof-Klinik soll er eine Reha beginnen, um vor allem wieder laufen und sprechen zu lernen. Schon in der ersten Nacht dort merkt Timo, dass etwas nicht stimmt.... Timo ist gerade 17, als er einen Unfall mit seinem Motorroller hat. Das schwere Schädelhirntrauma fesselt ihn monatelang ans Bett. In der Marktwaldhof-Klinik soll er eine Reha beginnen, um vor allem wieder laufen und sprechen zu lernen. Schon in der ersten Nacht dort merkt Timo, dass etwas nicht stimmt. Sein Zimmerkollege liegt im Koma, doch nachts verlässt er das Bett und später hinaus bedroht er Timo sogar. Timo kann sich jedoch nicht mitteilen. Bis auch er nachts plötzlich richtig laufen kann. Kurze Zeit später bemerkt Timo noch weitere Veränderungen an sich, die er sich jedoch nicht erklären kann. Als ehemalige Medizinjournalistin bewegt sich die Autorin in einem gewohnten Umfeld, was die vorliegende Story betrifft. In ihrem gewohnt packenden Schreibstil erzählt die Autorin die Geschichte von Timo. Bei einem Unfall verletzt sich Timo schwer. Ein Schädelhirntrauma fesselt ihn ans Bett: Seine Sprachfähigkeit ist stark eingeschränkt, seine motorischen Fähigkeiten ebenso. Ein Reha-Aufenthalt in der Marktwaldhof-Klinik soll ihn wieder fit machen. Doch Timo merkt dort bald, dass etwas nicht stimmt. Und dieses "Etwas" enthüllt sich nach und nach. Zusammen mit weiteren Klinikpatienten findet Timo immer mehr heraus. Wird aber gleichzeitig auch bedroht, falls er seine Nachforschungen nicht einstellt. MIt Timo herauszufinden, was genau in der Klinik vor sich geht, ist eine spannende Reise. Allerdings hatte ich zwischendurch das Gefühl, dass die Autorin die Geschichte etwas in die Länge zieht. Es wiederholt sich einiges und Timo stellt sich auch teilweise etwas naiv an. Er hätte so einige Möglichkeiten gehabt, sich gegenüber seinen Mitpatienten oder den Pflegern und Ärzten mitzuteilen. Trotzdem war es ein interessanter Ansatz, der von der Autorin hier verfolgt wurde. Sich vorzustellen, dass die beschriebene Art von Technologie bzw. diese Art medizinischer Fortschritt möglich sein könnte, war faszinierend. Das Ende hat mir persönlich nicht so gut gefallen, da es mir zu plötzlich kam und auch keine weiteren Nachfragen von Außenstehenden stattfanden. Meggies Fussnote: Ein spannender und solider Thriller mit allerlei Wendungen, aber auch kleinen Längen.

Mich konnte das Buch leider nicht abholen.
von Wuschel aus Nußloch am 19.03.2019

Klappentext: Ein schwerer Motorradunfall katapultiert den siebzehnjährigen Timo aus seinem normalen Leben und fesselt ihn für Monate ans Krankenbett. Auf dem Markwaldhof, einem Rehabilitationszentrum, soll er sich von seinen Knochenbrüchen und dem Schädelhirntrauma erholen. Aber schnell stellt Timo fest, dass sich merkwürdige Dinge im Haus abspielen: Der Junge, mit dem... Klappentext: Ein schwerer Motorradunfall katapultiert den siebzehnjährigen Timo aus seinem normalen Leben und fesselt ihn für Monate ans Krankenbett. Auf dem Markwaldhof, einem Rehabilitationszentrum, soll er sich von seinen Knochenbrüchen und dem Schädelhirntrauma erholen. Aber schnell stellt Timo fest, dass sich merkwürdige Dinge im Haus abspielen: Der Junge, mit dem er sich das Zimmer teilt, gilt als Wachkomapatient und hoffnungsloser Fall, doch nachts läuft er herum, spricht – und droht Timo damit, ihn zu töten, falls er anderen davon erzählt. Eine Sorge, die unbegründet ist, denn Timos Sprachzentrum ist schwer beeinträchtigt, seine Feinmotorik erlaubt ihm noch nicht nieder zuschreiben, was er erlebt. Und allmählich entdeckt er an sich selbst Fähigkeiten, die neu sind. Er kann Dinge, die er nicht können dürfte. Weiß von Sachen, die er nicht wissen sollte… Meinung: Wer mein Rezension zu "Aquila" gelesen hat, der erinnert sich sicher noch, dass ich etwas hin und her gerissen war, da mir die Atmosphäre und gewisse andere Dinge gefehlt habe bzw. ich sie nicht empfinden konnte, wie ich es wollte oder sollte. Kann ja mal vorkommen, dachte ich.  Dann las ich "Thalamus". Das klingt jetzt total kleinlich, aber das Erste, das mich nervte war schon die Tatsache, dass Timo seinen Unfall mit einem Roller hatte und nicht mit einem Motorrad. Wer auch immer diesen Klappentext verbrochen hat, möge einfach das nächste mal den Allrounder-Begriff "Moped" wählen, danke. Die Monate kann ich ebenfalls nicht nach vollziehen, denn bereits einige Wochen nach seiner Operation scheint der junge Mann zu genesen und in die Reha verlegt zu werden. So fühlt es sich zumindest beim Lesen an. Der restliche Klappentext ist glücklicherweise recht passend gewählt und drückt für mich aus, dass Timo sehr hilflos ist, da er noch so stark unter den Folgen des Unfalls leidet. Leider kam genau das im Buch nicht rüber. Zwar legte die Autorin das Augenmerk auf diese Hilflosigkeit, in dem sie dies immer wieder betont, aber wie sagte Romy in der Leserunde so schön: "Ich leide nicht an Demenz. Ich hab mit bekommen, dass Timo nicht reden kann." Vermutlich hätte ich das auch gar nicht so schlimm gefunden, da ich wusste was Ursula Poznanski mit ihrem Handeln bezweckt, aber leider war es das auch schon. Sie schaffte es nicht den Charakteren eine Form zu geben, eine Persönlichkeit. Von der Atmosphäre fange ich erst gar nicht an. Nach knapp 300 Seiten erfuhren wir was tatsächlich vor sich ging - das werde ich natürlich jetzt nicht erzählen - und uns war regelrecht bang, da wir noch etwa 150 Seiten bis zum Schluss hatten. Vielleicht hätte ich das Ende auch besser empfunden, wenn ich mehr Bezug zu den Darstellern gehabt hätte, aber zum einen kam dann alles ganz plötzlich und zum anderen komplett übertrieben. Ich meine, die Geschichte hat wirklich Potential und auch die Grundidee - weshalb sich alles so entwickelt - fand ich sogar sehr ansprechend, aber die Umsetzung zum Ende hin, fand ich einfach nur traurig, da es in meinen Augen einfach alles kaputt machte. Normal würde ich sagen, dass es ein schönes Buch für zwischen durch ist, wenn man nicht viel denken will, aber das mit dem "schön" würde ich nach dem Beenden dann doch streichen. Es war nicht schlecht, aber einfach zu wenig um mich gänzlich zu überzeugen. In der Gruppe wurde wohl der Schreibstil der Autorin noch bemängelt, was ich so nicht komplett nach vollziehen kann. Die Seiten flogen einfach so dahin. Da es sich um einen Jugend-Thriller handelt, kann ich auch absolut verstehen, dass die Geschichte nicht in einer Zombieapokalypse endet - um es mal übertrieben zu schreiben, aber ich hätte dem ganzen einfach etwas mehr Charakter gewünscht. Oder um es einmal anders zu formulieren: Die Protagonisten habe ich so sehr ins Herz geschlossen, dass mir ihr Ableben so egal gewesen wäre, wie ein kippender Sack Reis in China. Fazit: Mich konnte das Buch leider nicht überzeugen und den Hype darum kann ich ebenfalls nicht nach vollziehen. 

Gudrun Wegerich
von einer Kundin/einem Kunden aus Kiel am 10.03.2019

Das Buch habe ich verschenkt an einen 15-jährigen Gymnasiasten. Er war begeistert und sagte ich habe voll seinen Geschmack getroffen . Dieses Buch ist für diese Zeit in der wir leben sehr gut. Es regt an und fördert. Thalamus