Warenkorb
 

Blutacker

Thriller

Nicholas Meller Band 2

Weitere Formate

Seit der junge Anwalt Nicolas Meller den Angstmörder zur Strecke gebracht hat, geht es für ihn bergauf. Er hat zahlungskräftige Mandanten, ein neues Büro in der Innenstadt von Köln und mehrere Angestellte. Privat ist er mit Nina zusammengezogen, einst seine Referendarin und jetzt Lebenspartnerin. Doch dann bringt Hauptkommissar Rongen eine beunruhigende Nachricht: Ein Paketbote wurde brutal ermordet – und das einzige Paket, das entwendet wurde, war adressiert an: Nicolas Meller. Die Schlinge um den Kopf von Nic und Nina zieht sich erbarmungslos zusammen!

Portrait
Stassen, Lorenz
Lorenz Stassen, geboren 1969, wuchs in Solingen auf und wurde zunächst Chemielaborant. Er wechselte ins Film- und Fernsehgeschäft und arbeitet seit 1997 als freischaffender Drehbuchautor, u. a. für »Alarm für Cobra 11« und »Soko Köln / Soko Stuttgart«. »Angstmörder« ist sein erster Roman. Lorenz Stassen lebt in Köln.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 352
Erscheinungsdatum 12.11.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-43944-3
Verlag Heyne
Maße (L/B/H) 20,5/13,4/3,5 cm
Gewicht 452 g
Verkaufsrang 55801
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
12,99
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Weitere Bände von Nicholas Meller

  • Band 1

    62294923
    Angstmörder
    von Lorenz Stassen
    (37)
    Buch
    12,99
  • Band 2

    115538817
    Blutacker
    von Lorenz Stassen
    (27)
    Buch
    12,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 3

    142479277
    Opferfluss
    von Lorenz Stassen
    Buch
    12,99

Buchhändler-Empfehlungen

N N N - Nicolas Nina Nervenkitzel

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Knapp ein Jahr nachdem Nicolas Meller und seine Rechtsreferendarin Nina Vonhoegen den 'Angstmöder' zur Strecke brachten, geht es für den inzwischen erfolgreichen Strafverteidiger beruflich bergauf. Erst sehr spät bemerkt er, dass seine neuen einflussreichen Freunde alles daransetzen zu verhindern, dass er in den Besitz brisanter Informationen kommt und selbst vor einem Mord nicht zurückschrecken. Bis dahin hat er sich jedoch schon in folgenschwere Intrigen verwickeln lassen, die nicht nur für sein Leben zur Gefahr werden. Mit einem feinen Gespür für Stimmungen und Atmosphäre sowie einem raffiniert ausgeklügelten Spannungsbogen beweist der Autor erneut sein Erzähltalent. Immer wieder legt er Fallstricke aus, führt seine LeserInnen durch perfekt gesetzte Cliffhanger in die Irre. Vielschichtig, raffiniert konstruiert und psychologisch stimmig – noch spannender als der erste Fall. Gern mehr aus dieser Reihe!

Ingeborg Hense, Thalia-Buchhandlung Soest

Nicolas und Nina ermitteln wieder.Diesmal in der Immobilienbranche. Wer steckt mit wem unter einer Decke? Wieder geraten sie selber in tödliche Gefahr.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
27 Bewertungen
Übersicht
17
5
3
2
0

Spannend! Lesenswert!
von einer Kundin/einem Kunden aus Neu Darchau am 17.06.2019

Hoppla, was ist denn das? Da gibt es doch tatsächlich einen jungen Anwalt, der nach seinem Studium nicht gleich erfolgreich ist. Das ist ja wie aus dem richtigen Leben, aber keine Angst. Es geht schon bergauf! Der Anfang vom Buch ist leicht und verständlich geschrieben. Zudem kommen viele „Krimi-Klischees“ zur Geltung. Es gib... Hoppla, was ist denn das? Da gibt es doch tatsächlich einen jungen Anwalt, der nach seinem Studium nicht gleich erfolgreich ist. Das ist ja wie aus dem richtigen Leben, aber keine Angst. Es geht schon bergauf! Der Anfang vom Buch ist leicht und verständlich geschrieben. Zudem kommen viele „Krimi-Klischees“ zur Geltung. Es gibt den Alten Adel und den Möchtegern Adel. Russland ist auch im Spiel und zwielichtige Personen treten selbstverständlich auf. Aber umso weiter die Geschichte vorankommt, umso spannender wird sie. Die Klischees treten in den Hintergrund. Die Geschichte entwickelt ein Eigenleben und es wird schwierig, das Buch zur Seite zu legen. Und dann ist da noch das Grundstück am Rhein. Eigentlich kein richtiges Grundstück, sondern ein Acker. Das Problem mit dem Grundstück ist klar. Es gehört zum Überschwemmungsgebiet bei Hochwasser und darf daher nicht bebaut werden. Aber wieso erzielt genau dieses Grundstück einen horrenden Preis bei der Versteigerung? Was ist das Besondere? Weiß jemand etwas, was andere nicht wissen? Viele Fragen, die geklärt werden müssen. Und das werden sie. Schritt für Schritt bewegt unser Anwalt sich im Dickicht der Fragen. Nicht gerade ungefährlich für ihn, wie die Geschichte zeigt. Wem kann er noch vertrauen und welche Rolle spielen seine neuen Bekannten? Und so kommt es, dass er irgendwann mit dem Rücken an der Wand steht. Die Geschichte geht voller Spannung auf seinen Höhepunkt zu und es geschehen unerwartete Dinge. Langsam aber sicher löst sich das Rätsel um das Grundstück. Ein spannendes Buch, welches lesenswert ist. Obwohl das Grundstück am Rhein liegt, hatte ich manchmal das Gefühl, es liegt direkt vor meiner Haustür in Neu Darchau/Katemin an der Elbe. Und umso weiter die Geschichte voranging, umso mehr war ich davon überzeugt, auch hier gibt es ein Grundstück mit einer artverwandten Geschichte. Nur so kann ich mir erklären, wie die Diskussionen hier an der Elbe immer wieder aufflackern und wieso manche Personen an einem Plan festhalten, obwohl der eigentlich nicht zu verwirklichen ist. Die Zukunft wird zeigen, ob mein Gefühl hier richtig ist.

Spannungsgeladener, mitreißender Thriller
von Cornelia aus Garbsen am 28.05.2019

Entstehung Die Idee zu der Geschichte hatte Lorenz Stassen, Autor dieser Geschichte, bereits im September 2016. Ein Zeitungsartikel berichtete über die Versteigerung eines Ackers, dessen Erlös beinahe das Fünffache des eigentlichen Wertes betrug. Dabei handelte es sich nachweislich um ein Überschwemmungsgebiet im Schatten ein... Entstehung Die Idee zu der Geschichte hatte Lorenz Stassen, Autor dieser Geschichte, bereits im September 2016. Ein Zeitungsartikel berichtete über die Versteigerung eines Ackers, dessen Erlös beinahe das Fünffache des eigentlichen Wertes betrug. Dabei handelte es sich nachweislich um ein Überschwemmungsgebiet im Schatten einer Raffinerie und nicht um Bauland. - Und damit um Stoff für eigene Ideen. Handlung und Personen Blutacker ist bereits der zweite Band einer Trilogie um den jungen Anwalt Nicholas Meller. Nicholas Meller hat sich durch einen spektakulären Fall als Anwalt und Strafverteidiger einen Namen gemacht und konnte - bedingt durch seinen neuen Bekanntheitsgrad und steigender Umsätze - seine Kanzlei in die Kölner Innenstadt verlegen. Die Anfänge dieser steilen Karriere und wie es zu der Wandlung seiner Lebensumstände kam, sind in Angstmörder, dem ersten Band, zu finden. Unterstützt wird Nicholas Meller von seiner Referendarin und mittlerweile Lebensgefährtin Nina Vonhoegen. Nina Vonhoegen leidet von Geburt an unter Dismelie, einer Fehlbildung, und seit dem letzten Fall auch unter Albträumen. Für den neuesten Fall kommt Nicholas Meller sein russischer Hintergrund zugute: sein Auftraggeber entstammt dem deutschen Adel und möchte einen Freund aus dem russischen Gefängnis zurück nach Deutschland holen. Zur gleichen Zeit wird ein Paketbote ermordet und ein Paket entwendet. Ein Paket, adressiert an Nicholas Meller. Meine Meinung Der Schreibstil ist atemberaubend spannend und umgangssprachlich gehalten. In den feinen Kreisen, wie in den gewöhnlichen, herrscht ein normaler Ton. Der Spannungsbogen wird durchweg gehalten und immer mal wieder durch außergewöhnliche, dabei menschlich nachvollziehbare, Begebenheiten gelockert. "Das war das Problem mit diesen Typen in ihren teuren Anzügen. Zivilisten." - Seite 201 Dabei sind die Charaktere - Protagonisten wie Nebenfiguren - so vielschichtig und natürlich, dass es mich nicht wundern würde, dem einen oder anderen im wirklichen Leben zu begegnen. Was die Geschichte für mich besonders macht, ist die Kunst, diese so zu erzählen, dass ich beim Lesen das Gefühl habe, am Geschehen teilzunehmen. Dieser sogenannte "Wirklichkeitseffekt" hat mich nachhaltig beeindruckt. "Dass Justitia blind war, sah man an grünbraunen Bodenfliesen, die sich mit braunrotem Teppichboden abwechselten." - Seite 250 Ebenso beeindruckt hat mich die Geschichte von Nina Vonhoegen. Eine junge, bildhübsche, gescheite Frau mit einer Behinderung. Von Geburt an fehlt ihr der rechte Arm. Wie sie damit zurecht kommt und ihr Leben meistert, wird in dem Buch ganz natürlich, wie nebenbei, erwähnt. Dabei ist die Geschichte fiktiv - auch die Personen darin. Fazit Wer, wie ich, ein Faible für spannungsgeladene Thriller hat, dem kann ich Blutacker ans Herz legen. Ich freue mich bereits heute auf Opferfluss, dem dritten Band der Trilogie. Dieser erscheint voraussichtlich am 10. Februar 2020 und wird 400 Seiten umfassen.

Abwechslungsreicher Krimi
von vielleser18 aus Hessen am 15.02.2019

"Blutacker" ist ein spannender und abwechslungsreicher Krimi mit einigen actionreichen Szenen, Protagonisten, die sich entwickeln und einigen undurchsichtigen Figuren, die überraschen. Dennoch, am Ende löst sich alles logisch auf. Der Krimi ist nicht zu blutrünstig, aber auch nicht zu soft, genau die richtige Mischung für mich.... "Blutacker" ist ein spannender und abwechslungsreicher Krimi mit einigen actionreichen Szenen, Protagonisten, die sich entwickeln und einigen undurchsichtigen Figuren, die überraschen. Dennoch, am Ende löst sich alles logisch auf. Der Krimi ist nicht zu blutrünstig, aber auch nicht zu soft, genau die richtige Mischung für mich. Die Frage "Wie weit geht man für Macht, Ansehen und Geld" zieht sich durch den ganzen Roman wie ein roter Faden. Nicht nur für die Täter, sondern auch für den Anwalt Nicholas Meller, der - nachdem er durch den letzen Fall einen gewissen Bekanntheisgrad erworben hat - beruflich auf dem Weg nach oben ist und sich nicht nur neue Kanzleiräume zugelegt hat, sondern auch gleich ein Auto als Statussymbol. Gleich zu Anfang des Romans gibt es eine Leiche. Ein ahnungsloser Paketbote wird brutal ermordert, weil der Täter unbedingt ein bestimmtes Paket an sich reißen möchte. Was war darin und warum war der Inhalt so wichtig? Spannung also gleich von Anfang an. Nicholas begibt sich auf eine gefährliche Spurensuche und bringt sich damit auch diesmal wieder in Gefahr. Autor Lorenz Stassen erzählt aus verschiedenen Erzählperspektiven. Die meisten der Kapitel werden aus Sicht von Nicholas Meller in Ich-Form erzählt, die anderen in der dritten Form aus verschiedenen Sichtweisen von weiteren handelnden Personen, hier sind es vor allem die Übergriffe, die actionreichen Handlungen, die hier sehr spannend erzählt werden. Zudem sorgen gut gesetzte Cliffhanger am Ende von vielen Kapiteln dafür, dass man immer weiterlesen möchte. Viele Figuren sind anfangs nicht sehr symphatisch, scheinen nicht vertrauenserweckend, aber man sollte sich von einigen nicht täuschen lassen, sie überraschen oder entwickeln sich. Mir hat es auch gefallen, dass es nicht nur den "Fall" an sich gab, sondern auch das "Drumherum", wie die Entwicklung der Figuren, die Beziehung von Nicholas und Nina und die Einblicke in verschiedene Lebensumstände. Einziger Kritikpunkt: manche Details, wie z.B. der Aston Martin oder NInas Behinderung wurden mir zu oft in Szene gesetzt, dies war mir zuviel und haben dadurch den Spannungsbogen bei mir zwischendurch abgeflacht. Aber immer wieder gibt es sehr dramatische und dramaturgisch sehr gut beschriebene Szenen, die den Spannungsfaktor immer wieder katapultartig nach oben schnellen lassen - bis am Ende ein spannender Showdown die Auflösung bringt. Dies ist der zweite Band um den Anwalt Meller. Den ersten kenne ich (noch) nicht, aber dennoch bin ich sehr gut mit der Hauptfigur klar gekommen. Neugierig bin ich auf Band 1 aber auf Fälle geworden, denn viele Andeutungen haben mich neugierig gemacht und mir hoffentlich noch nicht zu viel verraten. Daher ist es sicherlich sinnvoll, wenn man die Bücher in der richtigen Reihenfolge liest (wenn man die Wahl hat). Von mir daher 4,5 Sterne (die ich hier leider nicht darstellen kann) und eine Leseempfehlung !