Warenkorb
 

Stern des Nordens

Thriller

Weitere Formate

gebundene Ausgabe
Undercover im Land der Lügen. Eine tödliche Mission in Nordkorea, eine junge CIA-Agentin auf der Suche nach ihrer verschwundenen Schwester.
Washington DC, 2010: Zwölf Jahre ist es her, dass Jenna Williams' Zwillingsschwester an einem Strand in Südkorea spurlos verschwand. Als die CIA die frischgebackene Agentin auf eine geheime Mission nach Nordkorea schickt, ist sie fest entschlossen, die Wahrheit über ihre Schwester herauszufinden.
Ein Dorf in der nordkoreanischen Provinz: Bäuerin Moon kämpft ums Überleben. Als sie ein Hilfs-Paket mit Lebensmitteln aus dem Ausland findet, macht sie den Inhalt auf dem Markt zu Geld. Für ihre Furchtlosigkeit wird sie von den anderen Frauen bewundert, von der Polizei argwöhnisch beobachtet. Als eine der Marktfrauen verhaftet wird, entwickelt sich Moon zur Stimme des Widerstands.
Pjöngjang: Anlässlich einer Beförderung wird die Familiengeschichte des Parteifunktionärs Cho durchleuchtet. Denn Karriere machen darf nur, wer über drei Generationen einen tadellosen Hintergrund nachweisen kann. Was dabei ans Licht kommt, lässt den linientreuen Anhänger Kim Jong-Ils alles in Frage stellen, woran er jemals geglaubt hat. Als Cho die Amerikanerin Jenna Williams kennenlernt, ahnt er nicht, dass sie undercover für die CIA in Einsatz ist. Und welche Ereignisse ihre Begegnung in Gang setzen wird ...
Rezension
'Stern des Nordens' ist mehr als ein Thriller. Es ist der gelungene Versuch, den Menschen hinter den Schicksalen nahezukommen. Eindringlich und erschütternd. 3sat Kulturzeit 20181116
Portrait
D.B. John wurde in Wales geboren, hat lange in Süd-Korea gelebt und als einer der wenigen Touristen aus dem Westen Nord-Korea bereist. Gemeinsam mit Hyeonseo Lee veröffentlichte er den New-York-Times-Bestseller "Schwarze Magnolie: Wie ich aus Nordkorea entkam". D.B. John lebt in London.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Paperback
Seitenzahl 544
Erscheinungsdatum 25.09.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8052-0032-5
Verlag Wunderlich
Maße (L/B/H) 20,5/12,4/4,3 cm
Gewicht 575 g
Originaltitel Star of the North
Auflage 2. Auflage
Übersetzer Karen Witthuhn, Sabine Längsfeld
Verkaufsrang 68007
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
16,99
16,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Julian Nagel, Thalia-Buchhandlung Bayreuth

Ein wirklich spannender und gut recherchierter Agententhriller, der den Leser in die oft surreal wirkende Welt Nordkoreas eintauchen lässt. Sehr lesenswert und zugleich informativ!

Christine Pajak, Thalia-Buchhandlung Lutherstadt Wittenberg

Unterhaltung und Kopf miteinander verbinden: Ein Polit-Thriller mit tiefen Einblicken in ein abgeschottetes Land. Spannend, informativ und stellenweise zutiefst schockierend.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
67 Bewertungen
Übersicht
55
10
2
0
0

Nur ein böser Traum?
von FrauSchafski am 27.01.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Wie viel weißt Du über Nordkorea? Wahrscheinlich fast nichts so wie ich auch. Nach diesem Buch wirst Du einiges mehr wissen, es wird Dir nur leider vorkommen, wie das, was es in diesem Fall auch ist: eine Geschichte. Damit sind wir auch schon bei meiner Hauptkritik an diesem Spionage-Thriller. Klar könnte ich hier auch die Ha... Wie viel weißt Du über Nordkorea? Wahrscheinlich fast nichts so wie ich auch. Nach diesem Buch wirst Du einiges mehr wissen, es wird Dir nur leider vorkommen, wie das, was es in diesem Fall auch ist: eine Geschichte. Damit sind wir auch schon bei meiner Hauptkritik an diesem Spionage-Thriller. Klar könnte ich hier auch die Handlung nennen, die mir streckenweise ziemlich an den Haaren herbeigezogen vorkam. Insbesondere, was die Eignung von Jenna zur Agentin angeht. Aber darauf möchte ich mich gar nicht einschießen, irgendwie muss der Autor sein Wissen über die Zustände in Nordkorea ja verpacken und da muss eben eine konstruierte Handlung her. Nein, das eigentliche Problem liegt in meinen Augen ganz woanders: Der Leser bekommt keinen richtigen Zugang zu den Figuren. Dabei gibt sich der Autor alle Mühe und lässt gleich drei unterschiedliche Erzählperspektiven aus unterschiedlichen Milieus zu Wort kommen, die letztlich alle ein grausames Schicksal teilen: Die furchtbaren Umstände in der totalitären Diktatur des Landes. Da wird rationiert, bis die Menschen reihenweise verhungern, es wird inhaftiert, gefoltert, zu Zwangsarbeit verurteilt, wahllos, wie es scheint. Streckenweise blickte ich fassungslos auf das Geschehen und war mir sicher, dass das alles bloß erfunden und mit schriftstellerischer Freiheit überspitzt sein muss. Doch die Anmerkungen des Autors zum Ende, in der er unter anderem auf seine Quellen (inklusive nachprüfbarer Angaben) verweist, belehrten mich eines Besseren. Nach einigem Nachdenken darüber, warum mir die Ereignisse so unwirklich vorkamen, wurde es mir dann klar: Die Figuren schaffen es nicht, sie emotional authentisch zu vermitteln, sodass ich mich die ganze Zeit fühlte, als würde ich in einer Blase über allen Dingen schweben. Fazit: Ja, ich weiß nun mehr über Nordkorea. Dennoch scheint es, als würde das Land nur in einem bösen Traum existieren. Insgesamt habe ich keinen richtigen Zugang zu diesem Thriller gefunden, die Figuren sind farblos, die Spannungsbögen schwergängig, die Handlung konstruiert. Drei Sterne gibt es dennoch, weil der Autor sich redlich bemüht hat.

Verstörend, stellenweise brutal und sehr spannend; ich konnte es nicht aus der Hand legen
von einer Kundin/einem Kunden aus Vilsbiburg am 14.01.2019

Inhalt: Der Thriller "Der Stern des Nordens" handelt von drei Personen, die im Laufe der Geschichte aufeinander treffen, und zu einer Geschichte verschmelzen. Zum einen handelt das Buch von der Assistenzprofessorin Jenna, einer Amerikanerin mit einer koreanischen Mutter und einem afroamerikanischen Vater, deren Zw... Inhalt: Der Thriller "Der Stern des Nordens" handelt von drei Personen, die im Laufe der Geschichte aufeinander treffen, und zu einer Geschichte verschmelzen. Zum einen handelt das Buch von der Assistenzprofessorin Jenna, einer Amerikanerin mit einer koreanischen Mutter und einem afroamerikanischen Vater, deren Zwillingsschwester vor zwölf Jahren bei einem vermeintlichen Badeunfall in Südkorea spurlos verschwunden ist. Sie wird von der CIA als Agentin für Nordkorea angeworben und ausgebildet. Parallel wird die Geschichte vom Parteifunktionär Cho erzählt, der mit seinem Bruder Yong-ho von einer Adoptivfamilie in Nordkorea aufgezogen wurde. Beide stehen vor einer Beförderung, weshalb ihr familiärer Hintergrund näher beleuchtet wird. Das stellt das Leben beider auf den Kopf, wodurch Cho seinen Glauben an das Regime verliert. Der dritte Handlungsstrang erzählt von der Bäuerin Frau Moon, eine ältere, arme Frau, die sich und ihren Mann mit dem Verkauf von Essen auf einem Bauernmarkt über Wasser hält. Sie kennt die Tücken des Regimes, und versucht diese für ihr Überleben zu nutzen. Bewertung: Das Cover wird im Buch erläutert und passt sehr gut zum Inhalt. "Stern des Nordens" ist ein spannender Thriller. Man erhält einen hoch interessanten Einblick in das abgeschottete Nordkorea und kann oft gar nicht glauben, was für ein erschreckendes Bild da gezeichnet wird. Stellenweise wird sehr brutal geschildert, wie in Nordkorea mit dem Volk umgegangen wird, diese Stellen sind nichts für empfindliche Leser. Ganz toll finde ich auch die sehr ausführlichen Anmerkungen des Autors am Ende des Thrillers, wo man viel über die Hintergründe und den Wahrheitsgehalt der Geschehnisse erfährt. Es übersteigt unsere Vorstellungskraft bei Weitem, dass solche Taten heutzutage tatsächlich geschehen. Ein sehr aufwühlendes Werk, das auf Realität basiert. Da man über Nordkorea selten etwas erfährt, war dieses Buch eine große, informative Bereicherung für mich. Ein absolutes Muss für Fans von Polit-Thrillern.

Nordkorea - erschreckend
von einer Kundin/einem Kunden aus München am 02.01.2019

Das Buch war wirklich gut zu lesen und sehr spannend aber stellenweise recht brutal. Die Geschichte von Jenna, einer Amerikanerin mit einer koreanischen Mutter und einem afroamerikanischen Vater, die ihre Stiefschwester vor vielen Jahren bei einem vermeintlichen Badeunfall in Südkorea verloren hat. Aufgrund ihrer Sprachken... Das Buch war wirklich gut zu lesen und sehr spannend aber stellenweise recht brutal. Die Geschichte von Jenna, einer Amerikanerin mit einer koreanischen Mutter und einem afroamerikanischen Vater, die ihre Stiefschwester vor vielen Jahren bei einem vermeintlichen Badeunfall in Südkorea verloren hat. Aufgrund ihrer Sprachkenntnisse und ihrer Kenntnisse über Nordkorea wird sie vom CIA als Agentin angeworben und ausgebildet. Parallel wird die Geschichte von Chao erzählt, einem hohen Funktionär in Nordkorea, der als Waisenkind in Nordkorea aufgezogen wurde. Dritte Storyline ist Frau Moon, eine ältere Bäuerin, die weit im Norden von Nordkorea lebt und sich mit dem Verkauf von Essen über Wasser hält. Alle drei Geschichten treffen sich nach und nach. Dadurch gelingt dem Autor die Spannung sehr gut aufrecht zu erhalten. Die Geschichte spiegelt ein gutes Wissen über Nordkorea wider, zum Teil vielleicht etwas überzeichnet. Es ist irgendwie trotzdem schwer vorstellbar, dass es heutzutage noch ein Land gibt, dass so abgeschottet und unkontrolliert Menschenrechte missachtet. Ich war schon schockiert. Fazit: Ein intelligenter und zum Teil wohl realistischer Thriller über Nordkorea. Ich habe mich sehr gut und spannend unterhalten gefühlt und dabei noch etwas über das Land gelernt.