Meine Filiale

Saligia

Spiel der Todsünden

Swantje Oppermann

(84)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
16,95
16,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

16,95 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

15,99 €

Accordion öffnen
  • Saligia

    ePUB (Beltz)

    Sofort per Download lieferbar

    15,99 €

    ePUB (Beltz)

Beschreibung

Keira wird getrieben von ihrem Zorn. Überall ist sie die verhasste Außenseiterin, die ständig ausrastet und andere verletzt. Ihr Leben verändert sich radikal, als sie in das Eliteinternat Canterbury kommt. Denn Keira ist eine Saligia mit übernatürlichen Kräften und trägt das Erbe der Todsünde Zorn in sich. Auf der Canterbury School soll sie mit anderen Saligia lernen, ihre ungezügelte Wut zu kontrollieren. Kaum hat Keira sich eingelebt und in den geheimnisvollen Taran verliebt, da wird eine Mitschülerin tot aufgefunden. War es Mord? Als Keira Nachforschungen anstellt, merkt sie schnell, dass jeder Saligia sein eigenes Spiel der Lügen spielt. Befindet sich der Täter unter ihnen?

Swantje Oppermann studierte Literatur, Kultur und Medien an der Universität Siegen sowie Film- und Fernsehwissenschaften an der Universität Utrecht. Nach Zwischenstopps in Santa Barbara, Orlando und Bonn zog sie nach Berlin, wo sie für Film und Fernsehen tätig ist.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 343
Altersempfehlung 14 - 17 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 06.06.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-407-74960-4
Verlag Julius Beltz GmbH & Co. KG
Maße (L/B/H) 21,6/14,5/3 cm
Gewicht 543 g
Auflage 2. Auflage
Verkaufsrang 118018

Buchhändler-Empfehlungen

Nicole Krauß, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Keira trägt eine der 7 Todsünden in sich- den Zorn. Seit Jahren hat sie das Gefühl, dass mit ihr etwas nicht stimmt und wurde so zur Außenseiterin . Wird sie sie auf dem Eliterinternat mit ihrer "Gabe" umgehen lernen und ihren Zorn unter Kontrolle halten?!? Tolle Jugendfantasy!!

K. Mewes, Thalia-Buchhandlung Dresden

Endlich mal wieder ein Buch, das aus dem Mainstream ausbricht. Die Geschichte entwickelt eine unglaubliche Dynamik und liest sich weg wie nichts, am Ende sind noch viele Fragen offen, die hoffentlich im nächsten Band beantwortet werden. Ich will auf jeden Fall mehr davon lesen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
84 Bewertungen
Übersicht
46
31
6
1
0

Interessante Idee
von Nicole aus Nürnberg am 19.08.2019

Meine Meinung zum Jugendbuch: Saligia Spiel der Todsünden Achtung es könnte ungewollt ein Spoiler vorkommen. Inhalt in meinen Worten: Hallo darf ich mich eben bei dir vorstellen? Mein Name ist Keira. Und ich hab unbändige Wut in meinem Bauch und wenn mich jemand ärgert sehe ich nur noch Rot und es kann gefähr... Meine Meinung zum Jugendbuch: Saligia Spiel der Todsünden Achtung es könnte ungewollt ein Spoiler vorkommen. Inhalt in meinen Worten: Hallo darf ich mich eben bei dir vorstellen? Mein Name ist Keira. Und ich hab unbändige Wut in meinem Bauch und wenn mich jemand ärgert sehe ich nur noch Rot und es kann gefährlich werden, deswegen werde ich auch gemieden und habe meine Schwierigkeiten. Bis mich jemand findet. Derjenige kennt eine besondere Schule wo ich aufgenommen werden kann damit ich vielleicht lerne mit meiner Schwäche umzugehen. Ich hab nichts mehr zu verlieren, also ging ich mit. Doch das sich meine Schwäche auf einmal auch in eine Gabe und Stärke entwickeln könnte, damit rechnete ich nicht. In der Schule verliebe ich mich, finde etwas richtig übles und merke, jeder hat auch einen tiefen Abgrund in sich. Am Ende verliere ich fast mein Leben. Warum das so ist, am besten liest du meine Geschichte, und ich sag dir eines, du wirst staunen und dich vielleicht auch fragen, ist eine Todsünde wirklich eine Sünde oder eine Gabe. Wie ich das Gelesene empfinde: Ich finde diese Geschichte ausdrucksstark und spannend zugleich wird mir aber vorne im Klappentext zu viel versprochen was so nicht ganz eingehalten wurde, bzw. ganz anders verlaufen ist, zugleich macht das den Reiz des Buches auch aus. Als ich nämlich einmal ganz bewusst das Lesen startete, wollte ich immer mehr und mehr und mehr von der Geschichte erfahren. Die Geschichte ist eine Auftaktgeschichte und ich bin schon mega gespannt wie es mit Keira und den anderen Figuren weiter gehen kann und wird. Mit ihrem Vater, ob sie es heraus finden kann, wer es ist und wie sie es schafft, das ihr Leben wieder mehr Sinn erhält. Spannend finde ich in der Geschichte, das gerade ich als Leserin schon so viel mehr weiß als es Keira wirklich tut. Denn es gibt da einen Menschen im Buch, der eine ganz wichtige Rolle spielt, die erst später noch mehr Entfaltung finden wird. Spannung: Wie schon erwähnt fand ich das Buch irgendwann richtiggehend spannend und zugleich auch ziemlich cool das etwas „böses“ soviel „gutes“ in sich tragen kann und wie viel „böses“ in „gutem“ stecken kann. Charaktere: Die Hauptakteurin in der Geschichte ist Keira. Daneben gibt es noch einen jungen Mann, ihre Mutter und zugleich ihre Eltern, denn im Buch erfahre ich viel von ihrer Geschichte. Eine Schule wo auch andere Todsünden wohnen, die aber letztlich nur diese eine Sünde in sich tragen und es in dem Fall auch keine Sünde an sich ist sondern Mädchen und Jungs mit ganz besonderen Gaben. Mit diesen Charakteren kommt eine ganz bunte Mischung zusammen, so das ich auch nicht immer sicher war, ist es nun eine Internatsgeschichte oder eher eine Thrillergeschichte. Letztlich hat das Buch viele Facetten in sich und das finde ich auch in den Charakteren. Die Welt: Das Buch spielt in einer normalen Durchschnittswelt, so wie man sie aktuell auch kennt, aber auch schon vor 20 oder 30 Jahren oder in der Zukunft kennen könnte und konnte. Doch als das Internat auftaucht, fühlte ich mich irgendwie weit in die Vergangenheit und Gegenwart versetzt, das kann ich gar nicht so genau erklären. Doch wirklich einen Unterschied zur Welt da draußen gibt es nicht. Ich hab auf jeden Fall das Gefühl es gibt noch viel mehr zu entdecken als eine Internatswelt und die Welt hört auch nicht im Internat weiter, das finde ich klasse, denn das gelingt nicht jedem Buch. Empfehlung: Ein Jugendbuch für etwas jüngere Jugendliche. Eine Geschichte voller Zauber in den Figuren und Liebe in der Handlung, dazu die richtigen spannenden Elemente und die Welt ist kunterbunt gestaltet. Weswegen ich klar sagen kann, auch wenn es ein Jugendbuch ist, so kann es jeder Leser der gerne in besondere Welten abtaucht, dieses Buch entdecken. Einzige Kritik, manche Dinge waren nicht immer sofort aufgeschlüsselt und manches wurde mir zu wenig beantwortet, deswegen hoffe ich sehr, das bald und zwar sehr bald, Band 2 erscheint. Bewertung: Ich finde das Buch gut, aber irgendwas fehlte mir noch, weswegen ich nur vier Sterne gebe. Die Handlung an sich ist größtenteils schlüssig. Manches wurde mir aber zu wenig oder gar nicht vertieft und anderes wiederum zu sehr. Deswegen vier Sterne und ich hoffe sehr bald auf Band 2!

Ein spannendes und originelles Jugendbuch!
von einer Kundin/einem Kunden aus Hannover am 09.08.2019

Inhalt Keira Venin wird seit jeher schon bei einem falschen Wort unglaublich wütend und ihre Wut springt auch auf Andere über. Was sie nicht weiß: Keira ist eine Saligia mit übernatürlichen Kräften. Sie trägt die Todsünde Ira - den Zorn - in sich. Als sie auf der Canterbury School aufgenommen wird, ändert sich ihr Leben schla... Inhalt Keira Venin wird seit jeher schon bei einem falschen Wort unglaublich wütend und ihre Wut springt auch auf Andere über. Was sie nicht weiß: Keira ist eine Saligia mit übernatürlichen Kräften. Sie trägt die Todsünde Ira - den Zorn - in sich. Als sie auf der Canterbury School aufgenommen wird, ändert sich ihr Leben schlagartig. Von nun an soll sie zusammen mit anderen Saligia zur Schule gehen und dort lernen, ihre Todsünde zu kontrollieren. Doch kaum hat Keira sich eingelebt, wird eine Mitschülerin tot aufgefunden. War es etwa Mord? Mich hat schon der Klappentext sehr neugierig gemacht, weil ich die Idee hinter "Saligia" einfach faszinierend finde - und ich wurde nicht enttäuscht! Meine Meinung Das Cover finde ich nicht nur schön, sondern auch originell. Es unterscheidet sich von allen anderen Buchcovern in meinem Regal. Auch die Protagonistin Keira hat mir gefallen. Sie ist auf jeden Fall keine typische Protagonistin und ihr Zorn hat sie interessant gemacht. Der Schreibstil war wirklich angenehm und leicht, so dass man nahezu durch das Buch fliegt. Es dauert nicht lange bis die Geschichte Fahrt aufnimmt, denn schon im ersten Kapitel erfahren wir, was die Kräfte einer Saligia alles anstellen können. Der Zorn in Keira macht ihr das Leben nicht gerade einfach. Da sie sich in der Schule immer wieder mit ihren Mitschülern streitet und Prügeleien auslöst, ist sie alles andere als beliebt und wird von allen "Creepy Keira" genannt. Doch Keira hat keine Ahnung woher diese Wut kommt - bis sie auf Elliot Hammond trifft, der ihr erklärt, dass sie eine Saligia ist. Durch den Mord blieb es durchgehen spannend und die Geschichte hatte einige Wendungen, die ich wirklich nicht erwartet habe. Das Einzige was mir gefehlt hat, war eine Übersicht zu den sieben Todsünden, die da wären: Hochmut (Superbia), Habgier (Avaritia), Lust (Luxuria), Zorn (Ira), Völlerei (Gula), Neid (Invidia) und Trägheit (Acedia). Es war ein wenig verwirrend sich zu merken, wer welche Todsünde in sich trägt, zumal die deutschen Bezeichnungen nur selten verwendet wurden. Fazit Ich kann das Buch wirklich weiterempfehlen! Die Idee ist originell, interessant und gut umgesetzt. Am Ende bleiben noch einige Fragen offen, also hoffe ich auf eine Fortsetzung. Bewertung 5/5

Saligia - Kann man Todsünden vertrauen?...
von MiraxD am 25.07.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Saligia - Das Spiel der Todsünden ist das neue Jugendbuch der Autorin Swantje Oppermann. Ich muss sagen, dass dieses Buch mich ganz spontan angesprungen hat in der Vorschau und sofort mit seiner Thematik fasziniert hat, denn die sieben Todsünden der Menschheit haben mich schon immer sehr interessiert und ich war also dementspre... Saligia - Das Spiel der Todsünden ist das neue Jugendbuch der Autorin Swantje Oppermann. Ich muss sagen, dass dieses Buch mich ganz spontan angesprungen hat in der Vorschau und sofort mit seiner Thematik fasziniert hat, denn die sieben Todsünden der Menschheit haben mich schon immer sehr interessiert und ich war also dementsprechend soo gespannt darauf, wie die Autorin dies umgesetzt hat. Und ich wurde absolut nicht enttäuscht und war begeistert! Das Cover finde ich sehr eindrucksvoll mit dem gezeichneten Mädchen, Keira, und ihren feuerroten Augen und den Flammen, die sie umhüllt. Ich finde die Zeichnung toll und sehr gelungen, der Funke in ihren Augen springt über und passt hervorragend zur Geschichte. Mir gefällt es wirklich sehr gut. Keira Venin weiß nicht wieso, aber seit klein auf besaß sie die Fähigkeit ihren Zorn an andere Menschen zu übertragen und somit friedliche Menschen in Schlägereien und Raserei zu bringen. Dennoch sieht sie diese Fähigkeit mehr als Fluch denn als Gabe an. Sie trägt diese unbändige Wut in sich und kann nichts dagegen tun, auch wenn sie ihr das Leben schwer macht. Sie lebt mit ihrer Mutter in Parsons End und die beiden versuchen den Alltag zu überstehen, auch wenn Keira eindeutig merkt, dass sie nicht zu ihren Gleichaltrigen dazugehört. Eines Tages jedoch trifft sie auf einen Mann, der ihr eröffnet, dass sie besonders ist. Eine Saligia, sie verkörpert die Todsünde des Zorns und kann auf ein Eliteinternat in Canterbury, in der ihresgleichen, Saligia, leben und an ihren besonderen Fähigkeiten arbeiten. Nur kurz nach Keiras Ankunft jedoch passiert ein Mord an einer Saligia und Keira muss erfahren, dass jeder Saligia sein eigenes Spiel spielt. Wird Keira dem tückischen Spiel der Todsünden standhalten können?... Der Schreibstil der Autorin hat mir trotz der Sicht der dritten Erzählperspektive unglaublich gut gefallen. Allein die Thematik und die Umsetzung der Todsünden hat mir unsagbar gut gefallen und nicht so weit hergeholt, was man denken könnte. Auch die Zwietracht, die Intrigen oder Geheimnisse, die unterschwellige Spannung waren immer da und haben mich gefesselt, ich habe mitgerätselt und man hat nie gewusst, wer Feind ist und wer nicht, sodass ich das Buch in kürzester Zeit verschlungen habe! Keira ist nicht gerade die sympathischste Person, müsste man meinen, schließlich verkörpert sie den Zorn und ihr Temperament ist auch dementsprechend. Trotzdem habe ich sie liebgewonnen, man merkt, wie sie unter ihren Umständen leidet und nun versucht einen Neuanfang in der Welt der Saligia zu wagen und dann passiert so etwas. Auch wenn ich ebenso sehr gut verstehe, dass sie nach außen hin eine nicht sehr umgängliche Person darstellt. Auch die anderen Charaktere, die weitere Todsünden darstellen, fand ich sehr authentisch und die einen sympathischer als die anderen, auch wenn man nie wirklich jemanden durchschauen konnte, was es natürlich sehr spannend gemacht hat. Ich hatte durchaus hohe Erwartungen an das Buch, so hat es viel versprochen und im Großen und Ganzen auch eingehalten. Ich war begeistert von der Welt der Saligia und der Umsetzung der Todsünden, genauso wie die Charaktere sich sehr gut in die Geschichte integriert haben. Auch Spannung und Action gab es eindeutig genug, mit der gewissen Prise Romantik hat man auch direkt etwas fürs Herz. Leider, leider ist das Buch aber viel zu schnell vorbei und einiges noch sehr offen, weshalb ich soo hoffe, dass es eine Fortsetzung geben wird, von der aber bis jetzt noch nicht gesprochen wurde. Und deshalb vergebe ich 4,5**** für dieses sonst tolle Jugendbuch!


  • Artikelbild-0