Warenkorb
 

Herzenmacher

Ein fesselndes, schillerndes Fantasyabenteuer von Märchenmeister Akram El-Bahay.

Als Léo Mellino einem rätselhaften Fremden durch die Gassen seiner Heimatstadt folgt, gelangt er über einen geheimen Übergang in eine andere Welt. Eine Welt, die vom Winter beherrscht wird, seitdem der König unter dem Einfluss einer schönen Hexe steht. Eine Welt, in der es Zwerge gibt und mechanische Menschen, die von begabten Handwerkern gefertigt werden. Als Léo sich in diese Kunst einweisen lässt, zeigt sich sein außerordentliches Talent. Das kommt auch der Hexe zu Ohren, die ihre eigenen dunklen Pläne hat ...
Portrait
El-Bahay, Akram
Akram El-Bahay hat viele Jahre als Journalist gearbeitet und schreibt nun mit Vorliebe Bücher, die ebenso märchenhaft wie fantastisch sind. Nicht selten finden sich in ihnen orientalische Motive - ganz so, wie es sich für Geschichten eines Halbägypters gehört. Für sein Debüt erhielt er 2015 den Seraph. »Henriette und der Traumdieb« ist sein erstes Kinderbuch.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 384
Altersempfehlung 12 - 15
Erscheinungsdatum 15.03.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7641-7080-6
Verlag Ueberreuter Verlag
Maße (L/B/H) 22,5/14,7/3,8 cm
Gewicht 615 g
Auflage 1
Verkaufsrang 10.017
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
17,95
17,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar, Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Simone Mkirech, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Eine wundersame Parallelwelt erschließt sich für Leon. Gelingt es dem Herzenmacher, das Königreich vor der mächtigen Winterhexe zu retten? Märchenhaft, geheimnisvoll, spannend! Eine wundersame Parallelwelt erschließt sich für Leon. Gelingt es dem Herzenmacher, das Königreich vor der mächtigen Winterhexe zu retten? Märchenhaft, geheimnisvoll, spannend!

Lisa Teichmann, Thalia-Buchhandlung Nürnberg

El-Bahay hat einen Stil, der sehr an Michael Ende erinnert. Seine Geschichten sind stets voller Magie, Botschaften und wunderbaren Erzählungen. Ganz große Empfehlung ab 11 Jahren! El-Bahay hat einen Stil, der sehr an Michael Ende erinnert. Seine Geschichten sind stets voller Magie, Botschaften und wunderbaren Erzählungen. Ganz große Empfehlung ab 11 Jahren!

Jennifer McCartney, Thalia-Buchhandlung Hilden

Eine spannende Geschichte des etablierten Fantasy-Autoren, die dem Leser fremd und dennoch seltsam vertraut vorkommen wird. Wunderschön und mystisch. Eine spannende Geschichte des etablierten Fantasy-Autoren, die dem Leser fremd und dennoch seltsam vertraut vorkommen wird. Wunderschön und mystisch.

Susanne Degenhardt, Thalia-Buchhandlung Limburg

Léo landet zufällig in einer Art Parallelwelt bei einem Herzenmacher, der Spielzeuge & Herzen herstellt. Eine böse Hexe, Zwerge u.v.m. vervollständigen das fantasivolle Abenteuer. Léo landet zufällig in einer Art Parallelwelt bei einem Herzenmacher, der Spielzeuge & Herzen herstellt. Eine böse Hexe, Zwerge u.v.m. vervollständigen das fantasivolle Abenteuer.

Lea Denkel, Thalia-Buchhandlung Koblenz

Ein Buch mit ganz viel Herz. "Herzenmacher" ist in meinen Augen ein hervorragender Roman, bei dem einfach alles stimmt, welchen man sich eindeutig zu Gemüte führen sollte. Ein Buch mit ganz viel Herz. "Herzenmacher" ist in meinen Augen ein hervorragender Roman, bei dem einfach alles stimmt, welchen man sich eindeutig zu Gemüte führen sollte.

Hanna Rink, Thalia-Buchhandlung Sulzbach (Taunus)

Ein fesselndes Fantasyabenteuer um Leo, einen Jungen mit einer außergewöhnlichen Fähigkeit, der Hals über Kopf in das größte Abenteuer seines Lebens stolpert Ein fesselndes Fantasyabenteuer um Leo, einen Jungen mit einer außergewöhnlichen Fähigkeit, der Hals über Kopf in das größte Abenteuer seines Lebens stolpert

„Wenn Du ein Herz hast“

Konstanze Ehrhardt, Thalia-Buchhandlung Dresden

Mit "Herzenmacher" ist Akram El-Bahay ein Meisterwerk gelungen. Zum einen erzählt er die Geschichte um Leo und seine besondere Begabung und zum anderen eine Parabel, was uns zum Menschen macht.
Poetisch , gewürzt mit viel Liebe zum Detail und grossartig ausgebauten Charakteren erschafft der Autor eine Handlung die wie ein Sog wirkt und ihren Leser nicht mehr loslässt.
Die Handlung liest sich leicht und flüssig. Wer die Bücher von Michael Ende oder Cornelia Funke liebt, sollte unbedingt zugreifen! Es ist ein Hochgenuss!
Mit "Herzenmacher" ist Akram El-Bahay ein Meisterwerk gelungen. Zum einen erzählt er die Geschichte um Leo und seine besondere Begabung und zum anderen eine Parabel, was uns zum Menschen macht.
Poetisch , gewürzt mit viel Liebe zum Detail und grossartig ausgebauten Charakteren erschafft der Autor eine Handlung die wie ein Sog wirkt und ihren Leser nicht mehr loslässt.
Die Handlung liest sich leicht und flüssig. Wer die Bücher von Michael Ende oder Cornelia Funke liebt, sollte unbedingt zugreifen! Es ist ein Hochgenuss!

„fantastisches Abenteuer“

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Akram El-Bahay´s “Herzenmacher“ ist ein spannende Fantasylektüre mit märchenhaften Elementen: es gibt Hexen, finstere Spiegel, verzauberte Krähen, mechanische Menschenwesen
und mittendrin natürlich einen Jugendlichen.
Leo ist ohne Vater aufgewachsen mit einer Mutter, die eigene Geheimnisse hütet und ihren Sohn beschützen will. Daher trifft es den Teenager unvorbereitet, als er einem geheimnisvollen Besucher der Mutter zu mitternächtlicher Stunde in den Glockenturm des Dorfes Briancon folgt.Denn der Fremde verschwindet in einer spiegelbild-ähnlichen Version des Dorfes und der neugierige Leo folgt ihm – mit gefährlichen Folgen für sich und seine zurückgelassene Welt. Als sich herausstellt, das er nicht einfach zurück kann und er anscheinend das Talent seiner Eltern geerbt hat, könnte er bleiben. Allerdings herrscht über dieses Briancon eine machtgierige Hexe, die den Menschen ihre Lebenszeit stiehlt und immerwährenden Winter mit sich bringt…
Auch wenn mir einige Elemente nicht neu waren, las sich die schön komponierte Story flüssig mit stimmigem Showdown und gefiel mir gut – schauen Sie doch mal in die Leseprobe !
Akram El-Bahay´s “Herzenmacher“ ist ein spannende Fantasylektüre mit märchenhaften Elementen: es gibt Hexen, finstere Spiegel, verzauberte Krähen, mechanische Menschenwesen
und mittendrin natürlich einen Jugendlichen.
Leo ist ohne Vater aufgewachsen mit einer Mutter, die eigene Geheimnisse hütet und ihren Sohn beschützen will. Daher trifft es den Teenager unvorbereitet, als er einem geheimnisvollen Besucher der Mutter zu mitternächtlicher Stunde in den Glockenturm des Dorfes Briancon folgt.Denn der Fremde verschwindet in einer spiegelbild-ähnlichen Version des Dorfes und der neugierige Leo folgt ihm – mit gefährlichen Folgen für sich und seine zurückgelassene Welt. Als sich herausstellt, das er nicht einfach zurück kann und er anscheinend das Talent seiner Eltern geerbt hat, könnte er bleiben. Allerdings herrscht über dieses Briancon eine machtgierige Hexe, die den Menschen ihre Lebenszeit stiehlt und immerwährenden Winter mit sich bringt…
Auch wenn mir einige Elemente nicht neu waren, las sich die schön komponierte Story flüssig mit stimmigem Showdown und gefiel mir gut – schauen Sie doch mal in die Leseprobe !

„verschieden gleiche Welten“

M. Kaiser, Thalia-Buchhandlung Lübeck

Léo fühlt sich in seiner kleinen Heimatstadt nicht wohl. An einem warmen Sommertag belauscht er seine Mutter und nimmt kurz darauf die Verfolgung auf... denn ein kleiner Mann hat ein rätselhaftes Objekt seiner Mutter bei sich...
Léo folgt ihm in die Kirche und landet in einer anderen Welt, die seiner ähnlich und doch ganz anders ist ...

Eine Geschichte für alle Fans von Magie und Steampunkelementen.
Ab 12 Jahren.
Léo fühlt sich in seiner kleinen Heimatstadt nicht wohl. An einem warmen Sommertag belauscht er seine Mutter und nimmt kurz darauf die Verfolgung auf... denn ein kleiner Mann hat ein rätselhaftes Objekt seiner Mutter bei sich...
Léo folgt ihm in die Kirche und landet in einer anderen Welt, die seiner ähnlich und doch ganz anders ist ...

Eine Geschichte für alle Fans von Magie und Steampunkelementen.
Ab 12 Jahren.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
26 Bewertungen
Übersicht
22
4
0
0
0

Herzenmacher
von tigerbaer/heinz60 aus Karlsruhe am 20.05.2019

Es gibt wieder neuen Lesestoff von einem meiner liebsten Märchen- und Geschichtenerzähler Akram El-Bahay. Mit "Herzenmacher" ist der 3. Kinder- und Jugendroman des Autors erschienen und ich durfte das Ganze im Rahmen einer Leserunde schmökern. Léon Mellino lebt mit seiner Mutter in einer französischen Kleinstadt und fühlt sich von Tag zu... Es gibt wieder neuen Lesestoff von einem meiner liebsten Märchen- und Geschichtenerzähler Akram El-Bahay. Mit "Herzenmacher" ist der 3. Kinder- und Jugendroman des Autors erschienen und ich durfte das Ganze im Rahmen einer Leserunde schmökern. Léon Mellino lebt mit seiner Mutter in einer französischen Kleinstadt und fühlt sich von Tag zu Tag mehr eingeengt. Seine Mutter vergräbt sich seit dem Tod seines Vaters in ihrer Arbeit als Spielzeugmacherin. Eines Tages bekommt Léon mit, dass seine Mutter geheimnisvollen Besuch bekommt. Als dieser das letzte Werkstück, dass Léons Vater gefertigt hat, fordert, nimmt Léon die Verfolgung auf und gerät unvermittelt in eine andere Welt, die seiner ähnelt und doch völlig anders ist. Hier hält ein ewiger Winter die Welt in seinem Griff, eine Hexe herrscht und Zeit ist eine kostbare Währung. Gewohnt unterhaltsam, spannend und wendungsreich präsentiert sich das neueste Werk von Herrn El-Bahay. Mit jeder Buchseite versinkt man mehr in der atmosphärisch dicht gestrickten Geschichte, vermeint den Eiseshauch der Hexe auf der eigenen Haut zu spüren und beim morgendlichen Weg zur Arbeit wird jede Krähe plötzlich misstrauisch beäugt...es könnte ja eine Hexenkrähe sein Im direkten Vergleich mit seinen anderen Kinder- und Jugendbüchern trägt "Herzensmacher" einige düstere und auch nachdenkliche Untertöne zum Thema Zeit, Krieg, Tod und Sterben in sich. So sagt der Tod über sich und die Zeit: "Das Ende? Ja, das bin ich. Das Ende, das den Anfang markiert. Die Ruhe nach dem Sturm des Lebens. Erst durch mich wird es besonders. Denn was endlos ist, besitzt keinen Wert, wird nur zur Qual. Und nur was ein Ende findet, kann genossen werden." (Seite 210) .... Und zum Thema Zeit: "Die Menschen täten gut daran zu begreifen, dass sie kostbar mit ihrer Zeit umgehen müssen. Sie nutzen. Damit sie, wenn ich wie die Nacht komme, zufrieden sein können mit dem Tag, der hinter ihnen liegt. Der Tod ist doch nichts anderes als das Leben. Er hat nur eine andere Farbe." (Seite 211). Kinder und jugendliche Leser bewerten diese poetisch-philosophischen Einschübe sicherlich anders als ich erwachsene Leserin, aber mir habe diese ernsthaften Facetten gut gefallen und der Geschichte noch mehr Tiefgang verliehen. Für mich reiht sich "Herzenmacher" nahtlos in die bisherige Reihe meisterhaft erzählter Geschichten aus der Schreibfeder von Akram El-Bahay und dafür kann es nur 5 Bewertungssterne geben.

gelungener Einstieg ins Genre Fantasy - mit aktuellem Bezug zu den Herausforderungen unserer Zeit
von siraelia am 17.05.2019

„Herzenmacher“ von Akram El-Bahay ist das dritte Jugendbuch, welches der für seine gelungene Fantasy bekannte Autor veröffentlicht hat. Und hoffentlich nicht sein letztes Buch für die etwas jüngere Leserschaft, denn man kann behaupten, dass dieser Lesestoff den Weg ins Genre Fantasy ebnet. Léo lebt mit seiner Mutter in der Stadt... „Herzenmacher“ von Akram El-Bahay ist das dritte Jugendbuch, welches der für seine gelungene Fantasy bekannte Autor veröffentlicht hat. Und hoffentlich nicht sein letztes Buch für die etwas jüngere Leserschaft, denn man kann behaupten, dass dieser Lesestoff den Weg ins Genre Fantasy ebnet. Léo lebt mit seiner Mutter in der Stadt Briacon in Frankreich. Seit sein Vater gestorben ist, vergräbt sich seine Mutter immer mehr in ihre Arbeit als Spielzeugmacherin und erlaubt und spricht nur noch wenig Leo. Eines Tages beobachtet er, dass seine Mutter unerwarteten und ungewöhnlichen Besuch empfängt. Aber immer noch ist sie ihrem Sohn gegenüber abweisen und unnahbar. Daraufhin schleicht Leo dem Besucher hinterher und ein fantastisches Abenteuer über Freundschaft, Zusammenhalt, finden der eigenen Wurzeln beginnt! Auch in diesem Buch kann der Autor von den ersten Sätzen an seine Leserschaft in den Bann schlagen und mit wunderbaren Beschreibungen von Situationen und Gefühlen begeistern. Dieses hohe Niveau wird das gesamte Buch über aufrechterhalten und der Spannungsbogen durchgehend gesteigert. Als Leser kommt man kaum zu atmen. So konnte ich das Buch auch nur schwer aus der Hand legen. Léo findet sich in der Situation wieder, dass er in einer völlig fremden Welt strandet, wo viele Dinge, die in unserer Welt unmöglich sind, alltäglich werden. Aber die großen Themen wie Verantwortung und Vergebung sind in beiden Welten die gleichen und so muss er sich entscheiden für seine Prinzipien einzustehen und für beide Welten zu kämpfen. Für dieses fulminante Leseerlebnis vergebe ich 5 von 5 Sterne!  

Eine Geschichte mit einer sehr tollen Welt, mit Schwächen im Schreibstil
von Buecherigel am 08.05.2019

Meinung: Ich fand den Titel sofort spannend und auch der Klappentext klingt sehr spannend. Von dem Cover muss ich ja erst gar nicht sprechen ;) Ich habe noch kein Buch des Autors gelesen, obwohl auch die anderen Interessant klingen und ich bestimmt noch zu dem ein oder anderem greifen werde. Durch... Meinung: Ich fand den Titel sofort spannend und auch der Klappentext klingt sehr spannend. Von dem Cover muss ich ja erst gar nicht sprechen ;) Ich habe noch kein Buch des Autors gelesen, obwohl auch die anderen Interessant klingen und ich bestimmt noch zu dem ein oder anderem greifen werde. Durch die Neugier von Léo gerät er in eine andere Welt. Dort trifft er auf Zwerge und mechanische Menschen. Während er fasziniert von der Welt ist, versuchen andere gegen die Hexe zu kämpfen, die für den andauernden Winter verantwortlich ist. In der neuen Welt trifft er auf jemanden der die mechanischen Menschen baut und so wird auch ihm das Handwerk beigebracht und es stellt sich heraus, dass er Talent darin besitzt. Auch er richtet sich gegen die Hexe und hilft den anderen. Sie müssen sich vielen Gefahren stellen und viele Hürden meistern, damit endlich wieder der Sommer zurück kommt. Die Geschichte beginnt gleich sehr spannend und mit vielen Geheimnissen. Léo trifft auf viel unerwartetes, was das ganze gleich sehr fesselnd macht. Die andere Welt hält nicht nur für Léo neues Bereit sondern auch für den Leser. Auch wenn Hexen und Zwerge bekannt sind, entdeckt man hinter jeder Ecke etwas neues. Die Welt ist so nichts besonderes aber dennoch sehr eindrucksvoll. Während man sich im ersten Teil an die neue Welt gewöhnt und sich viel nur in der Werkstatt aufhält, gibt es ab der Hälfte eine Steigerung Der Autor baut nochmal zum Teil etwas neues ein, das der Geschichte nochmal einen Schwung gibt. Ich habe gemerkt wie es mir nach und nach langweiliger wurde, bis zu der besagten Steigerung, die irgendwann eintritt. Ab da wirft der Autor nur so um spannende und wichtige Handlungen um sich, die es irgendwann etwas schwer machen das ganze zu lesen. Trotzdem hat mir der Inhalt der Geschichte im Nachhinein sehr gut gefallen und das gesamt Paket hat gestimmt. Leider musste ich am Ende feststellen, dass ich mit den Charakteren nicht ganz warm geworden bin. Die ganze Zeit bleibt die Anzahl der wichtigen Personen recht überschaubar, auch wenn manche mit der Zeit abgelöst werden. Viel von Léo lernen wir nicht kennen und es fühlt sich für mich so an als hätte er keinen eigenen Charakter. Vielleicht hat sich der Autor zu sehr um die Welt gekümmert als um die Charaktere. Die Ausführung der Welt muss man im jedoch wiederum zu gute legen. Mir haben die ganzen Zusammenhänge sehr gut gefallen. Auch die Handlungen im letzten drittel, sind sehr spannend und konnten mich sehr gut fesseln, so das ich die letzten 100 Seiten gelesen habe, ohne wirklich gemerkt zu haben, das es tatsächlich schon 100 waren. Ich denke manche wissen was ich meine. Sprachlich war es angenehm zu lesen, auch wenn ich irgendwie nie zu hundert Prozent in die Geschichte gefunden habe. Außerdem musste ich manchmal ein Satz zweimal lesen oder kurz überlegen, weil die Formulierung für mich komisch gewählt wurde. Fazit: Ich habe mir die Geschichte etwas anders vorgestellt und es wurde zeitweilig am Anfang auch etwas langweilig, aber durch die Welt die der Autor geschaffen hat und die Spannung die am Ende auf einen wartet, konnte mich das Buch am Ende doch noch überzeugen. Ich habe mich sehr an die Welt gewöhnt und auch wenn ich mit den Figuren, bis zum Ende nicht ganz warm geworden bin, könnte ich mir trotzdem sehr gut einen zweiten Teil vorstellen.