Warenkorb
 

Meine Königin

Roman

Weitere Formate


Sommer in der Provence: Der zwölfjährige Shell lebt mit seinen Eltern auf deren Tankstelle. In die Schule geht er nicht mehr, stattdessen liebt er es, mit Streichhölzern zu zündeln, schicke Autos vollzutanken und die Zapfsäulen zu polieren. Shell ist anders als andere Kinder. Als seine Eltern ihn auf eine Sonderschule schicken wollen, beschließt er, fortzugehen. In den Krieg, den er im Fernsehen immer sieht. Er will seinen Eltern und überhaupt allen beweisen, dass er kein Kind mehr ist, sondern ein richtiger Mann. Im nahe gelegenen Hochplateau hinter der Tankstelle findet Shell zwar keinen Krieg, aber dafür einen scheuen Schäfer und Viviane – ein Mädchen, das ihn verzaubert. Mit ihr scheint plötzlich alles möglich. Das Plateau wird ihr Spielfeld, ihr eigenes Reich. Doch eines Tages taucht Viviane nicht mehr auf, und Shell begibt sich auf die gefährliche Suche nach seiner neuen Freundin – dem ersten Menschen, der ihn wirklich versteht.


Meine Königin ist eine Ode an die Freiheit, an die Phantasie und das Anderssein. Mit warmherzigem Humor erzählt Jean-Baptiste Andrea von der Freundschaft zwischen zwei Einzelgängern – und davon, wie fabelhaft die Welt sein kann, wenn man sie mit etwas anderen Augen betrachtet.

Rezension
"Ein Roman wie Musik."
L'Express
Portrait
Andrea, Jean-Baptiste
Jean-Baptiste Andrea, geboren 1971, ist ein französischer Filmregisseur und Drehbuchautor. Meine Königin ist sein erster Roman, der in Frankreich zahlreiche Preise gewonnen hat.

Brovot, Thomas
Thomas Brovot, geboren 1958 in Köln, studierte Romanistik und Politikwissenschaft. Er lebt als Übersetzer (u.a. Reinaldo Arenas, Juan Goytisolo, Federico García Lorca) in Berlin.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 151
Erscheinungsdatum 10.03.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-458-36391-0
Verlag Insel Verlag
Maße (L/B/H) 21,1/13,1/1,7 cm
Gewicht 201 g
Originaltitel Ma reine
Übersetzer Thomas Brovot
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
12,95
12,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
4
1
1
0
0

Bezaubernd und besonders
von einer Kundin/einem Kunden aus Magdeburg am 16.06.2019

"Der zwölfjährige Shell ist nicht wie die meisten Kinder. Als er auf die Sonderschule geschickt werden soll, läuft er von zu Hause weg - in die Berge, auf das nahe gelegene Hochplateau. Dort findet er in der bezaubernden Viviane eine Freundin, die ihn versteht. Mit ihr scheint plötzlich alles möglich." - soweit der Klappentext. ... "Der zwölfjährige Shell ist nicht wie die meisten Kinder. Als er auf die Sonderschule geschickt werden soll, läuft er von zu Hause weg - in die Berge, auf das nahe gelegene Hochplateau. Dort findet er in der bezaubernden Viviane eine Freundin, die ihn versteht. Mit ihr scheint plötzlich alles möglich." - soweit der Klappentext. Jean-Baptiste Andrea, geboren 1971, ist ein französischer Filmregisseur und Drehbuchautor. "Meine Königin" ist sein erster Roman; er hat in Frankreich zahlreiche Preise gewonnen. (Quelle: Klappentext) Das Titelbild zeigt ein Mädchen, an einen Balken gelehnt. Das Cover ist in unterschiedlichen Gelbtönen gehalten und gibt so den Sommer wieder. Jean-Baptiste Andrea hat ein wunderbar poetisches Buch geschrieben. Shell beschreibt als Ich-Erzähler seinen Sommer. Da er anders ist als die meisten, empfindet er anders, etwas, dass der Autor in wunderschöne Sätze bringt. Hier nur eines von vielen Beispielen: "Der Himmel wurde violett, ein Geschmack von Lakritz lag in der Lufe, und ich schlürfte ihn mit kleinen Zungenschlägen, so gut war das." (S. 51) Es wird nicht ganz klar, was ist Shells Realität, was ist Traum oder Wunsch. Auch das Ende lässt viel Spielraum zur Interpretation. Und genau das ist es, was diesen Roman ausmacht. Fazit: ein wundervolles Buch

Eine magische Geschichte vom Anderssein
von dreamlady66 am 02.05.2019

(Inhalt, übernommen) Sommer in der Provence: Der zwölfjährige Shell lebt mit seinen Eltern auf deren Tankstelle. In die Schule geht er nicht mehr, stattdessen liebt er es, mit Streichhölzern zu zündeln, schicke Autos vollzutanken und die Zapfsäulen zu polieren. Shell ist anders als andere Kinder. Als seine Eltern ihn auf eine S... (Inhalt, übernommen) Sommer in der Provence: Der zwölfjährige Shell lebt mit seinen Eltern auf deren Tankstelle. In die Schule geht er nicht mehr, stattdessen liebt er es, mit Streichhölzern zu zündeln, schicke Autos vollzutanken und die Zapfsäulen zu polieren. Shell ist anders als andere Kinder. Als seine Eltern ihn auf eine Sonderschule schicken wollen, beschließt er, fortzugehen. In den Krieg, den er im Fernsehen immer sieht. Er will seinen Eltern und überhaupt allen beweisen, dass er kein Kind mehr ist, sondern ein richtiger Mann. Im nahe gelegenen Hochplateau hinter der Tankstelle findet Shell zwar keinen Krieg, aber dafür einen scheuen Schäfer und Viviane – ein Mädchen, das ihn verzaubert. Mit ihr scheint plötzlich alles möglich. Das Plateau wird ihr Spielfeld, ihr eigenes Reich. Doch eines Tages taucht Viviane nicht mehr auf, und Shell begibt sich auf die gefährliche Suche nach seiner neuen Freundin – dem ersten Menschen, der ihn wirklich versteht. Meine Königin ist eine Ode an die Freiheit, an die Phantasie und das Anderssein. Mit warmherzigem Humor erzählt Jean-Baptiste Andrea von der Freundschaft zwischen zwei Einzelgängern – und davon, wie fabelhaft die Welt sein kann, wenn man sie mit etwas anderen Augen betrachtet. Zum Autor: Jean-Baptiste Andrea ist 1971 in Saint-Germain-en-Laye geboren und aufgewachsen in Cannes. In Cannes begann er auch, erste Kurzfilme zu machen, bevor er später nach Paris zog. Dort traf er Fabrice Canepa, mit dem er lange Zeit zusammenarbeitete. Ursprünglich ist Andrea Regisseur und Drehbuchautor, 2019 erschien jedoch sein Romandebüt „Meine Königin“ („Ma Reine“, 2017). Gleich mit seinem ersten schriftstellerischen Werk konnte Andrea zahlreiche französische und internationale Preise gewinnen. Gesamteindruck/Schreibstil/Fazit: Danke an den Insel-Verlag für meine Teilnahme an diesem besonderen Roman. Dem Autor ist ein wunderschönes Buch über den 12jährigen Shell gelungen, der anders ist, aber dem Leser eine perfekte, heile Welt vermittelt. Das will er auch seinen Eltern beweisen und verlässt sie eines Tages. Er lernt auf seiner Wanderung Viviane kennen. Auch sie scheint eine Einzelgängerin zu sein. Durch sie lernt Shell sehr bald, wie schön und interessant das Leben auf dieser Welt sein kann... Das Buch ist zauberhaft schön, weil es aus dem Empfinden von Shell geschrieben wurde. Selbst der Leser kann diesem Zauber erliegen und ein wenig Träumen sowie Abschalten. Hervorzuheben ist auch der flüssige, phantasievolle und emotionale Schreibstil des Autors, Chapeau. Alles in Allem ein Buch, das den Leser begeistert und mit Humor verzaubern kann...

Wundervoll und bewegend
von nellsche am 30.04.2019

Der 12-jährige Shell lebt mit seinen eltern auf einer Tankstelle. Die Schule besucht er nicht mehr, denn er ist anders als die anderen Kinder. Als seine Eltern ihn auf eine Sonderschule schicken wollen, beschließt er, fortzulaufen. In den Bergen lernt er neben einem scheuen Schäfer auch Viviane kennen, mit der plötzlich alles mö... Der 12-jährige Shell lebt mit seinen eltern auf einer Tankstelle. Die Schule besucht er nicht mehr, denn er ist anders als die anderen Kinder. Als seine Eltern ihn auf eine Sonderschule schicken wollen, beschließt er, fortzulaufen. In den Bergen lernt er neben einem scheuen Schäfer auch Viviane kennen, mit der plötzlich alles möglich scheint. Dieses dünne Büchlein mit gerade mal 152 Seiten konnte mich komplett verzaubern. Die Geschichte wurde in der Ich-Form von Shell erzählt, was ich hervorragend gewählt fand, denn so konnte ich perfekt in seine Gedanken und Gefühle eintauchen. Shell war mir von Anfang an super sympathisch, gerade weil er anders war, als alle anderen. Er war ein besonderer Junge und dabei absolut liebenswert. Sehr berührend fand ich, dass er sich seiner Andersartigkeit bewusst war, dennoch gleichzeitig so viel Positives wahrnahm und voller tiefgründiger Gedanken und Überlegungen war. Die Geschichte hat mich sofort in seinen Bann gezogen und nicht mehr losgelassen. Ich war sehr erstaunt, dass so viele unterschiedliche Empfindungen wie Trauer, Melancholie, Hoffnung und Freude bei mir erzeugt wurden. Und ich war sehr gespannt, wie sich das Buch bezüglich Shell und seiner Königin Viviane entwickelt. Das Ende war dann überraschend und unvorhersehbar, dennoch  für meinen Geschmack absolut passend.  Ein wundervolles und bewegendes Buch über das Anderssein, das sich zu lesen lohnt. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.