Warenkorb
 

Tannenstein

Thriller

Alexander Born 1


Zeit der Rache

Wenn der Wanderer kommt, sterben Menschen. Elf in Tannenstein, einem abgelegenen Ort nahe der tschechischen Grenze. Ein Tankwart im Harz, eine Immobilienmaklerin aus dem Allgäu. Der Killer kommt aus dem Nichts, tötet ohne Vorwarnung und verschwindet spurlos.

Der Einzige, der sich ihm in den Weg stellt, ist Alexander Born: ein Ex-Polizist mit besten Kontakten zur Russenmafia. Einst hatte der Wanderer seine Geliebte getötet, jetzt will Born Rache – und wird Teil einer Hetzjagd, die dort endet, wo alles begann: Tannenstein.

»Mehr als nur ein blutiger und sprachgewaltiger Thriller. Fast schon eine Sensation!«

Verena Thies, Bayrischer Rundfunk

Rezension
"Thriller steckt voller Sprachgewalt und Blut."
Thomas Wintgen, Remscheider General-Anzeiger 18.01.2019
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Paperback
Seitenzahl 384
Erscheinungsdatum 31.01.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-26218-7
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 20,8/13,4/3,8 cm
Gewicht 506 g
Verkaufsrang 27.938
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
15,90
15,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar, Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Elena Cousino, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Spannender Thriller, teilweise sehr brutal und blutig. Nichts für schwache Nerven. Spannender Thriller, teilweise sehr brutal und blutig. Nichts für schwache Nerven.

Karin Harmel, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Ein einsamer Täter, Russenmafia und korrupte Polizisten. Hochspannend! 1 Punkt Abzug, weil ich mit dem Ende nicht so ganz zufrieden bin. Ein einsamer Täter, Russenmafia und korrupte Polizisten. Hochspannend! 1 Punkt Abzug, weil ich mit dem Ende nicht so ganz zufrieden bin.

Susanne Gey, Thalia-Buchhandlung Hürth

Tannenstein : Ausgangsort einer blutigen Mordserie, die willkürlich und brutal begangen wurde.
Wo ist der rote Faden ?
Außergewöhnlich und spannend bis zum Schluss !!
Lesen !!!!
Tannenstein : Ausgangsort einer blutigen Mordserie, die willkürlich und brutal begangen wurde.
Wo ist der rote Faden ?
Außergewöhnlich und spannend bis zum Schluss !!
Lesen !!!!

Julian Nagel, Thalia-Buchhandlung Bayreuth

Spannend, blutig und brutal - eine Rachethriller in reinster Form! Das Buch ist nichts für schwache Nerven aber wer keinen Blick riskiert verpasst definitiv etwas! Spannend, blutig und brutal - eine Rachethriller in reinster Form! Das Buch ist nichts für schwache Nerven aber wer keinen Blick riskiert verpasst definitiv etwas!

„Nach Tannenstein ist nichts wie vorher...“

Lorena Lahrem, Thalia-Buchhandlung Berlin

Die Gerechtigkeit der Justiz ist genauso fehlerhaft wie die Menschen, über die sie wachen soll... dieser klug aufgefädelte und spannende Thriller versucht nicht, sich moralisch aufzudrängen, sondern bewegt den Leser in eine Parallelwelt voller Verbrechen, Gewalt, Angst und Korruption, die Seite an Seite mit uns so ähnlich wohl wirklich existiert. Gerne für politisch und gesellschaftlich interessierte Leser. Wenn Sie von einem Thriller mehr als Blut und Grusel (wobei auch das hier nicht zu kurz kommt, seien Sie vorgewarnt) erwarten, kommen Sie mit diesem Thriller von Linus Geschke voll auf Ihre Kosten! Die Gerechtigkeit der Justiz ist genauso fehlerhaft wie die Menschen, über die sie wachen soll... dieser klug aufgefädelte und spannende Thriller versucht nicht, sich moralisch aufzudrängen, sondern bewegt den Leser in eine Parallelwelt voller Verbrechen, Gewalt, Angst und Korruption, die Seite an Seite mit uns so ähnlich wohl wirklich existiert. Gerne für politisch und gesellschaftlich interessierte Leser. Wenn Sie von einem Thriller mehr als Blut und Grusel (wobei auch das hier nicht zu kurz kommt, seien Sie vorgewarnt) erwarten, kommen Sie mit diesem Thriller von Linus Geschke voll auf Ihre Kosten!

Katalin Kocsis, Thalia-Buchhandlung Neubrandenburg

Temporeicher, actiongeladener Thriller mit tiefen Einblicken in die Verstrickungen und Vergangenheit der Russenmafia. Spannendes Buch, aber sehr brutal. Temporeicher, actiongeladener Thriller mit tiefen Einblicken in die Verstrickungen und Vergangenheit der Russenmafia. Spannendes Buch, aber sehr brutal.

„Der Wanderer kommt!“

Maren Oberwelland

Nach seiner Krimireihe um die Ermittler Jan und Mütze, hat sich Linus Geschke mit Tannenstein in eine neue Dimension des Spannungsgenre vorgewagt und das sehr erfolgreich wie ich finde! Stellenweise war mir, insbesondere die Gewalt gegen Frauen, zwar etwas zu brutal und detailreich geschildert, aber im Milieu der russischen Mafia schien sie mir durchaus realistisch. Ausnehmend gut haben mir die vielschichtigen Figuren gefallen. Keiner von ihnen ist ausschließlich gut oder böse, schwarz oder weiß, sondern in vielseitigen Schattierungen gezeichnet.
Am Ende hat man auf jeden Fall Lust auf mehr!
Nach seiner Krimireihe um die Ermittler Jan und Mütze, hat sich Linus Geschke mit Tannenstein in eine neue Dimension des Spannungsgenre vorgewagt und das sehr erfolgreich wie ich finde! Stellenweise war mir, insbesondere die Gewalt gegen Frauen, zwar etwas zu brutal und detailreich geschildert, aber im Milieu der russischen Mafia schien sie mir durchaus realistisch. Ausnehmend gut haben mir die vielschichtigen Figuren gefallen. Keiner von ihnen ist ausschließlich gut oder böse, schwarz oder weiß, sondern in vielseitigen Schattierungen gezeichnet.
Am Ende hat man auf jeden Fall Lust auf mehr!

Stephanie Hepp, Thalia-Buchhandlung Saarbruecken

Spannender, brutaler Thriller über Moral und Doppelmoral. Kleine Störgefühle beim Lesen haben der Spannung keinen Abbruch getan, nicht 100% stimmig aber immer spannend zu lesen. Spannender, brutaler Thriller über Moral und Doppelmoral. Kleine Störgefühle beim Lesen haben der Spannung keinen Abbruch getan, nicht 100% stimmig aber immer spannend zu lesen.

„Richtig gut!“

Uta Iwan, Thalia-Buchhandlung Neuss

Ein neuer Stern am Krimihimmel: Linus Geschke treibt den Rachefeldzug des Expolizisten Born mit Tempo, Härte und immer neuen Wendungen voran. Ein gut gemachter Krimi, der den Spannungsbogen wirklich bis zur letzten Seite hält. Ein neuer Stern am Krimihimmel: Linus Geschke treibt den Rachefeldzug des Expolizisten Born mit Tempo, Härte und immer neuen Wendungen voran. Ein gut gemachter Krimi, der den Spannungsbogen wirklich bis zur letzten Seite hält.

Ingeborg Hense, Thalia-Buchhandlung Soest

Puh!!! Dieser Thriller ist nichts für schwache Nerven. Gnadenlos brutal. Ein gefährliches Katz und Maus Spiel mit der russischen Mafia und dem "Wanderer". Überraschendes Ende.Super Puh!!! Dieser Thriller ist nichts für schwache Nerven. Gnadenlos brutal. Ein gefährliches Katz und Maus Spiel mit der russischen Mafia und dem "Wanderer". Überraschendes Ende.Super

„Gefährliche Rache“

Kerstin Weigelt, Thalia-Buchhandlung Meißen

Ein Wanderer geht um und tötet wahllos Menschen. Scheinbar. Ein Ex-Polizist will seine tote Freundin rächen, die auf das Konto des Wanderers geht. Eine junge Polizistin fühlt sich unterfordert in ihrem Beruf und fängt an in diesem Fall nachzuforschen und die russische Mafia spielt tödliche Spielchen mit jedem, der sich für den Wanderer interessiert.
Es beginnt und endet in Tannenstein.
Ein harter Thriller ,der spannend bis zur letzten Seite ist.
Ein Wanderer geht um und tötet wahllos Menschen. Scheinbar. Ein Ex-Polizist will seine tote Freundin rächen, die auf das Konto des Wanderers geht. Eine junge Polizistin fühlt sich unterfordert in ihrem Beruf und fängt an in diesem Fall nachzuforschen und die russische Mafia spielt tödliche Spielchen mit jedem, der sich für den Wanderer interessiert.
Es beginnt und endet in Tannenstein.
Ein harter Thriller ,der spannend bis zur letzten Seite ist.

„Sehr brutal und blutig!“

Rebecca Hanneken, Thalia-Buchhandlung Giessen

Kaltblütig wurden sie erschossen, doch der Wanderer tötet weiter! Auch dem ehemaligen Polizeibeamten, Alexander Born wurde das Liebste genommen. Ein rasanter und sprachgewaltiger Thriller! Wow, was für ein Werk! Kaltblütig wurden sie erschossen, doch der Wanderer tötet weiter! Auch dem ehemaligen Polizeibeamten, Alexander Born wurde das Liebste genommen. Ein rasanter und sprachgewaltiger Thriller! Wow, was für ein Werk!

„Eine Ausnahmeerscheinung“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Ich erwarte immer eher seichte, aber oftmals doch ganz nett gemachte Unterhaltung von deutschen Thrillerautoren - ich gebe es zu: ich sehe sie allesamt nicht in der Liga der Skandinavier oder einiger Engländer. Tja, und dann kam dieses Buch. Das ich gar nicht wirklich lesen wollte und dessen Anfang mich dann so verblüfft hat, das ich gar nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Es geht so richtig hart zur Sache, es wird an nichts gespart, es ist immer an der Grenze zum Irrsinn erzählt und doch brutal realistisch dabei. Hier und da überholt sich die Geschichte selbst, einiges passt vll nicht hundertprozentig, aber wer stört sich bei dem Tempo schon daran?! Ich bin geneigt zu sagen, dass es schwer bis unmöglich wird, das mich dieses Jahr ein Buch noch einmal so umhaut. Man, ist der gut geworden! Ich erwarte immer eher seichte, aber oftmals doch ganz nett gemachte Unterhaltung von deutschen Thrillerautoren - ich gebe es zu: ich sehe sie allesamt nicht in der Liga der Skandinavier oder einiger Engländer. Tja, und dann kam dieses Buch. Das ich gar nicht wirklich lesen wollte und dessen Anfang mich dann so verblüfft hat, das ich gar nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Es geht so richtig hart zur Sache, es wird an nichts gespart, es ist immer an der Grenze zum Irrsinn erzählt und doch brutal realistisch dabei. Hier und da überholt sich die Geschichte selbst, einiges passt vll nicht hundertprozentig, aber wer stört sich bei dem Tempo schon daran?! Ich bin geneigt zu sagen, dass es schwer bis unmöglich wird, das mich dieses Jahr ein Buch noch einmal so umhaut. Man, ist der gut geworden!

„Vergessen Sie Fitzek!“

Ingbert Edenhofer, Thalia-Buchhandlung Essen

Meine Motivation, den neuen Thriller von Linus Geschke zu lesen, basierte allein darauf, dass er mir bei Instagram bewusst wurde, der Herzen für viele Posting unserer Filiale vergibt. Vielleicht, dachte ich, kann ich mich ja ein wenig für seinen Schreibstil erwärmen und sein Werk empfehlen.

Zum Glück ist "Tannenstein" auch objektiv einer der stärksten Thriller, die ich las. Vielleicht nicht ganz "Das Böse, es bleibt" von Luca D'Andrea, aber weit überzeugender als "AchtNacht" oder "Der Insasse" von Sebastian Fitzek.

Um direkt aus dem Weg zu räumen, wieso ich dennoch nur vier, nicht fünf Sterne vergebe: Zum Einen sind mir zu viele der Figuren zu kampfmaschinenhaft befähigt - also perfekte Scharfschützen, die immer genau wissen, wer wie reagieren würden, sodass sie immer noch schneller sein können. Zum Anderen gehören die zentralen Frauenfiguren zu den interessantesten Figuren - was schade ist, da zumindest eine der zwei Hauptfrauen Potenzial gehabt hätte.

Ansonsten aber liefert Geschke ein Buch voller Grauzonen, in denen Figuren nicht gut oder böse sind, sondern immer wieder aktiv entscheiden müssen, wo sie sich positionieren. Er versprüht Faszination und halt genau den Thrill, der dem Genre den Namen geben soll. (Um kurz beim Namen zu bleiben: Wäre ich ein früher Leser gewesen, hätte ich vorgeschlagen, das Buch eher "Der Wanderer" zu nennen.)

Interessant ist ausnahmsweise auch einmal das Nachwort, in dem er diverse Kritikpunkte anderer Leute anbringt - der Vorwurf, dass es ein Männerbuch sei, kommt nicht allein von mir. Aber ich werde mich sicherlich beizeiten mit anderen seiner Bücher auseinandersetzen, in der Hoffnung, dass es zu seiner allgemeinen Schreibhaltung gehört, keine zu vorgekaute Moral zu verkaufen. (Und vielleicht finde ich anderweits auch stärkere Frauenfiguren.) Bis auf Weiteres ist jedenfalls Linus Geschke meine Autorenempfehlung Nummer 1, wenn es um deutschsprachigen Thriller geht!
Meine Motivation, den neuen Thriller von Linus Geschke zu lesen, basierte allein darauf, dass er mir bei Instagram bewusst wurde, der Herzen für viele Posting unserer Filiale vergibt. Vielleicht, dachte ich, kann ich mich ja ein wenig für seinen Schreibstil erwärmen und sein Werk empfehlen.

Zum Glück ist "Tannenstein" auch objektiv einer der stärksten Thriller, die ich las. Vielleicht nicht ganz "Das Böse, es bleibt" von Luca D'Andrea, aber weit überzeugender als "AchtNacht" oder "Der Insasse" von Sebastian Fitzek.

Um direkt aus dem Weg zu räumen, wieso ich dennoch nur vier, nicht fünf Sterne vergebe: Zum Einen sind mir zu viele der Figuren zu kampfmaschinenhaft befähigt - also perfekte Scharfschützen, die immer genau wissen, wer wie reagieren würden, sodass sie immer noch schneller sein können. Zum Anderen gehören die zentralen Frauenfiguren zu den interessantesten Figuren - was schade ist, da zumindest eine der zwei Hauptfrauen Potenzial gehabt hätte.

Ansonsten aber liefert Geschke ein Buch voller Grauzonen, in denen Figuren nicht gut oder böse sind, sondern immer wieder aktiv entscheiden müssen, wo sie sich positionieren. Er versprüht Faszination und halt genau den Thrill, der dem Genre den Namen geben soll. (Um kurz beim Namen zu bleiben: Wäre ich ein früher Leser gewesen, hätte ich vorgeschlagen, das Buch eher "Der Wanderer" zu nennen.)

Interessant ist ausnahmsweise auch einmal das Nachwort, in dem er diverse Kritikpunkte anderer Leute anbringt - der Vorwurf, dass es ein Männerbuch sei, kommt nicht allein von mir. Aber ich werde mich sicherlich beizeiten mit anderen seiner Bücher auseinandersetzen, in der Hoffnung, dass es zu seiner allgemeinen Schreibhaltung gehört, keine zu vorgekaute Moral zu verkaufen. (Und vielleicht finde ich anderweits auch stärkere Frauenfiguren.) Bis auf Weiteres ist jedenfalls Linus Geschke meine Autorenempfehlung Nummer 1, wenn es um deutschsprachigen Thriller geht!

„Für starke Nerven!“

Anett Nestler, Thalia-Buchhandlung Peine

Das Buch beginnt mit einer wahnsinnig guten Kopfkino-Szene. Sofort stockt dem Leser der Atem und die Geschichte sorgt für bleibende Bilder. Die Mischung aus einem unsichtbaren kalten Killer, einem "ehemaligen Bullen", einer engagierten jungen Polizistin und dem rauen Milieu der russischen Mafia passen perfekt. Leider ist die Story nicht an allen Stellen rund und nachvollziehbar erzählt. Dessen ungeachtet sorgt der Thriller für frische und gute Unterhaltung. Das Buch beginnt mit einer wahnsinnig guten Kopfkino-Szene. Sofort stockt dem Leser der Atem und die Geschichte sorgt für bleibende Bilder. Die Mischung aus einem unsichtbaren kalten Killer, einem "ehemaligen Bullen", einer engagierten jungen Polizistin und dem rauen Milieu der russischen Mafia passen perfekt. Leider ist die Story nicht an allen Stellen rund und nachvollziehbar erzählt. Dessen ungeachtet sorgt der Thriller für frische und gute Unterhaltung.

„Wanderer, kommst du nach Tannenstein...“

Claudia Engelmann, Thalia-Buchhandlung Korbach

Merkwürdige Dinge passieren im beschaulichen Tannenstein, einem kleinen Ort nahe der tschechischen Grenze. Im Dorfgasthaus wurden auf einen Schlag elf Menschen ermordet, ja geradezu hingerichtet. Der Mörder, genannt der Wanderer, schlägt überall in Deutschland zu und verschwindet wieder spurlos. Das ruft Alexander Born, einen ehemaligen Polizisten, der noch eine Rechnung offen hat, auf den Plan. Und dann überschlagen sich die Ereignisse, die Russenmafia taucht auf, Zwangsprostitution und Waffenhandel scheinen Schlüsselbegriffe zu sein. Am Ende ein spektakulärer Showdown...gut geschrieben, megaspannend, aber für meinen Geschmack zu brutal und zu blutig, manchmal ist weniger mehr…
Merkwürdige Dinge passieren im beschaulichen Tannenstein, einem kleinen Ort nahe der tschechischen Grenze. Im Dorfgasthaus wurden auf einen Schlag elf Menschen ermordet, ja geradezu hingerichtet. Der Mörder, genannt der Wanderer, schlägt überall in Deutschland zu und verschwindet wieder spurlos. Das ruft Alexander Born, einen ehemaligen Polizisten, der noch eine Rechnung offen hat, auf den Plan. Und dann überschlagen sich die Ereignisse, die Russenmafia taucht auf, Zwangsprostitution und Waffenhandel scheinen Schlüsselbegriffe zu sein. Am Ende ein spektakulärer Showdown...gut geschrieben, megaspannend, aber für meinen Geschmack zu brutal und zu blutig, manchmal ist weniger mehr…

„Der Wanderer !“

Beate Mildenberger, Thalia-Buchhandlung Pforzheim

In Tannenstein werden 11 Menschen brutal niedergeschossen. Der Killer hinterlässt keine Spuren. Der Ex-Polizist Alexander Born findet den ersten Hinweis welcher auf die Russenmafia hindeutet. Schonungslos, hart aber wahnsinnig spannend.
In Tannenstein werden 11 Menschen brutal niedergeschossen. Der Killer hinterlässt keine Spuren. Der Ex-Polizist Alexander Born findet den ersten Hinweis welcher auf die Russenmafia hindeutet. Schonungslos, hart aber wahnsinnig spannend.

„Das darf nicht wahr sein….“

Simone Büchner, Thalia-Buchhandlung Coburg

Alexander Born, ehemals Kriminalkommissar wird nach drei Jahren Haft aus dem Gefängnis entlassen. Vor seiner Haft ermittelte Born die Hintergründe der Tannenbergmorde. Alle Spuren schienen damals zur Russenmafia und einem Mann, genannt „der Wanderer“ zu führen. Doch dieser blieb unsichtbar.

Borns Freundin Lydia, ebenfalls Polizistin, wird nach dessen Inhaftierung brutal ermordet aufgefunden. Die Akten sind seither unter Verschluss. Auch Lydia ermittelte im Fall der Tannenbergmorde.

Um Lydias Mörder zu finden und zu rächen, ermittelt Born nach seiner Entlassung auf eigene Faust weiter und bewegt sich dabei am Rand des Gesetzes. Alle Spuren führen damals wie heute in das Dorf Tannenstein. Hier gibt es einen Gasthof, der durch die Menschen, die sich dort aufhalten zu einem Ort des Grauens wird.

Nach diesem Einblick in eine Welt voller Hass, Gewalt und Skrupellosigkeit, der uns mit drastischen Details via Kopfkino versorgt, werden wir diese Bilder nicht mehr los. Es ist erschreckend und verstörend, wozu der Mensch fähig ist.

Dieser Thriller ist unfassbar spannend!
Alexander Born, ehemals Kriminalkommissar wird nach drei Jahren Haft aus dem Gefängnis entlassen. Vor seiner Haft ermittelte Born die Hintergründe der Tannenbergmorde. Alle Spuren schienen damals zur Russenmafia und einem Mann, genannt „der Wanderer“ zu führen. Doch dieser blieb unsichtbar.

Borns Freundin Lydia, ebenfalls Polizistin, wird nach dessen Inhaftierung brutal ermordet aufgefunden. Die Akten sind seither unter Verschluss. Auch Lydia ermittelte im Fall der Tannenbergmorde.

Um Lydias Mörder zu finden und zu rächen, ermittelt Born nach seiner Entlassung auf eigene Faust weiter und bewegt sich dabei am Rand des Gesetzes. Alle Spuren führen damals wie heute in das Dorf Tannenstein. Hier gibt es einen Gasthof, der durch die Menschen, die sich dort aufhalten zu einem Ort des Grauens wird.

Nach diesem Einblick in eine Welt voller Hass, Gewalt und Skrupellosigkeit, der uns mit drastischen Details via Kopfkino versorgt, werden wir diese Bilder nicht mehr los. Es ist erschreckend und verstörend, wozu der Mensch fähig ist.

Dieser Thriller ist unfassbar spannend!

Sina Hufnagel, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Für mich jetzt schon die Thriller Sensation 2019.
Bitte unbedingt lesen!!!!
Für mich jetzt schon die Thriller Sensation 2019.
Bitte unbedingt lesen!!!!

„Wer ist der Wanderer? Wer ist der Wanderer?“

Petra Kurbach, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Rasanter Thriller. Alexander Born, Ex-Polizist, frisch aus dem Gefängnis entlassen, will Rache und Aufklärung. Linaus Geschke beherrscht das Genre. Unterhaltung ála Achterbahnfahrt. Rasanter Thriller. Alexander Born, Ex-Polizist, frisch aus dem Gefängnis entlassen, will Rache und Aufklärung. Linaus Geschke beherrscht das Genre. Unterhaltung ála Achterbahnfahrt.

Hannelore Wolter, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Einer spannendsten Krimis, den ich in letzter Zeit gelesen habe. Hart aber fesselnd. Hoffentlich geht es weiter..... Einer spannendsten Krimis, den ich in letzter Zeit gelesen habe. Hart aber fesselnd. Hoffentlich geht es weiter.....

Kristina Urban, Thalia-Buchhandlung Berlin

Tannenstein ist für mich einer der besten deutschsprachigen Thriller der letzten Jahre! Kompromisslos, knallhart und immer knapp an der Grenze zur Realität... unbedingt lesen! Tannenstein ist für mich einer der besten deutschsprachigen Thriller der letzten Jahre! Kompromisslos, knallhart und immer knapp an der Grenze zur Realität... unbedingt lesen!

Julia Weßbecher, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Mafiaroman vom Feinsten. Sehr spannend und unbedingt lesenswert. Mafiaroman vom Feinsten. Sehr spannend und unbedingt lesenswert.

„Wer ist der "Wanderer" wirklich?“

Katrin Höffler, Thalia-Buchhandlung Günthersdorf

Eine Karte mit diesem Namen ist alles was Ex-Polizist Alexander Born hat, als er entlassen wird und endlich Rache nehmen kann und er hat eine Ahnung, wo er anfangen kann... in Tannenstein, dem Ort des ersten Verbrechens und bei der Russenmafia...
Klasse Krimi aus deutschen Landen der mich von Anfang an in den Bann gezogen hat. Eigenwillige Protagonisten, aktueller Hintergrund und ein gelungener Stil, Spannung vom feinsten!
Eine Karte mit diesem Namen ist alles was Ex-Polizist Alexander Born hat, als er entlassen wird und endlich Rache nehmen kann und er hat eine Ahnung, wo er anfangen kann... in Tannenstein, dem Ort des ersten Verbrechens und bei der Russenmafia...
Klasse Krimi aus deutschen Landen der mich von Anfang an in den Bann gezogen hat. Eigenwillige Protagonisten, aktueller Hintergrund und ein gelungener Stil, Spannung vom feinsten!

„Rache vs Russenmafia“

A. Fischer, Thalia-Buchhandlung Brühl

Ein spannender Pageturner, der nichts für schwache Nerven ist. Auf den Spuren des Wanderers bleibt die große Frage zu klären was genau in Tannenstein passiert ist!?
Denn dort hat alles angefangen und dort wird alles enden. Ein krimineller Ex Polizist ist bereit sich diesem Mysterium zu stellen, doch ahnt er nicht welche Feinde er damit aufweckt..
Ein spannender Pageturner, der nichts für schwache Nerven ist. Auf den Spuren des Wanderers bleibt die große Frage zu klären was genau in Tannenstein passiert ist!?
Denn dort hat alles angefangen und dort wird alles enden. Ein krimineller Ex Polizist ist bereit sich diesem Mysterium zu stellen, doch ahnt er nicht welche Feinde er damit aufweckt..

Kundenbewertungen

Durchschnitt
59 Bewertungen
Übersicht
37
19
2
0
1

Tannenstein ist knallhart, präzise und blutig.
von Susi Aly am 04.06.2019

“Tannenstein” wird als der Thriller schlechthin gehandelt und es war endlich an der Zeit mir mein eigenes Urteil zu bilden. Ich ging ohne Erwartungen heran und wurde hier definitiv auf mehr als einer Ebene komplett überrascht. Es war mein erstes Buch des Autors, aber ich kann jetzt schon versprechen, das... “Tannenstein” wird als der Thriller schlechthin gehandelt und es war endlich an der Zeit mir mein eigenes Urteil zu bilden. Ich ging ohne Erwartungen heran und wurde hier definitiv auf mehr als einer Ebene komplett überrascht. Es war mein erstes Buch des Autors, aber ich kann jetzt schon versprechen, das es mit Sicherheit nicht mein letztes von ihm war. Tannenstein ist knallhart, präzise und blutig. Der Schreibstil ist sehr einnehmend, ungemein fesselnd und absolut bildhaft. Sowie der Wanderer in Aktion trat, war ich nicht mehr von der Geschichte wegzubekommen. Linus Geschke macht das wahre Grauen nicht nur sehr offensichtlich, sondern legt es auch zwischen den Zeilen hinein. Etwas was mich zum einen wirklich schockierte, aber zum anderen auch Stoff zum nachdenken gab. Interessant waren hier tatsächlich die Perspektiven. Denn immer wieder geraten andere Personen in den Fokus und man wusste niemals sicher , wer hier tatsächlich wichtig für das Geschehen werden würde. Einzelne Schicksale die immens unter die Haut gingen und mich wirklich beschäftigt haben. Man trifft auf Menschen, die Träume und Wünsche haben. Die sich nicht mit dem zufriedengeben, was sie haben. Sondern immer mehr,immer besseres herausholen wollen. Ist das schlecht? Nein, es ist menschlich und man kann sich unwahrscheinlich gut in sie hineinversetzen und es gut nachvollziehen. Besonders beeindruckend waren für mich persönlich der Wanderer und Alexander Born. Beides Menschen , denen jegliche Moral abhanden gekommen zu sein scheint. Doch wie lässt sich die eigentliche Moral genau definieren? Wie moralisch kann ein Mensch handeln und empfinden, der urplötzlich kaltblütig Menschen ins Jenseits schickt? Der Verlust und Trauer erfahren hat? Der unglaublich tiefen und intensiven Schmerz erfahren hat. Der scheinbar nichts mehr zu verlieren hat? Dahingehend waren für mich der Wanderer und Alexander übers interessante Figuren. Wer ist der Wanderer wirklich und was ist sein Motiv? Handelt er spontan oder liegt dem ganzen ein Plan zugrunde? Und das wichtigste überhaupt, um was geht es hier wirklich? Und dann noch Alex, ein Ex-Polizist der gern mal über Grenzen hinausschießt und sein eigenes Ding dreht. Alex eckt gerne mal an und doch mochte ich ihn wirklich wahnsinnig gern. Weil ich seine Beweggründe verstehen und auch nachvollziehen konnte. Er schießt gern blind um sich. Doch inwieweit ist das verwerflich. Kann man ihm einen Vorwurf machen, das er so voller Schmerz und Wut steckt und damit einen Rachefeldzug startet? Insgesamt fand ich alle Charaktere mehr als gelungen. Sie sind greifbar, tiefgründig und nicht einfach in Gut oder Böse einzugliedern. Linus Geschke gelingt es ausgesprochen gut, auch die Menschlichkeit in Ihnen zum Vorschein zu bringen. Etwas das dazu führt , daß man sie nicht einfach verurteilen kann. Jeder hat seine Dämonen, die ihn fertigmachen und das kommt hier wirklich sehr gut zum Ausdruck. Die Charaktere sind nicht plastisch, sie leben und verhelfen der Story zu sehr viel Ausdruck und Tiefe. Die Story ließ mir schon mit dem Auftauchen des Wanderers , die Nackenhaare zu Berge stehen. Fassungslosigkeit und Entsetzen war nur ein Teil davon, was ich empfand, als er in Aktion trat. Die Story war unglaublich spannend und sehr interessant zu verfolgen. Teilweise ist es nicht unbedingt für sanfte Gemüter geeignet, da es teilweise sehr blutig und brutal zugeht. Dies äußert sich nicht ausschließlich in den Gewalttaten selbst, sondern auch in dem , was die Menschen empfinden und erleben. Ja, was sie letztendlich ausmacht. Nicht nur die Charaktere sind sehr tiefgründig, auch die Story ist es. Die Hintergründe werden aufgedeckt und man erfährt unaussprechliches. Ich war wirklich entsetzt und es ging mir wirklich nahe. Ich empfand Wut, Abscheu und Angst. Die Verzweiflung das Kalkül das dem ganzen innewohnt, ist quasi durchweg präsent. Es entwickeltes sich eine kaltblütige und gnadenlose Hetzjagd, in der die Grenzen zwischen Gut und Böse immer mehr verschwimmen. Man taucht in Abgründe ein, die man mit bloßem Auge nicht zu sehen bekommt, die jedoch sehr eindringlich und intensiv aufgezeigt werden. Vorderstes Motiv ist Rache, aber auch Korruption, Machtverhältnisse und Prostitution spielen hier elementare Rollen. Die Handlung ist sehr temporeich und hochspannend und komplex. Es spielt sich abwechselnd in Deutschland, Russland und Tschechien ab. Das intensiviert die Grundthematik der Story nur noch mehr. Ein Adrenalinschub jagt den nächsten und Linus Geschke gelingt es perfekt, Wendungen einzuweben, die mich vollkommen überrascht haben. Er geht nicht langsam an die brisanten Themen heran, er bringt es knallhart, kurz und knapp auf den Punkt. Ein Umstand den ich hier besonders geschätzt habe. Tatsächlich handelt es sich hier defintiv um keinen leichten Stoff, ich fand es sehr beklemmend und ausweglos. Die Blutspur, die Ängste zogen sich bis zum Schluss durch das Geschehen und haben mich niemals ganz losgelassen. Ich mag die Story, ich mag die Charaktere . Doch gleichzeitig wird auch klar, das noch Fragen offen sind und noch längst nicht alles auf den Tisch kam. Ich bin sehr gespannt wie es weitergeht und kann einfach nur für mich sagen, das der Autor es drauf hat, einen gnadenlosen Thriller zu offenbaren, der Jenseits von Gut und Böse liegt. Der mehr Schatten als Licht birgt. In dem man in die tiefsten Abgründe hinab taucht, um schlussendlich völlig gebrochen wieder hervorzukommen. Definitiv eine große Überraschung für mich. Fazit: Ein Wanderer , ein Ex- Bulle , der sein eigenes Ding dreht und eine Thematik, die Jenseits von Gut und Böse liegt. Tannenstein ist knallhart, präzise und blutig. Nichts für schwache Nerven , denn es geht hier ordentlich zur Sache. Ein Thriller der mir die Nackenhaare zu Berge stehen ließ und einiges an Stoff zum nachdenken mitgab. Ein Thriller der nicht in Schwarz oder Weiß einzugliedern ist, sondern in dem besonders die Nuancen dazwischen das wahre Grauen aufzeigen. Für mich eine große Überraschung , denn Tannenstein bringt alles mit, was ein guter Thriller brauch.

von einer Kundin/einem Kunden am 18.03.2019
Bewertet: anderes Format

"Der Wanderer" geht um und hinterlässt eine Spur aus Blut und Verzweiflung. Alle Spuren führen nach Tannenstein, aber warum? Ein mitreißender Thriller der seinesgleichen sucht!

Ich bin (fast) sprachlos
von Faltine am 13.03.2019

Meine Meinung: Das Cover gefällt mir sehr gut, es ist auf der einen Seite sehr schlicht, vermittelt aber schon eine ganz besondere Atmosphäre. Besonders toll finde ich die aufwendig gestalteten Klappen. Die Kapitel haben eine sehr angenehme Länge zum lesen. Peinlicherweise habe ich schon mehrere Bücher des Autors auf meinem SuB... Meine Meinung: Das Cover gefällt mir sehr gut, es ist auf der einen Seite sehr schlicht, vermittelt aber schon eine ganz besondere Atmosphäre. Besonders toll finde ich die aufwendig gestalteten Klappen. Die Kapitel haben eine sehr angenehme Länge zum lesen. Peinlicherweise habe ich schon mehrere Bücher des Autors auf meinem SuB liegen, doch dieses ist das erste, das ich lese :) Der Autor hatte mich schon mit der ersten Seite für sich eingenommen, die Atmosphäre war direkt erdrückend spannend – ich kam kaum zu Atem. Der Schreibstil ist ziemlich schnörkellos und trocken, das passt aber hier perfekt und blumige Worte wären hier eher fehl am Platz gewesen. Ich konnte das Buch gar nicht mehr weg legen, weil es so spannend und fesselnd war – außerdem gab es einige überraschende Wendungen und er hat mich mehr als einmal an der Nase herum geführt :D Toll fand ich auch, wie der Autor mit dem Thema der Selbstjustiz umgegangen ist. Heutzutage muss man da teilweise schon sehr aufpassen, aber hier ist das sehr gut gelungen und ich war mit dem Ende sehr zufrieden und kann die nächsten Teile kaum erwarten! Die Charaktere fand ich einfach großartig, denn sie haben jede menge Ecken und Kanten. ''Den'' Guten gibt es hier nicht wirklich, weil jeder sein Päckchen hat – so ganz sympathisch fand ich auch niemanden, aber ich finde, dass ist hier auch nicht nötig ;) Allein der Facettenreichtum und die Tiefe der Figuren hat gereicht, damit sie authentisch wirken. Linus Geschke hat es mit diesem Buch mal einfach so in das Regal meiner Lieblingsautoren geschafft – ich glaube, mehr brauche ich dazu gar nicht mehr sagen ;)