Warenkorb
 

Einer wird sterben

Psychothriller

Sie ist allein im Haus. Allein mit ihrer Angst.
Sie kann mit niemandem sprechen. Nicht einmal mit ihrem Mann.
Was wissen die Leute im Auto?
Und vor allem, was werden sie tun?

Eines Morgens steht es plötzlich da. Das schwarze Auto. Mitten in der ruhigen Blumenstraße in einem gehobenen Wohnviertel. Darin ein Mann und eine Frau, die reglos dasitzen.
Stundenlang, tagelang.

Nach und nach macht diese stumme Provokation die Anwohner nervös. Allen voran Stella Johannsen, die sich immer und immer wieder die eine Frage stellt: Was wissen sie? Über die schreckliche Nacht vor sechs Jahren, als Stella und ihr Mann Paul einen schweren Unfall hatten. Einen Unfall, bei dem ein Mensch starb.

Sind sie deswegen hier? Was werden sie tun? Und wie viel Zeit bleibt Stella noch?

»Ich habe mich völlig in dieser Geschichte verloren und wusste irgendwann nicht mehr, wo oben und unten ist. Wahnsinnig spannend. Unbedingt lesen!« Melanie Raabe
Portrait
Eine kurze Pressemeldung brachte Wiebke Lorenz auf die Idee für ihren Psychothriller »Einer wird sterben«: Über eine Woche lang parkte ein Pärchen im Auto in einer ruhigen Straße, ohne auszusteigen. Und niemand verstand, weshalb. Wiebke Lorenz war davon so fasziniert, dass sie die Geschichte gleich im Kopf weiterspann. Was, wenn diese Leute etwas wüssten, was keiner wissen darf? So ergeht es ihrer Hauptfigur Stella im Roman, gemeinsam mit ihr durchlebt der Leser Tage voller Angst und weiß nie, welche doppelten Böden die Geschichte noch bereithält. Genau dafür wird Wiebke Lorenz von ihren Fans geliebt, und die Presse verglich ihre psychologischen Höllenritte mit denen Sebastian Fitzeks. Sie lebt als freie Autorin in Hamburg.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Paperback
Seitenzahl 352
Erscheinungsdatum 27.02.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-651-02541-7
Verlag Fischer Scherz
Maße (L/B/H) 21,6/13,4/3,2 cm
Gewicht 482 g
Auflage 2
Verkaufsrang 2212
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
14,99
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Ein spannender Krimi, der einen beim Lesen lange im Dunklen lässt. Doch das Ende ist sehr überraschend und man schlägt das buch am ende zufrieden zu. Klasse!

Barbara Scheplitz, Thalia-Buchhandlung Solingen

Ein perfides Verwirrspiel mit unerwartetem Ende, völlig unblutig, aber trotzdem absolut packend erzählt!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
68 Bewertungen
Übersicht
29
23
12
2
2

Wenn man plötzlich beobachtet wird…
von Komm mit ins Bücherwunderland am 29.05.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

*Ich bekam leider nicht wirklich das, was ich mir erhofft hatte* Nachdem ich viele andere Genres in der letzten Zeit gelesen habe, wollte ich mal wieder einen spannenden Thriller zur Abwechslung lesen. Und da erschien mir der Klappentext von „Einer wird sterben“ einfach sehr verlockend. Denn die grundlegende Idee, dass plötzl... *Ich bekam leider nicht wirklich das, was ich mir erhofft hatte* Nachdem ich viele andere Genres in der letzten Zeit gelesen habe, wollte ich mal wieder einen spannenden Thriller zur Abwechslung lesen. Und da erschien mir der Klappentext von „Einer wird sterben“ einfach sehr verlockend. Denn die grundlegende Idee, dass plötzlich ein schwarzer Wagen in einer Kleinstadtsiedlung hält und zwei Personen darin über mehrere Tage regungslos sitzen finde ich schon sehr kurios und gleichzeitig auch echt originell. Der Einstieg in die Geschichte ist mir relativ einfach gefallen, da der Schreibstil der Autorin wirklich sehr angenehm und flüssig ist, sodass man schnell einen Weg in die Geschichte findet. Der erste Grund, warum mir das Buch nicht ganz so gut gefallen hat war die Protagonistin Sally, die man direkt zu Beginn der Geschichte kennenlernt. Ich weiß auch nicht was da los war, aber irgendwie bin ich mit ihrem Charakter einfach nicht warm geworden. Sie war mir schon von Anfang an nicht wirklich sympathisch und das wurde im Laufe der Geschichte dann auch nicht besser. Man hat zwar sehr gut anhand ihres Verhaltens gemerkt, wie die Situation mit dem schwarzen Auto sie immer mehr verunsichert hat, aber dieses Hineinsteigern in die Situation hat irgendwann einfach überhandgenommen. Ab einem gewissen Punkt fand ich ihre Panik nur noch überzogen und nervig. Sympathiepunkte hat sie bei mir damit selbstverständlich auch nicht sammeln können. Ich fand es hier insgesamt schade, dass ich auf diese Weise keinerlei Nähe sowohl zur Protagonistin als auch zur Geschichte an sich entwickeln konnte und alles eher distanziert betrachtet habe. Ich hätte hier wirklich gerne mehr mitgefiebert. Was ich außerdem problematisch fand, war der Handlungsverlauf an sich. An sich fand ich es anfangs noch gut, dass es neben diesem mysteriösen Auto auch innerhalb der Nachbarschaft Streitigkeiten und mysteriöse Vorfälle gegeben hat, die Spannung in die Geschichte gebracht haben. Besonders zur Mitte der Geschichte hin haben diese Streitigkeiten aber in so einem Maße zugenommen, dass das Auto und die Personen darin schon deutlich in den Hintergrundgerückt sind. Das hat der Geschichte meiner Meinung nach auch einiges an Spannung genommen und die Handlung ziemlich in die Länge gezogen. Wiederum sehr temporeich waren dafür die letzten Kapitel, da sich in diesen die Handlung auf einmal zu überschlagen schien und die Auflösung dann für mich doch überraschend kam. Diese Wendung mochte ich wirklich gerne, auch wenn das Ganze auf mich dann doch ziemlich konstruiert wirkte. Mein persönliches Fazit: Dieser Thriller fällt für mich in die Kategorie „Etwas Nettes für Zwischendurch“, da es durchaus eine originelle Storyidee gab und sich die Geschichte auch einfach gut weglesen ließ. Inhaltlich wies die Geschichte durch die mir eher unsympathische Protagonistin und den vom Tempo her sehr unausgewogenen Handlungsverlauf für mich dann doch einige Schwächen auf. Ich kann das Buch also schon an Leser_innen empfehlen, die gerne Thriller lesen, wenn eben auch mit der Einschränkung, dass die Geschichte einen nun nicht unbedingt vom Hocker haut. Ich vergebe gute 3 von 5 möglichen Büchern! Lest fleißig, eure Sabrina

Sehr spannender und unvorhersehbarer Thriller
von Thoras Bücherecke am 13.05.2019

Inhalt/Klappentext: Sie ist allein im Haus. Allein mit ihrer Angst. Sie kann mit niemandem sprechen. Nicht einmal mit ihrem Mann. Was wissen die Leute im Auto? Und vor allem, was werden sie tun? Eines Morgens steht es plötzlich da. Das schwarze Auto. Mitten in der ruhigen Blumenstraße in einem gehobenen Wohnviertel. Darin e... Inhalt/Klappentext: Sie ist allein im Haus. Allein mit ihrer Angst. Sie kann mit niemandem sprechen. Nicht einmal mit ihrem Mann. Was wissen die Leute im Auto? Und vor allem, was werden sie tun? Eines Morgens steht es plötzlich da. Das schwarze Auto. Mitten in der ruhigen Blumenstraße in einem gehobenen Wohnviertel. Darin ein Mann und eine Frau, die reglos dasitzen. … (Quelle: FISCHER Scherz Verlag) Meine Meinung: Sehr spannender Thriller. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut und ich konnte mich sofort in die Geschichte hineinversetzen. Die Art des Aufbaus der Story ist sehr interessant und überraschend. Die Protagonisten war mir bis zum letzten Viertel sehr sympathisch. Danach musste ich meine Meinung schrittweise revidieren. Die Protagonisten ist ein wenig komisch jedoch nicht unbedingt im negativen Sinne. Ihre wahren Emotionen wurden von ihr gekonnt versteckt. Sehr spannend und nervenaufreibend fand ich den Psychoterror. Diese Art ist nur für sehr nervenstarke Leser geeignet. Der Spannungsbogen ist sehr straff und der Leser wird von einer spannungsgeladenen Szene direkt in die nächste geworfen. Der Abschluss war für mich doch ein ziemliche Überraschung und ich musste zugeben, das ich die Protagonisten komplett falsch eingeschätzt habe. Mein Fazit: Toller Psychothriller. Er ist jedoch nur für Leser mit starken Nerven geeignet.

Eine ängstliche Frau
von einer Kundin/einem Kunden am 03.04.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Aufgrund eines schrecklichen Vorfalls in der Vergangenheit ist Stella extrem ängstlich. Ihr Mann - Pilot - ist viel unterwegs und es passieren auf einmal ganz eigenartige Dinge im und rundums Haus. Aber.... wem kann Stella denn überhaupt noch trauen, wer hat kein dunkles Geheimnis? Spannend