Warenkorb
 

Was mir von dir bleibt

Roman

Weitere Formate

gebundene Ausgabe
Als Griffins erste Liebe und Exfreund Theo bei einem Unfall stirbt, bricht für ihn eine Welt zusammen. Denn obwohl Theo aufs College nach Kalifornien gezogen war und anfing, Jackson zu daten, hatte Griffin nie daran gezweifelt, dass Theo eines Tages zu ihm zurückkehren würde. Für Griffin beginnt eine Abwärtsspirale. Er verliert sich in seinen Zwängen und selbstzerstörerischen Handlungen, und seine Geheimnisse zerreißen ihn innerlich. Sollte eine Zukunft ohne Theo für ihn überhaupt denkbar sein, muss Griffin sich zuerst seiner eigenen Geschichte stellen – jedem einzelnen Puzzlestück seines noch jungen Lebens.

›Was mir von dir bleibt‹ ist der neue herzergreifende Jugendbuch-Roman des New York Times-Bestsellerautors Adam Silvera.
Portrait
Silvera, Adam
Adam Silvera wurde in der Bronx, New York geboren. All seine Romane wurden in den USA zu Bestsellern und in insgesamt neun Länder verkauft. Er lebt in New York und hat eine große internationale Fangemeinde.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 368
Altersempfehlung 14 - 17
Erscheinungsdatum 22.03.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-03880-022-4
Verlag Arctis Verlag
Maße (L/B/H) 21,8/14,1/3,8 cm
Gewicht 603 g
Übersetzer Christel Kröning, Hanna Christine Fliedner
Verkaufsrang 47019
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
18,00
18,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Ein schmerzlicher Abschied und ein zaghafter Neuanfang

Johanna Siebert, Thalia-Buchhandlung Braunschweig, Schloss-Arkaden

Griffin trauert um seine große Liebe Theo, der im fernen Kalifornien verunglückt ist. Dazu kommt, dass er seine Beziehung schweren Herzens aufgegeben hat, um Theos Collegeplänen nicht im Weg zu stehen. Jedoch hatte Theo sich in Kalifornien neu verliebt, in Jackson. Die beiden Hinterbliebenen, eigentlich Rivalen, lernen sich auf Theos Beerdigung kennen - und ein zaghaftes Begegnen und Verstehen beginnt. Bald stellen beide fest, dass es ihnen gut tut, von der gemeinsamen Zeit mit Theo zu sprechen und von jemandem gehört zu werden, der ihn kannte und ebenfalls geliebt hat. Diese stille, einfühlsame Geschichte ist wunderschön und macht Hoffnung, dass es selbst nach einem so schweren Verlust weitergehen kann und wird - man muss nur den richtigen Weg finden. Sehr bewegend, aber nicht belastend; so konnte ich als Leserin umso tiefer eintauchen. Griffin und Jackson sind mir wirklich ans Herz gewachsen!

Geschichte, ist alles was bleibt

N. Zahlaus, Thalia-Buchhandlung Halle

Griffin hat die Liebe seines Lebens verloren. Das Schicksal wollte wohl nicht, dass die beiden eine zweite Chance bekommen. Und doch - Griffin kann Theo nicht loslassen. Komisch, dass nach Theos Tod ausgerechnet dessen Freund Jackson - bis dato Griffins Erzfeind - derjenige ist, mit dem Griffin seinen ganz persönlichen Weg der Aufarbeitung begeht. Die Geschichte ist geladen mit Gefühlen, denn schließlich geht es um nichts Geringeres als den Tod selbst. Griffin, Wade, Jackson: alle trauern sie anders. Doch am Ende wird auch ihnen klar, dass man irgendwann nach vorn schauen muss. Genau wie schon "Am Ende sterben wir sowieso" ein sehr lesenswertes Buch.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
10
2
0
0
0

Etwas mehr als nur ein Buch über Trauer und Verlust
von Andrada am 31.05.2019

In "Was mir von dir bleibt" verliert Griffin auf tragische Weise seine erste Liebe Theo, obwohl er immer gedacht hat, dass sie doch wieder zusammenkommen und glücklich werden. Griffin muss nun mit diesem Verlust umgehen. Wir erleben die Story aus der "Gegenwart" in der Theo verstorben ist und aus der "Geschichte", welche uns den... In "Was mir von dir bleibt" verliert Griffin auf tragische Weise seine erste Liebe Theo, obwohl er immer gedacht hat, dass sie doch wieder zusammenkommen und glücklich werden. Griffin muss nun mit diesem Verlust umgehen. Wir erleben die Story aus der "Gegenwart" in der Theo verstorben ist und aus der "Geschichte", welche uns den Verlauf der Beziehung schildert und gewisse Hintergrundinformationen. Die Abschnitte sind auch mit den Tagen und Daten versehen, so dass der Leser perfekt die Geschichte nachvollziehen kann. "Was mir von dir bleibt" ist ein Buch welches sich mit dem Verlust eines geliebten Menschen befasst und das ziemlich genau. Wir erleben durch Griffin die verschiedensten Stadien der Trauer und auch Griffins Wut und Verzweiflung finden in dem Buch seinen Platz. Dem Leser geht die Geschichte noch einmal näher als sowieso schon, da wir nicht nur erleben wie es ist in einer Welt ohne Theo zu leben, sondern auch erfahren wie es mit Theo war, so dass wir eine gewisse Bindung zu Theo aufbauen, die uns jedoch im nächsten Kapitel der "Gegenwart" wieder entrissen wird. Silvera hat wirklich gut hinbekommen, dass Theo sehr präsent im Kopf der Leser ist und nicht einfach nur ein verstorbener Charakter. Man fühlt Theos Anwesenheit, so wie Griffin sie fühlt. Ich fand Theos und Griffins Geschichte unglaublich schön und echt, auch waren die ganzen Verweise auf verschiedene Serien und Filme für mich als Nerd ein großes Highlight. Der Schreibstil des Autors ist, wie im Jugendbuch typisch, recht einfach gehalten. Kommen wir kurz dazu, warum das Buch so wichtig ist: Es handelt sich um einen Roman welcher von einem Own Voice Autoren geschrieben wurde. Falls ihr nicht wisst worum es dabei geht versuche ich es euch kurz zu erklären. Diversität und richtige Repräsentation in Büchern ist unglaublich wichtig, des weiteren ist es aber auch wichtig dass solche Bücher von diversen Menschen geschrieben werden und diese Autoren dann zu unterstützen. Adam Silvera ist selbst homosexuell und ich glaube es gibt niemanden der besser über die Gefühlslage eines homosexuellen Jungen schreiben kann als jemand der selbst homosexuell ist und vielleicht schon einmal selbst diese und andere Erfahrungen gemacht hat. Des weiteren kommt hinzu, dass ich es einfach großartig finde dass die Bücher Adam Silvera nun auch den deutschen Buchmarkt bereichern, da es besonders hier in Deutschland einen Mangel an diversen Autoren gibt. Der negative Aspekt an dem Buch, war für mich jedoch manchmal Griffin selbst. Oft konnte ich seine Handlungen nicht nachvollziehen, so dass ich dann doch beim lesen dasaß und mich fragte: Warum? Ich selbst kann seine Trauer nicht nachvollziehen, da bin ich ehrlich und auch froh drüber, denn ich denke das möchte keiner erleben. Jedoch fand ich ein, zwei Handlungen leicht überzogen, die ich dann nicht einmal mit der Trauer für mich rechtfertigen konnte und die ihn dann für mich ein wenig unsympathisch gemacht haben. Ich habe jedoch die Erfahrung gemacht, und das besonders im Jugendbuch, dass es des öfteren passiert dass mir ein Protagonist aus dessen Sicht man Ereignisse erlebt an manchen Stellen unsympathisch wird. Das zerstört in den seltensten Fällen dann das gesamte Buch und trifft auf keinen Fall auf "Was mir von dir bleibt" zu, denn es gibt genug andere Charaktere die die Geschichte ergänzen. Fazit: Ein Roman welchen ich auf jeden Fall empfehlen würde. Nicht nur, da es nicht einer der typischen Liebesromane ist und sich mit dem Thema Trauer und Bewältigung auseinandersetzt, sondern auch weil mir das Prinzip sehr gefallen hat die "Gegenwart" und "Geschichte" einander gegenüberzustellen. Außerdem ist es einfach wichtig Diversität nicht nur bei Romanen selbst zu unterstützen, sondern auch bei den Autoren.

Was mir von dir bleibt - Emotional und ergreifend, ehrlich und menschlich
von einer Kundin/einem Kunden aus Fronhausen am 29.05.2019

In das Cover lässt sich sehr viel hinein interpretieren. Zum einen die zwei Personen darauf, die zeigen könnten, dass Griffin sowohl in der Gegenwart, aber doch mehr in der Vergangenheit lebt. Auch die Sonne und der Mond zeigen dies. Es ist recht schlicht gehalten und hätte mich so wahrscheinlich nicht besonders angesprochen, de... In das Cover lässt sich sehr viel hinein interpretieren. Zum einen die zwei Personen darauf, die zeigen könnten, dass Griffin sowohl in der Gegenwart, aber doch mehr in der Vergangenheit lebt. Auch die Sonne und der Mond zeigen dies. Es ist recht schlicht gehalten und hätte mich so wahrscheinlich nicht besonders angesprochen, der Klappentext tut da aber sein Übriges. Der Schreibstil von Adam Silvera gefällt mir unfassbar gut. Oft mal etwas philosophisch, aber dennoch sehr angenehm und nah. Was mir von dir bleibt ist in einem Monolog von Griffin geschrieben und in Kapitel der Gegenwart und der Vergangenheit aufgeteilt. Die Kapitel in der Gegenwart beginnen dabei mit Theos Beerdigung, die Kapitel in der Vergangenheit mit den Anfängen der Beziehung von Theo und Griffin. Zum Protagonisten Griffin kann ich nicht wirklich viel sagen,da ich sonst womöglich noch etwas vorwegnehmen würde und das möchte ich nicht. Ihr sollt Griffin genauso kennenlernen können, wie ich es konnte: völlig unvoreingenommen. Was ich aber sagen kann ist, dass sein Charakter toll ausgearbeitet ist. Aber nicht nur seiner, auch die der Nebencharaktere, z. B. Jackson, Griffins Eltern oder Wade. Auch dadurch erkennt man, dass es hier nicht nur um Trauerbewältigung geht, sondern auch um Freundschaft und Familie. Ich mochte Griffin als Protagonisten sehr und konnte mich immer gut in ihn hineinversetzen, sodass tatsächlich schon während der ersten Seiten die Tränen geflossen sind. Wenn ihr also ein emotionales und tiefgründiges Buch sucht, seid ihr hier genau richtig. Adam Silvera hat in Was mir von dir bleibt erfolgreich mehrere wichtige Themen miteinander verknüpft und diese auch authentisch rüber gebracht. Auch in der Handlung gab es besonders am Ende nochmal überraschende Wendungen, die ich so in dem Buch gar nicht erwartet hatte, die mein Leseerlebenis aber nur noch mehr gesteigert haben. Alles in allem kann ich sagen, dass Adam Silveras Hype (auch wenn dieser in Deutschland noch nicht so ganz angekommen ist) absolut verdient ist. Die Geschichte war ergreifend, ehrlich und menschlich, die Charaktere authentisch und die Handlung tiefgründig. Was mit von dir bleibt ist außerdem unfassbar emotional, wird euch sicher mehr als einmal zu Tränen rühren und zum Nachdenken anregen.

Wahnsinnig emotional
von Reading Maddox Girl3 aus Wien am 30.04.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Wenn man ein Buch liest und dabei ständig Tränen in den Augen hat, dann hat es einen richtig gepackt. Und so war es bei mir. “Was mir von dir bleibt” hat mir einige Schniefer und jede Menge Taschentücher gekostet. Direkt zu Beginn wird man in die Trauerphase von Griffin hineingeworfen und egal ob es die Gegenwart oder die Ver... Wenn man ein Buch liest und dabei ständig Tränen in den Augen hat, dann hat es einen richtig gepackt. Und so war es bei mir. “Was mir von dir bleibt” hat mir einige Schniefer und jede Menge Taschentücher gekostet. Direkt zu Beginn wird man in die Trauerphase von Griffin hineingeworfen und egal ob es die Gegenwart oder die Vergangenheit war, es hat mich mitgenommen. Die tiefe Trauer war in der Gegenwart sehr spürbar und durch die Flashbacks in die Vergangenheit, in denen man gesehen hat wie sie zusammen gekommen sind, wie ihre Beziehung verlaufen ist und und und, hatte ich noch viel mehr Einblick in das Gefühlschaos. Oft habe ich mich in Griff wieder gefunden, in seinen Gefühlen, in seiner Traurigkeit, auch wenn er dann doch oft mehr Drama Queen war als ich. Aber für sein Alter fand ich es passend. Zum Weinen gebracht haben mich nicht immer traurige Momente, manche Szenen waren auch einfach richtig witzig und deswegen habe ich ein paar Tränen verdrückt. Es war einfach real, diese ganze Geschichte, die Emotionen. Was mir auch gut gefallen hat, war dass es für Theos und Griffs Umfeld überhaupt kein Thema war, wie sie sich geoutet haben. Genau das ist es was man sich wünscht und das hat Adam Silvera toll rüber gebracht. Dass Griffin sich in seinen Zwangsstörungen verloren hat, war nicht schön und ich bin froh, dass er Hilfe bekommen hat. Auch hier fand ich eine sehr wichtige Botschaft “Menschen brauchen Menschen”, alleine hätte er es nämlich nie raus geschafft aus dieser Abwärtsspirale, für ihn war das ja normal und somit keinen Gedanken wert. Ein unheimlich emotionales Buch, das mir doch einige wichtige Dinge mit auf den Weg gegeben hat, das mich weinen hat lassen (auch vor Glück), mir eine Welt gezeigt hat wie ich sie mir für andere wünsche und mich richtig gepackt hat. Hier war einfach alles dabei: Freundschaft, Liebe, Verlust, Trauer, aber auch Hoffnung und Mut, deswegen kann ich es wirklich jedem nur ans Herz legen.