Meine Filiale

Der Wal und das Ende der Welt

Roman

John Ironmonger

(181)
eBook
eBook
9,99
bisher 18,99
*befristete Preissenkung des Verlages.   Sie sparen : 47  %
9,99
bisher 18,99 *befristete Preissenkung des Verlages.

Sie sparen:  47 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

12,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch

ab 14,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab 9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Das Buch der Stunde, das uns Hoffnung macht!
Ein kleines Dorf. Eine Epidemie und eine globale Krise. Und eine große Geschichte über die Menschlichkeit.

»Eine erstaunliche Vorwegnahme. Was sagt uns Autor John Ironmonger in seinem Roman sonst noch vorher?« Frankfurter Neue Presse
»Abenteuerlich und ergreifend.« Stern
»Dieser Roman gibt einem den Glauben an die Menschheit zurück.« Elle

Erst wird ein junger Mann angespült, und dann strandet der Wal. Die dreihundertsieben Bewohner des Fischerdorfs St. Piran spüren sofort: Hier beginnt etwas Sonderbares. Doch keiner ahnt, wie existentiell ihre Gemeinschaft bedroht ist. So wie das ganze Land. Und vielleicht die ganze Welt. Weil alles mit allem zusammenhängt.

John Ironmonger erzählt eine mitreißende Geschichte über das, was uns als Menschheit zusammenhält. Und stellt die wichtigen Fragen: Wissen wir genug über die Zusammenhänge unserer globalisierten Welt? Und wie können wir gut handeln, wenn alles auf dem Spiel steht?

John Ironmonger kennt Cornwall und die ganze Welt. Er wuchs in Nairobi auf und zog im Alter von 17 Jahren mit seinen Eltern in den kleinen englischen Küstenort, aus dem seine Mutter stammte. John promovierte in Zoologie; nach Lehraufträgen wechselte er in die internationale IT-Branche. Schon immer hat er geschrieben; seine Romane wurden in viele Sprachen übersetzt. Inspiriert zu »Der Wal und das Ende der Welt« haben ihn unter anderem die biblische Geschichte von Jonas und dem Walfisch, das Werk des Gesellschaftsphilosophen Thomas Hobbes, Jared Diamonds Sachbuch »Kollaps« und viele andere Quellen der Phantasie und des Zeitgeschehens. John Ironmonger lebt heute in einem kleinen Ort in Cheshire, nicht weit von der Küste. Er ist mit der Zoologin Sue Newnes verheiratet; das Paar hat zwei erwachsene Kinder und zwei kleine Enkel. John Ironmongers Leidenschaft ist die Literatur - und das Reisen auf alle Kontinente.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 480 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 27.03.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783104910307
Verlag Fischer E-Books
Originaltitel Not Forgetting The Whale
Dateigröße 1226 KB
Übersetzer Maria Poets, Tobias Schnettler
Verkaufsrang 70

Buchhändler-Empfehlungen

Ricarda Kaletsch, Thalia-Buchhandlung Limburg

Durch ein unbekanntes Virus bricht eine globale Katastrophe aus. Ein kleines Dorf in England wächst durch diese Extremsituation immer enger zusammen. Ein hochaktuelles Buch das ein Zeichen für Solidarität und Menschlichkeit setzt.

Andrea Becker, Thalia-Buchhandlung Fulda

TOLL! TOLL! TOLL! Dieses Buch hat es in sich, jeder sollte es lesen! Es hat von allem was: Abenteuer, Ehrfurcht, Spannung, Zusammenhalt, Liebe, es ist einfach und unglaublich genial!!!!!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
181 Bewertungen
Übersicht
125
47
7
2
0

Isolation und Solidarität
von einer Kundin/einem Kunden aus Zeiskam am 16.09.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Spannende Geschichte mit Pandemie Hintergrund. Thematisiert dabei auch noch die Abgründe der KI und der Finanzindustrie. Ob die Privigierten wirklich so selbstlos wären.. ist halt fiction.

Absolut toller Roman. 100% Weiterempfehlung
von einer Kundin/einem Kunden aus Frankfurt am 15.09.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Das beste Buch, dass ich 2020 gelesen habe! Absolut empfehlenswert. Tolle Geschichte, mal witzig, mal melancholisch. Stets tiefsinnig und spannend! Klasse!

Eine Hymne an die Menschlichkeit
von einer Kundin/einem Kunden aus Paderborn am 10.09.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Unscheinbar kommt es daher, dieses Buch. Aber klappt man es auf und liest die ersten Zeilen dieser tollen Geschichte, ist es um einen geschehen. Dieses kleine Dörfchen mit seinen skurrilen Bewohner*innen hat sich direkt in mein Herz geschlichen. Dazu noch eine atemberaubende Kulisse am Meer und der Wal, der den Anfang der Geschi... Unscheinbar kommt es daher, dieses Buch. Aber klappt man es auf und liest die ersten Zeilen dieser tollen Geschichte, ist es um einen geschehen. Dieses kleine Dörfchen mit seinen skurrilen Bewohner*innen hat sich direkt in mein Herz geschlichen. Dazu noch eine atemberaubende Kulisse am Meer und der Wal, der den Anfang der Geschichte komplettiert. Ich kann das Buch keinem Genre zuordnen, dystopisch an der einen, romantisch an der anderen Stelle. Humor und Tragik im Wechsel. Grandios. Über den Inhalt möchte ich gar nicht viel schreiben, denn er ist irgendwie gar nicht zu fassen und ich möchte auch nichts vorweg nehmen. So wünsche ich mir doch, die Geschichte nochmal zum ersten Mal lesen zu können. Was bleibt mir zu sagen: Ein absolutes Lesehighlight. Ungewöhnlich. Gerade in dieser Zeit brandaktuell und ein dystopisches Setting, dass noch lange als Hymne an die Menschlichkeit und Hilfsbereitschaft in meinem Gedächtnis bleibt.


  • Artikelbild-0