Warenkorb
 

Sohn der Sieben

Roman. Deutsche Erstausgabe


Er ist der Phönix – wenn die Welt brennt, wird er leben!

Die Geschichte eines Helden ist aus der Fantasy nicht wegzudenken: Ein Junge, durch tragische Umstände verwaist, wird von einem weisen alten Mann aufgezogen, um das große Übel, das die Welt bedroht, zu besiegen. Aber was ist, wenn der junge Held und das große Übel ein und dasselbe wären? Was, wenn der Junge selbst die Inkarnation des bösen Gottes ist? Würde er die Welt retten? Oder sie zerstören?

Annev ist dieser Junge. Obwohl er selbst Magie nutzt, lässt er sich in einem Kriegerkloster dazu ausbilden, Magiewirker zu bekämpfen. Als er sich dann auch noch in die hübsche Tochter des Klostervorstehers verliebt, eskaliert sein innerer Konflikt …

Portrait
Call, Justin Travis
Justin Travis Call studierte Fantasyliteratur und erlangte einen Master in Literatur und Creative Writing der Harvard University. Währenddessen war er außerdem an der Erfindung mehrerer Brettspiele beteiligt. Heute lebt Justin Travis Call mit seiner Frau, zwei Söhnen und einer Deutschen Dogge in Idaho.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Paperback
Seitenzahl 800
Erscheinungsdatum 25.03.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7645-3165-2
Verlag Penhaligon
Maße (L/B/H) 21,3/13,4/6 cm
Gewicht 820 g
Originaltitel Master of Sorrows (The Silent Gods 1)
Übersetzer Hans Link
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
16,00
16,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar, Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Fabian Klukas, Thalia-Buchhandlung Kleve

Gelungener Auftakt mit einem Orden, welcher es zu seiner Aufgabe gemacht hat alle magischen Artefakte zu rauben und dafür auszubilden.
Bietet viel Potenzial für folgende Bände.
Gelungener Auftakt mit einem Orden, welcher es zu seiner Aufgabe gemacht hat alle magischen Artefakte zu rauben und dafür auszubilden.
Bietet viel Potenzial für folgende Bände.

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Großartiger Auftakt einer neuen Reihe! Die Geschichte packt den Leser ab der ersten Seite und lässt ihn bis zum Schluss nicht mehr aus ihren Fängen. Toll! Großartiger Auftakt einer neuen Reihe! Die Geschichte packt den Leser ab der ersten Seite und lässt ihn bis zum Schluss nicht mehr aus ihren Fängen. Toll!

„Großartige Fantasysaga!“

Kristin Reinert, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Ein großartiger Auftakt zu einer fantastischen Saga, der mich sofort mitgerissen hat! Die Geschichte bietet viele Elemente einer klassischen High Fantasy Erzählung, sprich: es gibt eine alte Prophezeiung, einen weisen Lehrmeister, viel spannende Mythologie, Magie und einen Protagonisten, der von alle dem keine Ahnung hat. Die Story selbst fand ich trotz dieser Elemente originell, und gerade der Hauptcharakter ist mir sehr schnell ans Herz gewachsen. Auch die Idee mit der Ausbildung zum "Avatar", der gegen die "böse" Magie vorgeht, während die Schule einen ganzen Keller voller magischer Gegenstände hat fand ich sehr interessant. Obwohl das Buch mit 800 schon recht umfangreich ist, habe ich es an 3 Tagen gelesen und erwarte dringend den 2. Band um zu sehen wie es weitergeht... Ein großartiger Auftakt zu einer fantastischen Saga, der mich sofort mitgerissen hat! Die Geschichte bietet viele Elemente einer klassischen High Fantasy Erzählung, sprich: es gibt eine alte Prophezeiung, einen weisen Lehrmeister, viel spannende Mythologie, Magie und einen Protagonisten, der von alle dem keine Ahnung hat. Die Story selbst fand ich trotz dieser Elemente originell, und gerade der Hauptcharakter ist mir sehr schnell ans Herz gewachsen. Auch die Idee mit der Ausbildung zum "Avatar", der gegen die "böse" Magie vorgeht, während die Schule einen ganzen Keller voller magischer Gegenstände hat fand ich sehr interessant. Obwohl das Buch mit 800 schon recht umfangreich ist, habe ich es an 3 Tagen gelesen und erwarte dringend den 2. Band um zu sehen wie es weitergeht...

Daniel Thiele, Thalia-Buchhandlung Hamm

Ein sehr starker Reihenauftakt, der eine mythische und faszinierende Welt erschafft und in angenehmen Erzähltempo verfasst ist. Wer Rothfuss mag, wird auch hiermit Freude haben! Ein sehr starker Reihenauftakt, der eine mythische und faszinierende Welt erschafft und in angenehmen Erzähltempo verfasst ist. Wer Rothfuss mag, wird auch hiermit Freude haben!

Lea Denkel, Thalia-Buchhandlung Koblenz

Ein großartiger Reihenauftakt, der mich gepackt, mitgerissen und nicht mehr losgelassen hat! Der Schreibstil und Worldbuidling sind genial!
Ich freue mich jetzt schon auf mehr!
Ein großartiger Reihenauftakt, der mich gepackt, mitgerissen und nicht mehr losgelassen hat! Der Schreibstil und Worldbuidling sind genial!
Ich freue mich jetzt schon auf mehr!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
7
0
4
0
0

Grandiose Idee, leider eine für meinen Geschmack nicht überzeugende Umsetzung
von Ricarda Heeskens am 16.06.2019

Auf dem Einband des Buches gibt es noch eine ergänzende Inhaltsangabe, die ich bewusst nicht zitiert habe, da sie meiner Meinung nach zu sehr spoilert. Doch dort erfahren wir, dass Annev bei seinem Ziehvater Sodar, dem Dorfpriester von Chaenbalu, lebt und dass der ihn auf sein Schicksal als Auserwählter... Auf dem Einband des Buches gibt es noch eine ergänzende Inhaltsangabe, die ich bewusst nicht zitiert habe, da sie meiner Meinung nach zu sehr spoilert. Doch dort erfahren wir, dass Annev bei seinem Ziehvater Sodar, dem Dorfpriester von Chaenbalu, lebt und dass der ihn auf sein Schicksal als Auserwählter vorbereitet. Diese Mischung aus Ausbildung an einer Akademie, verbotener Magie und einem Auserwählten hat mich zu diesem Buch greifen lassen. Leider konnte mich das Buch nicht vollends überzeugen, warum, das erfahrt ihr, wenn ihr jetzt weiterlest. Aufgrund des Covers und des Titels habe ich eine düstere, brutale Fantasygeschichte erwartet, doch in der Hinsicht wurde ich leider enttäuscht. Die Ausbildung an der Akademie ist zwar alles andere als ungefährlich und in den Wäldern rund um Chaenbalu lauert auch die ein oder andere Gefahr, aber ich habe auch irgendwie mit finsteren Mächten und einer düsteren Prophezeiung gerechnet. Die Prophezeiung gibt es zwar, aber ich hätte mir einen stärkeren Bezug während der Geschichte gewünscht. Die Prophezeiung steht direkt zu Beginn des Buches, spielt dann aber im weiteren Verlauf der Handlung keine allzugroße Rolle mehr, was ich als sehr schade empfunden habe. Auch die Auszüge aus verschiedenen religiösen Schriften habe ich als wenig hilfreich empfunden, sie waren mir zu zusammenhangslos und an der ein oder anderen Stelle hätte ich mir eine Erklärung zu einzelnen Aspekten dieser Schriften gewünscht. Mit dem Protagonisten Annev bin ich nicht wirklich warm geworden, er war mir nicht unsympathisch, aber das war es auch schon. Ich fand ihn weder besonders heldenhaft noch überdurchschnittlich talentiert und auch die Freundschaft zu zwei seiner Mitschüler bleibt eher oberflächlich. Die Nebencharaktere wie beispielsweise der Priester, bei dem Annev aufwächst, oder Annevs Angebetete bleiben farblos und ohne Charaktertiefe, wodurch ich wirklich zu keiner einzigen der Romanfiguren einen tieferen Bezug aufbauen konnte. Fazit Mit Sohn der Sieben hat Justin Travis Call einen Reihenauftakt geschaffen, der leider hinter meinen Erwartungen zurückgeblieben ist. Zu viele lose Fäden blieben ohne Verknüpfung und aufgrund zu wenig ausgearbeiteter Charaktere werde ich diese Reihe nicht weiterlesen. Ich vergebe drei Sterne.

Tolle Idee, aber nicht wirklich überzeugend
von Christina Amberg am 04.05.2019

Mein Eindruck: Als ich das Buch entdeckte und den Klappentext las, wollte ich unbedingt mehr wissen. Wer war Annev und was macht ihn zum Helden? Der Einstieg in das Buch gelang mir erstmal gut, aber schon nach kurzer Zeit fing es an, doch etwas langatmiger zu werden. Da das Buch... Mein Eindruck: Als ich das Buch entdeckte und den Klappentext las, wollte ich unbedingt mehr wissen. Wer war Annev und was macht ihn zum Helden? Der Einstieg in das Buch gelang mir erstmal gut, aber schon nach kurzer Zeit fing es an, doch etwas langatmiger zu werden. Da das Buch knapp 800 Seiten hat, habe ich dem Buch ein wenig länger die Chance gelassen, mich zu überzeugen, doch noch weiterzulesen. Ab der 140/150 Seite wurde das Buch dann allmählich spannender und animierte mich zum Weiterlesen. Das Buch ist in vier Teile unterteilt und nach jedem neuen Teilabschnitt gibt es Abschnitte aus „religiösen“ Büchern. Diese sind in einem anderen Schreibstil geschrieben als der Rest des Buches, aber trotzdem gut lesbar und verständlich. Die Idee des Buches fand ich gut, auch wie das Thema Magie und Zauberei in der Geschichte verarbeitet wurde. Diesen Teil fand ich immer sehr spannend, aber irgendwie war mir das zu wenig. Der Schreibstil an sich ist leicht und flüssig lesbar und ich hätte eigentlich damit zügig durch das Buch kommen können. Aber: Obwohl mich die Geschichte an sich sehr gereizt hat, fand ich die Umsetzung nicht ganz so toll. Auch wenn es nach einiger Zeit spannender wurde, gab es immer wieder Seiten, die mir persönlich zu langatmig oder schlichtweg langweilig waren. Ich habe diese dann irgendwann überflogen oder sogar an manchen Stellen weitergeblättert. Ich finde, der Autor verliert sich immer wieder in zu detaillierte Beschreibungen einzelner Dinge/Geschehnisse und es hätte meiner Meinung nach nicht immer so eine ausführliche Beschreibung gebraucht, die es so in die Länge gezogen haben. Die Darstellung der Charaktere fand ich jetzt nicht schlecht, allerdings haben mir bei manchen Protagonisten doch noch ein gewisser Touch gefehlt, der sie ein wenig besser rüberkommen lässt. Fazit: Ich muss gestehen, bei diesem Buch kommen mir keinerlei Emotionen hoch, was man auch sicherlich anhand meiner Rezension lesen kann. Ob es empfehlenswert ist? Hm, gute Frage… Da sollte sich jeder sein eigenes Bild machen. Ich werde Band 2 wahrscheinlich nicht lesen.

Wow, was für ein Auftakt
von Florian M aus Grafenau am 20.04.2019

Das Buch hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen und ist überraschend gut! Die Welt die um Annev herum geschaffen wird ist einfach der Hammer! Klare Lese-Empfehlung!