Warenkorb
 

Tief im Wald

Roman

Weitere Formate

Alys ist sieben, als die Seelenesser eines nachts in ihr Dorf kommen. Am Morgen danach sind alle Erwachsenen tot. Alys und die anderen Kinder müssen fortan in einem Nachbardorf leben, wo die Menschen gläubig sind und das Biest fürchten, das tief im Wald lebt. Doch das Biest ist nicht das, was es zu sein scheint – ebenso wenig wie Alys. Das Mädchen spürt, dass es in seinem Inneren mit den Seelenessern verbunden ist. Als Alys älter und ihre geheime Gabe stärker wird, sehnt sie sich immer mehr nach der Freiheit jenseits des Dorfes. Da schlägt das Schicksal erneut zu, und Alys macht sich auf die gefährliche Reise in den dunkelsten Teil des Waldes …

Portrait
Arsdale, Peternelle van
Peternelle van Arsdale arbeitet als Lektorin, und hätte nie gedachte, dass sie selbst ein Buch schreiben würde - bis sie eines Tages eine Idee hatte ... Tief im Wald ist ihr erster Roman. Sie lebt in New York City.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 384
Erscheinungsdatum 13.05.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-31991-2
Verlag Heyne
Maße (L/B/H) 20,5/13,4/3,8 cm
Gewicht 487 g
Originaltitel The Beast is an Animal
Übersetzer Michael Pfingstl
Verkaufsrang 64151
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
14,99
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Ein wirklich tolles Debüt

Lea Denkel, Thalia-Buchhandlung Koblenz

Die Geschichte und die Ideen sind so großartig und spannend: Ein geniales Horrormärchen. Wer mich ein bisschen kennt, wird wissen, dass diese Kombi für mich ideal ist. Schon dem Cover konnte ich nicht widerstehen und nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, gab es für mich keine andere Möglichkeit mehr als das Buch zu lesen. Und was soll ich sagen, auch wenn ich an einigen wenigen Stellen nicht ganz in die Geschichte eintauchen konnte und meine Erwartungen verhältnismäßig hoch waren, bin ich wirklich begeistert. Sehr detailreich, mitreißend, mystisch, düster, spannend – die Liste positiver Adjektive, die ich mit diesem Buch verbinde, ließe sich beliebig lang fortsetzten. Wer also Lust auf Fantasy hat, dem kann ich „Tief im Wald“ nur wärmstens ans Herz legen!

Da habe ich mehr erwartet

Julia Weckmüller, Thalia-Buchhandlung Aschaffenburg

Schön flüssig zu lesen, aber hat mich überhaupt nicht vom Hocker gehauen. Verschenktes Potential, klang vom Klappentext her viel besser und spannender. Eine eher seichte Erzählung mit fantasievollen Elementen. Wer nach einem spannenden Schluss oder einer schaurigen Lektüre sucht, ist hier fehl am Platz. Gruselfaktor Disney. Für alle, die einfach eine schöne, entschleunigte Geschichte lesen wollen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
17 Bewertungen
Übersicht
7
6
3
1
0

Grausames Märchen
von World of books and dreams am 07.07.2019

Einst lebten sie friedlich in einem kleinen Dorf, bis die Zwillinge geboren wurden. Diese beiden Mädchen wurden von den Dorfbewohnern als böse bezeichnet und so mussten sie fliehen. Im Wald wurden sie vergessen, die Mutter starb und aus den Zwillingen wurden Seelenesser. Die kleine Alys lebt ebenfalls in dem Dorf und auch sie is... Einst lebten sie friedlich in einem kleinen Dorf, bis die Zwillinge geboren wurden. Diese beiden Mädchen wurden von den Dorfbewohnern als böse bezeichnet und so mussten sie fliehen. Im Wald wurden sie vergessen, die Mutter starb und aus den Zwillingen wurden Seelenesser. Die kleine Alys lebt ebenfalls in dem Dorf und auch sie ist anders als andere Kinder, denn sie kann nachts nicht schlafen. Als die Seelenesser in ihr Dorf kommen, ist sie die einzige, die wach ist. Die Erwachsenen sterben, die Kinder schlafen und als die Menschen des Nachbarortes davon hören, nehmen sie die Kinder zu sich. Doch Alys spürt nach wie vor, dass sie anders ist und wird immer faszinierter vom Wald und den Seelenessern. Meine Meinung Ich weiß, ich wiederhole mich, wenn ich von Covern schwärme, doch auch hier ist es dieses fantastische, düstere Cover, das den Blick auf sich zieht. Das Cover hält auch, was es verspricht, denn das, was sich dahinter verbirgt, hat mich vom ersten Augenblick an fasziniert. Es klingt wie ein Märchen, doch ist es dabei düster, brutal und grausam. Peternelle van Arsdale schreibt einfach genial, es klingt so poetisch, dass selbst die Grausamkeiten “schön” klingen. Die Autorin konnte mich mit diesem unheimlich tollen Stil von der ersten Seite an fesseln und auf eine finstere Reise mitnehmen. Vom ersten Moment an ist es spannend und der Prolog, der die grausige Vorgeschichte bildet, zog mich magisch in die Geschichte. Auch sonst birgt diese Geschichte jede Menge Stoff zum Miträtseln und bleibt dadurch spannend. Es gibt unglaubliche Wendungen und so manches Mal auch Überraschungen für den Leser. Die Welt, in der “Tief im Wald” spielt, wirkt mittelalterlich. Die Dörfer ärmlich und die Menschen abergläubig und voller Vorbehalte. Dementsprechend passt die Entwicklung, die die Geschichte nimmt hervorragend dazu und konnte mich überzeugen. Alles in allem bin ich begeistert, weil ich hier das Gefühl hatte, mal wieder etwas Neues und Ungewöhnliches in der Hand zu halten. Besonders gut gefallen hat mir auch, dass die Autorin hier keine klaren Linien, kein schwarz und weiß vorgibt. Erzählt wird zum großen Teil aus Alys Perspektive durch einen dritte Person Erzähler. Doch man erhält auch Einblicke in das Leben der beiden Mädchen, der Seelenesser. Man erlebt, was geschehen ist, um solch eine Wandlung zu vollziehen und genau das klingt tatsächlich glaubwürdig. Denn Menschen sind es, die grausam sind und durch Vorurteile schlimmes hervorrufen. Die Charaktere der Geschichte sind allesamt interessant und detailreich ausgearbeitet, lassen dem Leser aber einiges an Spielraum für eigene Fantasien. Die kleine Alys konnte mich vom ersten Moment an begeistern, denn trotz ihres jungen Alters ist sie unheimlich mutig und tapfer. Doch nicht nur Alys ist besonders, auch diese Idee des Biests und der Seelenesser bringt hier noch einmal einen ganz anderen und unheimlich spannenden Aspekt. Mein Fazit Wer eine Geschichte sucht, die einmal etwas ganz anderes und neues bietet, sollte hier unbedingt mal hineinlesen. Mich konnte Peternelle van Arsdale nicht nur mit ihrem märchenhaften und atmosphärischen Schreibstil gefangen nehmen, sondern auch mit der gesamten Idee dahinter begeistern. Das düstere und unheimliche wird hier gut dargestellt und brachte für mich noch einmal mehr das besondere der Geschichte hervor. Tolles, düsteres Märchen, das mir sehr gut gefallen hat und das ich sehr gerne weiterempfehle!

Ein düsteres, einnehmendes und faszinierendes Debüt!
von Lines Books aus Nentershausen am 27.06.2019

"Tief im Wald" von Peternelle van Arsdale ist vor kurzem im Heyne Verlag erschienen und es weckte sofort meine Neugierde. Das Cover wirkt geheimnisvoll, mysteriös und dennoch ist es einfach wunderschön. Als ich schließlich den Klappentext gelesen hatte war es vollends um mich geschehen. Das ganze klang einfach zu gut und aus die... "Tief im Wald" von Peternelle van Arsdale ist vor kurzem im Heyne Verlag erschienen und es weckte sofort meine Neugierde. Das Cover wirkt geheimnisvoll, mysteriös und dennoch ist es einfach wunderschön. Als ich schließlich den Klappentext gelesen hatte war es vollends um mich geschehen. Das ganze klang einfach zu gut und aus diesem Grund musste ich dieses Buch lesen. Ich war aufregt und freute mich riesig auf diese einmalige Story. Der Einstieg ins Buch viel mir mehr als leicht. Denn der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und auch flüssig, sie schreibt einnehmend, fesselnd und fast poetisch. Ihr Stil ist leise und doch laut, er ist düster, voller Emotionen und einfach unvergleichbar. Zu beginn des Buches erfahren wir sozusagen die Vorgeschichte diese beginnt schon mit einem Prolog der mich auf Anhieb begeistert hat. Man hat hunderte von Fragen und findet dennoch keine Antwort. Ich überlegte fieberhaft, ich rätselte und ich hatte Vermutungen doch diese waren allesamt falsch. Welches Ausmaß das ganze annehmen würde ahnte ich zu keiner Zeit. Ich muss gestehen ich habe dieses Buch inhaliert, kaum beginnt man mit dem lesen schon ist man völlig hingerissen von dieser mehr als einmaligen Story. Ich würde behaupten dieses Buch lässt sich mit nichts vergleichen, es ist einmalig und etwas ganz neues. Etwas was ich bisher nicht mal ansatzweise gelesen hatte es macht süchtig, es verfolgt dich und es lässt dich erst los wenn du das Buch beendet hast. Nein, das stimmt nicht denn auch nach dem lesen kreisten meine Gedanken immerzu um diese einmalige Story. Erzählt wird die Story Größenteils aus der Sicht von Alys doch es gibt auch einige wenige Kapitel aus der Sicht der Seelenfresser und das war es was ich sehr gelungen fand. Denn so konnte ich das Grauen, die Angst und den Schrecken den diese Wesen verbreiten noch sehr viel besser verstehen. Die Handlung war durchweg spannend, düster und unheimlich. Das ganze faszinierte und ängstigte mich gleichermaßen. Es war so unglaublich vielschichtig und intensiv. Für mich ist dieses Buch ein wahres Highlight, eine unvergessliche Story die sich in mein Gedächtnis gebrannt hat. Deshalb kann ich hier nur eine klare Lese und Kaufempfehlung aussprechen! Fazit: Mit "Tief im Wald" gelingt Peternelle van Arsdale eine düstere, einnehmende und faszinierende Story die mich vollends in seinen Bann gezogen hat. Eine packende und mitreißende Story die ich so schnell nicht vergessen werde. Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl!

Mystisch, beklemmend und voller Abgründe
von Susi Aly am 25.06.2019

Das Cover dieses Buches hat mich sofort in den Bann gezogen und ich war so mega gespannt darauf, was es letztendlich für mich bereithalten würde. Der Schreibstil der Autorin hat mich ungemein begeistert. Sie schreibt sehr eindringlich und fesselnd, aber auch sehr bildhaft. Es ist wie ein Flüstern im Wind. Eine Dunkelheit die ... Das Cover dieses Buches hat mich sofort in den Bann gezogen und ich war so mega gespannt darauf, was es letztendlich für mich bereithalten würde. Der Schreibstil der Autorin hat mich ungemein begeistert. Sie schreibt sehr eindringlich und fesselnd, aber auch sehr bildhaft. Es ist wie ein Flüstern im Wind. Eine Dunkelheit die sich immer mehr offenbart und nichts als Trauer und Entsetzen mehr übrig lässt. Der Einstieg fiel mir sehr leicht. Denn ich hatte das Gefühl ein richtig schön und düsteres Märchen zu lesen und das hat mir hier wirklich sehr gut gefallen. Von der Lebensweise her würde ich sagen, es spielt im Mittelalter. Es wird in einfachen Hütten gehaust, keine Elektrizität und auch die fahrenden Händler unterstreichen dieses Gefühl. Im ersten Teil des Buches erfährt man praktisch die Vorgeschichte und diese löste absolute Beklemmung aus. So viele Fragen brandeten in mir auf. Ich hatte keine Antworten. Nur noch mehr Fragezeichen im Kopf. Und je mehr ich erfuhr, umso mehr faszinierte mich diese Geschichte. Peternelle van Arsdale zeigt mit dieser Geschichte, daß Böses nicht gleich Böses ist. Und Gut nicht automatisch gut sein muss. Es braucht Nahrung um zu wachsen. Emotionen um größer zu werden und davon gibt es hier wirklich mehr als reichlich. Manchmal ist das , wovon wir hören, viel schlimmer , als das was tatsächlich vorgeht. Ja, der erste Teil hat mich wirklich schockiert, gerade weil jegliche Empathie verloren ging. Im zweiten Teil geht es dann richtig los und man lernt Alys kennen. Ein siebenjähriges Mädchen, das so unschuldig und rein ist. Das mich sofort berührt hat mit ihrer Art. Sie verlor ihre Eltern an die Seelenesser. Ein Verlust der ihr ganzes zukünftiges Leben prägt und sie zu etwas heranwachsen lässt, was ihr Angst macht. Doch je mehr man in Alys eintaucht , umso mehr spürt man, dass sie anders, das sie einfach Besonders ist. Die Angst vor den Seelenessern, als auch vor der Bestie ist groß und dennoch ist hier nicht klar zu erkennen, wer gefährlicher ist. Mich hat diese Thematik mit den Seelenessern wirklich begeistert. Der Autorin gelingt es sehr gut, die Gefährlichkeit dessen sehr gut aufzuzeigen. Man spürt das Grauen, das sie entfachen. Aber man spürt auch, daß sie nur Macht haben, wenn man sie Ihnen gibt. Die Charaktere fand ich insgesamt wirklich toll ausgearbeitet. Ganz besonders Alys ging mir wahnsinnig unter die Haut. Gerade weil sie viel durchzustehen hat und stets darum kämpft ihr eigenes Ich nicht zu verlieren. Paul hat mich dagegen immer wieder zum lachen gebracht. Andere Charaktere lösten nichts als Wut bei mir aus. Die Niedertracht und der Egoismus waren förmlich spürbar und jede Sekunde taten mir die Kinder so unglaublich leid und doch bleibt nichts als Hilflosigkeit übrig. Die Handlung war unglaublich spannend und gut strukturiert. Das Buch selbst ist in 5 Teile gegliedert. Überwiegend begleitet man Alys , aber auch einzelne Passagen aus der Sicht der Seelenesser erfährt man hier. Etwas was die Spannung und die Ausweglosigkeit nur noch mehr unterstrich. Mitunter stellt sich die Frage ob man Ihnen überhaupt entkommen kann. Man erfährt so viel und gleichzeitig bangt und zittert man mit Alys mit. Eine Alys die mit ihrer inneren Zerrissenheit zu kämpfen hat. Die Geschichte entwickelte eine Dimension , die ich nicht erwartet habe. Emotionen werden zur Qual. Ja zur Verderbnis. Fühlen zu einem hohen Gut. Eine Geschichte die so nach Angst und Wut schmeckt, das einem Angst und Bange wird. Der Verlauf war für mich überraschend und hat wirklich toll zur Geschichte gepasst. Das Grauen das man hier spürt, fühlt sich sehr intensiv und beklemmend an. Man ruht nicht eher, bevor man die letzte Seite gelesen hat. Ein Roman , der nicht mit Tempo und Action punktet. Vielmehr spielt sich alles im Untergrund ab. Was mir persönlich etwas gefehlt hat, war mehr Hintergrundwissen. Ebenfalls war es etwas für mich seltsam, das Ganze aus der Sicht eines Kindes zu erfahren. Ja, es ist wichtig für die Geschichte. Aber ich hatte mitunter nicht das Gefühl, als wäre Alys ein Kind. Sie handelt zu erwachsen, zu reif für ihr Alter. Letztendlich ein wirklich geniales Werk, das mich trotz kleineren Schwachstellen vollkommen begeistert und mitgerissen hat. Manchmal ist der eigentliche Glaube, alles was uns bleibt. Fazit: “Tief im Wald” ist eine toll ausgearbeitete und sehr düstere Story , die mich absolut begeistert und mitgerissen hat. Mystisch, beklemmend und voller Abgründe. Eine Story die Gänsehaut verursacht und vor allem mit unterschwelliger Spannung punktet. Manchmal ist der Glaube alles , was uns bleibt und manchmal ist das Böse , nicht das , wofür wir es halten. So richtig schön zum fürchten und mit einem wirklich gut durchdachten Ende.