Warenkorb
 

Alles still auf einmal

Roman. Deutsche Erstausgabe

»Mit nur sechs Jahren versteht Zach mehr von Herz und Seele als die Erwachsenen um ihn herum.« The Washington Post

Aufgeregt versteckt sich Zach mit seinen Klassenkameraden im Wandschrank. Es ist heiß und stickig und eng. Draußen fallen Schüsse − drinnen ahnt Zach, dass etwas Schreckliches geschieht. Er wird schließlich gerettet, aber sein älterer Bruder Andy stirbt, und nichts wird je wieder wie früher sein. Die Familie droht an dem Verlust zu zerbrechen. Doch es ist ausgerechnet der kleine Zach, der die Menschen, die er liebt, aus der Verzweiflung führt.

Portrait
Navin, Rhiannon
Rhiannon Navin, aufgewachsen in Bremen, arbeitete in verschiedenen New Yorker Werbeagenturen, bevor sie Fulltime-Mutter und Autorin wurde. Heute lebt sie mit ihrem Mann, ihren drei Kindern, zwei Katzen und einem Hund außerhalb von New York City.

Mümmler, Britta
Die Übersetzerin Britta Mümmler lebt und arbeitet in München. Sie überträgt die Texte berühmter Autoren, wie z. B. bei dtv die beliebte Vampir-Reihe von Charlaine Harris, aber auch klassische Werke von Charles Dickens und C. S. Forester.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Paperback
Seitenzahl 384
Erscheinungsdatum 18.04.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-26217-0
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 21,1/13,7/2,7 cm
Gewicht 448 g
Originaltitel Only Child
Übersetzer Britta Mümmler
Verkaufsrang 2.245
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
15,90
15,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar, Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Wenn das Unaussprechliche passiert“

Franziska Goseberg, Thalia-Buchhandlung Hagen

Berührend, nervenaufreibend und so sorgfältig verpackt, dass man es nicht zur Seite legen möchte!

Zach ist in der Schule, als ein Mann eindringt und um sich schießt, Zachs großer Bruder kommt bei dem Amoklauf ums Leben.
Die Zeit danach erlebt man aus der Sicht des Kleinen mit, erfährt von seinen Gefühlen und den Schwierigkeiten, das Geschehene zu verarbeiten und Frieden mit seinen (immer wieder schlechten) Erinnerungen an den älteren Bruder zu schließen. Zach versucht, die auseinander brechende Familie zusammen zu halten.

Die Hilflosigkeit, Wut und Trauer des Jungen sind so greifbar, dass ich oft Tränen in den Augen hatte. Das Buch wird mich noch lange beschäftigen!
Berührend, nervenaufreibend und so sorgfältig verpackt, dass man es nicht zur Seite legen möchte!

Zach ist in der Schule, als ein Mann eindringt und um sich schießt, Zachs großer Bruder kommt bei dem Amoklauf ums Leben.
Die Zeit danach erlebt man aus der Sicht des Kleinen mit, erfährt von seinen Gefühlen und den Schwierigkeiten, das Geschehene zu verarbeiten und Frieden mit seinen (immer wieder schlechten) Erinnerungen an den älteren Bruder zu schließen. Zach versucht, die auseinander brechende Familie zusammen zu halten.

Die Hilflosigkeit, Wut und Trauer des Jungen sind so greifbar, dass ich oft Tränen in den Augen hatte. Das Buch wird mich noch lange beschäftigen!

Frauke Geiger, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Sehr emotional geschrieben! Jedoch stelle ich fest, dass die naive Erzählweise aus Kindersicht nichts für mich ist. Wem das jedoch gefällt, findet hier ein fesselndes Buch! Sehr emotional geschrieben! Jedoch stelle ich fest, dass die naive Erzählweise aus Kindersicht nichts für mich ist. Wem das jedoch gefällt, findet hier ein fesselndes Buch!

„Ein Kind versucht, seine Familie zu retten“

Johanna Siebert, Thalia-Buchhandlung Braunschweig, Schloss-Arkaden

Schon lange hat mich kein Buch mehr so gefesselt und mir so häufig Tränen in die Augen getrieben! Wir steigen direkt in die Handlung und den schlimmsten Tag, den der 6-jährige Zach je erlebt hat, ein. Er versteckt sich mit seiner Lehrerin und einigen Mitschülern im Wandschrank im Klassenzimmer, während ein Amokläufer die Schule überfällt. Dieser Attacke fällt sein älterer Bruder Andy zum Opfer. Die folgende Zeit ist für seine Familie nur unter größten Schwierigkeiten und seelischen Belastungen zu überstehen. Doch während seine Mutter zunächst in Trauer, dann zunehmend in Rachegedanken versinkt und sein Vater sich in die Arbeit flüchtet, verlieren die Eltern die Bedürfnisse ihres überlebenden Kindes aus den Augen. Zach leidet mehr unter dem Trauma als wirklich unter dem Verlust seines Bruders, der zu oft gehässig und gemein zu ihm war. Auf sich gestellt und kaum fähig, seine Nöte jemandem mitzuteilen, versucht Zach verzweifelt, seine Familie zusammen zu halten. Das Kunststück, aus der Sicht eines 6-Jährigen zu berichtet, seine Gefühle, Gedanken und Alpträume so glaubwürdig wiederzugeben, ist Rhiannon Navin auf meisterliche Weise gelungen. Diese Geschichte, so tragisch sie ist, lebt von lauter Momenten der Hoffnung lässt einen kaum los. Unglaublich berührend! Schon lange hat mich kein Buch mehr so gefesselt und mir so häufig Tränen in die Augen getrieben! Wir steigen direkt in die Handlung und den schlimmsten Tag, den der 6-jährige Zach je erlebt hat, ein. Er versteckt sich mit seiner Lehrerin und einigen Mitschülern im Wandschrank im Klassenzimmer, während ein Amokläufer die Schule überfällt. Dieser Attacke fällt sein älterer Bruder Andy zum Opfer. Die folgende Zeit ist für seine Familie nur unter größten Schwierigkeiten und seelischen Belastungen zu überstehen. Doch während seine Mutter zunächst in Trauer, dann zunehmend in Rachegedanken versinkt und sein Vater sich in die Arbeit flüchtet, verlieren die Eltern die Bedürfnisse ihres überlebenden Kindes aus den Augen. Zach leidet mehr unter dem Trauma als wirklich unter dem Verlust seines Bruders, der zu oft gehässig und gemein zu ihm war. Auf sich gestellt und kaum fähig, seine Nöte jemandem mitzuteilen, versucht Zach verzweifelt, seine Familie zusammen zu halten. Das Kunststück, aus der Sicht eines 6-Jährigen zu berichtet, seine Gefühle, Gedanken und Alpträume so glaubwürdig wiederzugeben, ist Rhiannon Navin auf meisterliche Weise gelungen. Diese Geschichte, so tragisch sie ist, lebt von lauter Momenten der Hoffnung lässt einen kaum los. Unglaublich berührend!

Hannelore Wolter, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Nach einem Amoklauf in der Schule ist für Zach und seine Familie nichts mehr wie es war. Die Tragödie und der Verlust zerreißen alle. Man leidet mit, was für ein Schicksal. Nach einem Amoklauf in der Schule ist für Zach und seine Familie nichts mehr wie es war. Die Tragödie und der Verlust zerreißen alle. Man leidet mit, was für ein Schicksal.

„Beeindruckend bewegendes Debüt!“

Rebecca Maletzki, Thalia-Buchhandlung Schweinfurt

Ein Sechsjähriger und seine Familie versuchen mit den Folgen eines Amoklaufs zurechtzukommen. Das ganze wird aus der Sicht des kleinen Zach erzählt, der auf seine eigene Art versucht, den Vorfall zu verarbeiten und seine Familie zu retten. Geht unter de Haut! Ein Sechsjähriger und seine Familie versuchen mit den Folgen eines Amoklaufs zurechtzukommen. Das ganze wird aus der Sicht des kleinen Zach erzählt, der auf seine eigene Art versucht, den Vorfall zu verarbeiten und seine Familie zu retten. Geht unter de Haut!

„Tragisch und sehr berührend“

Ulrike Ackermann, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Der 6-jährige Zach muss den Amoklauf an seiner Schule und den damit verbundenen Tod seines Bruders verarbeiten. Seine Familie droht dabei auseinanderzubrechen und der Hass seiner Mommy für die Familie des Attentäters steht plötzlich über der Liebe zu Zach...

Sie suchen ein eindrucksvolles Buch, das Sie zu Tränen rührt und in dem die Geschichte so hätte passiert sein können? Hiermit haben Sie es gefunden!

Der 6-jährige Zach muss den Amoklauf an seiner Schule und den damit verbundenen Tod seines Bruders verarbeiten. Seine Familie droht dabei auseinanderzubrechen und der Hass seiner Mommy für die Familie des Attentäters steht plötzlich über der Liebe zu Zach...

Sie suchen ein eindrucksvolles Buch, das Sie zu Tränen rührt und in dem die Geschichte so hätte passiert sein können? Hiermit haben Sie es gefunden!

„Ein kleiner Kerl schafft die Hoffnung, die wir alle zum Überleben brauchen...“

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Ein Debüt, das es in sich hat :
als an einer Grundschule in den USA Gewehrfeuer ertönt, ist anschließend für den 6jährigen Zach und seine Eltern nichts mehr, wie es einmal war: Sein Bruder Andy, 10, ist tot.
Zach ist der Ich-Erzähler: der kleine Kerl ist ein „typischer“ Erstklässler, der eigentlich sauer ist auf den großen Bruder, weil er ihn immer gehänselt hat und seiner Ansicht nach, jetzt, da er tot ist, überhöht und falsch dargestellt wird.
Aber auch Zach war an diesem Tag in der(selben) Schule und muss nun mit den erschreckenden Erinnerungen, der nachts wiederkehrenden Angst UND dem widersprüchlichen Verhalten seiner trauernden Eltern klarkommen .
Dabei bringt Rhiannon Navin uns Lesern in ihrem Roman die auf den Kopf gestellte und sich auflösende Welt seiner Familie durch die Augen des Jungen in beeindruckenden Bildern nahe.
Und schließlich ist es auch Zach, der es schafft, nicht nur seinen Frieden mit dem toten Bruder zu schließen, sondern mit Phantasie, seinen eigenen Gefühlen und einer besonderen Idee einen Weg für sich, seine Mommy + seinen Daddy miteinander! zu finden...
Man wird Zach bestimmt nicht so schnell vergessen


Ein Debüt, das es in sich hat :
als an einer Grundschule in den USA Gewehrfeuer ertönt, ist anschließend für den 6jährigen Zach und seine Eltern nichts mehr, wie es einmal war: Sein Bruder Andy, 10, ist tot.
Zach ist der Ich-Erzähler: der kleine Kerl ist ein „typischer“ Erstklässler, der eigentlich sauer ist auf den großen Bruder, weil er ihn immer gehänselt hat und seiner Ansicht nach, jetzt, da er tot ist, überhöht und falsch dargestellt wird.
Aber auch Zach war an diesem Tag in der(selben) Schule und muss nun mit den erschreckenden Erinnerungen, der nachts wiederkehrenden Angst UND dem widersprüchlichen Verhalten seiner trauernden Eltern klarkommen .
Dabei bringt Rhiannon Navin uns Lesern in ihrem Roman die auf den Kopf gestellte und sich auflösende Welt seiner Familie durch die Augen des Jungen in beeindruckenden Bildern nahe.
Und schließlich ist es auch Zach, der es schafft, nicht nur seinen Frieden mit dem toten Bruder zu schließen, sondern mit Phantasie, seinen eigenen Gefühlen und einer besonderen Idee einen Weg für sich, seine Mommy + seinen Daddy miteinander! zu finden...
Man wird Zach bestimmt nicht so schnell vergessen


Nadja Schwarz, Thalia-Buchhandlung Nürnberg

Man fühlt und leidet von Anfang an mit dem kleinen Jungen Zach und seiner Familie mit, die ein Familienmitglied bei einem Amoklauf verloren hat. Dramatisch aber absolut lesenswert. Man fühlt und leidet von Anfang an mit dem kleinen Jungen Zach und seiner Familie mit, die ein Familienmitglied bei einem Amoklauf verloren hat. Dramatisch aber absolut lesenswert.

„Bewegend und tragisch“

M. Döll, Thalia-Buchhandlung Wetzlar

Das Schicksal einer Familie, die ihren ältesten Sohn bei einem Amoklauf verliert. Erzählt wird das ganze aus der Sicht des kleinen Bruders, welcher diesen miterlebt hat und was die Geschichte noch bewegender macht. Dieser Roman kriecht einem direkt unter die Haut. Das Schicksal einer Familie, die ihren ältesten Sohn bei einem Amoklauf verliert. Erzählt wird das ganze aus der Sicht des kleinen Bruders, welcher diesen miterlebt hat und was die Geschichte noch bewegender macht. Dieser Roman kriecht einem direkt unter die Haut.

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Beeindruckender Roman über einen Amoklauf.
Hier geht es nicht um die Opfer, sondern um deren Angehörige wie eben Zach, der überlebt hat, wo sein Bruder umkam. Geht an die Nieren!
Beeindruckender Roman über einen Amoklauf.
Hier geht es nicht um die Opfer, sondern um deren Angehörige wie eben Zach, der überlebt hat, wo sein Bruder umkam. Geht an die Nieren!

„Wahnsinnig emotional!“

Simone Büchner, Thalia-Buchhandlung Coburg

Mit der Stimme des sechsjährigen Zach erzählt die Autorin einfühlsam und gefühlvoll von den Auswirkungen eines Amoklaufs in einer Schule. Dabei versteht sie es perfekt, sich in ein Kind hinein zu versetzen und schafft mit dieser Erzählperspektive eine Nähe zu ihren Figuren, die kaum auszuhalten ist. Dies unterstreicht die dramatischen Ereignisse zusätzlich und lässt sie eindringlicher wirken.

Unter den Opfern ist auch Zachs Bruder Andy. Jeder in der Familie versucht, auf seine Weise mit diesem unerträglichen Verlust fertigzuwerden.

Der Roman ist kein heiteres Lesevergnügen. Die Geschichte geht an die Nieren und ruft die unterschiedlichsten Emotionen hervor. Wenn ich meine Gefühle, die mich beim Lesen dieses Romans ereilt haben mit Farben beschreiben würde, so stünde grau für traurig, weiß für Mitgefühl, grün für Hoffnung und gelb für Freude - in genau dieser Reihenfolge.
Ich war von der ersten Seite gebannt, bis es zu Ende gelesen war.
Mit der Stimme des sechsjährigen Zach erzählt die Autorin einfühlsam und gefühlvoll von den Auswirkungen eines Amoklaufs in einer Schule. Dabei versteht sie es perfekt, sich in ein Kind hinein zu versetzen und schafft mit dieser Erzählperspektive eine Nähe zu ihren Figuren, die kaum auszuhalten ist. Dies unterstreicht die dramatischen Ereignisse zusätzlich und lässt sie eindringlicher wirken.

Unter den Opfern ist auch Zachs Bruder Andy. Jeder in der Familie versucht, auf seine Weise mit diesem unerträglichen Verlust fertigzuwerden.

Der Roman ist kein heiteres Lesevergnügen. Die Geschichte geht an die Nieren und ruft die unterschiedlichsten Emotionen hervor. Wenn ich meine Gefühle, die mich beim Lesen dieses Romans ereilt haben mit Farben beschreiben würde, so stünde grau für traurig, weiß für Mitgefühl, grün für Hoffnung und gelb für Freude - in genau dieser Reihenfolge.
Ich war von der ersten Seite gebannt, bis es zu Ende gelesen war.

Rita Berhausen, Thalia-Buchhandlung Siegburg

Der Amoklauf an einer Grundschule droht die Familie des kleine Zach zu zerbrechen. Dass die Geschichte aus seiner Sicht erzählt wird, lässt sie unter die Haut gehen. Emotional! Der Amoklauf an einer Grundschule droht die Familie des kleine Zach zu zerbrechen. Dass die Geschichte aus seiner Sicht erzählt wird, lässt sie unter die Haut gehen. Emotional!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
24 Bewertungen
Übersicht
18
6
0
0
0

Schon jetzt eines meiner diesjährigen Lesehighlights
von Lesendes Federvieh aus München am 16.06.2019

Zach versteckt sich mit seinen Klassenkameraden und der Lehrerin im Wandschrank, wo es heiß, stickig und eng ist. Draußen sind zahlreiche Schüsse zu hören und Zach ahnt, dass diese PLOP-Geräusche nichts Gutes zu bedeuten haben. Als er schließlich von der Polizei gerettet wird, ist nichts mehr wie es vorher... Zach versteckt sich mit seinen Klassenkameraden und der Lehrerin im Wandschrank, wo es heiß, stickig und eng ist. Draußen sind zahlreiche Schüsse zu hören und Zach ahnt, dass diese PLOP-Geräusche nichts Gutes zu bedeuten haben. Als er schließlich von der Polizei gerettet wird, ist nichts mehr wie es vorher war, denn Zachs Bruder Andy hat den Amoklauf nicht überlebt. Jedes Familienmitglied versucht mit der Trauer anders umzugehen und doch droht sie an diesem schrecklichen Verlust zunehmend zu zerbrechen. Der kleine Zach ist es schließlich, der wieder Hoffnung in die Leben der Menschen bringt, die er liebt. "Alles still auf einmal" gehört zweifelsohne zu den Büchern, die mich dieses Jahr am meisten berührt haben, und wird auch darüber hinaus einen Platz im Regal meiner absoluten Lieblingsbücher finden. Es bedurfte nur weniger Worte dieses einfühlsamen Schreibstils, der gerade wegen der besonderen Erzählperspektive unter die Haut und mitten ins Herz geht, und schon hat mich die eindringliche, aufwühlende Geschichte in ihren Bann gezogen. Erzählt wird sie aus der Sicht des sechsjährigen Zach, der den Amoklauf im Wandschrank des Klassenzimmers hautnah miterlebt und bei dem schrecklichen Unglück nicht nur seinen älteren Bruder Andy, sondern auch ein stückweit seine kindliche Unbeschwertheit verliert. Auf einmal sieht er sich mit einem Strudel an unterschiedlichen für ihn teils unerklärlichen Gefühlen konfrontiert und muss auf schmerzhafte Art und Weise lernen was Verlust, Zurückweisung und Einsamkeit bedeuten. Während der Vater sich in seine Arbeit flüchtet, um den andauernden lautstarken Auseinandersetzungen mit seiner Frau zu entgehen, die nach ihrem Zusammenbruch nur noch darauf fixiert ist die Eltern des Amokschützen für dessen Taten zur Rechenschaft zu ziehen, zieht Zach sich in sein Geheimversteck in Andys Schrank zurück. Es ist der Ort, an dem er sich seinem Bruder Andy, der ihn zeitlebens häufig schlecht behandelt hat, am nächsten fühlt, wo er ihm sagen kann, was er wirklich über die durchwegs positiven Worte auf der Beerdigung denkt, wo er ihm seine Lieblingsbuchreihe vorliest und wo er zunehmend realisiert, dass sich unter Andys Wutausbrüchen etwas ganz anders verbarg. Gerade durch Zachs scharfe Beobachtungsgabe, die Wahrnehmung der leisester Stimmungsschwankungen seines Gegenübers, sein Herz aus Gold und seine kindlich ungefilterte Sichtweise auf die Ereignisse ist die Geschichte schmerzhaft traurig und aufwühlend. Denn als außenstehender Betrachter ist man frustrierend machtlos und kann nichts gegen die Ohnmacht des Vaters oder den Wahnsinn der Mutter unternehmen, die zunehmend für das Auseinanderbrechen der Familie sorgen und über ihre Trauer vollkommen vergessen, wie sehr ihr sechsjähriger Sohn seine Eltern braucht, denn auch er hat seinen Bruder verloren. "Alles still auf einmal" erzählt die unglaublich aufwühlende und noch lange nachhallende Geschichte einer Familie, die nach dem schrecklichen Todes ihres ältesten Sohns bei einem Amoklauf versucht mit der Trauer umzugehen und mit ihrem Leben weiterzumachen. Gerade durch den Verzicht auf unnötig brutale Szenen und das Fokussieren auf die Gefühle und Gedanken des sechsjährigen Zach gewinnt diese Erzählung an ergreifender Eindringlichkeit und unnachahmlicher Intensität - eines meiner absoluten Lesehighlights 2019.

Sehr berührend!!!
von einer Kundin/einem Kunden aus Erlangen am 12.06.2019

Es ist eine sehr ergreifende und berührende Geschichte mir sind immer wieder die Tränen gekullert. Ein tolles Buch was ich nur empfehlen kann.

So traurig und doch schön
von Andersleser am 29.05.2019

Meinung Dieses Buch war ganz anders, als ich es erwartet habe und auch so anders, als andere Bücher die sich mit solchen, oder ähnlichen Themen beschäftigen. Es konnte mich überraschen und von sich überzeugen, allein durch die Sicht, aus der dieses Buch erzählt wird. Es wird durchgehend von Zach erzählt,... Meinung Dieses Buch war ganz anders, als ich es erwartet habe und auch so anders, als andere Bücher die sich mit solchen, oder ähnlichen Themen beschäftigen. Es konnte mich überraschen und von sich überzeugen, allein durch die Sicht, aus der dieses Buch erzählt wird. Es wird durchgehend von Zach erzählt, der erst sechs Jahre alt ist und auch wenn ich es als erstes etwas gewöhnungsbedürftig fand, weil der Schriebstil einfach dementsprechend angepasst war, habe ich mich sehr schnell daran gewöhnt und konnte allem super folgen und fühlte mich dadurch irgendwie näher dran am Geschehen. Die Frage, die mich aber anfangs am meisten beschäftigt hatte war die, wie es in einer Grundschule dazu kommen konnte, denn auch wenn die Grundschule in Amerika länger geht, als hier bei uns, so sind die Kinder da doch trotzdem auch noch ziemlich jung. Solche Geschichten erwartet man eher auf der High School zu finden, nicht bei einer Altersgruppe von 6 bis 12 Jährigen. Aber im Verlauf der Geschichte hat sich alles immer weiter Stück für Stück aufgeklärt, man konnte mit Zach zusammen immer mehr Blickwinkel sehen und immer mehr erkennen, was alles wirklich passiert ist und das ist gar nicht so einfach, denn ihm, der dabei war, erzählt man nicht besonders viel darüber. Es war einfach nur unglaublich traurig. Hier erlebt man die Familie komplett in ihrer Trauer und ihren Schwierigkeiten, nachdem es passiert ist. Sie sind durchgehend traurig, fühlen sich schlecht - und das spürt man beim Lesen einfach. In diesem Buch wird keiner total Glücklich sein, auch wenn es durchaus seltene, klitzekleine Glücksmomente gibt. Wer erwartet, dass es schnell fröhlicher werden wird, sollte sich von dieser Erwartung verabschieden. Es braucht einfach Zeit! Trotzdem mag ich dieses Buch, ich mag den Jungen, ich mag wie Zach alles meistert und finde es schrecklich wie manches abläuft - und doch mag ich das Buch! Zach ist einfach ein sehr empathisches Kind, er fühlt viel und spürt auch viel was von den Menschen in seiner Umgebung ausgeht, er nimmt die Gefühle anderer tatsächlich wahr und das intuitiv und stark. Und auch seine Art, mit dem Tot seines Bruders umzugehen fand ich toll, genauso die Tatsache, wie ihm die Buchreihe "Das magische Baumhaus" dabei helfen konnte - es war einfach nur schön und ich finde, die Autorin hat sich hier wirklich Gedanken gemacht und ein tolles Buch geschrieben. Ein Buch über ein wichtiges Thema, aber von einer ganz anderen, neuen Seite. Eines, welches sicher auch in anderen Situationen helfen könnte, mit seiner Trauer zurecht zu kommen. Man muss einfach bereit dafür sein. Trotzdem finde ich, dass sie die Diagnose des Täters hätte weglassen können. Ich verstehe, dass es vermutlich an einem real passierten Amoklauf vor ein paar Jahren angelehnt ist, auch wenn es nur eine Vermutung ist, weil bei diesem auch diese Diagnose erwähnt wurde. Aber ich finde sie hätte es weglassen sollen. Menschen die davon nicht wirklich etwas wissen, bilden durch solche Aussagen, beziehungsweise Verbindungen zweier komplett verschiedener Dinge vorurteile, mit denen anderen tatsächlich geschadet werden kann, Mit solchen DIngen muss man vorsichtig sein, wenn man sie mit schlimmen Taten in Verbindung bringt. Menschen neigen dazu, eine Sache direkt auf alle auszuweiten, die Ähnlichkeit haben, wenn auch nur durch eine Diagnose, auch wenn auch Menschen mit einer identischen Diagnose komplett verschieden sind. Mal davon abgesehen, dass jeder so handeln kann, egal wer und egal ob er irgendeine Diagnose hat, oder als vollkommen normal gilt. Es ist ein logischer Gedanke, dass ein Mensch wissen sollte dass wenn einer so ist, nicht alle so sein müssen - aber leider denken viele Menschen nicht so, und können sowas nicht trennen, sehen auf einmal alle als potentiell so. Ich finde das an diesem Buch einfach nicht gut, aber das ist nur meine Meinung und ich hoffe einfach, dass alle, die dieses Buch lesen, eh keine solchen Vorurteile bilden werden und auch auf das hören was Zach uns in diesem Buch mit gibt. Die Geheimnisse des Glücks zum Beispiel, die wir in einer Buchreihe finden können - die aber auch einfach in uns sind, wenn wir nur danach schauen. Oder etwa mit seiner Art und seinem Denken, das uns zeigt was wirklich wichtig ist, und dass es nicht richtig ist, jemandem die Schuld an etwas zu geben, der im Grunde auch nichts dafür kann. Man kann einem Menschen, egal wie er zu dem Täter steht, nicht an dessen Handlungen die Schuld geben. Schuld ist immer der, der die Tat tatsächlich begannen hat. Nicht die Menschen, die ihm nahestehen. Manchmal kann man Dinge nicht voraussehen und so verhindern. Kurz und Knapp Ein unglaublich trauriges Buch, aus der Sicht eines kleinen Jungen, der so viel mehr versteht, als so mancher Erwachsener, oder gelehrter. Denn manchmal braucht man nur so einen Menschen, der tatsächlich andere und deren Gefühle wirklich wahrnehmen kann. Der selbst dann spürt, was der andere fühlt, wenn es nicht so offensichtlich ist. Manchmal reicht es aus, wenn man einen kleinen Menschen zuhört und wirklich den Sinn seiner Worte begreift. Wenn man bereit ist, nach dem Glück zu suchen, das man verloren hat. Ich mochte das Buch, obwohl ich den Schreibstil anfangs gewöhnungsbedürftig fand, und obwohl mir eine Sache an diesem Buch auch weniger gut gefallen hat, obwohl ich einen Charakter in diesem Buch auf mancher Seite gern geschlagen hätte. Ich mochte es, weil ich Zach mochte. Weil ich gut fand, wie er gehandelt hat und ich gern von ihm gelesen habe. Weil ich es einfach anders fand. Anders mit diesem Thema. Von mir gibt es an dieser Stelle eine Empfehlung, falls ihr auch über solche Themen, wie zum Beispiel Amokläufe liest.