Meine Filiale

Spiel der Liebe (Die Schatten von Valoria 3)

Die Schatten von Valoria Band 3

Marie Rutkoski

(16)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
21,99
21,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

21,99 €

Accordion öffnen
  • Spiel der Liebe (Die Schatten von Valoria 3)

    Carlsen

    Sofort lieferbar

    21,99 €

    Carlsen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen
  • Spiel der Liebe (Die Schatten von Valoria 3)

    ePUB (Carlsen)

    Sofort per Download lieferbar

    9,99 €

    14,99 €

    ePUB (Carlsen)

Beschreibung

Gemeinsam mit wankelmütigen Verbündeten kämpft Arin gegen das mächtige Imperium. Er redet sich ein, dass er Kestrel nicht mehr liebt, und doch kann er sie nicht vergessen. Obwohl sie ihre Loyalität zum Imperium über das Leben unschuldiger Menschen gestellt hat – zumindest denkt er das. In Wahrheit ist Kestrel Gefangene in einem Arbeitslager. Verzweifelt versucht sie zu fliehen, bevor es zu spät ist. Denn ein erbarmungsloser Krieg ist ausgebrochen, mit Kestrel und Arin im Zentrum. Kann es überhaupt einen Sieger geben, wenn so viel auf dem Spiel steht?

Das fesselnde Finale einer meisterhaft erzählten Trilogie – Band 3 der Fantasy-Serie »Die Schatten von Valoria«.

Alle Bände der international erfolgreichen Serie:

Spiel der Macht (Band 1)

Spiel der Ehre (Band 2)

Spiel der Liebe (Band 3)

Marie Rutkoski wuchs als das älteste von vier Kindern in Illinois auf und stellte schon früh fest, dass sie ein Buchmensch ist. Heute lebt sie in New York, wo sie am Brooklyn College unterrichtet. Sie schreibt Romane für Kinder und Jugendliche und hat zwei Söhne.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 512
Altersempfehlung 14 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 05.10.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-551-58390-1
Verlag Carlsen
Maße (L/B/H) 22,4/16/5,2 cm
Gewicht 804 g
Originaltitel The Winner's Kiss
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Barbara Imgrund
Verkaufsrang 26852

Weitere Bände von Die Schatten von Valoria

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Isabel Rott, Thalia-Buchhandlung Krefeld

Hinterlistige Kriegsstrategien, tollkühne Fluchtversuche und über allem eine Liebe in Verzweiflung geschmiedet. Das Finale der Trilogie bietet alles.

Stephanie Potthoff, Thalia-Buchhandlung Berlin

Auch im dritten Teil müssen Kestrel und Arin nicht nur um ihre Liebe, sondern auch gegen das Imperium kämpfen. Der spannende Abschluss einer Fantasy Trilogie, die unter die Haut geht und im Gedächtnis bleibt!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
16 Bewertungen
Übersicht
11
5
0
0
0

In jeder Zeile steckt Magie!
von einer Kundin/einem Kunden aus Bremerhaven am 27.02.2020

Als ich damals Spiel der Macht gelesen habe, war ich sofort verliebt. Ich wusste, diese Reihe wird ein Highlight für mich. Den zweiten Teil, Spiel der Ehre, habe ich ebenso schnell wie begierig verschlungen wie schon den ersten Band. Er endete mit einem solchen Cliffhanger, dass ich nicht wusste, wie ich es bis zum dritten Teil ... Als ich damals Spiel der Macht gelesen habe, war ich sofort verliebt. Ich wusste, diese Reihe wird ein Highlight für mich. Den zweiten Teil, Spiel der Ehre, habe ich ebenso schnell wie begierig verschlungen wie schon den ersten Band. Er endete mit einem solchen Cliffhanger, dass ich nicht wusste, wie ich es bis zum dritten Teil aushalten soll. Und jetzt, da ich Band 3 ENDLICH lesen konnte, kann ich gar nicht in Worte fassen, wie holy moly GENIAL die Bücher sind! Und das aus vielen Gründen. Der Plot ist ausnahmslos detailliert durchdacht. Nichts passiert zufällig, alles hat seinen Grund. Der rote Faden zieht sich strikt von der ersten bis zur letzten Seite durch. Die Charaktere - was soll ich sagen? Selten so authentische Buchfiguren kennengelernt. Echt. Verletzlich. Voller Fehler und so real. Ich habe sie lieben gelernt, mit ihnen gelacht und gelitten. Und dann noch der Schreibstil der Autorin. Mein Gott, Marie Rutkoski ist eine queen! Was würde ich für ihr Talent, sich sprachlich auszudrücken, nur geben! So poetisch, tiefgründig und voller Emotionen; in jeder Zeile steckt Magie. Ich habe selten so eine gute Buchreihe gelesen und empfehle sie wirklich jedem! Klare 5 Sterne.

Starker Abschluss einer tollen Trilogie!
von Golden Letters am 06.01.2020

Der Verrat ihres Vaters nagt schwer an Kestrel, die auf den Weg in eines der valorianischen Arbeitslager ist. Noch hat sie nicht aufgegeben und glaubt daran fliehen zu können, doch mit jedem Tag schwindet ein wenig Hoffnung. Wird Arin von ihrer misslichen Lage erfahren und zu ihrer Rettung aufbrechen, trotz allem, was zwischen i... Der Verrat ihres Vaters nagt schwer an Kestrel, die auf den Weg in eines der valorianischen Arbeitslager ist. Noch hat sie nicht aufgegeben und glaubt daran fliehen zu können, doch mit jedem Tag schwindet ein wenig Hoffnung. Wird Arin von ihrer misslichen Lage erfahren und zu ihrer Rettung aufbrechen, trotz allem, was zwischen ihnen passiert ist? "Spiel der Liebe" ist der dritte und finale Band von Marie Rutkoskis Schatten von Valoria Trilogie, der aus den wechselnden personalen Erzählperspektiven von Kestrel und Arin erzählt wird. Den zweiten Band fand ich ja nicht ganz so stark, aber besonders das spannende Ende hat dafür gesorgt, dass ich sofort mit dem dritten Band begonnen habe. Kestrel befindet sich in einer scheinbar ausweglosen Situation. Ihr Vater hat sie an den Imperator verraten und Kestrel wird in ein Arbeitslager gebracht, wo ihr starker Wille gebrochen werden soll. Währenddessen ist Arin in seine Heimat Herran zurückgekehrt und nutzt die Informationen, die er durch die Motte, seiner wertvollen Spionin im Palast der valorianischen Hauptstadt, erhalten hat. Doch die Bedrohung durch Valoria nimmt zu und gemeinsam mit ihren Verbündeten aus dem Osten, bereiten sich die Herrani auf einen Krieg vor. Im zweiten Band konnte mich die Handlung einfach nicht packen, der dritte Band konnte mich dagegen von der ersten Seite an mitreißen! Der nahende Krieg, Kestrels Situation im Arbeitslager, und natürlich auch Kestrels und Arins Liebesgeschichte konnten mich einfach begeistern und so konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen! Vielleicht auch, weil es deutlich mehr gemeinsame Szenen von Kestrel und Arin gab, als im zweiten Band. Ich mag die beiden zusammen einfach total gerne und habe solche Szenen im zweiten Band dann doch ein wenig vermisst. Dabei hat Kestrel mir leider gar nicht mehr so gut gefallen. Im Arbeitslager passiert etwas mit ihr, dass dafür sorgt, dass sie nicht mehr dieselbe Person ist, wie vorher. Ich fand diese Entwicklung eigentlich erst ganz spannend, doch ich habe im weiteren Verlauf auch die Kestrel von vorher vermisst! Kestrel glänzte immer noch durch ihre intelligenten Pläne, doch sie wirkte auch seltsam passiv auf mich. Die Entwicklung war dabei zwar nachvollziehbar, aber hat mir leider nicht so gut gefallen. Arin mochte ich dagegen wieder richtig gerne! Er hört immer noch stark auf seine Gefühle, aber ich mochte die Leidenschaft, mit der er für das, was ihm wichtig ist, kämpft! Er hat das Herz am rechten Fleck und so konnte ich absolut mit ihm, aber auch mit Kestrel mitfiebern! Mein kleines Highlight war aber Roshar, der Prinz des Ostens, mit dem Arin sich im letzten Band angefreundet hat. Ich mochte seinen Humor richtig gerne und fand ihn total spannend! Mit dem Abschluss der Reihe bin ich sehr zufrieden. Zum Schluss stand der Krieg zwischen Valoria und Herran im Fokus, war vielleicht ein wenig zu langwierig, aber auch spannend! Hier konnten Kestrel und Arin zeigen, dass sie brillante Planer sind und der Ausgang des Krieges konnte mich ebenfalls zufriedenstellen. Ein toller Abschluss! Fazit: "Spiel der Liebe" ist ein starker Abschluss von Marie Rutkoskis Schatten von Valoria Trilogie! Die Geschichte konnte mich von Beginn an packen und ich konnte wieder mit Arin und Kestrel mitfiebern! Nur Kestrels Entwicklung konnte mich leider nicht zu hundert Prozent überzeugen, ansonsten bin ich mit diesem Abschluss aber sehr zufrieden und vergebe starke vier Kleeblätter!

...
von Weinlachgummi aus Schwarzwald am 03.01.2020

*Vorsicht enthält Spoiler zu Band 1 und 2* Das Ende von Band 2 hat mir richtig Lust auf Band 3 gemacht. Kestrel fliegt auf und wird gefangen genommen und Arin weiß nichts davon, da er schon mit seinen neuen Verbündeten unterwegs ist. Das war eine sehr vielversprechende Entwicklung. Und so hat mir der Anfang von Spiel der Lieb... *Vorsicht enthält Spoiler zu Band 1 und 2* Das Ende von Band 2 hat mir richtig Lust auf Band 3 gemacht. Kestrel fliegt auf und wird gefangen genommen und Arin weiß nichts davon, da er schon mit seinen neuen Verbündeten unterwegs ist. Das war eine sehr vielversprechende Entwicklung. Und so hat mir der Anfang von Spiel der Liebe auch gut gefallen. Es ging spannend weiter. Man erfährt, wie es mit Kestrel weiter gehen soll und die Zustände in dem Arbeitslager sind alles andere als optimal. Der Leser leidet mit ihr mit. Arin versucht sich gegen den Imperator zu wehren und seine Verbindung zu den neuen Verbündeten zu stärken. Auch hier kam für mich Spannung auf, da ich diese Verbindung als eher wankelmütig wahrgenommen habe und mir nicht sicher war, ob sie wirklich hält. Leider Flaute die Spannung dann allgemein etwas ab für mich. Kaum sind Kestrel und Arin wieder aufeinander getroffen, war für mich die Luft draußen. Die beiden standen dann mehr im Fokus der Handlung und die Liebes-, Reue- und Schuldbekenntnisse empfand ich nach einer Weile als lästig. Ich mochte die Liebesgeschichte zwischen den beiden in Band 1 wahnsinnig gerne und habe auch mit gefiebert und gelitten, doch hier in Band 3 hat sie leider mein Interesse verloren. Doch ging es ja zum Glück dann doch nicht nur um die Liebe zwischen den beiden. Ein Krieg musste noch geführt werden, Schlachten geschlagen und Intrigen gesponnen. Diese Teile haben mir dann wieder besser gefallen. Sodass es zwar Längen für mich gab, ich aber trotzdem gerne am Ball geblieben bin. Doch war es ein Auf und Ab. Eine Person hat ihr Gedächtnis verloren und die Erinnerungslücken fand ich eher anstrengend, ich hatte das Gefühl, hier wiederholt sich einfach vieles. Was natürlich logisch ist, weiß es die Person ja nicht mehr, aber für mich als Leserin empfand ich es eher nervig. Ich kann aber durchaus verstehen, wieso die Autorin diesen Kniff angewendet hat, um die Handlung zu füllen und erneut Spannung aufzubauen, nur hat dies bei mir leider nicht gefruchtet. Fazit: Der Start war spannend und fesselnd, ich war sehr gespannt wie es mir Kestrel und Arin weiter geht. Doch ab einem gewissen Punkt konnte mich die Geschichte nicht mehr abholen. Der Fokus lag zu stark auf der Liebesgeschichte und dem Gedächtnisverlust empfand ich als anstrengend. Doch die Thematik rund um den Krieg und die Schlachten haben mein Interesse dann wieder geweckt. Alles in allem nicht der perfekte Abschluss wie ich ihn mir gewünscht hätte, aber trotzdem lohnt sich die Reihe und auch der Abschlussband. 3,5 Sterne


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3