Meine Filiale

Das Verschwinden des Josef Mengele

Roman

Olivier Guez

(42)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,00
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen
  • Das Verschwinden des Josef Mengele

    Aufbau TB

    Sofort lieferbar

    12,00 €

    Aufbau TB

gebundene Ausgabe

20,00 €

Accordion öffnen
  • Das Verschwinden des Josef Mengele

    Aufbau

    Sofort lieferbar

    20,00 €

    Aufbau

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen
  • Das Verschwinden des Josef Mengele

    ePUB (Aufbau)

    Sofort per Download lieferbar

    8,99 €

    ePUB (Aufbau)

Hörbuch (CD)

23,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

13,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 224
Erscheinungsdatum 18.02.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7466-3667-2
Verlag Aufbau TB
Maße (L/B/H) 19,3/11,7/2,3 cm
Gewicht 202 g
Originaltitel La disparition de Josef Mengele
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Nicola Denis
Verkaufsrang 8230

Buchhändler-Empfehlungen

Ein Stück verlorene Geschichte

Verena Flor, Thalia-Buchhandlung Hagen

Eine außergewöhnliche Geschichte, die den Leser in seinen Bann zieht. Aber Guez verzettelt sich in Beschreibungen und anekdotischen Passagen, die auf Dauer auch langweilen. Sprachlich ist der Roman solide und auch die Thematik ist auch für Geschichtsinteressierte geeignet.

Anja Cordes, Thalia-Buchhandlung Neuss

Dieses Buch lässt einen sehr nachdenklich zurück. Josef Mengele, der " Todesengel von Auschwitz" lässt im für ihn sicheren Argentinien seine Gedanken und Taten Revue passieren; ohne Reue! Mir lief es beim Lesen kalt den Rücken runter! Überaus packend geschrieben!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
42 Bewertungen
Übersicht
33
5
3
1
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Weiterstadt am 11.05.2020
Bewertet: anderes Format

Ein extrem gut recherchierter Roman über die Flucht des in Auschwitz praktizierenden Arzt Josef Mengele. Olivier Guez ist es hervorragend gelungen, das Leben Mengeles im Exil darzustellen ohne dabei von den Tatsachen abzuweichen oder jegliche Sympathie aufkeimen zu lassen.

Der Todesengel von Auschwitz
von einer Kundin/einem Kunden am 30.03.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Das Buch ist sehr interessant und informativ. Durch die kurzen Kapitel und die einfache Sprache lässt es sich gut lesen. Manche Sätze (Mengeles Taten) waren so entsetzlich, das ich das Gelesene erst einmal verarbeiten musste und dann erst weiter lesen konnte. Es ist unfassbar wie viele Helfer Mengele über die ganzen Jahre hatte.... Das Buch ist sehr interessant und informativ. Durch die kurzen Kapitel und die einfache Sprache lässt es sich gut lesen. Manche Sätze (Mengeles Taten) waren so entsetzlich, das ich das Gelesene erst einmal verarbeiten musste und dann erst weiter lesen konnte. Es ist unfassbar wie viele Helfer Mengele über die ganzen Jahre hatte. Nur so konnte er nie gefasst werden. Aber eins darf man nicht vergessen, Mengele ist nur einer von vielen Kriegsverbrechern, die nie gefasst wurden. Sehr empfehlenswert!

Die "Popfigur des Bösen" spricht seine Wahrheit!!
von Miri am 21.10.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Oliver Guezs Botschaft ist eindeutig: menschliche Vergesslichkeit kennt keine Grenzen und mit diesem Buch hinterlässt er uns und allen weiteren Generationen eine Warnung: "Nehmen wir uns in Acht, der Mensch ist ein formbares Geschöpf, nehmen wir uns vor den Menschen in Acht" (252). Aus der Sicht des Todesengels aus Auschwitz wir... Oliver Guezs Botschaft ist eindeutig: menschliche Vergesslichkeit kennt keine Grenzen und mit diesem Buch hinterlässt er uns und allen weiteren Generationen eine Warnung: "Nehmen wir uns in Acht, der Mensch ist ein formbares Geschöpf, nehmen wir uns vor den Menschen in Acht" (252). Aus der Sicht des Todesengels aus Auschwitz wird eine unglaubliche Geschichte erzählt, eine Geschichte die einem die Haare zu Berge aufstehen lässt, eine Geschichte, die nicht grausamer sein könnte, und trotz einer fiktiven Erzählung, ist sie wahr. "Der biologische Soldat" (51) Mengele, der "Prototyp des kalten und sadistischen Nazis, ein Monster" (180) erklärt sein Selektionsprinzip. In seiner "Pflicht als Soldat der deutschen Wissenschaft: die biologisch-organische Gemeinschaft schützen" (224) kennt er kein Mitleid, das er als "keine gültige Kategorie (anerkennt, auch nicht Jahre nach dem Krieg), weil die Juden nicht der Menschheit angehören" (226). Seine Flucht nach Argentinien, ins Land der Flüchtigen, wo die Vergangenheit nicht existiert, verstärkt nur sein Pflichtbewusstsein und Korrektheit seiner Taten. Sein Labor = Zoo aus Versuchskindern und anderem "verwendungsfähigen" Material (Kleinwüchsige, Riesen, Krüppel, Zwillinge...) ist ein Beweis dafür, dass das menschliche Böse keine Grenzen kennt...Zuerst hatte ich meine Bedenken für so ein dünnes Büchlein soviel Geld auszugeben, aber mehr Seiten hätte ich wahrscheinlich psychisch nicht vertragen und dieses Buch ist es absolut wert. Tolle Recherchearbeit, spannend und grausam, sprachlich präzise. Ein Muss für alle, die ihre Augen vor der Vergangenheit nicht verschließen wollen/können/dürfen.


  • Artikelbild-0