Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Royal Horses (1). Kronenherz

Royal Horses Band 1

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Seine Welt ist die der Royals - voller Skandale und Geheimnisse. Sich in ihn zu verlieben war nie Teil ihres Plans. Auf dem königlichen Pferdegestüt der Royal Horses kreuzen sich ihre Wege ...

Greta will nur noch weg: weg von ihrer Schule und weg von ihren Freunden, die sie so unendlich enttäuscht haben. Da kommt ihr der Ferienjob auf dem Gestüt der Royals gerade recht. Mit Pferden hat Greta zwar nichts am Hut - und mit Prinzen und Prinzessinnen noch viel weniger -, aber das Schloss der Königsfamilie lässt ihr Herz trotzdem höher schlagen. Doch schon am ersten Tag gerät sie mit Edward, dem Pferdetrainer, aneinander. Er ahnt, dass sie ein Geheimnis hat und will es um jeden Preis ans Licht bringen. Als kurz darauf auch Prinz Tristan auf dem Gestüt auftaucht, wird Gretas Leben endgültig durcheinandergebracht. Zu spät merkt sie, dass sie geradewegs dabei ist sich zu verlieben - ausgerechnet in den Jungen, von dem sie sich eigentlich fernhalten wollte.

Witzig und romantisch, glamourös und spannend: „Royal Horses“ ist die perfekte Liebesgeschichte für alle Leser von 12 bis 99 Jahren und für Fans von Mona Kasten, Bianca Iosivoni und Colleen Hoover.

Gretas Geschichte geht weiter! Band 2 „Kronentraum“ erscheint im Herbst 2020.

Portrait
Jana Hoch wurde 1992 in Hannover geboren und lebt heute immer noch in der Nähe der Stadt. Seit frühester Kindheit hat es sie begeistert, eigene Welten und Charaktere zu entwickeln und diese auf dem Papier festzuhalten. Die Pferdetrainerin nutzt jede freie Minute zum Schreiben – der perfekte Tag beginnt für sie bei Sonnenaufgang, mit dem Laptop auf dem Schoß und einer Tasse Kakao, und endet auf dem Rücken ihres Pferdes Jamie. Mehr Infos zur Autorin gibt es auf Instagram unter jana_loves_jamie.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 360
Altersempfehlung 12 - 15
Erscheinungsdatum 21.01.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-401-60520-3
Verlag Arena
Maße (L/B/H) 21,4/14,9/4 cm
Gewicht 585 g
Verkaufsrang 6799
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
15,00
15,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Rebecca Sulies, Thalia-Buchhandlung Vechta

Genaus das Richtige für Pferde und Royal Fans. Hurmorvoll und absolut nicht kitschig liest man sich durch diese rasante Geschichte. Ich bin gespannt auf Teil 2.

Silke Reith, Thalia-Buchhandlung Hamburg (AEZ)

Pferdeflüsterer meets Liebesgeschichte und dann ist da noch der junge, gutaussehende Prinz. Die Geschichte ist schön geschrieben mit genau den richtigen Irrungen und Wirkungen. Beeindruckt haben mich die schönen Passagen mit den Pferden (vielleicht sollte ich doch reiten?)

Kundenbewertungen

Durchschnitt
19 Bewertungen
Übersicht
15
4
0
0
0

Ein modernes Märchen, das verzaubert.
von Gisela Simak aus Landshut am 15.02.2020

Ein modernes Märchen, das verzaubert. Meine Meinung Dies ist wieder eine Geschichte, die mich von Anfang an abholen konnte. Es handelt sich hier um eine Jugendbuch, welches aber jeder weiblichen Altersklasse gefallen dürfte. Wenn auch im realen Leben Royals oftmals als überflüssig empfunden werden, so haftet ihnen dennoch ... Ein modernes Märchen, das verzaubert. Meine Meinung Dies ist wieder eine Geschichte, die mich von Anfang an abholen konnte. Es handelt sich hier um eine Jugendbuch, welches aber jeder weiblichen Altersklasse gefallen dürfte. Wenn auch im realen Leben Royals oftmals als überflüssig empfunden werden, so haftet ihnen dennoch in Geschichten etwas Märchenhaftes an. Greta ist ein junges Mädchen, das unbedingt ihrem bisherigen Leben entfliehen möchte. Da kommt ihr der Ferienjob auf dem Gestüt der Royals gerade recht. Ihr Onkel hat ihr den Job auf Caverly Green besorgt. Ihre erste Begegnung hat sie mit dem Pferdetrainer Edward. Er erwischt sie bei einer peinlichen Aktion. Greta hat ein großes Päckchen zu tragen. Es gab in ihrer Vergangenheit eine Situation, mit der sie einfach nicht klar kommt. Ich war sehr gespannt, was Greta so traurig und ängstlich macht. Greta hat eine unheimlich direkte und liebenswerte Art. Wenn sie flunkert und ihr etwas peinlich ist, bekommt ihr Gesicht eine gesunde Röte. :-) Obwohl sie keine Ahnung von Pferden hat, erledigt sie die Arbeiten auf dem Gestüt zur vollsten Zufriedenheit des etwas raubeinigen Stallmeisters Quinn. Doch woran soll sie ein spanisches Pferd erkennen? Es ist ja nicht so, dass es mit Akzent wiehert! (Seite 115) Greta sucht oftmals Trost bei den Pferden. Mit dem Pferdetrainer Edward hat sie so ihre Probleme. Ständig hat er an ihr etwas auszusetzen. Er traut Greta nicht über den Weg. Sie hat Angst, dass er in ihrer Vergangenheit rumspioniert. Beide machen den Fehler, nicht offen miteinander zu reden. Auch Edward umgibt ein Geheimnis. Total verlegen reagiert Greta, als Prinz Tristan das Gestüt besucht. Dem attraktiven Prinzen gefällt Gretas natürliche Art. Greta glänzt in seiner Gegenwart stets mit ihrer gesunden Röte. Auch ihr Sprachzentrum lässt sie im Stich. :-) Diese federleichte Geschichte wird aus der Sicht von Greta erzählt. Die Protagonisten sind sehr gut gezeichnet. Greta fühlt sich auf Caverly Green wohl. Findet neue Freunde. Man fühlt sich als Leser in diese Pferdefamilie mit eingebunden. Ich bin in meinem ganzen Leben noch nie auf einem Pferd gesessen. Dennoch habe ich im Lauf der Geschichte große Sympathie für diese edlen Tiere entwickelt. Mir hat deren Feinfühligkeit sehr gut gefallen. Edward kann sich in die Psyche der Pferde sehr gut hineinversetzen. In seinem Umgang mit Pferden spürt man Magie. Eine Magie, die er aber nicht nur bei Pferden versprüht ..... auch Greta spürt sie. Fazit Dies warmherzige Geschichte hat mir wunderschöne Lesestunden beschert. Ich habe ein bisschen über Pferde gelernt. Geheimnisse und unerwartete Wendungen haben der romantischen Story die nötige Spannung verpasst. Das Setting reflektiert das Leben auf einem Gestüt. Auch wenn man mit Pferden keine Erfahrung hat, lässt man sich gerne in die Welt der edlen Tiere und Royals entführen. Das Ende hätte ich so nicht vermutet! Eine klare Empfehlung von mir. Danke Jana Hoch. Ich freue mich auf die Fortsetzung.

Nicht nur für Pferdemädchen
von World of books and dreams am 10.02.2020

Nachdem in ihrem Leben einfach alles drunter und drüber geht, kann es für die sechzehnjährige Greta eigentlich nichts besseres geben, als den Praktikumsplatz auf Caverly Green. Dort arbeitet der Patenonkel ihres Bruders Jordan im königlichen Pferdestall. Eigentlich, denn bisher hatte sie mit Pferden so gar nichts am Hut und auch... Nachdem in ihrem Leben einfach alles drunter und drüber geht, kann es für die sechzehnjährige Greta eigentlich nichts besseres geben, als den Praktikumsplatz auf Caverly Green. Dort arbeitet der Patenonkel ihres Bruders Jordan im königlichen Pferdestall. Eigentlich, denn bisher hatte sie mit Pferden so gar nichts am Hut und auch die Royals haben sie nicht interessiert. Doch das Anwesen ist traumhaft schön und auch die Pferde haben ihren eigenen Zauber, dem sie sich nicht entziehen kann. Wäre da bloß nicht Edward, dieser arrogante Pferdetrainer, mit dem sie ständig aneinander gerät und der doch so gut aussieht und einfach wundervoll mit den Pferden arbeitet. Sowohl Greta als auch Edward haben ein Geheimnis und dann taucht auch noch Prinz Tristan auf. Die Ereignisse beginnen sich zu überschlagen. Meine Meinung Dieses Cover zum Buch ist einfach großartig, nicht nur durch die glänzenden Ornamente und der wunderschönen Schrift ist es ein Highlight, sondern es hat auch insgesamt noch einen wunderschönen Schimmer. Aber es ist nicht nur schön, sondern passt auch zur Geschichte. Der Einstieg fällt sehr leicht, Jana Hoch schreibt jugendlich, frisch und so leicht, dass man sich gleich mitten in die Szene gesetzt wird. Dabei hat die Autorin ein ganz besonderes Händchen für witzige Dialoge zwischen den Charakteren, was noch einmal mehr leicht macht, das Buch zu verschlingen. Die Geschichte ist eine auf den ersten Blick recht typische Jugendgeschichte, doch im Grunde ist sie so charmant und fesselnd, dass sie einfach Spaß macht. Es gibt ein paar Geheimnisse, die man evtl. schon sehr früh erraten kann, doch diese werden immer Mal wieder in ein Licht gerrückt, dass man als Leser selbst schon denkt: wie soll das denn bitte gehen? Also alles in allem spannend, ein bisschen geheimnisvoll und mit viel Humor. Natürlich geht es hier auch ein wenig um Pferde, aber ich als Reiterin kann hier sagen: Hut ab, Frau Hoch, sie haben es geschafft, dass wohl selbst diejenigen, die nichts mit Pferden zu tun haben, ein wenig verstehen werden, was uns Pferdemenschen an diesen Tieren fasziniert. Die gesamten Beschreibungen rund ums Pferd sind richtig dargestellt und das habe ich so noch nicht wirklich in einem Roman erlebt. Gefällt mir also richtig gut. Erzählt wird die Geschichte in der Ich-Form aus der Sicht der Protagonistin Greta. Diese war bisher auch nicht in der Welt der Pferde anzutreffen und somit erlebt der Leser, sozusagen aus erster Hand, wie es ist, mit Pferden zu leben. Genau das macht es meiner Meinung nach auch zu einem tollen Buch für “Nicht-Reiter”. Greta, die Protagonistin, hat mir richtig gut gefallen und ist einfach eine ehrliche Haut, die ein kleines bisschen Unsinn gemacht hat. Aus diesem Grunde tritt sie überhaupt erst das Praktikum bei dem Patenonkel ihres Bruders an. Man spürt aber, dass sie im Grunde eine abgrundtief ehrliche Haut ist. Sie hat auf jeden Fall so manch einen Spruch drauf, der mich auflachen ließ und sie ist mir richtig ans Herz gewachsen. Aber nicht nur Greta allein macht dieses Buch so wunderbar frisch, sondern auch all die anderen, lebendig gezeichneten Charaktere. Edward, der Pferdetrainer, hat mich manchmal zweifeln lassen, doch je mehr man ihn kennenlernte, desto besser verstand man ihn und sein Umgang mit Pferden – ein Traum. Dazu kommen Josie, Prinz Tristan alias James, Sixton, ein grummeliger Stallchef und noch viele mehr, die für viel Farbe und Abwechslung sorgen. Mein Fazit Schon sehr lange hat mir eine Geschichte, die eigentlich doch sehr klischeehaft scheint, so viel Spaß gemacht. Ich habe das Buch an nur einem einzigen Tag verschlungen und fühlte mich pudelwohl mit all den Charakteren im königlichen Pferdestall. Romantisch, lustig, spannend und dazu noch Pferde – perfekt für mich. Allerdings bleibe ich mit schmerzendem Herzen zurück, denn jetzt heißt es Geduld haben bis September, damit ich weiterlesen kann, wie es Greta, Edward und Co. geht.

Auftakt mit Suchtpotenzial und Herzklopfgarantie
von Martina Suhr aus Salem am 03.02.2020

„Das Glück dieser Erde liegt auf dem Rücken der Pferde“ heißt es so schön und das wundervoll gestaltete Buch von Jana Hoch bestätigt dies in vielerlei Hinsicht. Was zuallererst auffällt: Der Roman ist ein absoluter Hingucker. Nicht nur äußerlich besticht es durch die glänzenden Ornamente und einen aufwendigen Prägedruck, nein, ... „Das Glück dieser Erde liegt auf dem Rücken der Pferde“ heißt es so schön und das wundervoll gestaltete Buch von Jana Hoch bestätigt dies in vielerlei Hinsicht. Was zuallererst auffällt: Der Roman ist ein absoluter Hingucker. Nicht nur äußerlich besticht es durch die glänzenden Ornamente und einen aufwendigen Prägedruck, nein, auch die Kapitel- und Seitenangaben sind akzentuiert und verleihen dem Buch einen edlen Look. Sprachlich hat mich Jana Hoch auch absolut überzeugt. Man taucht direkt ab und wird in die faszinierende Welt der Reiterei entführt. Obwohl sie sehr bildreich erzählt, gibt es keine unnötigen Längen, die den Lesegenuss schmälern. Einmal angefangen, wollte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen, was mit Sicherheit an der gelungenen Mischung aus Geheimnissen, verbotenen Gefühlen und schlagfertigen Dialogen liegt. Auch wenn ich kein Pferdenarr bin, hat mich die Handlung begeistert. Man merkt, dass die Autorin passionierte Reiterin ist und sie hat diese Leidenschaft geschickt in ihre Geschichte einfließen lassen. Ein anderes großes Thema sind die Royals und ich muss gestehen, dass ich mich mit dem britischen Königshaus besser auskenne als mit Pferden. Natürlich werden fiktive Charaktere verwendet und dennoch hat man dieses spezielle Flair, dass dem Königshaus innewohnt, deutlich spüren können. Nicht alles, was Gold ist, glänzt, nur werden die Schattenseiten oft nicht gezeigt. Greta, die sechszehnjährige Protagonistin, ist mir trotz oder vielleicht sogar wegen ihrer Ecken und Kanten direkt ans Herz gewachsen. Sie ist alles andere als perfekt, springt regelrecht von einem Fettnäpfchen ins nächste und dennoch versucht sie ihre Fehler immer wieder auszubügeln. Ihre verletzliche Art macht sie besonders. Aber auch Edward hat es mir angetan. Mit all seinen Facetten ist er ein interessanter Charakter, den ihr unbedingt kennenlernen solltet. Eigentlich gibt es keine Figur, bis auf Brina vielleicht, die einem nicht zumindest ab und an ein Lächeln entlockt. Ich kann die Fortsetzung kaum erwarten …