Warenkorb

Wo du nicht bist

Nach einer wahren Begebenheit

Weitere Formate

gebundene Ausgabe
Im Berlin der späten 20er Jahre arbeitet Irma Weckmüller als Verkäuferin im KaDeWe und sorgt allein für sich und ihre Schwester Martha. Doch Irmas Leben ändert sich grundlegend, als sie den charmanten Arzt Erich Bragenheim kennenlernt. Sie fühlt sich sofort zu ihm hingezogen und kann ihr Glück kaum fassen, als Erich ihre Gefühle erwidert. Zwischen den beiden entwickelt sich eine innige und tiefe Liebe. Doch mit dem Aufkommen des Nationalsozialismus sind sie schon bald ­großer Gefahr ausgesetzt, denn Erich ist Jude. Nach dem Krieg: Irma ist allein. Erich wurde von den Nazis ermordet. Damals nahm man ihnen die Möglichkeit, zu heiraten. Entschlossen kämpft Irma darum, ihren - und Erichs - Willen doch noch durchzusetzen.
Portrait
Anke Gebert studierte u. a. am »Deutschen Institut für Literatur« in ­Leipzig und arbeitete in verschiedenen Berufen, bevor sie in Hamburg an der Media School Film ein Drehbuch-Studium absolvierte.
Seit einigen Jahren ist sie freie Autorin von Romanen, erzählenden Sachbüchern und Drehbüchern. Für ihre Arbeiten erhielt sie diverse Preise.
Anke Gebert lebt in Hamburg, ist verheiratet und hat einen Sohn.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 280
Erscheinungsdatum 19.02.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86532-672-0
Verlag Pendragon Verlag
Maße (L/B/H) 21,1/13,4/3,8 cm
Gewicht 473 g
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
24,00
24,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Schlimmer Kitsch!

Stefanie Willaredt, Thalia-Buchhandlung Bonn

Die Idee ist gut, die Umsetzung fragwürdig. Verkäuferin im KADEW verliebt sich in Frauenarzt. Große Liebe, großes Glück, doch dann wird er ins KZ abtransportiert, wo er stirbt. Neben schwuelstigen Rückblicken auf das Vorkriegsglueck, versucht die Protagonistin alles, um den Toten nach dem Krieg noch zu ehelichen. Sie haben richtig gelesen: den Toten. Aus dem Stoff hätte man eine richtig, gute Geschichte machen können. So taugt das Buch aus meiner Sicht nur für Leser, die sich mit einer kitschigen Liebesgeschichten ablenken möchten.

Unglaublich!

Ulrike Ackermann, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Mehr durch Zufall kam die Autorin Anke Gebert an die wahre und tragische Geschichte der Irma Weckmüller und des jüdischen Arztes Erich Bragenheim. Die bereits fest terminierte und geplante Hochzeit der beiden konnte aufgrund des Beschlusses der Nürnberger Gesetze nicht stattfinden. Eine dramatische Geschichte über eine Frau, die für ihren Lebenstraum unermüdlich kämpfte. Uns Lesern ist von Anfang an bekannt, wie diese Geschichte endet, aber ich habe jede Seite gespannt gelesen! Unbedingt empfehlenswert!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
8
3
0
1
0

Eine starke Frau kämpft um die Liebe ihres Lebens bis über den Tod hinaus!
von einer Kundin/einem Kunden aus Leinach am 26.05.2020

Klappentext: "Im Berlin der späten 20er Jahre arbeitet Irma Weckmüller als Verkäuferin im KaDeWe und sorgt allein für sich und ihre Schwester Martha. Doch Irmas Leben ändert sich grundlegend, als sie den charmanten Arzt Erich Bragenheim kennenlernt. Sie fühlt sich sofort zu ihm hingezogen und kann ihr Glück kaum fassen, als Eric... Klappentext: "Im Berlin der späten 20er Jahre arbeitet Irma Weckmüller als Verkäuferin im KaDeWe und sorgt allein für sich und ihre Schwester Martha. Doch Irmas Leben ändert sich grundlegend, als sie den charmanten Arzt Erich Bragenheim kennenlernt. Sie fühlt sich sofort zu ihm hingezogen und kann ihr Glück kaum fassen, als Erich ihre Gefühle erwidert. Zwischen den beiden entwickelt sich eine innige und tiefe Liebe. Doch mit dem Aufkommen des Nationalsozialismus sind sie schon bald ­großer Gefahr ausgesetzt, denn Erich ist Jude. Nach dem Krieg: Erich wurde ermordet, Irma bleibt allein zurück. Doch sie ist noch immer entschlossen, seine Frau zu werden … " Was ist eine postmortale Eheschließung? Eine Eheschließung, die erst nach dem Tod einer der Eheleute geschlossen wird. Ich persönlich hatte davon bis dato noch nichts gehört und deswegen fand ich die Idee dahinter faszinierend und auch fragwürdig. Die Autorin Anke Gebert hat hier einen Roman nach wahrer Begebenheit geschrieben, der nur anhand Erzählungen, Briefe, Fotos, Urkunden und Zeugenaussagen entstand. Und was soll ich sagen? Es ist ihr außerordentlich gut gelungen. Natürlich sind sicherlich einige Dinge nur fiktiv, aber im Großen und Ganzen kann bzw. könnte es sich so zugetragen haben. Ich hätte mir an manchen Stellen mehr Emotionen gewünscht, aber nachdem ich das Buch vor einigen Tagen beendet habe und mir die Geschichte immer noch durch den Kopf spukt, wurde mir klar, dass die Autorin genau das erreichen wollte und keinen Liebesroman schreiben wollte. Mit diesem Roman wird man ganz wunderbar in die deutsche 20er und 30er Jahre zurückversetzt und zudem wird hier der Judenhass sehr gut aufgeführt und was für Erniedrigungen und Ungerechtigkeiten die Juden erleiden mussten. Ich habe wirklich oft kopfschüttelnd gelesen und konnte es einfach nicht fassen. Aber sehr faszinierend fand ich Irma Weckmüller, die gekämpft hat bis zum Ende und nicht aufgegeben hat, um endlich eine Eheschließung mit ihrem Erich zu bewirken. Fazit: Ein wirklich toller Roman, der mich zutiefst berührt und gefesselt hat. Für alle, die sich für deutsche Geschichte interessieren ein absoluter Muss. Von mir bekommt der Roman eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne.

Sehr berührend
von einer Kundin/einem Kunden aus Cottbus am 25.05.2020

Über LOVELYBOOKS durfte ich das Buch " Wo du nicht bist " testlesen. Autor: Anke Gebert Handlung : Im Berlin der späten 20er Jahre arbeitet Irma Weckmüller als Verkäuferin im KaDeWe und sorgt allein für sich und ihre Schwester Martha. Doch Irmas Leben ändert sich grundlegend, als sie den charmanten Arzt Erich Bragenh... Über LOVELYBOOKS durfte ich das Buch " Wo du nicht bist " testlesen. Autor: Anke Gebert Handlung : Im Berlin der späten 20er Jahre arbeitet Irma Weckmüller als Verkäuferin im KaDeWe und sorgt allein für sich und ihre Schwester Martha. Doch Irmas Leben ändert sich grundlegend, als sie den charmanten Arzt Erich Bragenheim kennenlernt. Sie fühlt sich sofort zu ihm hingezogen und kann ihr Glück kaum fassen, als Erich ihre Gefühle erwidert. Zwischen den beiden entwickelt sich eine innige und tiefe Liebe. Doch mit dem Aufkommen des Nationalsozialismus sind sie schon bald ­großer Gefahr ausgesetzt, denn Erich ist Jude. Nach dem Krieg: Erich wurde ermordet, Irma bleibt allein zurück. Doch sie ist noch immer entschlossen, seine Frau zu werden … Mein Fazit : Beim betrachten des Einbandes beschleichen einen Empfindungen Demut , Wehmut , man denkt an unstillbare Liebe , innige Verbundenheit und Vertrautheit der beiden Menschen auf dem Cover . Das Coverbild verzückt durch seine Farbgebung, es fällt sofort ins Auge. Der Klappentext liest sich spannend und macht neugierig auf das Buch. Wer sich mit dem NS - Regime beschäftigt, sollte es auf jeden Fall lesen , da es eine wahre Begebenheit im Nationalsozialismus beschreibt . Die Schriftgröße ist ideal zum lesen, gerade für mich als Brillenträgerin. Die Geschichte von Irma ist sehr tiefgründig erzählt , voller Emotionen und Gänsehautmomenten vom Feinsten . Schon ab den ersten Seiten war ich in der Geschichte gefangen und konnte das Buch nicht mehr zur Seite legen. Die Charaktere : Irma gefällt mir sehr gut. Sie ist stark , ist ein liebenswerter Mensch, die sich sehr aufopferungsvoll um ihre Schwester Martha und deren Sohn Max kümmert. Sie war mir von Anfang an sympatisch , man muss sie einfach mögen. Ihre bedingungslose Liebe wird leider nicht belohnt...... Martha ist schwach , wird von ihrem Arbeitgeber vergewaltigt und wird schwanger. Sie vergräbt sich und möchte am liebsten ihre Schwangerschaft ignorieren. Martha ist ein schwacher Mensch, die ihr Leben nicht auf die Reihe bekommt und sich gehen lässt. Erich Bragenheim , Irmas Verlobter ist ein sehr sympathischer , aufrechter Mann, der sich sehr für Irma und Martha einsetzt und versucht den beiden zu helfen. Für Irma und Erich ist es die große Liebe, aber leider ist Erich jüdischer Abstammung und in Zeiten des Nationalsozialismus das absolute Todesurteil..... Wird Erich den Vernichtungskrieg überleben? Wie geht es nach dem Krieg weiter? Ein absoluter spannungsgeladener , sinnlicher , herzerweichender Roman der mir noch lange im Gedächtnis bleiben wird. Hat diese Geschichte ein Happy End und wird Irma Erich nach dem Krieg doch noch heiraten können? Lest selbst. Die Geschichte geht einem sehr ans Herz und man leidet mit den Protagonisten mit. Besonders diese große Liebe zwischen den beiden , die sehr tragisch endet, hat mich emotional sehr tief berührt und manchmal flossen die Tränen. Ich bin sehr bewandert mit der Geschichte des Nationalsozialismus und hatte sehr große Erwartungen an dieses Buch und ich wurde keineswegs enttäuscht. Der Autorin ist hier ein Meisterwerk gelungen und " Wo du nicht bist " wird mir noch lange in positiver Erinnerung bleiben. Ein absolutes Muss für Leser mit einem Hang zu tiefgründiger Lektüre.

Eine Liebe über den Tod hinaus
von einer Kundin/einem Kunden aus Villingen-Schwenningen am 21.05.2020

Irma Weckmüller lebt mit ihrer Schwester Martha im Wedding. Sie arbeitet als Verkäuferin im KaDeWe. Durch Zufall lernt sie 1929 den gut situierten, jüdischen Arzt Erich Bragenheim kennen. Trotz der sozialen Unterschiede verlieben sich die beiden und beschließen zu heiraten - gegen den Widerstand der Schwester und trotz des zuneh... Irma Weckmüller lebt mit ihrer Schwester Martha im Wedding. Sie arbeitet als Verkäuferin im KaDeWe. Durch Zufall lernt sie 1929 den gut situierten, jüdischen Arzt Erich Bragenheim kennen. Trotz der sozialen Unterschiede verlieben sich die beiden und beschließen zu heiraten - gegen den Widerstand der Schwester und trotz des zunehmenden Antisemitismus in der Bevölkerung. Die Nürnberger Rassengesetze verhindern in letzter Sekunde die Eheschließung. Erich wird in Ausschwitz ermordet. Irma überlebt das Dritte Reich und hat nur ein Ziel : Erichs Frau zu werden. Das Buch, das auf einer wahren Begebenheit beruht, hat mich sehr bewegt. Mit dazu beigetragen hat der eher nüchterne Erzählstil, durch den die Autorin vermeidet, dass aus diese tragischen Geschichte ein kitschiger Liebesroman wird. Irma wird durch ihren Rechtsanwalt aufgefordert, ihre Beziehung zu Erich zu schildern. Ich war dabei, wie sie sich kennenlernen und durfte das langsame Wachsen der Zuneigung miterleben - Momente des Glücks und der Vorfreude auf ein gemeinsames Leben. Dann ändert sich die Stimmung. Irma erinnert sich an die Anfeindungen der Kollegen und vermeintlicher Freunde bis hin zum Tag von Erichs Festnahme. Auch nach Ende des Krieges hofft sie auf seine Rückkehr, sucht ihn im zerstörten Berlin. Dieser Abschnitt zählt zu meinen Lieblingsstellen und hat mir feuchte Augen beschert. Irmas Erfahrungen bei der Suche nach einem Rechtsanwalt, der sie unterstützt, fand ich unglaublich und abstoßend, zeigen sie doch überdeutlich, dass der Antisemitismus den Krieg überlebt hat. Ich habe Irma für ihre bedingungslose Liebe und die Beharrlichkeit, mit der sie ihr Ziel verfolgt bewundert. Gleichzeitig blieb sie mir durch ihre an Besessenheit grenzende Treue auch fremd. Dennoch kann ich das Buch nur weiter empfehlen . Es ist absolut lesenswert und zeigt an Hand dieser wahren Geschichte das menschenverachtende und grausame Gesicht des Nationalsozialismus.