Meine Filiale

Was wir sind

Roman

Anna Hope

(89)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00
22,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

22,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

16,99 €

Accordion öffnen
  • Was wir sind

    ePUB (Hanser)

    Sofort per Download lieferbar

    16,99 €

    ePUB (Hanser)

Beschreibung

Was ist aus dem Menschen geworden, der du einmal sein wolltest? – Anna Hope über drei ungleiche Frauen und ihre gemeinsame Zeit in London, über Freundschaft und die intimen Fragen eines jeden Lebens

Nach einer atemlosen gemeinsamen Zeit in London stehen Hannah, Cate und Lissa mit Mitte dreißig an ganz unterschiedlichen Punkten. Hannah liebt ihr Leben und das Leben mit Nathan, doch alles scheint wertlos ohne ein Kind. Cate ist nach der Geburt ihres Sohnes nach Canterbury gezogen und hat das Gefühl, sich mehr und mehr selbst zu verlieren. Und Lissa steht nach einer schwierigen Beziehung auf der Schwelle zu ihrem Traum. Was wollen wir, was können wir sein? „Beeindruckend scharfsinnig und voller emotionaler Weisheit“ (The Observer) erzählt Anna Hope von drei Frauen unserer Zeit und kommt dabei ihren Figuren so nah wie wir sonst nur uns selbst.

Anna Hope wurde 1974 in Manchester geboren. Sie studierte Englische Literatur in Oxford und Schauspiel an der Royal Academy of Dramatic Art. 2014 stand sie mit "Wake" auf der Shortlist des National Book Award für den besten Debütroman. Anna Hope lebt in Sussex bei London. "Was wir sind" ist ihr dritter Roman.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 368
Erscheinungsdatum 17.02.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-446-26563-9
Verlag Hanser, Carl
Maße (L/B/H) 21/13/3,4 cm
Gewicht 444 g
Originaltitel Expectation
Auflage 4. Auflage
Übersetzer Eva Bonne
Verkaufsrang 5960

Buchhändler-Empfehlungen

Iduna Tiedemann , Thalia-Buchhandlung Delmenhorst

Was ist aus den Lebensträumen der drei Mädels geworden, die mit Anfang 20 in einer WG in London lebten? Jetzt mit dreißig haben zwischenmenschliche Beziehungen, Hoffnungen und unwiderrufliche Entscheidungen ihre Spuren hinterlassen. Eine sehr lebendig erzählte, tolle Leseauszeit.

Eva-Maria Brinks, Thalia-Buchhandlung Mülheim an der Ruhr

Was passiert, wenn Träume und Erwartungen mit der Realität kollidieren, das erzählt A.Hope anhand von drei ganz unterschiedlichen Freundinnen auf sehr einfühlsame und eindringliche Weise. Lesenswert!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
89 Bewertungen
Übersicht
45
37
6
1
0

Über Freundschaft, Familie und Selbstverwirklichung
von Julia S. am 07.09.2020

Rezension zu „Was wir sind“ von Anna Hope Anna Hope hat mit „Was wir sind“ einen schönen Roman geschrieben, der sich gut lesen lässt. Die Figuren machen den Roman aus. Sie sorgen mit ihrem Handeln für die Spannung. Hannah, Cate und Larissa kennen sich schon jahrelang. Es macht Spaß ihre Freundschaft und ihre Erwachsenwerden zu... Rezension zu „Was wir sind“ von Anna Hope Anna Hope hat mit „Was wir sind“ einen schönen Roman geschrieben, der sich gut lesen lässt. Die Figuren machen den Roman aus. Sie sorgen mit ihrem Handeln für die Spannung. Hannah, Cate und Larissa kennen sich schon jahrelang. Es macht Spaß ihre Freundschaft und ihre Erwachsenwerden zu begleiten, vor allem, da sie sehr unterschiedlich sind. Nicht langweilig wird der Roman dadurch, dass die drei Frauen in ihrem Erwachsenendasein doch recht unterschiedliche Lebenswege und Probleme haben, die die anderen Freundinnen mal mehr, mal weniger gut nachvollziehen können. Man schließt alle drei auf ihre Weise ins Herz und hofft, dass sie es schaffen, sich immer gegenseitig zu stützen. Außerdem zeigt der Roman, dass jeder irgendwann seinen Weg findet. Realitätsnäher wird die Geschichte durch die Authentizität, wenn es um das Schicksal der Frauen geht. Es ist eben nicht alles nur schön und perfekt. Insgesamt hätte der Roman an einigen Stellen noch etwas mehr in die Tiefe gehen dürfen, vor allem was die Emotionen anbelangt, da die angesprochenen Themen der Frauen (Arbeit/Selbstverwirklichung, Familie/Kinder, Freundschaft) dies durchaus hergegeben hätten. Insgesamt ist der Roman aber empfehlenswert. Vor allem für alle, die gerne über Freundschaft lesen und Figuren beim Erwachsenwerden und Reifen begleiten.

Drei Frauen von heute
von einer Kundin/einem Kunden aus Baden-Baden am 06.07.2020

Der Roman beginnt mit einer kleinen Szene im Jahr 2004. Die drei Freundinnen Cate, Hannah und Lissa, alle drei Ende Zwanzig, leben gemeinsam in einer WG in London Fields. Es ist eine gute Zeit für sie, alles scheint ihnen offen zu stehen. „ Das Leben ist immer noch formbar und voller Potenzial. ... Sie haben noch Zeit zu werde... Der Roman beginnt mit einer kleinen Szene im Jahr 2004. Die drei Freundinnen Cate, Hannah und Lissa, alle drei Ende Zwanzig, leben gemeinsam in einer WG in London Fields. Es ist eine gute Zeit für sie, alles scheint ihnen offen zu stehen. „ Das Leben ist immer noch formbar und voller Potenzial. ... Sie haben noch Zeit zu werden, wer sie später einmal sein wollen.“ Dann macht das Buch einen Sprung ins Jahr 2010. Für die Frauen hat sich seitdem einiges verändert. Hannah hat einen befriedigenden und gut bezahlten Job in einer Stiftung und ist mit ihrer großen Liebe Nathan verheiratet. Zum perfekten Glück fehlt nur das gewünschte Baby. Hannah hat sich so in ihren Kinderwunsch verbissen und schöpft alle Möglichkeiten der modernen Medizin aus, um endlich schwanger zu werden. Dabei gerät ihre Ehe in eine bedrohliche Krise. Cate dagegen lebt mittlerweile mit ihrem Mann Sam und dem Baby im eigenen Haus in Canterbury. Aber die junge Frau ist mit den neuen Aufgaben völlig überfordert, fühlt sich einsam in der fremden Umgebung und von ihrem Mann nicht verstanden. Cate schlittert zusehends in eine Depression. Auch bei Lissa hat das Leben nicht die erhoffte Entwicklung genommen. Aus der erträumten Schauspielkarriere ist nichts geworden. Sie muss sich stattdessen mit diversen Jobs über Wasser halten. Das Vorbild ihrer Mutter, einer Künstlerin und feministischen Aktivistin, ist eher Belastung als Hilfe. Alle drei Frauen sind an einem Punkt ihres Lebens angelangt, wo sie sich fragen müssen, was aus ihren Wünschen und Hoffnungen geworden ist. Dabei wird ihre jahrelang Freundschaft in Frage gestellt. Gefühle wie Neid auf das scheinbar bessere Leben der anderen belasten die Beziehung. Jede kann nur noch wenig Verständnis für die Probleme und Sorgen der anderen aufbringen. Anna Hope erzählt uns diese Geschichte in wechselnden Perspektiven und auf verschiedenen Zeitebenen. Das ist aber nie verwirrend, sondern macht die unterschiedlichen Standpunkte und Gefühle der Frauen für den Leser erfahrbar. Durch Rückblenden in die Vergangenheit, in die Kindheit und Jugend der Frauen, wird so manches Verhalten verständlich. Die Figuren sind glaubwürdig und authentisch, ihre Gedanken , Handlungen und Reaktionen nachvollziehbar. „Was wir sind“ ist ein wunderbar erzählter Roman über Frauen von heute; eine Generation, die glaubt, alles haben zu können, was sie sich wünscht: Karriere, Partnerschaft und Kind und die an ihren hohen Erwartungen scheitern muss. Ein kluger, einfühlsamer Roman, dem ich viele Leser wünsche.

Traum und Wirklichkeit
von Tigerluna am 02.06.2020

Was wir sind ist ein Roman von Anna Hope. Das Cover ist schlicht, verwischt und verschwommen. Das passt hervorragend zum Roman. Denn das ist, wie das Leben der 3 Freundinnen, die sich ihre Zukunft ganz anders vorgestellt haben. Man wird begleitet, durch eine große Zeitspanne, die sich um die 3 Frauen dreht. Freudsch... Was wir sind ist ein Roman von Anna Hope. Das Cover ist schlicht, verwischt und verschwommen. Das passt hervorragend zum Roman. Denn das ist, wie das Leben der 3 Freundinnen, die sich ihre Zukunft ganz anders vorgestellt haben. Man wird begleitet, durch eine große Zeitspanne, die sich um die 3 Frauen dreht. Freudschaft, Liebe, Familie, Scheitern und Verrat werden thematisiert. Die Charaktere sind authentisch, aber sind mir nicht ans Herz gewachsen. Der Schreibstil war schwerfällig. Das Buch war langatmig und ist mir aufs Gemüt geschlagen. Ich musste mich regelrecht durchkämpfen. Der Scheibstil war für mich eher langweilig und enthielt kaum Spannungsbögen. Alles in allem waren es aber sehr realistische und aktuelle Themen und Probleme, die in diesem Buch thematisiert wurden. Leider konnte das Buch mich nicht überzeugen.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5
  • Artikelbild-6