Meine Filiale

Kater Liam

Ansichten eines Felltieres

Jutta Bauer

(11)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Beschreibung

Ein charmanter und kluger Katzenblick auf den Menschen und seine Welt – von Jutta Bauer augenzwinkernd erzählt und illustriert für alle Katzen-Liebhaber

Ich bin ein Kater – groß, schön und rot getigert. Seit vielen Jahren beobachte ich jetzt die Menschen und ihre Gewohnheiten. Mal ehrlich, die sind ziemlich seltsam! Sie geben einem Futter, das nach Vogel oder Fisch schmeckt anstatt nach Maus oder Ratte. Und lassen sich dieses schrecklich nasse Wasser direkt über den Kopf laufen! Warum sie sich ein Stück Papier vors Gesicht halten, anstatt darauf herumzukratzen, versteht auch keine Katze. Oder warum dunkle Sofas keine Liegeplätze für Kater wie mich sein sollten. Echt kein Wunder, dass Menschen denken, Computer und Glasscheiben seien super Erfindungen, Mäuse und Wollknäule dagegen nicht. Sie verstehen einfach zu wenig vom Leben!

Jutta Bauer, 1955 in Hamburg geboren, ist eine der vielseitigsten Illustratorinnen für Bilder-und Kinderbücher. Seit dem Studienabschluss an der Hamburger Fachhochschule für Gestaltung arbeitet sie als Illustratorin, Autorin, Cartoonistin und Trickfilmerin. Neben anderen Auszeichnungen erhielt sie den Troisdorfer Bilderbuchpreis, den Deutschen Jugendliteraturpreis für „Schreimutter“ sowie den Sonderpreis des Deutschen Jugendliteraturpreises für ihr Gesamtwerk. 2008 wurde sie für den Astrid-Lindgren-Gedächtnis-Preis nominiert und 2010 mit der international höchsten Anerkennung im Kinder- und Jugendbuch ausgezeichnet: dem Hans-Christian-Andersen-Preis. Zuletzt erschienen bei Hanser das von ihr illustrierte Kinderbuch Der Bärbeiß (2013) von Annette Pehnt, die Fortsetzung Der Bärbeiß - Herrlich miese Tage (2015), das von ihr illustrierte Kinderbuch Alle für Anuka (2016) von Annette Pehnt sowie das Bilderbuch Weißt du noch (Text: Zoran Drvenkar; 2017). 2017 folgte der dritte Band rund um den grummeligen Bärbeiß: Der Bärbeiß - Schrecklich gut gelaunt, das Such- und Findebuch Der Bärbeiß sieht alles sowie Der Bärbeiß. Ich bin doch nicht verliebt! (Text: Annette Pehnt). Im Frühjahr 2020 erscheint ihr Geschenkbuch Kater Liam - Ansichten eines Felltieres.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 56
Altersempfehlung 0 - 8 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 27.01.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-446-26608-7
Verlag Carl Hanser Verlag
Maße (L/B/H) 18,5/12,1/1 cm
Gewicht 143 g
Abbildungen Farbig illustriert
Verkaufsrang 138060

Buchhändler-Empfehlungen

Lisa Dauch, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Ein wundervolles kleines Büchlein für Katzenfreunde oder alle die, die schon immer mal wissen wollten, was eine Katze über seine Umgebung denkt. Toll illustriert mit kleinen Texten zu verschiedenen Situationen. Wahnsinnig witzig, total süß und absolut ehrlich. :-)

Kluger Kater

Saidjah Hauck, Thalia-Buchhandlung Köln, Rhein-Center

Liam ist ein alter, kluger Kater der viel zu erzählen hat. Er sinniert über das Leben, das Essen, seine Menschen und vieles Andere. Er hat ein gesundes Selbstbewusstsein und weiß was er will und wie er es bekommt, meistens! Zauberhaft illustriert. Das perfekte Geschenk für jeden Katzenliebhaber.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
7
3
1
0
0

Liam erklärt die Welt aus Katersicht
von Daggy am 30.06.2020

Ein richtiger Spaß für Katzenkenner, es gab immer wieder Szenen in dem Buch, die hätten genauso bei uns oder anderen Katzenbesitzern spielen können. Der große rotgetigerte Kater zieht bei Frau B. ein und die ersten kleinen Kapitel handeln vom Fressen, was gibt es auch Wichtigeres. Da wird sich über die Verpackung den in Inhalt ... Ein richtiger Spaß für Katzenkenner, es gab immer wieder Szenen in dem Buch, die hätten genauso bei uns oder anderen Katzenbesitzern spielen können. Der große rotgetigerte Kater zieht bei Frau B. ein und die ersten kleinen Kapitel handeln vom Fressen, was gibt es auch Wichtigeres. Da wird sich über die Verpackung den in Inhalt gewundert, es schmeckt nach Huhn, nie nach Meise oder Ratte. Was die Hochbeiner hingegen essen schmeckt meist nicht. Auch dem Wasser sind Kapitel gewidmet, am besten schmeckt es aus der Wanne. Aber das musste Frau B. erst lernen. Besonderen Spaß hatte ich an dem Kapitel Teppiche „Auch wenn man sich übergeben muss, ist es sinnvoll, ganz schnell zum Teppich zu laufen.“ Der Kater liegt auch gerne auf der Zeitung, werde kennt das nicht? Menschen und seinen Beobachtungen mit ihnen füllen auch einige Seiten. Selbstverständlich setzt er sich nicht bei den Streichlern auf den Schoss, sondern bei denen, die Katzen nicht mögen. Zu Ende wird der Kater philosophisch und stellt sich den Katzenhimmel vor. Jutta Bauer ist von Haus Illustratorin und deshalb gibt es zwischen den witzigen Texten schöne Zeichnungen, so liegt bei „Übungen“ die Silhouette einer pummeligen Frau auf dem Boden und streckt die Füße nach oben, als Gegenstück sieht man auf der anderen Seite die grazilen Bewegungen der Katze.

Kater Liam, ein Mäuse-Plagiat und andere Kuriositäten
von #H# aus Bayern am 12.03.2020

Wer Katzen liebt, wird Liam mögen! Dieses Buch ist eine Hommage an sämtliche Stubentiger. Es bringt uns Menschen auf eine herzliche, und zum Schmunzeln anregende Art und Weise dazu, die Welt aus der Katzenperspektive zu betrachten. Aus der Sicht einer Katze – natürlich von Liam, sind Menschen - “Hochbeiner“ - einfach nur kur... Wer Katzen liebt, wird Liam mögen! Dieses Buch ist eine Hommage an sämtliche Stubentiger. Es bringt uns Menschen auf eine herzliche, und zum Schmunzeln anregende Art und Weise dazu, die Welt aus der Katzenperspektive zu betrachten. Aus der Sicht einer Katze – natürlich von Liam, sind Menschen - “Hochbeiner“ - einfach nur kuriose Zeitgenossen. Wie kann man sich nur mit Wasser putzen, was bringt diese Wesen dazu mit Spaß, in großes Papier und auf leuchtende Scheiben zu schauen, wenn sie dann gar nichts anderes mehr mitbekommen? Richtige Mäuse sind für sie schrecklich, langweilige Stoffexemplare schon fast das A&O. Liam kann so vieles nicht nachvollziehen, auch warum Menschen sauer werden können, wenn man sie erinnert, dass sie zum Sonnenaufgang aus dem kuscheligen Bett steigen sollen oder warum sie nicht-schmeckende Dinge fressen. Und was ist mir anderen Tieren wie Hunde, Vögel oder Eichhörnchen? Da will ich nicht zu viel verraten. Aber beim Lesen dieses Büchleins und vor allem auch beim Betrachten der Illustrationen wird einem klar, dass unsere Welt viele Perspektiven verdient. Diese charmanten „Ansichten eines Felltiers“ sind in einer wunderbar simplen Sprache geschrieben. Einfach, aber einfach schön. Und das macht den Reiz aus! Wunderbar sind auch die liebevoll gezeichneten und abwechslungsreichen Zeichnungen, mal bunt – mal schwarz-weiß, mal aufwendig und detailliert, mal nur skizziert. Jutta Bauer, Illustratorin und Autorin, ist mit diesem kleinen Buch ein großes Meisterstück gelungen. Dieses Buch ist ein MUSS für alle Katzenfreunde und hat wirklich 5 Pfoten verdient! Ich würde es auch glatt (m)einer Katze schenken! Aber nicht mein Exemplar, denn das habe ich ins Herz geschlossen. Miau!

Ansichten eines Katers
von einer Kundin/einem Kunden aus Rostock am 23.02.2020

„Kater Liam - Ansichten eines Felltieres“ ist eine illustrierte Textsammlung von Jutta Bauer und erschien 2020 im Carl Hanser Verlag. Das kleine Büchlein beinhaltet auf jeder Seite einen kurzen Text, der unter einem bestimmten Motto steht und mit passenden Illustrationen ergänzt wird. Die kurzen Texte sollen die Ansichten von... „Kater Liam - Ansichten eines Felltieres“ ist eine illustrierte Textsammlung von Jutta Bauer und erschien 2020 im Carl Hanser Verlag. Das kleine Büchlein beinhaltet auf jeder Seite einen kurzen Text, der unter einem bestimmten Motto steht und mit passenden Illustrationen ergänzt wird. Die kurzen Texte sollen die Ansichten von Kater Liam zu bestimmten Themen repräsentieren. Letztlich ist es ein Werk über das Verhalten einer Katze und der Versuch eines Menschen, dieses Verhalten zu interpretieren. Dabei verfolgt die Autorin nicht konsequent einen roten Faden. Während Liam die Worte „Zeitung“ und „Wasserhahn“ nicht geläufig sind, stellt er am Zaun wissenschaftliche Studien über das Verhalten der Menschen auf und wird nicht müde zu betonen, dass er sich viel mit Menschen im Allgemeinen beschäftigt. Der Leser entwickelt aufgrund der Gestaltung und Kürze des Buches keinen emotionalen Bezug zu Liam, was der Grund sein könnte, warum das Buch auf mich wirkt, wie ein gedankliches Puzzlespiel aus belanglosen Textschnippseln. Ich würde dieses Buch erwachsenen Fans der Autorin empfehlen, denn im Großen und Ganzen ist es eine besondere Widmung an Kater Liam, gespickt mit künstlerischen Werken, die für sich selbst stehen.

  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5
  • Artikelbild-6
  • Artikelbild-7
  • Artikelbild-8
  • Artikelbild-9
  • Artikelbild-10