Meine Filiale

Die Parade

Roman

Dave Eggers

(21)
eBook
eBook
16,99
16,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

20,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

16,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

»Dave Eggers ist einer der sozial engagiertesten und provokantesten Schriftsteller unserer Zeit.« The Observer.

Mit seinem neuen Roman wirft Dave Eggers die Frage auf, ob der Westen in der Lage ist, die komplizierten Verstrickungen eines Entwicklungslands, das sich jahrelang im Bürgerkrieg befand, zu begreifen. Eine kluge, hochaktuelle Parabel und ein echter Pageturner.

Zwei Straßenbauer werden von einer internationalen Baugesellschaft in ein vom Bürgerkrieg zerrissenes Land geschickt, um den armen Süden mit dem reichen Norden zu verbinden. Der Präsident des Staates will den noch jungen, fragilen Frieden mit einer Militärparade auf der neuen Straße feiern. Einer der beiden Männer möchte so schnell und korrekt wie möglich seine Arbeit verrichten, um bald wieder nach Hause zu können; der andere ist abenteuerlustig und nimmt voller Freude und Neugier alles mit, was ihm die neue Kultur, die fremden Menschen und das exotisch riechende Essen zu bieten haben. Meter für Meter kämpfen sie sich mithilfe einer hypermodernen Asphaltiermaschine voran. Die Straße wird länger, die Konflikte zwischen den beiden werden härter und nehmen eine dramatische Wendung, als einer der Männer lebensbedrohlich erkrankt. Beide kommen auf dieser Reise an ihre Grenzen - und müssen sich fragen, inwiefern sie der Bevölkerung wirklich helfen, wenn sie ihren Auftrag erfüllen. Tut man automatisch Gutes, wenn man Gutes tun will? In »Die Parade« zeigt sich erneut Dave Eggers' besondere Begabung, soziale und politische Fragen mit den Mitteln der Literatur zu untersuchen - eine fesselnde Lektüre, die nachdenklich stimmt.

Dave Eggers, geboren 1970, ist einer der bedeutendsten zeitgenössischen Autoren. Sein Werk wurde mit zahlreichen literarischen Preisen ausgezeichnet. Sein Roman »Der Circle« war weltweit ein Bestseller. Der Roman »Ein Hologramm für den König« war nominiert für den National Book Award, für »Zeitoun« wurde ihm u.a. der American Book Award und der Albatros-Preis der Günter-Grass-Stiftung verliehen. Eggers ist Gründer und Herausgeber von McSweeney's, einem unabhängigen Verlag mit Sitz in San Francisco. Eggers stammt aus Chicago und lebt mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in Nordkalifornien.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 192 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 08.04.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783462320336
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Dateigröße 1109 KB
Übersetzer Ulrike Wasel, Klaus Timmermann
Verkaufsrang 3265

Buchhändler-Empfehlungen

Harald Schnatz, Thalia-Buchhandlung Ludwigsburg

Zwei charakterlich sehr unterschiedliche Männer müssen zusammen ein Straßenbauprojekt zu Ende bringen. Der Konflikt und die Katastrophe sind unausweichlich.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
21 Bewertungen
Übersicht
15
5
1
0
0

Schnurgerade, ohne Kurven
von danielle2107 am 22.06.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

In “Die Parade” erzählt Dave Eggers die Geschichte zweier Männer aus einem nicht näher definierten Industrieland, welche in ein vom Bürgerkrieg zerrüttetes Land geschickt werden, um dort eine Straße zu bauen. Die Straße soll den armen Süden mit dem reichen Norden verbinden und so Fortschritt und Wohlstand mit sich bringen. D... In “Die Parade” erzählt Dave Eggers die Geschichte zweier Männer aus einem nicht näher definierten Industrieland, welche in ein vom Bürgerkrieg zerrüttetes Land geschickt werden, um dort eine Straße zu bauen. Die Straße soll den armen Süden mit dem reichen Norden verbinden und so Fortschritt und Wohlstand mit sich bringen. Die beiden Männer könnten unterschiedlicher nicht sein: “Vier” ist ein routinierter Arbeiter, der bereits viele Auslandseinsätze hinter sich hat und nicht von seinen Vorgaben abweicht, “Neun” hingegen ein Neuling im Straßenbau, ein Lebemann, der sich von Vorschriften nichts versagen lässt. Während Vier damit beschäftigt ist, die Straße bis zur (oder besser noch vor der) Deadline fertigzustellen, erkundet Neun das Land und sucht den Kontakt zu den Einheimischen, wodurch er sich selbst in Schwierigkeiten manövriert. So gerade, wie die Straße in der Geschichte ist, so ungewunden erzählt Eggers. Es gibt keine Abweichungen entlang der Storyline, keine Ausschmückungen oder Vertiefungen – nur das, was nötig ist, um die Erzählung vom Anfang zum Ende zu bringen. Dadurch wird es für den Leser schwierig, eine Bindung zu den Charakteren aufzubauen und dennoch kommt man nicht umhin, mit ihnen mitzufiebern. Eggers schafft Spannung allein schon dadurch, diese beiden grundverschiedenen Typen in eine Story zu werfen und abzuwarten, was sich daraus ergibt. Fast noch interessanter sind jedoch die Beobachtungen, die Vier, aus dessen Perspektive erzählt wird, auf seinem Weg durch den fragilen Frieden im Bürgerkriegsland macht, auch wenn er diese, abgestumpft wie er ist – oder zumindest scheint -, am Straßenrand liegen lässt. Für die Leser, die gerne über die Geschichte hinausdenken möchten, wirft die Erzählung zahlreiche Fragen in Bezug auf den Umgang mit Hilfeleistungen für andere Länder bzw. Kulturen auf. Ich habe zuvor noch keine Werke von Dave Eggers gelesen und kann somit keine Vergleiche zu vorherigen Veröffentlichungen ziehen. Diesen Roman fand ich inhaltlich und sprachlich interessant und spannend, ich hätte mir aber mehr Tiefe bezüglich der Charaktere gewünscht.

Die Ermordung des guten Willens
von einer Kundin/einem Kunden am 02.06.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Zwei Straßenbauer sollen in zwölf Tagen eine schnurgerade Straße quer durch ein, vom Bürgerkrieg zerstörtes Land, asphaltieren. Der routinierte Nummer 4 (die Firma empfiehlt aus Sicherheitsgründen nichts Persönliches voneinander zu wissen), möchte seine Arbeit so effizient wie möglich, ohne jegliche Störungen durchziehen. Der Ne... Zwei Straßenbauer sollen in zwölf Tagen eine schnurgerade Straße quer durch ein, vom Bürgerkrieg zerstörtes Land, asphaltieren. Der routinierte Nummer 4 (die Firma empfiehlt aus Sicherheitsgründen nichts Persönliches voneinander zu wissen), möchte seine Arbeit so effizient wie möglich, ohne jegliche Störungen durchziehen. Der Neuling Nummer 9 ist von diesem Land fasziniert und will ganz in die Kultur eintauchen. die diese hilfsbereite Bevölkerung zu bieten hat. Dave Eggers konstruiert hier eine interessante Parabel über die zweischneidige Hilfe eines reichen, gegenüber einem ärmlichen Land. Die gegensätzlichen Ansichten stellen sich hier durch die isolierten Straßenarbeiter dar. Der routinierte 4, der sich an die Vorgaben der Firma halten will um seine Arbeit ohne Zwischenfälle und Verzögerungen zu verrichten, die Bevölkerung, kulturelle Strukturen ignorierend, will er nicht auffallen und wird zwangsläufig dadurch nichts mitbekommen. Ihm gegenüber der extrovertierte 9, der alles erleben und in sich aufnehmen will, der die Menschen verstehen und die Zusammenhänge sehen will. Als 9 lebensbedrohlich erkrankt kommt 4 in Bedrängnis. Schließlich bekommt er unerwartet Hilfe von der Bevölkerung, die 4 dadurch kennen und schätzen lernt. Seite für Seite baut sich die Spannung zwischen den Arbeitern auf und die Lagespitz sich zu, bis ich nicht mehr an ein gutes Ende geglaubt habe. Als dann alles vorbei zu sein scheint, gipfelt alles in einer Wende, von der Eggers den ganzen Roman über wunderbar abgelenkt hat. Eine aufrüttelnde Geschichte, die für viel Diskussionsstoff sorgt.

Die Parade
von einer Kundin/einem Kunden aus Gmunden am 26.05.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Sehr sachlich und trotzem ist eine Spannung drinnen. Kann mir vorstellen einen weiteren Roman von diesem Schriftsteller zu erwerben.

  • Artikelbild-0