Warenkorb

Meat Market – Schöner Schein

Weitere Formate


Faszinierend, realistisch und gnadenlos gut – die britische Bestseller-Autorin Juno Dawson wirft einen spannenden Blick hinter die Kulissen der Modebranche.

Jana Novaks Geschichte klingt wie das typische Model-Klischee: Eine schlaksige 16-Jährige, die nie zu den Hübschen zählte, wird auf der Straße entdeckt und über Nacht zum Star der Modebranche. Jana ist fasziniert von der neuen Welt, den vielen Chancen: Reisen, Partys, Begegnungen mit Kreativen und Promis. Aber schnell lernt sie auch die Schattenseiten kennen. Das, was sich hinter der schönen Fassade versteckt. Denn das Business ist hart, die jungen Models sind leichte Beute. Und je höher man steigt, desto tiefer der Fall ...

Der perfekte Jugendroman mit einer starken jungen Heldin – diese authentische Geschichte aus der Welt der Models steckt voller Action und Emotionen und entwickelt einen unglaublichen Sog.
Portrait
Juno Dawson veröffentlicht regelmäßig Beiträge in diversen Magazinen und Zeitungen, u. a. im Guardian und in Glamour. Vor allem aber schreibt sie spannende Romane und engagierte Sachbücher für Jugendliche. Ihre Geschichten wurden mehrfach ausgezeichnet und in viele Sprachen übersetzt. Juno Dawson lebt und schreibt in Brighton.Mehr über die Autorin unter @junodawson oder auf junodawson.com.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5
  • Artikelbild-6
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 416
Altersempfehlung 14 - 99
Erscheinungsdatum 30.04.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-551-58418-2
Verlag Carlsen
Maße (L/B/H) 21,3/13,6/4 cm
Gewicht 519 g
Originaltitel Meat Market
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Christel Kröning
Verkaufsrang 15943
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
15,00
15,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Meat Market - Fleischmarkt - Fleischbeschau #METOO

Lisa Overkamp, Thalia-Buchhandlung Bonn

Auch wenn ich nicht beurteilen kann, wie realitätsnah diese Geschichte sich an der Situation in der Model Branche bewegt, stell ich es mir doch genauso vor. Eine Story, die wie ein glitzernder Teenie Highschool Film startet, nimmt schnell volle Fahrt auf und rast mit voller Geschwindigkeit gen dunkle Tunnelwand. Juno Dawson hat mit Jana Novak eine starke Protagonistin geschaffen die, Gott sei Dank, nicht auf den Kopf gefallen ist und in ihrer jugendlichen Naivität und ihrer unbescholtenen Art eine große Entwicklung durchmacht und eine wirklich sympathische Vorbildfunktion einnimmt. Meiner Meinung nach ein starkes Buch im Jugendbuchbereich!

Silke Reith, Thalia-Buchhandlung Hamburg (AEZ)

Die Modewelt ist kein Zuckerschlecken - das wird in diesem Buch sehr deutlich. Manche Fotos werden nur gegen einen Gefallen geschossen und junge Mädchen kommen schnell unter die Räder. Jana bleibt zum Glück cool und sich selber treu (nach kleinen Umwegen). Starker Titel!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
13 Bewertungen
Übersicht
9
4
0
0
0

Schockierend, realistisch, schonungslos ehrlich - Ein unglaublich gutes Buch!
von CorniHolmes am 25.05.2020

Der Verlag wirbt damit, dass die Story in „Meat Market“ einen unglaublichen Sog auf einen ausübt. Dieser Aussage, Leute, kann ich mich vollends anschließen! Ich habe das Buch inhaliert, anders kann es man es nicht sagen. Die Handlung hat mich von den ersten Seiten an vollkommen in ihren Bann gezogen und einfach nicht mehr losg... Der Verlag wirbt damit, dass die Story in „Meat Market“ einen unglaublichen Sog auf einen ausübt. Dieser Aussage, Leute, kann ich mich vollends anschließen! Ich habe das Buch inhaliert, anders kann es man es nicht sagen. Die Handlung hat mich von den ersten Seiten an vollkommen in ihren Bann gezogen und einfach nicht mehr losgelassen. Das Ergebnis: Ich habe das Buch in weniger als zwei Tagen durchgesuchtet. Also ja, der Verlag hat absolut recht: Jana Novaks Geschichte ist unbeschreiblich fesselnd und mitreißend! Was ich ebenfalls komplett unterschreiben kann: Das Buch ist realistisch und wahnsinnig faszinierend. Wobei ich ersteres natürlich nicht sicher wissen kann, da ich kein Model bin und daher nicht weiß, ob es in der Modebranche wirklich so abläuft wie es in „Meat Market“ der Fall ist. Ich jedenfalls habe die Darstellungsweise dieser glitzernden Modewelt in Juno Dawsons Roman als sehr glaubwürdig empfunden. So, wie das Modelbusiness von ihr beschrieben wird, habe ich es mir in etwa immer vorgestellt. Bereits beim Vorwort wird deutlich, dass „Meat Market“ keine leichte Kost ist. Die Autorin weist darauf hin, dass sich die Story mit den schweren Themen Essstörungen, Abhängigkeit und sexuelle Gewalt auseinandersetzt. Wer mit solchen Dingen nicht gut umgehen kann, sollte vielleicht besser nicht zu diesem Buch greifen. Wer aber meint, dass er damit klarkommt, dem kann ich nur wärmstens ans Herz legen, die Geschichte von Jana Novak kennenzulernen! Mir ist das, was ich hier zu gelesen bekommen habe, stellenweise richtig unter die Haut gegangen. Es ist einfach nur erschreckend, wie mit Models in dieser grausamen Branche zum Teil umgegangen wird. Diese Welt ist, wie der Titel so treffend sagt, der reinste Fleischmarkt. Models werden gar nicht mehr als Menschen mit Gefühlen angesehen. Sie sind einfach nur Körper, möglichst dünne Körper, die funktionieren, gehorchen und schön aussehen sollen. Wobei man sich ja schon die Frage stellen kann: Was ist an einem bis auf die Knochen abgemagerten Model bitte schön? Mir ist bei manchen Aussagen der Modelagenten wirklich der Mund offen stehengeblieben, weil ich so entsetzt war. „Gut so! Weiter so! Dann kriegen wir dich bis zur Fashion Week noch auf die Knochen runter!“ (S. 317).    Und dann handelt es sich bei den Models oft auch noch um ganz junge Mädchen, die gerade mal 14, 15, oder 16 Jahre alt sind! Einfach nur schlimm. Die strikte Diät ist aber natürlich längst nicht alles. Sexuelle Belästigung oder gar sexuelle Gewalt, das Einwerfen von Pillen, um mit diesem ganzen Stress und Druck klarzukommen, enorm anstrengende Fashion Weeks, Modelapartments, die die reinsten Drecklöcher sind,... – Juno Dawson beschönigt in ihrem Roman wahrlich nichts. Da vergeht es einem echt so was von, ein Model zu werden. Ich jedenfalls würde es auch für ganz viel Kohle nicht tun. Ehe ihr jetzt aber den Eindruck gewinnt, dass das Buch nur erschütternd ist – nein, ist es nicht. Wir erfahren das Ganze aus der Sicht von Jana in der Ich-Perspektive und wie sie uns ihre Geschichte erzählt, ist teilweise richtig lustig. Janas humorvolle und herrlich sarkastische Art hat mir vom ersten Moment an unheimlich gut gefallen. Sie lockert diese ernsthafte Thematik fabelhaft auf, sodass man öfters auch mal Gründe zum Schmunzeln hat. Mit Jana hat die Autorin eine tolle Protagonistin erschaffen. Jana ist so wunderbar echt. Dank der einfühlsamen und authentischen Erzählweise ist es mir spielend leicht gelungen, mich in unsere Buchheldin hineinzuversetzen und ihr Denken und Handeln nachzuvollziehen. Janas anfängliche Begeisterung für die Modewelt, ihre spätere Einsamkeit und Sehnsucht nach Normalität – alles wird völlig glaubhaft und überzeugend dargestellt. Manchmal habe ich Jana als ein wenig zu naiv und blauäugig empfunden, muss ich gestehen, allerdings darf ich man natürlich auch nicht vergessen, dass Jana zu Beginn ihrer Modelkarriere gerade mal 16 Jahre alt ist. Für ihr junges Alter ist sie bewundernswert stark, mutig und entschlossen. Anfangs lässt natürlich auch sie sich von dieser Glitzer- und Scheinwelt blenden, aber letztendlich gelingt es ihr, sie selbst zu bleiben, sich nicht kaputtmachen zu lassen und Dinge zu bewirken. Ich fand Jana einfach nur große Klasse! Die weiteren Charaktere haben mir ebenfalls außerordentlich gut gefallen. Meiner Ansicht nach wurden sie allesamt hervorragend ausgearbeitet. Sympathisch sind sie bei weitem nicht alle, das definitiv nicht, aber die vielen unangenehmen Figuren müssen hier natürlich sein. Wie gesagt: Die Modebranche ist einfach nur schockierend und heftig. Genial fand ich auch, wie das Buch geschrieben wurde. Zum einen mochte ich den Schreibstil super gerne. Jedermanns Sache wird er vermutlich sein, da er sehr jugendlich und gelegentlich ziemlich derb und vulgär ist, aber mir hat dieser Stil richtig gut gefallen. Er passt meiner Meinung nach einfach nur perfekt zur Story. Hellauf begeistert bin auch von der Erzählart. Die Handlung wird rückblickend von Jana erzählt, was gleich zu Beginn durch einen Interviewauszug deutlich wird. Auch im Verlauf des Buches gibt es immer mal wieder kurze Interviewgespräche sowie Textnachrichten und Zeitungsartikel. Fand ich sehr gelungen – das Leseerlebnis wird dadurch nur noch packender. Womit mich die Autorin nicht komplett überzeugen konnte, ist das Ende. Mir war es irgendwie ein bisschen zu perfekt. In meinen Augen nimmt das Happy End dem Buch ein bisschen die Authentizität, was ich ein wenig schade fand. Aber ansonsten kann ich echt nur sagen: Mega cooles Buch! Unbedingt lesen! Fazit: Aufwühlend, authentisch, schonungslos ehrlich – ein starkes Jugendbuch, welches man einfach nicht mehr aus der Hand legen kann! Mir hat „Meat Market – Schöner Schein“ unvergessliche Lesestunden beschert. Ich fand es unsagbar spannend und interessant einen Blick hinter die schöne Fassade der Modebranche zu erhalten und zu sehen, wie krass und skrupellos es in dieser Welt oft abläuft. Janas Geschichte mag fiktiv sein, aber sie wirkt erschreckend realistisch. Dieses Buch rüttelt auf, es stimmt nachdenklich und klingt noch sehr lange in einem nach. Bis auf das Ende, dass ich mir ein wenig anders gewünscht hätte, bin ich hellauf begeistert von dem Buch. Ich kann „Meat Market – Schöner Schein“ absolut empfehlen und vergebe 4,5 – hier gerundet auf 5 von 5 Sternen!

Nicht alles, was glitzert, ist gold!
von Navika Deol am 20.05.2020

Juno Dawsons "Meat Market" erzählt die Geschichte der jungen Jana Novak, die eines Tages gescoutet wird und sich bald als Model wieder. Sie fällt durch ihr außergewöhnliches Aussehen sofort auf und plötzlich wollen sie alle buchen. Janas Welt wird auf den Kopf gestellt und sie merkt schnell, dass ihr alles zu Kopf steigt. Einers... Juno Dawsons "Meat Market" erzählt die Geschichte der jungen Jana Novak, die eines Tages gescoutet wird und sich bald als Model wieder. Sie fällt durch ihr außergewöhnliches Aussehen sofort auf und plötzlich wollen sie alle buchen. Janas Welt wird auf den Kopf gestellt und sie merkt schnell, dass ihr alles zu Kopf steigt. Einerseits sehnt sie sich nach ihrem alten Leben zurück, aber genießt das Modelleben auch ein Stück weit. Denn diese Scheinwelt zieht sie sehr in den Bann und sie verdient immerhin ihr eigenes Geld. Doch Janas Bauchgefühl trügt sie nicht: denn in dieser Welt ist vieles nur Schein und die Fassade trügt. Der Beruf ist nicht so schillernd wie er nach außen wirkt. Er ist vor allem erschöpfend und die 17-jährige findet einen Weg sich zu betäuben. Sie merkt auch, dass die Branche vor allem diejenigen ausnutzt, die sie nicht zu wehren wissen … Der Roman beginnt mit einer Vorbemerkung der Autorin, die darauf hinweist, dass es sich hier um eine fiktive Geschichte handelt, die Themen sexuelle Gewalt, Essstörung und Abhängigkeit jedoch ernst zu nehmen sind. Auf diesem Weg kann sich der/die Leser*in auf das, was auf einen zukommt einstellen. Sehr gut finde ich es auch, dass am Ende Anlaufstellen aufgelistet sind, an die sich Betroffene wenden können. Denn das sind genau die Themen, mit denen sich das Buch auseinandersetzt (natürlich auch neben einer Vielzahl anderer Dinge). Ich muss sagen, dass ich es sehr wichtig finde, dass Bücher dieser Art geschrieben und gelesen werden. Juno Dawson hat mit ihrem Roman ordentliche Arbeit geleistet und ich muss zugeben, dass ich an manchen Stellen wirklich schlucken musste und Zeit gebraucht habe, um weiter zu lesen. Der Gedanke, dass all das, was ich gelesen habe auf Erzählungen beruht, dreht einem den Magen um. Es tut weh zu wissen, dass Menschen da draußen wirklich so grausam sind und sich junge Mädchen und Jungen zum Opfer nehmen, die oft keinen Ausweg finden. Jedenfalls ist es dennoch packend und als Leser*in möchte man unbedingt wissen wie es nun weiter geht. Denn Dawson entführt in diese faszinierende Welt und schafft es den/die Leser*in in den Bann zu ziehen. Ein kleines Makel war die Tatsache, dass am Ende alles wieder gut wird. Die Beteiligten sind zwar gekennzeichnet, aber es wirkte etwas zu perfekt. Es hat zwar gut getan so ein Ende zu bekommen, aber eventuell ist es ein wenig unrealistisch. Die Art und Weise wie das ganze geschrieben ist, ist auch wirklich genial. Direkt am Anfang erfährt man, dass es eine Interviewsituation zwischen Jana und einer unbekannten Person gibt, die darauf hinweist, dass alles rückblickend erzählt wird. Diese Kommentare haben dazu geführt, dass ich das Buch kritischer gelesen habe, was echt genial ist. Aber auch ohne die Kommentare wäre früher oder später der Punkt gekommen, an dem ich gemerkt hätte, dass es keine Lektüre für einen entspannten Sonntagnachmittag ist. Die Charaktere sind unterschiedlich, aber vor allem realistisch. Ein großer Pluspunkt: sie bleiben ihren Prinzipien treu. Die Protagonistin, Jana, wird zwar von dieser Glitzer- und Scheinwelt geblendet, aber schafft es im Endeffekt doch sie selbst zu bleiben. Wie ein andere Charakter zu ihr im Buch sagt: sie ist echt! Und das bleibt sie auch, wenn man von einigen Passagen absieht, in denen sie einem Rausch verfallen ist, der zum Teil ihr selbst, aber vor allem der Umstände geschuldet ist. Die Entwicklung, die sich durchmacht, ist eine Entwicklung, die viele Jugendliche durchlaufen und am Ende merkt man wirklich, dass sie über sich hinausgewachsen ist. Auch die Nebenfiguren haben ihren Charme. Sie haben alle ihre Besonderheiten, welche auch immer mal wieder hervorgehoben werden. Jedoch sind sie nicht besonders, weil sie beispielsweise ein Kopftuch tragen oder als Mann lange Haare haben, sie sind besonders, weil sie echt sind und es keine große Sache ist, dass sie sich von der Norm abheben. Danke Juno Dawson dafür! Denn ich brauche nicht noch einen Charakter, der es nur ins Buch geschafft, nur weil er/sie irgendwie anders ist. Das Cover ist zwar einfach gehalten und dennoch genial. Wenn man genauer hinsieht, dann wirkt es als wäre das Mädchen darauf in einer Art Blase gefangen. Bezieht man dies auf den Inhalt, so passt es wie die Faust aufs Augen. Die Metapher dieser Blase lässt sich perfekt auf die Modewelt beziehen, die dargestellt wird. Anfangs fliegt man und alles scheint perfekt zu sein, doch wenn sie platzt muss man der Realität ins Auge blicken. An dieser Stelle kommt der deutsche Untertitel auch gelegen. "Schöner Schein" drückt perfekt aus, was Jana widerfährt und "Meat Market" beschreibt den Alltag der Models. Die Models sind das Fleisch auf dem Fleischmarkt und jeder möchte das beste Stück ergattern. Passt es mal nicht, so kann man das Stück schnell wieder ersetzen und entsorgt das andere wieder. "Meat Market" ist eine packende Geschichte über die Selbstfindung und das Erwachsenwerden, die einem sehr nah geht und auch die Augen öffnet. Juno Dawson schafft es in den 400 Seiten eine Geschichte zu erzählen, die nicht nur zum Nachdenken anregt, aber den/die Leser*in auch auffordert sich so zu lieben wie er/sie ist und nicht auf die leeren Floskeln dieser Scheinwelt zu vertrauen.

Eine authentische (fiktive) Geschichte über das Leben als Model
von Lisa-Maria am 12.05.2020

„Wie kann etwas, bei dem es um Schönheit geht, so abgrundtief hässlich sein?“ Nachdem ich das Buch beendet habe, stimme ich Janas Aussage auf jeden Fall zu. Um was es geht: Jana Novak, ein großes und unsicheres 16-Jähriges Mädchen, wird in einem Freizeitpark von einem Modelscout entdeckt und wird darauf hin gescoutet, da Ja... „Wie kann etwas, bei dem es um Schönheit geht, so abgrundtief hässlich sein?“ Nachdem ich das Buch beendet habe, stimme ich Janas Aussage auf jeden Fall zu. Um was es geht: Jana Novak, ein großes und unsicheres 16-Jähriges Mädchen, wird in einem Freizeitpark von einem Modelscout entdeckt und wird darauf hin gescoutet, da Jana das als eine Chance sieht, fängt sie an, für die Agentur zu modeln. Mit ihrer großen Statur und ihrem androgynen Aussehen, schafft sie es, schnell Aufträge zu bekommen und wird über Nacht zum Supermodel. Doch das alles ist nicht nur positiv, da es in dieser Branche auch viele Gefahren gibt. Die Protagonisten: Jana ist eine überaus authentische Protagonistin, wenn diese Geschichte nicht fiktiv wäre, wurde ich denken, dass das alles unmöglich erfunden sein könnte. Manche ihrer Entscheidungen konnte ich zwar nicht nachvollziehen, doch sie hat mich mit ihrem Charme einfach verzaubert. Die anderen Charaktere haben mir auch sehr gut gefallen, vor allem Westley. Jedoch fand ich die Beziehungen zu ihren Freunden leider ein bisschen zu schwach. Die Umsetzung: Den Schreibstil fand ich echt super und auch passend zu den einzelnen Situationen. Ich hatte das Buch schon fast verschlungen, da ich einfach immer weiterlesen wollte. Das Buch ist nicht nur was für jüngere Leser, sondern auch für ältere. Das Buch behandelt viele große und ernstere Themen wie Medikamentensucht, Missbrauch und den Konsum von Drogen. Zwischendurch war es vielleicht ein bisschen zu viele Informationen, was aber nicht viel ausmacht. Mein Fazit: Eine unglaublich authentische Geschichte über das Leben als Model, bis auf das Ende, das ein bisschen zu gut um wahr zu sein klingt. Jedoch eine absolute Leseempfehlung von mir. Deshalb gebe ich dem Buch 5/5 Sternen.