Meine Filiale

Ich bleibe hier

Marco Balzano

(92)
eBook
eBook
18,99
18,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

22,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

18,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Ein idyllisches Bergdorf in Südtirol - doch die Zeiten sind hart. Von 1939 bis 1943 werden die Leute vor die Wahl gestellt: entweder nach Deutschland auszuwandern oder als Bürger zweiter Klasse in Italien zu bleiben. Trina entscheidet sich für ihr Dorf, ihr Zuhause. Als die Faschisten ihr verbieten, als Lehrerin tätig zu sein, unterrichtet sie heimlich in Kellern und Scheunen. Und als ein Energiekonzern für einen Stausee Felder und Häuser überfluten will, leistet sie Widerstand - mit Leib und Seele.

>Das Leben wartet nicht<, gewann er den Premio Campiello, mit >Ich bleibe hier< war er nominiert für den Premio Strega. Er lebt mit seiner Familie in Mailand.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 288 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 24.06.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783257610079
Verlag Diogenes Verlag AG
Originaltitel Resto qui
Dateigröße 1441 KB
Übersetzer Maja Pflug
Verkaufsrang 368

Buchhändler-Empfehlungen

Heimat

Simone Büchner, Thalia-Buchhandlung Coburg

Der Mailänder Schriftsteller Marion Balzano erzählt in seinem neuen Roman die Geschichte der deutschsprachigen Lehrerin Trina und ihrer Familie, die in dem kleinen Bergdorf Graun in Südtirol unter ärmlichen Bedingungen lebt. Die politische Situation ist angespannt. Weil es ihr unter der faschistischen Regierung verboten ist, zu unterrichten, bringt sie Kindern im Verborgenen Deutsch bei. Ende der 1939er Jahre ist eine Übersiedlung nach Deutschland möglich, Trinas Familie bleibt. Als der Krieg ausbricht und ihr Mann Erich an die Front muss, flüchtet das Paar in die Berge. Doch auch nach Kriegsende kommt die Familie nicht zur Ruhe. Der Bau eines gigantischen Staudamms vernichtet ihre Existenz. Trina richtet sich mit liebevollen, bewegend Worten an ihre spurlos verschwundene Tochter Marcia, schildert die Ereignisse aus ihrer Sicht. Im Sommer 2014 besuchte der Autor erstmalig Graun im Vinschgau. Aus der Mitte des Sees, der die Dörfer Reschen und Graun verbirgt, ragt heute noch ein Kirchturm. Für ihn ist der Ort der Inbegriff dafür, wie brutal Geschichte sein kann. Für sein Buch recherchierte er umfangreich, verknüpft reale Ereignisse mit dem berührenden Schicksal einer Familie. Sehr lesenswerter, eindrucksvoller Roman über die Geschichte Südtirols.

Sylvia Donath, Thalia-Buchhandlung Ettlingen

Ein sehr emotionales und atmosphärisches Buch. Die Stimmung in Südtirol Ende der 1930er Jahre ist gut eingefangen. Das Buch bewegt von der ersten Seite. Meine absolute Leseempfehlung, bewegend und berührend zugleich.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
92 Bewertungen
Übersicht
70
19
3
0
0

Hat mir gut gefallen.
von einer Kundin/einem Kunden aus Eisenach am 02.07.2020

Inhalt: In dem Buch geht besonders um die Zeit ab 1939, als die Menschen sich entscheiden mussten, ob sie nach Deutschland, Österreich oder die Schweiz ziehen, um Deutsch bleiben zu können. Oder ob sie in ihrer Heimat bleiben, aber damit Italiener 2. Klasse werden. Der Krieg kommt dazu und danach der Kampf gegen den Bau eines S... Inhalt: In dem Buch geht besonders um die Zeit ab 1939, als die Menschen sich entscheiden mussten, ob sie nach Deutschland, Österreich oder die Schweiz ziehen, um Deutsch bleiben zu können. Oder ob sie in ihrer Heimat bleiben, aber damit Italiener 2. Klasse werden. Der Krieg kommt dazu und danach der Kampf gegen den Bau eines Stausees, der beide Dörfer vernichten wird. Meinung: Die historische Geschichte ist sehr interessant. Allgemein der Hintergrund zu diesem Werk. Allerdings konnte ich mich mit dem Schreibstil des Autors nicht so ganz identifizieren. Die Thematik ist das Buch ist generell eher etwas niederschlagend, aber es regt eben auch durchaus zum Nachdenken an.

Tolle Geschichte, leider bleiben die Protagonisten oft blass
von einer Kundin/einem Kunden aus Traunreut am 02.07.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Das Cover, das einen aus dem Wasser ragenden Kirchturm zeigt, macht bereits neugierig, was es damit wohl auf sich hat. Es ist der ehemalige Kirchturm der Stadt Graun in Südtirol, deren wechselhafte Geschichte ab der Besetzung durch die italienischen Faschisten erzählt wird. Hauptperson ist Trina, zu Beginn eine junge... Das Cover, das einen aus dem Wasser ragenden Kirchturm zeigt, macht bereits neugierig, was es damit wohl auf sich hat. Es ist der ehemalige Kirchturm der Stadt Graun in Südtirol, deren wechselhafte Geschichte ab der Besetzung durch die italienischen Faschisten erzählt wird. Hauptperson ist Trina, zu Beginn eine junge angehende Lehrerin, die nach ihrem Examen keine Anstellung findet, da Unterricht auf Deutsch verboten wird. Trina unterrichtet heimlich, heiratet schließlich und kommt auch in das alltägliche Leben in Graun, in dem man sich um die Landwirtschaft kümmert und alles immer etwas karg ist. Über allem schwebt die ständige Angst vor dem Bau eines Staudamms, der das Dorf überfluten könnte und dann wird Graun auch in den Strudel des zweiten Weltkriegs gezogen. Das Thema des Romans war sehr interessant und nach meinem Gefühl auch sehr gut recherchiert. Der Roman ist gut zu lesen und wird gegen Ende auch ganz spannend. Leider blieb mir jedoch die Hauptfigur Trina seltsam fremd. Insbesondere im ersten Teil des Buches erfährt man viel zu wenig über ihre Motivation und es ist oft nicht ganz nachvollziehbar, warum diese oder jene Entscheidung getroffen wird. Hier hätten dem Buch ein paar Seiten, in denen Trina, aber auch ihr Ehemann, besser beschrieben werden, gut getan.

Entscheidungen
von einer Kundin/einem Kunden aus Sundern am 01.07.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Die Geschichte des Kirchturms im Reschensee in Südtirol, so zeigt es jedenfalls das Titelbild des Buches von Marco Balzano. Aber es ist mehr als die historische Geschichte um den Stausee. Graun im Vinschgau ist der zentrale Ort der Geschichte. Es ist eine wechselvolle Geschichte. Zuerst wird das Dorf von den Faschisten Italiens ... Die Geschichte des Kirchturms im Reschensee in Südtirol, so zeigt es jedenfalls das Titelbild des Buches von Marco Balzano. Aber es ist mehr als die historische Geschichte um den Stausee. Graun im Vinschgau ist der zentrale Ort der Geschichte. Es ist eine wechselvolle Geschichte. Zuerst wird das Dorf von den Faschisten Italiens quasi okkupiert. Deutsch als Sprache ist verboten. Doch keiner der Bewohner ist des Italienischen mächtig. Trina, die zentrale Person des Romans ist Lehrerin geworden. Aber sie darf ihren Beruf nicht ausüben, da der Unterricht auf italienisch gehalten werden muss. In sogenannten Katakombenschulen, z. B. in Kellern oder Scheunen, unterrichtet sie im Geheimen Kinder in der deutschen Sprache. Viele Bewohner des Dorfes fliehen vor den Faschisten nach Deutschland, weil sie Hitler und die NSDAP als Rettung ansehen. Trina bleibt mit ihrem Mann Erich im Dorf. Ein Staudamm soll gebaut werden. Das Wasser des Stausees würde Graun überfluten. Dann kommt ein Wechsel. Nach den Faschisten übernehmen die deutschen Soldaten von Hitlers Wehrmacht das Dorf. Der Weiterbau des Staudamms wird erstmal auf Eis gelegt. Nach dem Krieg wird der Staudamm jedoch weiter gebaut und es geht wieder um die Entscheidung zu bleiben oder das Dorf zu verlassen. Eine Entscheidung, bei der aber nur eine Entscheidungsmöglichkeit besteht. Der Staudamm wird zu Ende gebaut. Das Buch ist keine Geschichte des Staudamms sondern der Menschen von Graun. Trina erzählt ihre Geschichte und die Geschichte all der anderen Menschen im Dorf. Die Sprache ist einfach und klar, so wie die Menschen um die es geht. Die Personen werden einfühlsam geschildert und so eingeführt, dass man niemals die Übersicht verliert. Mir war der geschichtliche Hintergrund Südtirols zu der Zeit nicht in dem Umfang präsent. Aber das Buch macht mehr, als die Geschichte aufzuarbeiten. Es berührt durch die Schilderung der Menschen. Ganz klar eine Leseempfehlung

  • Artikelbild-0