Meine Filiale

Too Late

Roman

bold

Colleen Hoover

(80)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,90
10,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 10,90 €

Accordion öffnen
  • Too Late

    dtv

    Sofort lieferbar

    10,90 €

    dtv
  • Too Late

    dtv

    Sofort lieferbar

    14,90 €

    dtv

eBook (ePUB)

12,99 €

Accordion öffnen
  • Too Late

    ePUB (dtv)

    Sofort per Download lieferbar

    12,99 €

    ePUB (dtv)

Hörbuch-Download

24,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung


»Ich will weg von hier. Ich will weg. Nur weg.«

Die Hölle – nichts anderes ist die Beziehung von Sloan zu dem Drogenboss Asa Jackson. Gäbe es nicht ihren kranken Bruder, den Asa finanziell unterstützt, wäre sie von heute auf morgen auf und davon. Für Asa hingegen ist Sloan das Beste, was ihm jemals passiert ist: Sloan ist seine einzige Liebe, eine wahre Obsession, und er ist davon überzeugt, dass es sich umgekehrt genauso verhält.

Doch dann taucht Carter auf – ein Undercover-Cop, der mithelfen soll, Asa auffliegen zu lassen. Carter verliebt sich Hals über Kopf in Sloan und sie sich in ihn – Hochverrat für den cholerischen Asa. Ein gefährliches Dreiecksspiel, bei dem es für Carter und Sloan um alles geht.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 480
Erscheinungsdatum 21.08.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-23018-6
Reihe dtv bold
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 19/14,2/3,8 cm
Gewicht 438 g
Übersetzer Katarina Ganslandt
Verkaufsrang 4894

Buchhändler-Empfehlungen

Yvonne Katz, Thalia-Buchhandlung Freudenstadt

Die düstere Seite von Colleen Hoover hat mir anfangs gar nicht gefallen. Doch dann als ich mich darauf eingelassen habe, habe ich auch wirklich kapiert um was es geht. Spannendes und wichtiges Thema!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Wuppertal

Psychothriller mit viel Potenzial, jedoch mit enttäuschender Ausarbeitung. Leider sind viele Ereignisse vorhersehbar und stark übertrieben beschrieben, weshalb die Handlung oft an Glaubwürdigkeit verliert.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
80 Bewertungen
Übersicht
38
23
13
6
0

Too late
von Anika F am 18.10.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Wow, was ist das denn für ein krasses Buch. Dieses Werk ist etwas ganz anderes als viele erwarten bei Colleen Hoover. Ich bewundere ihr Talent und ihr Können. Wahnsinn, wie facettenreich ihr Schreibstil ist. Dieses Buch ist definitiv nichts für schwache Nerven und weißt einige düstere, harte und nicht jugendfreie Szenen auf... Wow, was ist das denn für ein krasses Buch. Dieses Werk ist etwas ganz anderes als viele erwarten bei Colleen Hoover. Ich bewundere ihr Talent und ihr Können. Wahnsinn, wie facettenreich ihr Schreibstil ist. Dieses Buch ist definitiv nichts für schwache Nerven und weißt einige düstere, harte und nicht jugendfreie Szenen auf. Die ganze Handlung ist nicht vorhersehbar und absolut spannend. Genau das macht es für mich so unfassbar grandios. Sicher kam bei mir beim Lesen der Gedanke auf, warum einige Stellen im Buch etwas anders oder gewöhnungsbedürftig waren. Aber am Ende des Buches versteht man dies so unfassbar gut uns genau das hat diese Seiten die ich gelesen habe sehr besonders gemacht. Ich liebe das Cover, es ist kein typisches und das ist so passend. Die Farben harmonieren gut mit einander und direkt kam bei mir im Kopf was möchte diese Frau uns erzählen?! Man bekommt als Leser die Story aus drei Sichtweisen erzählt.  Ich kann euch sagen, diese drei können unterschiedlicher nicht sein. Absolut facettenreich und besonders. Asa ist krass. Dieser Mann hat mir das ein oder andere Mal mit seinem Verhalten echt Angst eingejagt. Ich bewundere die Autorin dafür, wie authentisch sie ihn gestrickt hat. Jeden Charakterzug hab ich ihr abgekauft. Asa ist echt krank. Dieser Typ besitzt eine narzistische Ader und ist psychisch eine Wucht. Seine Besessenheit war teilweise echt beängstigend. Aber ich war auch erstaunt wie strategisch und intelligent er an manche Sachen heran geht. Man könnte ihn auch als durchtrieben bezeichnen. Die Autorin hat hier einen echt krassen Charakter geschaffen und ich ziehe meinen Hut vor diesem Talent. Sloan konnte ich anfangs nicht wirklich einschätzen. Ich dachte echt sie ist Asa absolut hörig und etwas naiv, aber das Blatt in meinem Kopf hat sich schnell gewandelt. Sie ist mir unglaublich ans Herz gewachsen und manchmal wollte ich sie in den Arm nehmen. Teilweise fragte ich mich wie viel sie noch ertragen muss. Ich konnte ihre innere Zerrissenheit und Wut absolut nachempfinden. Gegenüber Asa rutscht sie unfassbar schnell in eine Opferrolle, was ich ihr aber echt nicht verdenken kann. Angst spielt dabei eine entscheidende Rolle. Carter ist der Held dieser Story. Er ist zielstrebig und kämpft für Gerechtigkeit. Definitiv hat er sein Herz am rechten Fleck und setzt sich für Sloan ein. Nur wird ihm das gelingen und sie aus diesem Teufelskreislauf befreien? Das Ende ist etwas ganz anderes und das macht es so besonders. Man spürt förmlich, das die Autorin vor Ideen sprühte und dieser ganzen Story ein würdevolles Ende bieten wollte. Definitiv erlebt man in diesem Buch eine absolute Achterbahnfahrt. Die aufgegriffenen Themen sind keine leichte Kost. Aber ich bewundere Colleen Hoover wie einzigartig sie diese umgesetzt hat. Definitiv verständlich und verleihen  der Story eine düstere Note. Ein ganz anderes aber so besonderes Buch. Ich bin froh, das ich mir mit diesem Werk meine Lesestunden versüßt habe. Absolut verdiente 5 von 5 Sterne

Düster und tragisch bis zum Schluss
von Karin aus Großkrut am 16.09.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Was für eine tragische Geschichte! Sloan ist an ihren Freund, dem Collegedrogenboss Asa gebunden. Er hat Geld, welches für sie und ihren Bruder lebensnotwendig ist. Ein Undercovercop schleust sich in den Freundeskreis ein und er ist genau die mitfühlende Person, nach der sich Sloan eigentlich immer gesehnt hat. Nach 2 Drittel de... Was für eine tragische Geschichte! Sloan ist an ihren Freund, dem Collegedrogenboss Asa gebunden. Er hat Geld, welches für sie und ihren Bruder lebensnotwendig ist. Ein Undercovercop schleust sich in den Freundeskreis ein und er ist genau die mitfühlende Person, nach der sich Sloan eigentlich immer gesehnt hat. Nach 2 Drittel der Story könnte man meinen, jetzt ist das Ende. Der Epilog beginnt früh und im ersten Moment denkt man, die restlichen Seiten des Romans sind voll mit Danksagungen etc., aber falsch gedacht. Der Epilog ist mindestens genauso spannend, wenn nicht sogar spannender als der Hauptteil der Geschichte. Der Handlungsbogen aus Tragödie, Romanze und Psycho-& Erotikthriller ist sehr gut gemacht. Es war eine literarische Achterbahnfahrt. Absolute Leseempfehlung

Überraschend anders
von Ninas Bücherchaos aus Sindelfingen am 12.09.2020

Da ich bisher ja alle Colleen Hoover Bücher geliebt habe, war ich auf das neuste „ Too late“ sehr gespannt. Und ich wurde umgehauen.   Der Schreibstil war grandios, ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die Kapitel wechseln zwischen Asa, Sloan und Cater, trotzdem ist es nicht verwirrend, wie ich zu Anfang angenommen... Da ich bisher ja alle Colleen Hoover Bücher geliebt habe, war ich auf das neuste „ Too late“ sehr gespannt. Und ich wurde umgehauen.   Der Schreibstil war grandios, ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die Kapitel wechseln zwischen Asa, Sloan und Cater, trotzdem ist es nicht verwirrend, wie ich zu Anfang angenommen habe. Der Prolog, kommt fast ganz am Ende, was mich wirklich verwirrt hat, aber es passt perfekt bei dieser Geschichte.   Sloan ist ein unglaublich starker Charakter, sie geht täglich durch die Hölle, da sie mit dem Drogenboss Asa Jackson zusammen ist. Trotzdem lässt sie sich nicht unterkriegen und studiert sogar. Sie kümmert sich rührend um ihren behinderten Bruder der in einem Pflegeheim lebt, der Asa finanziert. Denn sie gibt sich die Schuld an seiner Behinderung .   Asa betrachtet Sloan als sein Eigentum sein Besitz, als die Kapitel aus Sloan Sicht geschrieben waren, hat man ihre Angst und Verzweiflung gespürt und teilweise war ich schockiert, wie sie von Asa und den anderen behandelt wird.   Ich habe Asa gehasst und habe ihm absolut nichts Gutes gewünscht, bis ich mehr über ihn und seine Vergangenheit erfahren habe. Das bedeutet nicht, dass ich sein Verhalten gut finde oder akzeptiere, denn das tut man niemandem an, vor allem nicht wenn man diesen Menschen angeblich über alles liebt und alles für ihn tun würde.   Er ist krank und traumatisiert, durch seine Kindheit, Sloan ist alles was er hat und was er liebt. Er behandelt sie wie sein Besitz und Eigentum, egal wie sie sich dabei fühlt, weil er sie so sehr liebt, bemerkt er nicht was er ihr damit antut. Dabei  ist er brutal, gefährlich, paranoid, manipulativ und unberechenbar, das spürt man relativ schnell und an diesen Stellen hatte ich sogar beim Lesen Angst vor ihm. Teilweise sind es nur Kleinigkeiten, die dies bestätigen.   Colleen Hoover schafft es so zu schreiben, das man teilweise Verständnis und sogar Mitleid mit ihm hat, da ihm in seinem Leben viele schlechte Dinge passiert sind, trotzdem hatte ich teilweise Angst vor ihm. An diesen Stellen, war ich über mich selbst schockiert.   Als Cater Undercover in die WG eingeschleust wird, fühlt sich Sloan sofort zu sich hingezogen. Er hasst Asa sofort. Doch er muss sich von Sloan fernhalten um sie nicht zu gefährden.   Doch die beiden fühlen sich magisch voneinander angezogen. Sie entwickeln dadurch ihre eigene Geheimsprache. Asa hingegen misstraut Cater und fühlt sich von ihm hintergangen.   Es passieren unerwartete und schockierende Dinge, die noch einmal Asas paranoide Grausamkeit darstellen.   Trotzdem hat mich das endgültigeEnde des Buches sehr überrascht, weil ich es anders erwartet habe. Auch da merkt man Sloans innere Stärke.           Bewertung       Too late ist absolut kein typisches Colleen Hoover Buch. Es ist nicht die zuckersüße Liebesgeschichte, die gegen alle Widrigkeiten ihr Happy End findet.   Nein, diese Geschichte ist knallhart, schockieren, angsteinflößend und ehrlich. Es wird nichts vertuscht oder schöngeredet. Sie zeigt die Abgründe der menschlichen Psyche und des menschlichen Verhaltens.   Diese Geschichte ist nicht unbedingt für sehr empfindlichen Menschen geeignet. Trotzdem hat mich Sloans Geschichte sehr berührt, denn sie stellt das Leben ihres Bruders über ihr eigenes und geht für ihn durch ihre persönliche Hölle.   Die Geschichte zeigt, wie es enden kann, wenn man sich psychischen oder Drogenproblemen keine Hilfe sucht, den Asa hat sich selbst sicherlich nicht als geistesteskrank, paranoid und herrschsüchtig bezeichnet, er selbst hat behauptet er hat gern alles unter Kontrolle und liebt Sloan, so wie es sich für einen Mann gehört.   Trotzdem hat mir das Buch auf seine ganz eigene Art sehr gut gefallen. Die Spannung zieht sich durch das komplette Buch, jedes Mal wenn ich dachte, das war der Gipfel von Asas Verhalten, hat er noch einmal eines draufgesetzt, mit dem ich nicht gerechnet habe.   Auch die Nebencharaktere spielen eine wichtige und entscheidende Rolle im Verlauf der Geschichte.   Wer sich ein typisches Colleen Hoover Buch wünscht, ist bei diesem Buch definitiv falsch, aber Spannung und unerwartete Handlungen, mit Emotionen sucht, wird nicht enttäuscht.   5 Sterne sind mehr als angebracht.  


  • Artikelbild-0