Meine Filiale

Die zehn Lieben des Nishino

Roman

Hiromi Kawakami

(53)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,90
10,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Erscheint demnächst (Neuerscheinung) Versandkostenfrei
Erscheint demnächst (Neuerscheinung)
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

10,90 €

Accordion öffnen
  • Die zehn Lieben des Nishino

    dtv

    Erscheint demnächst (Neuerscheinung)

    10,90 €

    dtv

gebundene Ausgabe

20,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

15,99 €

Accordion öffnen
  • Die zehn Lieben des Nishino

    ePUB (Hanser)

    Sofort per Download lieferbar

    15,99 €

    ePUB (Hanser)

Beschreibung


Wenn Nishino küsst, bleibt die Welt stehen

Nishino ist der perfekte Liebhaber, der die geheimen Wünsche jeder Frau errät. Aber warum hat keine seiner Lieben Bestand? Mal sucht Nishino selbst das Weite, mal wünscht er sich, dass die Geliebte bei ihm bliebe. Doch am Ende wartet immer schon die nächste Frau – und der zauberhafte Beginn einer neuen Begegnung. Poetisch und präzise erzählt Hiromi Kawakami von zehn Frauen und Nishino – und der Frage, wann aus Verliebtheit Liebe wird.

Hiromi Kawakami, 1958 in Tokio geboren, studierte Naturwissenschaften. Sie unterrichtete Biologie, bevor 1994 ihr erster Roman erschien. Ihre Bücher wurden mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet, ›Der Himmel ist blau, die Erde ist weiß‹ erhielt den renommierten Tanizaki-Preis und wurde verfilmt. Hiromi Kawakami zählt zu den populärsten Schriftstellerinnen Japans.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 192
Erscheinungsdatum 18.12.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-14771-2
Verlag dtv
Maße (L/B) 19,1/12,2 cm
Originaltitel Nishino Yukihiko no koi to boken ????????????
Übersetzer Ursula Gräfe, Kimiko Nakayama-Ziegler
Verkaufsrang 125999

Buchhändler-Empfehlungen

Ein Mann, zehn LIeben, kein glückliches Ende

I. D., Thalia-Buchhandlung Mayersche Buchhandlung Essen

Die Frauen fühlen sich von Yukihiko Nishino angezogen wie Motten vom Licht. Von Jugend an ist er ein charmanter Mensch, der die Wünsche der Frauen in seinem Umfeld instinktiv zu erraten vermag. Dennoch hält keine seiner Beziehungen lange. Es werden die verschiedenen Frauen und Beziehungen im Leben von Nishino erzählt, die nicht immer in chronologischer Reihenfolge sind. Jede dieser Beziehungen ist auf ihre Weise eine Besonderheit, allen ist aber gemein, dass sie nicht lange währen. Nishino, der mal eine liebt und gleichzeitig mit vielen liebäugelt, kann seine Liebe zu der jeweils einen kaum zeigen. Doch stets in dem Moment, in dem er von seiner Liebe verlassen wird, begreift er seine tiefe Zuneigung und verfällt dann in Verzweiflung über den Verlust. "Ja, dieser Mann wird wohl für immer allein bleiben, dachte ich, als ich ihm in die Augen schaute", denkt eine seiner Liebschaften. Die einzelnen Geschichten sind immer aus der Sicht der Frauen in Nishinos Leben wiedergegeben und setzen Stück für Stück ein Bild von ihm zusammen.

Agata Jankowski, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Das Buch hört sich erst nach Einsatz von Magie an und bemerkt dann doch, wie menschlich Paare sind: Im Kennenlernen und sich trennen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
53 Bewertungen
Übersicht
23
15
13
2
0

Liebe in leisen Tönen
von einer Kundin/einem Kunden am 16.07.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

«Die zehn Lieben des Nishino» von Hiromi Kawakami ist ein Liebesroman im üblichen Sinne, sondern ein Buch der leisen Töne. Vielleicht besonders typisch für eine japanische Schriftstellerin. Ein schnörkelloser Schreibstil, aber trotzdem leicht poetisch und bildhaft, tragen das Übrige dazu bei. Erzählt wird anhand von 10 Episo... «Die zehn Lieben des Nishino» von Hiromi Kawakami ist ein Liebesroman im üblichen Sinne, sondern ein Buch der leisen Töne. Vielleicht besonders typisch für eine japanische Schriftstellerin. Ein schnörkelloser Schreibstil, aber trotzdem leicht poetisch und bildhaft, tragen das Übrige dazu bei. Erzählt wird anhand von 10 Episoden das Liebesleben des Nishino. Eine junger Mann, der mir nicht auf Anhieb sympathisch war, denn zu oft ging er fremd und wirkte irgendwie unterkühlt und unnahbar. Doch mit jedem der 10 Kapitel wird sein Lebenshintergrund etwas klarer und deutlicher. Auch die unterschiedlichen Damen erscheinen «real» und authentisch in der Geschichte. Die Liebe steht Hauptthema der Geschichte, jedoch nicht ausschliesslich und auch nicht auf kitschige Art und Weise. Besonders gefällig fand ich auch das Buchcover. Allein schon deshalb hätte ich das Buch gekauft. Eine lesenswerte Lektüre von Hiromi Kawakami, die mich persönlich zu begeistern vermochte, aber bestimmt nicht nach jedermanns Geschmack ist.

Super für den Strand
von einer Kundin/einem Kunden am 26.07.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Als ich den Titel gelesen habe, dachte ich mir man bekommt einen Einblick in Nishinos Gefühlswelt. Was ich jedoch bekam waren Gefühlswelten von zehn verschiedenen Frauen, indem sie ihre “Liebesbeziehung“ zu Nishino beschreiben. Und genau das gefiel mir an diesem Buch sehr. Dieser andere Blickwinkel, der der durch die Partneri... Als ich den Titel gelesen habe, dachte ich mir man bekommt einen Einblick in Nishinos Gefühlswelt. Was ich jedoch bekam waren Gefühlswelten von zehn verschiedenen Frauen, indem sie ihre “Liebesbeziehung“ zu Nishino beschreiben. Und genau das gefiel mir an diesem Buch sehr. Dieser andere Blickwinkel, der der durch die Partnerinnen Nishinos gewährt wird und sich doch immer um ihn dreht, ist mehr als nur interessant, er ist auch fesselnd. Einfach ein tolles Buch, das vor allem unglaublich gut geschrieben ist. Und wenn ich “unglaublich gut“ schreibe, dann meine ich es ist gerade zu poetisch, so toll ist es. Dabei wirkt der Stil nie überheblich oder schwerfällig, sondern selbst bei “schwierigen“ Stellen liest sich Alles flüssig und mit einer Leichtigkeit die perfekt für den Sommer geeignet ist.

Einsamkeit trotz immerwährender Beziehungen
von Jenny Vogler am 25.04.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

„Nishino zu küssen war wunderschön. Schöner als alles, was ich bisher gekannt hatte. Und doch fühlte es sich einsam an. Es war der einsamste aller Momente von Einsamkeit, die ich je erlebt hatte.“ Inhalt Nishino sucht die Liebe seines Lebens, die immerwährende, alles umfassende Liebe, die er mit jeder neuen Frau an sei... „Nishino zu küssen war wunderschön. Schöner als alles, was ich bisher gekannt hatte. Und doch fühlte es sich einsam an. Es war der einsamste aller Momente von Einsamkeit, die ich je erlebt hatte.“ Inhalt Nishino sucht die Liebe seines Lebens, die immerwährende, alles umfassende Liebe, die er mit jeder neuen Frau an seiner Seite entdecken möchte. Doch trotz seiner Zuneigung zum weiblichen Geschlecht, seines Charmes und der Fähigkeit, jeder Frau das zu geben, was sie bisher nicht einmal vermisst hat, bleibt er ein Einzelkämpfer. Ein Mann, der sich über die Unendlichkeit des Universums beschwert, der seltsam unverbindlich und gleichermaßen fordernd auftritt. Der heiraten möchte und alle Frauen liebt, der während einer Beziehung mit der einen gleich noch die nächste Bekanntschaft pflegt. Ein Mann, der innere Verbundenheit sucht und doch nur oberflächliche Zuneigung findet. Eigentlich tritt er kaum in Erscheinung, ist manchmal schon wieder verschwunden, während er eine neue Liebe entdeckt und hinterlässt immer seltsam bestürzte Frauen, die sich unablässig fragen, ob sie ihn nicht lieben können, weil er so ist wie er sich gibt oder die ihn gerade deshalb verehren und ihn nur nicht halten können, weil sie ihn selbst zu wenig lieben. Meinung Die japanische Autorin Hiromi Kawakami, die bereits zahlreiche Literaturpreise ihres Landes für sich beanspruchen konnte, setzt mit ihrem neuesten Buch einem sehr unbestimmten Mannsbild ein Denkmal und schafft mit ihrer Erzählung, aus der Perspektive der Frauen ein stimmiges Gleichnis über die Unberechenbarkeit der Liebe. Der Schreibstil selbst besticht durch leise, unaufgeregte kleine Erzählungen, bei der jede Frau dem Charakter des Nishino ein weiteres Attribut hinzufügt. Dadurch kann der Leser diesen besonderen Mann nach und nach immer besser einschätzen und wird sich bald darüber bewusst, worin die Kunst dieser Liebe bestehen mag, oder im Gegenteil, welche Ursachen immer wieder dazu führen, dass eine hoffnungsvolle Beziehung zerbricht. Das Porträt des Herrn Nishino macht deutlich, wie Einsamkeit auch in andauernden Paarbeziehungen vorhanden sein kann, warum es immer leichter scheint sich einen neuen Partner zu suchen, wenn der gegenwärtige nicht mehr die eigenen Bedürfnisse erfüllt. Aber sie zeigt ebenso die Kehrseite der Medaille – ein ständig wechselndes, unverbindliches Zusammenleben ohne allzu tiefe Gefühle und nur wenige Entbehrungen. Im Kern spürt man die Melancholie und Schmerzanfälligkeit dieses Mannes, der es nicht vermag, Konstanz in seine Beziehungen zu bringen. Dabei finde ich es sehr gelungen, wie wertungsfrei und offen die Autorin sein Verhalten aber auch das seiner Gefährtinnen darstellt. Wer kann etwas dafür, wenn Partnerschaften im Sande verlaufen? Warum ist es nicht nur die Treue, die Menschen an einander binden kann? Findet wirklich jeder irgendwann im Leben den passenden Partner? All diese teilweise philosophischen Betrachtungen fliesen in den Text hinein, ohne explizit genannt zu werden – dieses literarische Spiel mit den Figuren hat mir sehr gefallen, denn sie bleiben alle irgendwie substanzlos und dennoch bringen sie die Geschichte voran. Ein klitzekleiner Schönheitsfehler, der mich etwas gestört hat, war das ineinander verschlungene Netz der Geschichten, die weder chronologisch noch mit deutlich verschiedenen Stimmen erzählt werden. So richtig kann man da nicht mitzählen, wie viele Frauen es tatsächlich waren, wer welche Ansprüche hatte und warum sie nicht erfüllt wurden. An dieser Stelle hätte ich mir vielleicht mehr Klarheit gewünscht, um die Frauenfiguren noch etwas besser einordnen zu können. Rückblickend betrachtet bleibt nur die Tatsache, dass es viele waren, die alle nicht fanden, was sie suchten. Fazit Ich vergebe 4 Lesesterne für diesen faszinierenden Roman über die Liebesfähigkeit eines Menschen, die sowohl fiktiv sein könnte als auch auf Realität basierend. Es ist kein klassischer Text über eine Person, die man vielleicht kennen könnte, doch die Verhaltensweisen an sich erscheinen äußerst plausibel. Zurückhaltung, Abstand und eine gewisse Distanziertheit bleiben bestehen, doch umso intensiver entfalten sich die diversen Interpretationsmöglichkeiten, die noch dazu sehr fremd und unbestimmt wirken. Wer sich auf dieses Gedankenexperiment einlassen kann, findet hier Zugang und einen ungewöhnlichen Ansatzpunkt, dennoch hatte ich das Gefühl, nicht restlos in die Erzählung und ihre Tiefe vordringen zu können. Vielleicht bietet sich hier ein zweimaliges Lesen an, um noch mehr zu entdecken.


  • Artikelbild-0