Warenkorb
 

Die alltägliche Physik des Unglücks

Roman

Blue hat den Blues. Ihr Vater, der Universitätsprofessor, zieht schon wieder um. Nie länger als ein Semester bleiben Tochter und Vater an einem Ort. Bald kennt Blue jedes College. Zum Glück hat sie die Bücher – ihre engsten Vertrauten. Und so hungrig wie sie Geschichten auf Papier verschlingt, so lustvoll stürzt sie sich ins pralle Leben: Charmant und witzig besticht sie als wandelndes Lexikon und läßt zugleich keine Wodkaflasche an sich vorbeiziehen. Jeder weiß, Blue ist besonders. Man liegt ihr zu Füßen. Und dann passiert ein mysteriöser Mord und ihr Leben gerät aus den Fugen. Ein Aufsehen erregender und temporeicher Roman und ein spannend komischer Streifzug quer durch die Sätze von Shakespeare bis Cary Grant.
Portrait
Mit ›Die alltägliche Physik des Unglücks‹ wurde Marisha Pessl 2006 weltweit als literarisches Wunder gefeiert.

»Die amerikanische Nacht« ist ihr zweiter Roman und ein weiteres Wunder.

Marisha Pessl wurde 1977 in North Carolina geboren und studierte Englische Literatur an der Columbia University.

Sie lebt in New York.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 720
Erscheinungsdatum 01.10.2008
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-17073-9
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 18,9/12,6/4,1 cm
Gewicht 536 g
Originaltitel Special Topics in Calamity Physics
Abbildungen schwarzweisse Abbildungen
Auflage 4. Auflage
Übersetzer Adelheid Zöfel
Verkaufsrang 37.896
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,95
10,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar, Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Sarah Scheulen, Thalia-Buchhandlung Dorsten

Ein wirklich großartiger und einzigartiger Roman, welchen ich vor Jahren gelesen und dennoch bis heute nicht vergessen habe. Geschrieben in einer wunderbaren Sprache - bitte lesen! Ein wirklich großartiger und einzigartiger Roman, welchen ich vor Jahren gelesen und dennoch bis heute nicht vergessen habe. Geschrieben in einer wunderbaren Sprache - bitte lesen!

B. Gebhardt, Thalia-Buchhandlung Aurich

Eine Vater-Tochter-Geschichte mit doppeltem Boden. Mich hat der Einfallsreichtum dieses spannenden und herrlich umfangreichen Romans mitgerissen. Eine Vater-Tochter-Geschichte mit doppeltem Boden. Mich hat der Einfallsreichtum dieses spannenden und herrlich umfangreichen Romans mitgerissen.

Eine Liebeserklärung an die Literatur und ein tödliches Geheimnis - absolut fesselnd! Eine Liebeserklärung an die Literatur und ein tödliches Geheimnis - absolut fesselnd!

Elena Cousino, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Blue, einsames intelligentes Mädchen und einzige Tochter des Professors, der sie überall mit hin schleppt. Prall und intensiv erzählt und starken und bildhaften Worten. Blue, einsames intelligentes Mädchen und einzige Tochter des Professors, der sie überall mit hin schleppt. Prall und intensiv erzählt und starken und bildhaften Worten.

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Ein anspruchsvoller Schmöker - gibt es so etwas?? Ja! Pessl beweist es. Intensiv und sehr schön. Ein anspruchsvoller Schmöker - gibt es so etwas?? Ja! Pessl beweist es. Intensiv und sehr schön.

„Eines meiner absoluten Lieblingsbücher“

K. Pickard, Thalia-Buchhandlung Dortmund

Ich habe selten ein derart überzeugendes Buch gelesen. „Die alltägliche Physik des Unglücks“ ist einzigartig, tragisch, gleichzeitig komisch und unglaublich berührend. Blue erzählt ihre Geschichte mit viel Witz und Selbstironie, trotzdem kann sie uns über ihre Verlorenheit und Einsamkeit nicht hinwegtäuschen. Zusätzlich strickt Marisha Pessl eine spannende, mysteriöse Rahmenhandlung ein, die, so unglaublich sie auch sein mag, den Leser fest in ihrem Bann hält. Es entsteht ein großartig komponierter Roman, der zu Tränen rührt und unweigerlich gefangen hält. Die locker hingeworfenen Literaturzitate sind dabei lediglich eine zusätzlicher Leckerbissen, der die Lektüre noch lohnenswerter macht. Ich habe selten ein derart überzeugendes Buch gelesen. „Die alltägliche Physik des Unglücks“ ist einzigartig, tragisch, gleichzeitig komisch und unglaublich berührend. Blue erzählt ihre Geschichte mit viel Witz und Selbstironie, trotzdem kann sie uns über ihre Verlorenheit und Einsamkeit nicht hinwegtäuschen. Zusätzlich strickt Marisha Pessl eine spannende, mysteriöse Rahmenhandlung ein, die, so unglaublich sie auch sein mag, den Leser fest in ihrem Bann hält. Es entsteht ein großartig komponierter Roman, der zu Tränen rührt und unweigerlich gefangen hält. Die locker hingeworfenen Literaturzitate sind dabei lediglich eine zusätzlicher Leckerbissen, der die Lektüre noch lohnenswerter macht.

„Die alltägliche Physik des Unglücks - Marisha Pessl“

Eileen Bringewald

Während das Cover eher an einen märchenhaften Traum erinnert, ist der Debütroman der 29jährigen Columbia-Absolventin stellenweise erschreckend real.

Nach dem Tod ihrer Mutter reist Blue mit ihrem Vater, einem bekannten Politikprofessor, von Universität zu Universität. Durch dieses unstete Leben hat Blue kaum eine Möglichkeit Kontakte zu Gleichaltrigen zu knüpfen und zieht sich in ihre eigene Welt zurück – die Welt der Literatur.

Erst in ihrem letzten Highschool-Jahr am Gallway-College in North Carolina führt die anziehend geheimnisvolle Lehrerin Hannah sie ein in eine Clique voller Exzentriker – den ‚Bluebloods’. Von da an überschlagen sich die Ereignisse.
Während das Cover eher an einen märchenhaften Traum erinnert, ist der Debütroman der 29jährigen Columbia-Absolventin stellenweise erschreckend real.

Nach dem Tod ihrer Mutter reist Blue mit ihrem Vater, einem bekannten Politikprofessor, von Universität zu Universität. Durch dieses unstete Leben hat Blue kaum eine Möglichkeit Kontakte zu Gleichaltrigen zu knüpfen und zieht sich in ihre eigene Welt zurück – die Welt der Literatur.

Erst in ihrem letzten Highschool-Jahr am Gallway-College in North Carolina führt die anziehend geheimnisvolle Lehrerin Hannah sie ein in eine Clique voller Exzentriker – den ‚Bluebloods’. Von da an überschlagen sich die Ereignisse.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
24 Bewertungen
Übersicht
18
4
1
1
0

von Anja Matthies aus Bielefeld am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Eine tolle Vater-Tochter-Geschichte

von einer Kundin/einem Kunden aus Münster am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Die Geschichte von Blue fasziniert. Gekonnt führt die Autorin uns Leser durch das Leben Blues und lässt uns rätseln wie sie dort hinkam, wo wir sie am Anfang treffen.

Gewiss anders
von milabrita am 03.01.2015
Bewertet: gebundene Ausgabe

Ein Roman, der meiner Meinung nach nicht das hält was der Einbandtext ankündigt. Irgendwie weiß man am Anfang nicht so recht wo es hingehen soll, dann denkt man, man hat eine Ahnung und dann dreht sich alles noch einmal um 360 Grad. Literarisch zwar sehr gut aufgebaut, insbesondere mit... Ein Roman, der meiner Meinung nach nicht das hält was der Einbandtext ankündigt. Irgendwie weiß man am Anfang nicht so recht wo es hingehen soll, dann denkt man, man hat eine Ahnung und dann dreht sich alles noch einmal um 360 Grad. Literarisch zwar sehr gut aufgebaut, insbesondere mit den ganzen Quellverweisen (die zum Lesen allerdings sehr störend sind), aber nicht richtig greifbar. Nach 200 Seiten hatte ich mich dann einigermaßen an den Stil gewöhnt und ich war auch gespannt wie es weitergeht, aber so richtig flüssig war das Lesen leider nicht. Da es mein erstes Buch von Pessl ist, weiß ich nicht, ob sie alle Bücher so aufbaut. Dieses Wirrwarr aus Vewirrungen und Irrungen und keine richtige Auflösung hat mich leider nicht richtig abgeholt.