Warenkorb
 

Batman: Arkham Asylum

Ein düsteres Haus in einer finsteren Welt

Arkham Asylum: ein düsteres Haus in einer finsteren Welt ist eine kompromisslose psychologische Horror-Geschichte, in der Batman auf fast alle Insassen des Arkham Asylum, der Anstalt für wahnsinnige Schwerverbrecher, trifft. Diese Insassen – Two-Face, Mad Hatter, Killer Croc,
Clayface, Scarecrow und viele mehr – übernehmen die Kontrolle über die Anstalt und bringen deren Mitarbeiter in ihre Gewalt. Sie sind dazu bereit, die Geiseln freizulassen,doch nur, wenn eine Bedingung erfüllt wird: Man muss
ihnen Batman ausliefern; er soll einer von ihnen werden.
Portrait
Der 1960 in Glasgow geborene Grant Morrison hat sich schon in frühen Jahren an Mystery und Sci-Fiction-Literatur versucht. Seine andere Leidenschaft gehörte der Punk-Musik, da er selbst in einer solchen Band spielte. 1978 begann er beruflich Comics zu schreiben: "Ich wollte schon immer Comics machen, aber Auslöser waren die Geschichten von Alan Moore, die mich dann auf den Weg brachten." Seither hat er das Genre durch bedeutende Geschichten revolutioniert: Batman: Arkham Asylum ist beispielsweise ein Meilenstein in Tiefenpsychologie, der Comics einen ernsten Unterton einhaucht.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 132
Altersempfehlung 14 - 17
Erscheinungsdatum 12.03.2009
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86607-824-6
Verlag Panini
Maße (L/B/H) 25,9/17/1 cm
Gewicht 410 g
Originaltitel Arkham Asylum
Illustrator Dave McKean
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
14,99
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

I'm going off the Rails on a Crazy Train

Etienne Baier, Thalia-Buchhandlung Pforzheim

Grant Morrison, später unter anderem verantwortlich für "Final Crisis", liefert mit "Arkham Asylum" ein Batman-Debüt, das sich gewaschen hat. Batman wird nach Arkham gerufen, weil dort die Insassen unter Führung des Jokers die Kontrolle an sich gerissen haben und damit drohen, die Angestellten zu ermorden, sollte er sich ihnen nicht stellen. Während er sich immer weiter in die Tiefen der Irrenanstalt hinabwagt und sich dabei mit seiner beeindruckenden Schurkengalerie messen muss, deckt Batman Schritt für Schritt die Geschichte des Arkham Asylum und seines Gründers Amadeus Arkham auf. Grant Morrison liefert nicht nur die definitive Geschichte zum Arkham Asylum ab, sein Zeichner Dave McKean präsentiert dem Leser zudem ein visuelles Meisterwerk voll abstrakter Kunst, wie es passender nicht sein könnte.

Demian Stock, Thalia-Buchhandlung Düren

Wer ist verrückter? Die Insassen des Asylums oder Batman selbst? Der wahrscheinlich bizarrste Batman Comic, den es bisher gibt. Düster, schemenhaft und wahnsinnig unterhaltend.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
8
1
0
0
0

Ein Batman-Comic für Erwachsene & Junge Erwachsene, in dem psychologischer Wahnsinn, Horrorelemente und ein Psychothriller vereint werden - Wahnsinn im wahrsten Sinne!
von Pink Anemone aus Wien am 12.07.2018

Arkham Asylum. Ein düsteres Haus in einer finsteren Welt, ist eine kompromisslose psychologische Horror-Geschichte, in der Batman auf fast alle Insassen des Arkham Asylum, der Anstalt für wahnsinnige Schwerverbrecher, trifft. Diese Insassen - Two-Face, Mad Hatter, Killer Croc, Clayface, Scarecrow und viele mehr - übernehmen die ... Arkham Asylum. Ein düsteres Haus in einer finsteren Welt, ist eine kompromisslose psychologische Horror-Geschichte, in der Batman auf fast alle Insassen des Arkham Asylum, der Anstalt für wahnsinnige Schwerverbrecher, trifft. Diese Insassen - Two-Face, Mad Hatter, Killer Croc, Clayface, Scarecrow und viele mehr - übernehmen die Kontrolle über die Anstalt und bringen deren Mitarbeiter in ihre Gewalt. Sie sind dazu bereit, die Geiseln frei zulassen, doch nur, wenn eine Bedingung erfüllt wird: Man muss ihnen Batman ausliefern; er soll einer von ihnen werden...(Klappentext) ">>Aber ich will nicht unter verrückten Menschen sein<<, sagte Alice. >>Oh, dagegen lässt sich nichts machen<<, sagte die Katze, >>wir sind alle wahnsinnig hier. Du bist es, und ich bin es.<< >>Woher weiß ich, dass ich wahnsinnig bin?<<, fragte Alice. >>Das musst du sein<<, sagte die Katze, >> sonst wärst du nicht hierhergekommen.<<" (Lewis Carroll / "Alice im Wunderland") Batman wurde einst 1939 von Bob Kane erschaffen. Inzwischen gibt es unzählige Serien, Filme und Comics, welche von Bruce Wane, dem kostümierten Verbrechensbekämpfer, handeln. Grant Morrison und Dave McKean schlugen mit "Batman - Arkham Asylum" diesbezüglich erstmals einen ganz neuen Weg im Genre Batman-Comic ein. Dies ist die Neuerscheinung des Comics, dessen Erstveröffentlichung bereits über 20 Jahre zurückliegt. Mit diesem äußerst düsteren Comic für Erwachsene, bzw. junge Erwachsene, haben sich der Comic-Autor Grant Morrison und der Illustrator Dave McKean in der Comicszene einen Namen gemacht und das kommt nicht von ungefähr. Ein Batman-Comic düster wie nie, in dem psychologischer Wahnsinn, Horrorelemente und ein spannender Psychothriller in einem Comic vereint werden. "Jahrelang wurden die wahnsinnigen und deformierten Widersacher von Batman in diesen klaustrophosichen Wänden eingekerkert. In Gummizellen und feuchten, düsteren Kellern haben sie gebrütet und geplant und jenen einen Tag herbeigesehnt, an dem sie sich auflehnen und die Welt der Vernunft unterwerfen könnten. Dieser Tag ist nun gekommen." Es wird aus der Sicht des Psychologen Amadeus Arkham und Batman erzählt. Aus Arkhams Perspektive erhält man Einblick in die lange Geschichte des Arkham Asylum, welche bis in das Jahr 1920 zurückreicht. Eine Geschichte voller Geheimnisse und Wahnsinns. Diese Sicht wechselt sich mit dem gegenwärtigen Geschehen ab, welches am 1. April, Ende des 20. Jahrhunderts, seinen Anfang nimmt und bei dem wir Einblick in Batmans Perspektive bekommen. Arkham Asylum wurde durch die inhaftierten Schwerverbrecher, wie z .B. Two-Face, Scarecrow und noch einigen anderen, mittels Gewalt übernommen, angeführt von Joker - eh klar. Alle wahnsinnigen Bösewichte, die jemals durch Batmans Hand gefasst wurden, fristen ihr erbärmliches Leben in diesem dunklen Haus und sinnen auf Rache. Sie foltern das Personal und die Bedingung, welche die Geiseln retten kann, besteht darin, dass Batman zu ihnen in die Anstalt kommt und er einer von ihnen wird. Kann Batman, der immer für Recht und Ordnung gekämpft hat, überhaupt jemals einer von ihnen werden, oder hat er mit diesen irren Schurken doch mehr gemein als gedacht? Als Batman in der Anstalt eintrifft, stellt sich für ihn eine weitere Frage: Wer ist hier wahnsinniger - die Insassen, die Ärzte oder ist es das Haus selbst, welche hier alle wahnsinnig macht? ">>Und ich befürchte, wenn ich die Anstalt betrete ... wenn ich nach Arkham gehe, und sich die Türen hinter mir schließen ... dass es wie eine Heimkehr ist.<<" Morrisons Schreibstil und die Story selbst sind fesselnd und zugleich verstörend. Diese düstere und unheimliche Atmosphäre wird durch die Illustrationen von McKean gekonnt unterstützt und eingefangen. Die Illustrationen sind eine Mischung aus Zeichnung und Fotografie und transportieren durch bedrückende Kollagen, hervorragend den Irrsinn der Story und ziehen den Leser zusätzlich in den Bann. Einmal in die Geschichte eingetaucht, konnte ich nicht mehr aufhören und verweilte gerne für längere Zeit bei diesen tollen Illustrationen, immer begleitet von der bedrückenden und düsteren Stimmung, welche diesen Comic durchzieht und ausmacht. Fazit: Als Neueinsteigerin in die Comic-Welt und somit auch in die gezeichnete Welt von Batman, bin ich von dieser Mischung aus Graphic- und Gothic-Novel mehr als nur begeistert. Ich bin noch auf der Suche nach der richtigen Art von Comics für mich und dieses schubste mich nun endgültig in eine bestimmte Richtung - düster muss es sein. Und welcher Ort ist düsterer als Gotham City mit seinem Arkham Asylum und Bruce Wayne, alias Batman, und seinen vielschichtigen Antagonisten? Somit habe ich nicht nur die Liebe zu allgemein düsteren Comics entdeckt, sondern auch gleichzeitig die zu Batman. Falls irgendwer dort draußen diesbezüglich Tipps für mich hat (düstere Graphic Novels/Comics/ Batman-Comics), schreibt es in die Kommentare. Ich würde mich darüber freuen.

Einzigartig, verrückt und sehr düster
von einer Kundin/einem Kunden aus Velen am 21.03.2018

Dieser Comic ist eine sehr düstere Geschichte um Batman und seinen Antagonisten dem Joker, Clayface etc. Der Comic befasst sich sehr gut mit der Psyche der einzelnen Figuren und besitzt schon aufgrund seines obskuren Zeichenstils ein Alleinstellungsmerkmal in der Comicwelt. Das einzige Manko, was ich hier vorfinden konnte war, d... Dieser Comic ist eine sehr düstere Geschichte um Batman und seinen Antagonisten dem Joker, Clayface etc. Der Comic befasst sich sehr gut mit der Psyche der einzelnen Figuren und besitzt schon aufgrund seines obskuren Zeichenstils ein Alleinstellungsmerkmal in der Comicwelt. Das einzige Manko, was ich hier vorfinden konnte war, dass die Schrift manchmal schlecht zu lesen ist, da sie auf einem sehr unpassenden Hintergrund verfasst wurde. Und der Zeichenstil ist zwar außergewöhnlich, aber auch ziemlich gewöhnungsbedürftig und wird bei weitem nicht jedem gefallen.

von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Eine geniale Story, in der das bekannte Asylum wiederaufersteht in all seinem Schrecken und seiner düsteren Entstehungsgeschichte. Zeichnungen in Collage-Art bestechen außerdem.