Meine Filiale

Letzte Ernte / Xavier Kieffers Bd. 3

Ein kulinarischer Krimi. Xavier Kieffers dritter Fall

Xavier Kieffers Band 3

Tom Hillenbrand

(38)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

13,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

»Mach’s noch mal, Kieffer!« Radio Bremen

Ein Glas Wein, Rieslingspastete und danach ein Stück Quetschetaart mit Sahne – auf der Luxemburger Sommerkirmes lassen es sich der ehemalige Sternekoch Xavier Kieffer und seine Freundin, die Gastrokritikerin Valerie Gabin, richtig gut gehen. Doch in einem Bierzelt drückt ihm ein Fremder plötzlich eine Magnetkarte in die Hand und verschwindet. Am nächsten Morgen wird der Mann unter der Roten Brücke tot aufgefunden. Warum hat er Kieffer diese Karte gegeben? Was hat es mit den Computercodes darauf auf sich? Und warum sind plötzlich so viele Leute hinter ihm her? Der Luxemburger Koch steht plötzlich im Zentrum einer Verschwörung und erkennt, dass seine Freundin in höchster Gefahr schwebt.

»Tom Hillenbrand lässt ruhmsüchtige Fernsehköche auftreten, Foodhunter, Nahrungsmittelindustrielle, gemütliche Feinschmecker. Spannend, unterhaltsam und, fürchten wir, gar nicht so unrealistisch.« Der Feinschmecker über »Teufelsfrucht«

"Extrem gelungen!" Annabelle 20130807

Tom Hillenbrand studierte Europapolitik, volontierte an der Holtzbrinck-Journalistenschule und war Redakteur bei SPIEGEL ONLINE. Seine Sachbücher und Romane – darunter die kulinarischen Krimis mit dem Luxemburger Koch Xavier Kieffer als Ermittler – haben sich bereits hunderttausende Male verkauft, sind in mehrere Sprachen übersetzt, wurden vielfach ausgezeichnet und stehen regelmäßig auf der SPIEGEL-Bestsellerliste.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 320
Erscheinungsdatum 20.06.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-462-04533-8
Reihe Die Xavier-Kieffer-Krimis 3
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Maße (L/B/H) 19/12,6/2 cm
Gewicht 239 g
Auflage 14. Auflage
Verkaufsrang 28051

Weitere Bände von Xavier Kieffers

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Jan-Philip Christel, Thalia-Buchhandlung Bremen

Auch der dritte Band hat alles, was ein Krimi haben muss. Ein Hochgenuss für alle Feinschmecker und Krimifans zugleich.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
38 Bewertungen
Übersicht
11
19
3
4
1

Das dritte Abenteuer für den luxemburger Koch Xavier Kieffer!
von Sonja Birgmann aus Linz, Lentia am 16.03.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Auch im dritten Band rund um den sympathischen Koch aus Luxemburg Xavier Kieffer geht es rund. Xavier beschließt auf der Kirmes einen Stand zu betreiben und wudert sich, dass der Preis für die Kartoffeln, die er dort zu leckeren, fettigen Kirmesköstlichkeiten verarbeitet, so hoch ist. Als seine Freundin Valerie Gabin von einem ... Auch im dritten Band rund um den sympathischen Koch aus Luxemburg Xavier Kieffer geht es rund. Xavier beschließt auf der Kirmes einen Stand zu betreiben und wudert sich, dass der Preis für die Kartoffeln, die er dort zu leckeren, fettigen Kirmesköstlichkeiten verarbeitet, so hoch ist. Als seine Freundin Valerie Gabin von einem Betrunkenen Kirmesgast angegriffen wird, passieren in den Tagen darauf seltsame Dinge. Eine sonderbare Keykard und ein Schlüsselbund werden gefunden, in Paris fallen Schüsse und Xavier muss sich auf seine Stammkunden verlassen um ein Börsenrätsel zu knacken. Spannend wie auch die Bände zuvor - nur das Kochen kommt für meinen Geschmack noch ein bisschen zu kurz. Aber unbedingte Leseempfehlung!

Auch Band 3 ist gelungen
von peedee am 11.09.2017

Xavier Kieffer, Band 3: In Luxemburg ist Kirmesstimmung, denn es gibt eine 3-wöchige Feier mit Fahrgeschäften und vielen Ständen, wo leckere Dinge verkauft werden. Xavier Kieffer hat dieses Mal auch einen Stand, wo er Gromperekichelcher (Kartoffelpuffer) verkaufen wird. Viel Umsatz wird er wahrscheinlich nicht machen, da die Kar... Xavier Kieffer, Band 3: In Luxemburg ist Kirmesstimmung, denn es gibt eine 3-wöchige Feier mit Fahrgeschäften und vielen Ständen, wo leckere Dinge verkauft werden. Xavier Kieffer hat dieses Mal auch einen Stand, wo er Gromperekichelcher (Kartoffelpuffer) verkaufen wird. Viel Umsatz wird er wahrscheinlich nicht machen, da die Kartoffeln sehr viel teurer sind, als noch beim letzten Einkauf. Doch Xavier kommt gar nicht dazu, sich Gedanken um den Umsatz zu machen, denn schon kommt es zum ersten Zwischenfall: ein verwirrt wirkender Mann rempelt Valerie an, lässt ihr eine Magnetkarte mit drei Schlüsseln zukommen und verschwindet. Tags darauf ist der Mann tot! Was ist mit dieser Karte? Warum wird Valerie plötzlich bedroht? Erster Eindruck: Das Cover zeigt einen alten, massiven Kochherd mit einer Kupferpfanne – gefällt mir gut. Dies ist der dritte Band der Reihe, der sich jedoch auch ohne Kenntnisse der Vorgängerbände lesen lässt. Für die, die die ersten beiden Fälle auch kennen, gibt es ein Wiedersehen mit Xaviers Freundin Valerie Gabin, seinem Freund Pekka Vatanen und seinem Kollegen Leo Esteban, dem argentinischen Hans-Dampf-in-allen-Gassen. Der Einstieg ist ziemlich mysteriös und ich wusste – zurecht – nicht genau, wie ich das Gelesene einordnen soll. Aus dem einst sehr sesshaften Xavier ist mittlerweile ein Viel-Reisender geworden, da seine Freundin Valerie sehr viel geschäftlich unterwegs ist und sie sich dann irgendwo treffen – mal in Paris, in Hamburg oder sonstwo. Die mysteriöse Magnetkarte mit den drei Schlüsseln muss für einige unbekannte Leute von unschätzbarem Wert sein, denn sonst würden sie nicht Jagd auf Valerie und Xavier machen. Was kann auf so einer simplen Karte schon drauf sein? Valerie setzt ihre IT-Spezialisten darauf an. Interessante Entdeckungen... Xaviers Weg kreuzt auch dieses Mal der vielbeschäftigte Leo Esteban. Er hat wieder etwas Spektakuläres im Sinn: eine TV-Kochshow, in Zusammenarbeit mit dem Guide Gabin, wo Sterneköche gegeneinander antreten sollen. Xavier soll im Hintergrund als Consultant tätig sein. Leo ist ein wahrer Showman, aber mit selber kochen hat er es nicht mehr so sehr. Da ihn aber seine Frau verlassen will, wird auch der Geldhahn abgedreht… Dieser kulinarische Krimi hat mir wiederum sehr gut gefallen und ich habe Einblicke in die IT-Welt, den Rohstoffhandel, die Wirtschaftskriminalität sowie hinter die Kulissen einer TV-Kochshow erhalten. Die Geschichte hat sich wie gewohnt flüssig lesen – von mir gibt es 4 Sterne.

von einer Kundin/einem Kunden aus Karlsruhe am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Wer essen und Krimis mag wird Tim Hillenbrand lieben!


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1