Warenkorb
 

Gluthitze

Roman

Camp Rapture, eine verlorene und verlogene Kleinstadt mitten in Texas, liegt unter einer Hitzeglocke, als ein abgehalfterter Reporter in seine Heimat zurückkehrt und eine Story wittert. Und schon ist er mittendrin in einem Fall von Verführung, Verrat und Menschenopfern.

Eine harte Zeit liegt hinter Cason Statler: Nachdem eine Affäre mit der Tochter seines Chefs ihn um den Pulitzer-Preis gebracht und er im Irak das Grauen gesehen hat, sucht er immer häufiger Zuflucht in Alkohol und Selbstmitleid – und nun also in seiner Heimat Camp Rapture. Eine Kolumne in der Lokalzeitung soll ihn vorübergehend über Wasser halten. Doch so ganz hat der Ehrgeiz Cason Statler nicht verlassen: Als er auf den Fall der verschwundenen Schönheit Caroline Allison stößt, wittert er sofort eine große Geschichte. Schon ein erster Blick hinter die Fassaden von Camp Rapture gibt ihm recht. Statler gräbt weiter, und fördert mehr zutage, als ihm lieb sein kann ...

"Gluthitze" ist in deutscher Übersetzung auch unter dem Titel "Gauklersommer" erschienen.
Portrait
Lansdale, Joe R.
Joe R. Lansdale, 1951 in Gladewater/Texas geboren, gehört mit zahlreichen Romanen und Erzählbänden zu den Stars der amerikanischen Krimiliteratur. Er wurde mit dem American Mystery Award, dem British Fantasy Award und fünfmal mit dem Bram Stoker Horror Award ausgezeichnet. Joe R. Lansdale lebt mit Frau und Kindern in Texas, wo er auch mehrere Kampfsportschulen betreibt.

Betzenbichler, Richard
Richard Betzenbichler, geboren 1954, arbeitet als Journalist und freier Übersetze für literarische Texte.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 390
Erscheinungsdatum 17.06.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-518-46441-0
Verlag Suhrkamp Verlag AG
Maße (L/B/H) 18,8/11,6/2,7 cm
Gewicht 360 g
Originaltitel Leather Maiden
Auflage 2. Auflage
Übersetzer Richard Betzenbichler
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Was der menschlichen Rasse wirklich gut täte ...

Christian Oertel, Thalia-Buchhandlung Düsseldorf

... wäre eine zünftige Seuche." Cason Statler hat´s verkackt. Beim Militär wurden ihm Orden verliehen, Afghanistan aber hat ihn verkorkst. Ausgemustert. Als Journalist war er pulitzerpreisverdächtig. Gefeuert. Seine Ex wechselt kein Wort mehr mit ihm. Was bleibt ist der Suff. Zurückgekehrt nach Camp Rapture, dem Ort seiner Kindheit, wohnt er bei seinen Eltern. Das hiesige Lokalblatt wittert Auflage und engagiert Cason, den Pulitzernominierten, als Kolumnist für die Sonntagsausgabe. In den Aufzeichnungen seines Vorgängers stößt er auf den Fall der vermissten Studentin Caroline Allison. Wie sich alsbald herausstellt ein erpresserisches Campusflittchen, das grauenhafte Spiele spielte. Joe R. Lansdales Sätze sind mitnichten als Weisheiten für Glückskekse geeignet. Er beherrscht aber eine Sprache von atmosphärischer Dichte, und in seiner maskulinen, rotzigen Obszönität ist Lansdale sogar ab und an poetisch. GAUKLERSOMMER versprüht den angenehm verstaubten Ton eines Texas der 50er Jahre (obwohl der Roman in der Jetztzeit spielt). Ich stelle mir da aufgerollte Hemdsärmel vor, große staubige Stiefel und noch größere Gürtelschnallen. Ein Quentchen Campusroman um Sex und Geld und Macht. Und schließlich gipfelt GAUKLERSOMMER in Erpressung, Entführung und bestialischem Morden in einem Hardcore-Thriller.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
1
0
0
0

Abgefahren & düster
von einer Kundin/einem Kunden am 27.08.2013

Eine unglaubliche, im Nachhinein so unwirkliche Geschichte, daß sie grotesk wahr wirkt....das heutige (moderne?) Amerika mit seinen spleenigen Einwohnern könnte vermutlich wirklich eine solche Geschichte hervorbringen. Wundern würde es mich nicht... Kurzum: nichts für schwache Nerven. Für meinen Geschmack eine zu prollige Au... Eine unglaubliche, im Nachhinein so unwirkliche Geschichte, daß sie grotesk wahr wirkt....das heutige (moderne?) Amerika mit seinen spleenigen Einwohnern könnte vermutlich wirklich eine solche Geschichte hervorbringen. Wundern würde es mich nicht... Kurzum: nichts für schwache Nerven. Für meinen Geschmack eine zu prollige Ausdrucksweise, liegt vielleicht an der Übersetzung. Gut!

Kalt brennt die Sonne über Texas...
von einer Kundin/einem Kunden aus Neuss am 27.06.2013

Camp Rapture, Texas. Ein netter, kleiner Ort mit Universität. Cason Statler, Irakveteran und Journalist, Hauptfigur. Jimmy Statler, sein Bruder, Geschichtsdozent, der wie ca 357 andere seine Finger und andere Körperteile nicht von Caroline Allison, Geschichtsstudentin, lassen konnte. Caroline ist seit einem halben Jahr verschw... Camp Rapture, Texas. Ein netter, kleiner Ort mit Universität. Cason Statler, Irakveteran und Journalist, Hauptfigur. Jimmy Statler, sein Bruder, Geschichtsdozent, der wie ca 357 andere seine Finger und andere Körperteile nicht von Caroline Allison, Geschichtsstudentin, lassen konnte. Caroline ist seit einem halben Jahr verschwunden. Cason stochert. In einem Wespennest... Was relativ harmlos, unterhaltsam und wortwitzig beginnt, schraubt sich in typisch Lansdale'scher Manier zu einem furiosen Kriminalroman hoch und endet nach überraschenden Wendungen in einem dramatischen Showdown. Ganz im Stile eines Dennis Lehanes, den ich wie Lansdale im 187. Stock des Krimiolymps sehe, ein kaltes Bier auf der Aussichtsplattform zischend. Egal, wie heiß es in Texas auch sein mag, 'Gluthitze' (hieß vorher im Golkanda Verlag 'Gauklersommer')lässt einen frösteln, denn Lansdale ist ein Meister im Ausloten menschlicher Untiefen, in denen sich moralische Integrität und die Fratze des Bösen sarkastisch anlächeln... Ach ja: Es gibt ein Happy-End. Ein Lansdale Happy-End. Und so endet das Buch mit den weisen und poetischen Zeilen: "Die Welt ist immer noch Scheiße."