Warenkorb
 

Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry

Roman

»Hape Kerkelings Pilgerreise war gut. Besser geht es nicht. Dachte ich ... Harold Frys Geschichte ist unglaublich stimmig, berührend. Am Ende dieses Buches habe ich mich wie verzaubert gefühlt.« Christine Westermann, WDR 2 Bücher

»Ein unglaubliches Lesevergnügen.« Cosmopolitan

»Große Themen verpackt in eine einfühlsam erzählte Geschichte. Es gibt nicht viele Bücher, die einen solchen Sog entfalten.« Financial Times Deutschland

»Dieser Harold Fry packt einen so sehr, dass man Lust bekommt, selbst einfach mal drauf loszugehen.« Alf Mentzer, hr2 Kultur

»Ein berührender Selbstfindungsroman.« Der Spiegel

»Eine Hauptfigur, die man sofort ins Herz schließt.« Maxi

»An alle, die durch sind mit dem ›Hundertjährigen, der aus dem Fenster stieg‹: Macht euch mit Rachel Joyce auf ›Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry‹. Der ist zwar erst 65, verschwindet aber genauso aufsehenerregend.« Brigitte

»Manchmal ist es nur ein Gedanke, der uns trägt: Wenn es sein muss, 1000 Kilometer weit. Die Britin Rachel Joyce erzählt von Mitgefühl und Menschlichkeit und trifft mitten ins Herz.« Freundin

»Rachel Joyce erzählt in wundervoll poetischen Metaphern, und überrascht den Leser immer wieder aufs Neue. ›Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry‹ zwingt den Leser dazu, sich mit seinem Leben und seinen Lieben auseinanderzusetzen.« NDR Kultur
Portrait
Louise Millar stammt aus Schottland. Sie begann ihre Karriere bei Musik- und Filmmagazinen, wurde leitende Redakteurin bei 'Marie Claire' und arbeitet nun als freie Journalistin u.a. für den 'Independent', den 'Observer', 'Glamour' und 'Eve'. Darüber hinaus zeichnet sie die Lebensgeschichten ›einfacher‹ Leute professionell auf. Nach ihrem Erfolg ›Allein die Angst‹ ist ›Gefährlich nah‹ ihr zweiter Psychospannungsroman. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren Töchtern in London.
Rachel Joyce weiß, wie man Menschen mit Worten ganz direkt berührt. Die Autorin hat über 20 Hörspiele für die BBC verfasst und wurde dafür mehrfach ausgezeichnet. Daneben hat sie Stoffe fürs Fernsehen bearbeitet und auch selbst als Schauspielerin für Theater und Film gearbeitet. Ihr erster Roman, ›Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry‹, wurde für den Booker-Preis nominiert, mit dem Specsavers National Book Award für das beste Debüt prämiert, eroberte in über 30 Ländern die Bestsellerlisten und wird verfilmt. Auch ihre Romane ›Das Jahr, das zwei Sekunden brauchte‹ und ›Das Geheimnis der Queenie Hennessy - Der nie abgeschickte Brief an Harold Fry‹ sind internationale Bestseller. Rachel Joyce lebt mit ihrem Mann und ihren vier Kindern in Gloucestershire auf dem Land.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 400
Erscheinungsdatum 25.07.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-19536-7
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 19/12,6/3,5 cm
Gewicht 397 g
Originaltitel The Unlikely Pilgrimage of Harold Fry
Auflage 11
Übersetzer Maria Andreas
Verkaufsrang 12831
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Anne-Marie Herold, Thalia-Buchhandlung Rostock

Selbst nach vielen Jahren ist es immer noch eines meiner Liebsten! Ich liebe Harolds Geschichte, sie ist so einfühlsam und berührend, dass man sie nicht mehr weglegen kann.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Was für ein wunderbares Buch!!!Ich habe es nicht aus der Hand legen können bis zum Ende der Pilgerreise!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
156 Bewertungen
Übersicht
129
20
4
2
1

Großartige Geschichte....
von einer Kundin/einem Kunden aus Leverkusen am 29.11.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

....ich freue mich jedes Mal, wenn ich die Zeit habe, zum Buch zu greifen! Es gibt ein weiteres Buch über Queenie...auch darauf in ich sehr gespannt!

Die Geschichte eines Lebens auf 1000km nochmals durchlebt und verarbeitet - sehr liebens- und vor allem lesenswert!
von Yasmin am 26.05.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Worum geht es? Als Harold einen Brief seiner ehemaligen Kollegin und - wie sich im Laufe der Erzählung herausstellt - wichtigen Rolle in seinem Leben erhält, in dem sie ihm mitteilt, dass sie Krebs hat, antwortet er ihr in einem kurzen Brief. Aber da er die richtigen Worte nicht findet "Was sagt man zu einer an Krebs sterbenden... Worum geht es? Als Harold einen Brief seiner ehemaligen Kollegin und - wie sich im Laufe der Erzählung herausstellt - wichtigen Rolle in seinem Leben erhält, in dem sie ihm mitteilt, dass sie Krebs hat, antwortet er ihr in einem kurzen Brief. Aber da er die richtigen Worte nicht findet "Was sagt man zu einer an Krebs sterbenden Frau? [...] Das war zwar schwach, aber immerhin." und der Tag so schön ist, läuft er, statt den Brief einzuwerfen, weiter zum nächsten Briefkasten und vorbei an der Post und macht sich so auf eine Reise von 1000km. Wie hat mir die Geschichte gefallen? Der Einstieg fiel mir nicht ganz leicht, der Lesefluss wollte sich nicht so recht einstellen. Die erste Hälfte des Buches beschreibt ein Viertel der Strecke, entsprechend viele Ortsnamen werden aufgezählt, die meines Erachtens das Leseerlebnis sehr gebremst haben. Daher ein Stern Abzug. Die Karte hinten im Buch hat mir sehr gut gefallen, um Harolds Weg zu verfolgen (ich bin leider erst später auf die Karte gestossen). Richtig eingestiegen bin ich erst in der hinteren Hälfte, als die Etappen schneller erreicht wurden und ich endlich die Begegnungen Harolds besser miterleben und mit dem Protagonisten mitfühlen konnte. Harold begegnet den verschiedensten Menschen, die seine Reise bereichern, auch wenn er sich zeitweise durch diese ausgebremst und eingeschränkt fühlt. Das hintere Drittel hat mich dann richtig gepackt und die Aufklärungen über Harolds Lebensgeschichte (wenn auch schon vorher zu erahnen, nun aber mit all seiner Schmerzhaftigkeit berichtet) trieben mir die Tränen in die Augen. Den Schmerz, den Harold durchleben musste und die Verschwiegenheiten, die seine Geschichte bestimmt haben, führten ihn letztendlich zu dieser Pilgerreise, die ihn sich selbst kennenlernen, ihm selbst verzeihen und sein Leben und seine Liebe nochmal aufblühen helfen liessen. Kaufempfehlun? Ein klares JA! Das Durchhalten hat sich vollstens gelohnt, ich wurde letztendlich mit einer herzzerreissenden, von Mut und Liebe geprägten und an den Glauben (nicht unbedingt religiös, eher die Macht der Hoffnung) appellierenden Geschichte belohnt und fühle mich nun wieder um einige Lebenslektionen bereichert.

die unwahrscheinliche pilgerreise des harold fry
von einer Kundin/einem Kunden aus Bad Vöslau am 13.02.2018

ein sehr abwechslungsreiches, mit überraschenden wendungen versehenes buch sehr gut zu lesen - man kann es gar nicht weglegen da man wissen will wie es weiter geht