Warenkorb
 

5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen

Einsichten, die Ihr Leben verändern werden

Was zählt am Ende des Lebens wirklich? Wenn man mit dem Tod konfrontiert ist, geht es nicht mehr um Geld. Um Macht. Um Ruhm. Sondern um ganz fundamentale Fragen: Hat man ausreichend Zeit mit der Familie und den Freunden verbracht? Bereut man es, Dinge getan oder, noch wichtiger, unterlassen zu haben? War man glücklich? Die Australierin Bronnie Ware hat mehrere Jahre lang Sterbende bis zu ihrem letzten Atemzug begleitet und ihnen genau zugehört. Was diese Menschen vor ihrem Tod beschäftigte, davon handelt ihr Buch. Ware selbst hat aufgrund dieser Erfahrung beschlossen, nur noch das zu tun, was sie wirklich will. Denn, so sagt sie, „ich weiß ja, was ich sonst bereue.“

Portrait
Bronnie Ware stammt aus Australien und ist Autorin, Songwriterin und Sängerin. Nach einigen Jahren als Bankangestellte zog es sie in die weite Welt, sie lebte in England und auf einer Südseeinsel. Anschließend arbeitete sie acht Jahre als Palliativkrankenschwester und schrieb darüber in ihrem Blog »Inspiration and Chai«, der zur Grundlage ihres Bestsellers »5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen« wurde. Heute lebt Bronnie Ware wieder in Australien.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 352
Erscheinungsdatum 20.04.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-15752-5
Verlag Goldmann
Maße (L/B/H) 18,7/12,6/2,4 cm
Gewicht 304 g
Originaltitel The Top Five Regrets of the Dying. A Life Transformed by the Dearly Departing
Übersetzer Wibke Kuhn
Verkaufsrang 8.393
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar, Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Karin Thuma, Thalia-Buchhandlung Dresden

Die Botschaften dieses Buches sind wesentlich, aber durchaus nicht neu, sondern zeitlos. Leider jedoch konnte der sprachliche Stil der Autorin mich nicht überzeugen. Die Botschaften dieses Buches sind wesentlich, aber durchaus nicht neu, sondern zeitlos. Leider jedoch konnte der sprachliche Stil der Autorin mich nicht überzeugen.

B. Schumacher, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Was wird bedeutsam, wenn das Leben zu Ende geht?
Ein Buch gegen das Bedauern. Ein Buch das sagt, wir sollten uns jetzt um unsere Wünsche kümmern!
Eindrucksvoll!
Was wird bedeutsam, wenn das Leben zu Ende geht?
Ein Buch gegen das Bedauern. Ein Buch das sagt, wir sollten uns jetzt um unsere Wünsche kümmern!
Eindrucksvoll!

Maren Höll, Thalia-Buchhandlung Aschaffenburg

Philosophisch interessante Lebensreise, bei der die Autorin vor allem von sterbenden Patienten lernt, was es heißt zu leben. Berührend und zum Nachdenken anregend. Philosophisch interessante Lebensreise, bei der die Autorin vor allem von sterbenden Patienten lernt, was es heißt zu leben. Berührend und zum Nachdenken anregend.

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

Eine Lebensreise mit den wichtigsten Sinnfragen ,die man sich rechtzeitig stellen sollte um Ende nicht mit ganz leerem Herzen und Händen da zu stehen. Eine Lebensreise mit den wichtigsten Sinnfragen ,die man sich rechtzeitig stellen sollte um Ende nicht mit ganz leerem Herzen und Händen da zu stehen.

Britta Christan, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Dies ist kein Buch übers Bedauern, sondern um den Wunsch, verpasste Chancen noch einmal zu bekommen. Es zeigt uns, dass wir jetzt leben sollten, jetzt unsere Wünsche anzugehen! Dies ist kein Buch übers Bedauern, sondern um den Wunsch, verpasste Chancen noch einmal zu bekommen. Es zeigt uns, dass wir jetzt leben sollten, jetzt unsere Wünsche anzugehen!

„Beeindruckend!“

Bettina Hellwig, Thalia-Buchhandlung Fulda

Die Autorin begleitet Sterbende, interviewt sie und kann so sehr viel über deren Leben erfahren. Zuviel gearbeitet? Keine Zeit gehabt für die Familie oder Freunde? Was wird bedeutsam, wenn die Lebenszeit abläuft? Was für Wünsche haben die sterbenden Menschen? Ein Buch, das voller spannender und ergreifender Aussagen steckt, die nachdenklich machen. Großartig! Die Autorin begleitet Sterbende, interviewt sie und kann so sehr viel über deren Leben erfahren. Zuviel gearbeitet? Keine Zeit gehabt für die Familie oder Freunde? Was wird bedeutsam, wenn die Lebenszeit abläuft? Was für Wünsche haben die sterbenden Menschen? Ein Buch, das voller spannender und ergreifender Aussagen steckt, die nachdenklich machen. Großartig!

„Wundervoll, berührend, unglaublich“

Rebecca Bäumer, Thalia-Buchhandlung Bergisch Gladbach

Nach vielen Reisen durch die ganze Welt, auf der Suche nach dem, was dem Leben Sinn gibt, findet die Australierin Bronnie Ware eine neue Aufgabe: Sie begleitet Menschen in den letzten Wochen ihres Lebens. In ihrem Buch erzählt sie von wunderbaren Begegnungen und berührenden Gesprächen, in denen die Sterbenden auf ihr Leben zurückblicken. Viel zu oft stellen sie fest, dass sie nicht den Mut hatten, ihre eigenen Wünsche zu verwirklichen, sondern das taten, was andere von ihnen erwarteten, dass sie der Arbeit zu viel und den Freunden zu wenig Zeit widmeten und schließlich, dass sie sich nicht erlaubten, glücklich zu sein. Es sind Erkenntnisse, die nachdenklich machen und in Erinnerung rufen, worauf es wirklich ankommt im Leben.
Eine ermutigende Geschichte, die die Kraft hat, Veränderungen anzustoßen, damit wir wirklich das Leben führen, das wir wollen.
Ich hätte auch 10 Sterne vergeben, wenn es möglich wäre.
Nach vielen Reisen durch die ganze Welt, auf der Suche nach dem, was dem Leben Sinn gibt, findet die Australierin Bronnie Ware eine neue Aufgabe: Sie begleitet Menschen in den letzten Wochen ihres Lebens. In ihrem Buch erzählt sie von wunderbaren Begegnungen und berührenden Gesprächen, in denen die Sterbenden auf ihr Leben zurückblicken. Viel zu oft stellen sie fest, dass sie nicht den Mut hatten, ihre eigenen Wünsche zu verwirklichen, sondern das taten, was andere von ihnen erwarteten, dass sie der Arbeit zu viel und den Freunden zu wenig Zeit widmeten und schließlich, dass sie sich nicht erlaubten, glücklich zu sein. Es sind Erkenntnisse, die nachdenklich machen und in Erinnerung rufen, worauf es wirklich ankommt im Leben.
Eine ermutigende Geschichte, die die Kraft hat, Veränderungen anzustoßen, damit wir wirklich das Leben führen, das wir wollen.
Ich hätte auch 10 Sterne vergeben, wenn es möglich wäre.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
45 Bewertungen
Übersicht
23
7
2
7
6

Falscher Titel
von einer Kundin/einem Kunden aus Wädenswil am 06.06.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Die rund hundert Seiten, die dem Titel gemäss von Sterbenden handeln, sind lesens- und bedenkenswert, ebenso die Beschreibung des Umgangs mit der eigenen Depression gegen Ende des Buches. Die andere Hälfte des Buches trägt den falschen Titel. Möglichkeiten wären 'Meine Autobiographie' oder 'Ich, Bronnie Ware'. Es gibt kaum einen Satz... Die rund hundert Seiten, die dem Titel gemäss von Sterbenden handeln, sind lesens- und bedenkenswert, ebenso die Beschreibung des Umgangs mit der eigenen Depression gegen Ende des Buches. Die andere Hälfte des Buches trägt den falschen Titel. Möglichkeiten wären 'Meine Autobiographie' oder 'Ich, Bronnie Ware'. Es gibt kaum einen Satz in dieser Hälfte des Buches ohne das Wort 'Ich'.

von einer Kundin/einem Kunden aus Münster am 19.04.2019
Bewertet: anderes Format

Ein Buch für Interessierte, das nichts Neues präsentiert aber trotzdem interessant gemacht.

5 Weisheiten und ganz viel spirtuelles Blabla
von einer Kundin/einem Kunden aus Glattpark (Opfikon) am 14.04.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ich hatte das Buch gekauft in der Hoffnung einige Weisheiten aufzuschnappen die mich mehr über das Leben lehren würden und diese Erwartung hatte das Buch auch auf ca. 100 Seiten erfüllt. Leider ist das Buch aber nicht 100 sondern 350 Seiten lang weshalb die Autorin viel zu viel über... Ich hatte das Buch gekauft in der Hoffnung einige Weisheiten aufzuschnappen die mich mehr über das Leben lehren würden und diese Erwartung hatte das Buch auch auf ca. 100 Seiten erfüllt. Leider ist das Buch aber nicht 100 sondern 350 Seiten lang weshalb die Autorin viel zu viel über ihr eigenes Leben erzählt und auch noch darüber spricht wie wertvoll Meditation doch gewesen sei für sie. Schade dass beides verstimmt worden ist, auf letzteres hätte ich sehr gut verzichten können.