Warenkorb
 

Und jetzt lass uns tanzen

Roman

Beinahe wären sie einander nie begegnet: Marcel, der den Sternenhimmel liebt, und Marguerite, die nur dem Tag Schönheit abgewinnen kann. Er, für den nur die Freiheit zählt, und sie, die ausnahmslos allen Regeln folgt. Doch dann verlieren beide ihre langjährigen Ehepartner. An diesem Wendepunkt in ihrem Leben treffen Marguerite und Marcel aufeinander und stellen überrascht fest, dass sie über die gleichen Dinge lachen. Wagen sie es auch, noch einmal zu lieben?

Rezension
"Mit 'Und jetzt lass uns tanzen' ist der belgischen Schriftstellerin Karine Lambert eine ungewöhnlich zauberhafte Lovestory gelungen, die 222 Seiten lang mitten ins Herz trifft, ohne dabei auch nur einmal ins Kitschige abzugleiten." FREUNDIN
Portrait
Lambert, Karine
Karine Lambert ist eine belgische Fotografin und Schriftstellerin. Nach längeren Aufenthalten in verschiedenen Ländern lebt sie heute wieder in ihrer Geburtsstadt Brüssel. Ob in Bildern oder Worten, immer erzählt Karine Lambert von der Freude und der Liebe, von der Verletzlichkeit und der Fähigkeit, sich neu zu erfinden. Ihre Romane erscheinen in über 25 Ländern. Auf ihr preisgekröntes Debüt »Das Haus ohne Männer« folgten die Bestseller »Und jetzt lass uns tanzen« und »Eines Tages in der Provence«.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 224
Erscheinungsdatum 06.03.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-29191-1
Verlag Diana Verlag
Maße (L/B/H) 20,5/13,5/2,6 cm
Gewicht 339 g
Originaltitel Eh bien, dansons maintenant!
Übersetzer Pauline Kurbasik
Verkaufsrang 33651
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
17,99
17,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Anke Schnöpel, Thalia-Buchhandlung Hilden

Eine schöne Geschichte, die uns zeigt, dass es nie zu spät für einen Neuanfang und die Liebe ist.

„Das Herz hat keine Falten“

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

In diesen wunderschön, leicht erzählten Roman kann man sich so richtig verlieren! Karine Lambert erzählt feinfühlig, ehrlich und heiter die Liebesgeschichte von Marguerite und Marcel. Ein Roman, den ich Ihnen gern ans Herz legen möchte, der zu keiner Zeit kitschig ist. Zunächst sind da Henri und Maguy. Sie sind ein kultiviertes Paar, ohne Streit – ohne Sorgen – ohne Überraschungen – ohne Leidenschaft. Als Henri stirbt ist Maguy 78 Jahre alt. Nach seinem Tod verspürt sie eine Leere in sich, niemand erwartet sie noch – nichts eilt mehr. Dann sind da Marcel und Nora, ein Paar voller Liebe und Zuneigung, voller Verrücktheiten. Auch hier schlägt das Schicksal erbarmungslos zu. Als Nora stirbt, scheint es den 73 jährigen Marcel innerlich zu zerreißen. Wie der Zufall es will, lernen sich Marguerite und Marcel kennen. Zwischen ihnen entsteht eine zarte Vertrautheit, eine ganz besondere Liebe. So wunderbar, wie man sie sich und anderen nur wünschen kann. An der Schwelle vom Erwachsenen zum Senioren entscheiden sie sich bewusst diese grundlegende Veränderung in ihrem Leben willkommen zu heißen, gegen alle gesellschaftliche Konventionen und gegen die Sorgen ihrer erwachsenen Kinder. Wieviel Zeit wird ihnen noch bleiben? Eine charmante Liebesgeschichte – ein zauberhaftes, sympathisches Paar – ein Wohlfühlbuch.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
35 Bewertungen
Übersicht
25
9
1
0
0

Eine ganz bezaubernde Geschichte über die Liebe im Alter
von Monika Schulte aus Hagen am 16.11.2017

Marcel, 73 Jahre alt, er liebt die Sterne. Er weiß alles über sie. Sein ganzes bisherigen Leben hat er mit seiner großen Liebe aus Kindertagen verbracht, doch Nora ist nun tot.  Marguerite, 79 Jahre alt, ist seit kurzer Zeit Witwe. Viele, viele Jahre lang war sie mit Henri verheiratet, einem eher unterkühlten Mann, der keine ... Marcel, 73 Jahre alt, er liebt die Sterne. Er weiß alles über sie. Sein ganzes bisherigen Leben hat er mit seiner großen Liebe aus Kindertagen verbracht, doch Nora ist nun tot.  Marguerite, 79 Jahre alt, ist seit kurzer Zeit Witwe. Viele, viele Jahre lang war sie mit Henri verheiratet, einem eher unterkühlten Mann, der keine Gefühle an sich heran ließ, der nach strengen Regeln lebte, denen sich auch seine Frau zu fügen hatte. Auch nach seinem Tod lebt sie mit diesen Regeln weiter. Sie ist es nicht anders gewöhnt. Ihr Sohn gleicht dem Vater. Am liebsten würde er die Mutter in einem Seniorenheim sehen. Einziger Lichtblick ist Ludovico, Marguerits Enkel, der sie einmal wöchentlich besucht. Marcel und Marguerite begegnen sich in einem Sanatorium. Er, der die Nacht liebt. Sie, die den Tag lieber mag. Die beiden spüren, dass sie zueinander gehören, doch ist eine zweite Liebe in dem Alter wirklich noch möglich?  "Und jetzt lass uns tanzen" - was für ein wunderwunderschöner Roman! Eine leise Geschichte um die Liebe im Alter, ein sehr lebensbejahender Roman. Gefühlvoll. Großartig.  Was für ein schönes Gefühl beim Lesen, als Marguerite die Regeln ihres Ehemannes über Bord wirft und im Alter anfängt, endlich zu leben! Wie sie zum Friseur geht, sich den altmodischen Dutt abschneiden lässt und sich eine Kurzhaarfrisur schneiden lässt! Diese und viele andere wunderbare Momente sorgen dafür, dass nicht nur Marguerite endlich das Glück findet, sondern auch der Leser.  "Und jetzt lass uns tanzen" - eine bezaubernde Geschichte aus der Kategorie "Glücklich-mach-Buch"!

Sentimental schön, dass es weh tut
von Isaopera am 17.09.2017

Liebe kennt kein Alter - davon bin ich überzeugt und genau das vermittelt uns auch diese wunderbare & besondere Liebesgeschichte. Marcel und Marguerite: beide bringen ein schon fast komplett gelebtes Leben mit, eine vorherige Ehe, völlig verschiedene Erfahrungen. Sie finden sich an einem Ort, an dem sie beide niemals mit der Li... Liebe kennt kein Alter - davon bin ich überzeugt und genau das vermittelt uns auch diese wunderbare & besondere Liebesgeschichte. Marcel und Marguerite: beide bringen ein schon fast komplett gelebtes Leben mit, eine vorherige Ehe, völlig verschiedene Erfahrungen. Sie finden sich an einem Ort, an dem sie beide niemals mit der Liebe gerechnet hätten und erleben einen zweiten Frühling. Hierbei wird nicht nur die Liebesgeschichte der beiden in der Gegenwart sehr romantisch und für das Alter der Protagonisten absolut passend erzählt, sondern vor allem auch die Vergangenheit der beiden wunderbar aufgegriffen. Die Erzählweise ist so schön und sehnsuchtsvoll, dass es teilweise schon weh tut. Ich war emotional wirklich völlig dabei und trotz der einen oder anderen Übertreibung oder Kitschelementen ist dieses Buch einfach nur Balsam fürs Herz und ein Genuss :) Große Leseempfehlung!

Echte Liebe kennt kein Alter
von einer Kundin/einem Kunden am 23.08.2017

Mit "Und jetzt lass uns tanzen" hat Karine Lambert einen anrührenden, charmanten Roman vorgelegt, der im wahrsten Sinne des Wortes aus der Reihe tanzt. Im Mittelpunkt stehen die Senioren Marcel und Marguerite, die ihren Lebenspartner verloren haben. Beinahe wären sie einander nie begegnet: Marcel, der den Sternenhimmel liebt, un... Mit "Und jetzt lass uns tanzen" hat Karine Lambert einen anrührenden, charmanten Roman vorgelegt, der im wahrsten Sinne des Wortes aus der Reihe tanzt. Im Mittelpunkt stehen die Senioren Marcel und Marguerite, die ihren Lebenspartner verloren haben. Beinahe wären sie einander nie begegnet: Marcel, der den Sternenhimmel liebt, und Marguerite, die nur dem Tag Schönheit abgewinnen kann. Er, für den nur die Freiheit zählt, und sie, die ausnahmslos allen Regeln folgt. Doch dann verlieren beide ihre langjährigen Ehepartner. An diesem Wendepunkt in ihrem Leben treffen Marguerite und Marcel aufeinander und stellen überrascht fest, dass sie über die gleichen Dinge lachen. Wagen sie es auch, noch einmal zu lieben? Das Cover ist extravagant gestaltet. Man sieht zwei Figuren, die sich auf einem dünnen Seil, das zwischen zwei Hochhäusern gespannt ist, vorsichtig aufeinander zubewegen. Die Figuren und Häuser sind in Schwarz und Weiß gehalten, während der Himmel in einem klaren, warmen Blau leuchtet. Gewisse Assoziationen mit den Protagonisten Marcel und Marguerite, die einen schweren Verlust verarbeiten und sich (und das Leben und die Liebe) wieder neu entdecken müssen, sind nicht von der Hand zu weisen. Auch der Titel ist gut gewählt. In der Aufforderung "Und jetzt lass uns tanzen" liegt etwas Lebensbejahendes, das den Leser sofort für die betagten Helden einnimmt. Vor allem Marguerite zieht alle Sympathien auf sich. Sie ist eine alte Frau, die - meiner Meinung nach - vom Leben um das Glück betrogen wurde. Sicher: Sie war eine gehorsame Tochter, mustergültige Ehefrau und vorbildliche Mutter. Aber Liebe, Lust und Leidenschaft hat sie in ihrer Beziehung zu ihrem kühlen, steifen Mann Henri, der ein angesehener, pedantischer Notar war und sie nur als ein repräsentatives Accessoire gesehen hat, nie kennengelernt. Durch die Begegnung mit dem aus Algerien stammenden Marcel , mit dem sie auf den ersten Blick gar nichts zu verbinden scheint, blüht Marguerite auf - und kann alles nachholen, was ihr bisher verwehrt worden ist. Endlich tanzt sie aus der Reihe und macht, was ihr gefällt. Wer wollte ihr dieses späte Glück nicht von ganzem Herzen gönnen? Karine Lambert schreibt in einer einfachen, klar verständlichen, mitunter poetischen Sprache. Man mag das Buch gar nicht aus den Händen legen; die Seiten fliegen nur so dahin. Der Plot ist originell, die Umsetzung brillant. Das Buch spiegelt das wahre Leben in allen seinen Schattierungen. Man fühlt, lacht und weint mit den Protagonisten. Aus diesem Grunde kann es keine andere Wertung als "fünf Sterne" geben. Merci!