Warenkorb
 

Blaupause

Roman

Luise Schilling ist jung, wissbegierig und voller Zukunft. Anfang der brodelnden zwanziger Jahre kommt sie an das Weimarer Bauhaus. Sie studiert bei Professoren wie Gropius oder Kandinsky und wirft sich hinein in die Träume und Ideen ihrer Epoche. Zwischen Technik und Kunst, Kommunismus und Avantgarde, Populismus und Jugendbewegung lernt Luise gesellschaftliche Utopien kennen, die uns bis heute prägen. Rasant und äußerst gegenwärtig erzählt Theresia Enzensberger von einer jungen Frau in den Wirren ihres Lebens: von den Konflikten zwischen Rechts und Links bis zum Sprung eines jungen Liebespaares in einen nächtlichen Fluss.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 256
Erscheinungsdatum 12.07.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-446-25643-9
Verlag Hanser
Maße (L/B/H) 20,8/13,4/2,7 cm
Gewicht 382 g
Auflage 6. Auflage
Verkaufsrang 11.821
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00
22,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar, Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Demian Stock, Thalia-Buchhandlung Düren

Eine wundervolle Erzählung über Träume und die Irrungen des Lebens. Gleichzeitig interessante Details über das Weimarer Bauhaus. Hoch aktuell, trotz der 100 Jahre Zeitunterschied. Eine wundervolle Erzählung über Träume und die Irrungen des Lebens. Gleichzeitig interessante Details über das Weimarer Bauhaus. Hoch aktuell, trotz der 100 Jahre Zeitunterschied.

„Der Roman zum Bauhaus-Jahr“

Claudia Engelmann, Thalia-Buchhandlung Korbach

Weimar 1921 – die junge an Architektur interessierte Luise Schilling studiert dort am Bauhaus bei Größen wie Gropius, entdeckt die esoterische Bewegung um Johannes Itten und findet doch nicht wirklich das, was sie sucht. Als sie 1926 dann nach Dessau wechselt, scheinen sich ihre Träume von neuen Wohnkonzepten, die Anerkennung in der männlich dominierten Bauhaus-Welt und ihre erste große Liebe zu erfüllen. Doch ist das wirklich so?
Weimar 1921 – die junge an Architektur interessierte Luise Schilling studiert dort am Bauhaus bei Größen wie Gropius, entdeckt die esoterische Bewegung um Johannes Itten und findet doch nicht wirklich das, was sie sucht. Als sie 1926 dann nach Dessau wechselt, scheinen sich ihre Träume von neuen Wohnkonzepten, die Anerkennung in der männlich dominierten Bauhaus-Welt und ihre erste große Liebe zu erfüllen. Doch ist das wirklich so?

Sylvia Donath, Thalia-Buchhandlung Ettlingen

Ein sehr gut recherchierter Roman über die Frauen am Bauhaus, zerplatzte Träume und leider auch die Ernüchterung, nicht alles erreichen zu können. Sehr lesenswert! Ein sehr gut recherchierter Roman über die Frauen am Bauhaus, zerplatzte Träume und leider auch die Ernüchterung, nicht alles erreichen zu können. Sehr lesenswert!

„LESE – HIGHLIGHT 2017 ! Faszination Bauhaus 2019 – 100 Jahre Bauhaus LESE – HIGHLIGHT 2017 !“

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Theresia Enzensberger stellt mit „Blaupause“ ein ganz überzeugendes Debüt dar. Ich bin total begeistert von der Geschichte der jungen Luise Schilling, die in den 1920'ern mit großen Erwartungen ans Weimarer Bauhaus kommt, um hier Architektur zu studieren unter namhaften Größen wie Gropius, Itten, Kandinsky, Klee u.a. . War es doch das Ziel des Bauhaus einen neuen Menschen – neue klare Formen zu schaffen. Versprach Gropius in seiner Antrittsrede 1919 vor fast 1oo Jahren die Gleichstellung der Geschlechter. Revolutionär für die damalige Zeit! Doch die Hoffnungen der ein wenig naiven Luise werden schnell zerstört. Sie erlebt ein Leben zwischen Illusion und Realität, behauptet sich in einer elitären künstlerischen Studentengruppe, sucht nach Freundschaft. Nach einer nicht freiwilligen Pause vom Studium kommt sie 1923 nach Dessau und legt dort schließlich ihre 'Blaupause' vor, die ihr zum Verhängnis wird.
Anspruchsvoll und fesselnd verbindet Theresia Enzensberger fiktionale Figuren und historisch reale Menschen perfekt miteinander. Dabei wirft sie einen kritischen Blick auf die nur 14 Jahre andauernde Epoche des Bauhaus sowie auf die Rolle der Frau während dieser Bewegung. Hervorzuheben ist, dass Luises Geschichte nicht mit ihrem Studium endet. Wir erfahren im einem kurzen Anhang alles Wissenswerte aus ihrem Nachlass bis ins Jahr 1965.
Ein bemerkenswertes Debüt, sprachlich geradling und grandios erzählt, versteht es zu begeistern.

Ideal auch für die jüngere Leserin.

Theresia Enzensberger stellt mit „Blaupause“ ein ganz überzeugendes Debüt dar. Ich bin total begeistert von der Geschichte der jungen Luise Schilling, die in den 1920'ern mit großen Erwartungen ans Weimarer Bauhaus kommt, um hier Architektur zu studieren unter namhaften Größen wie Gropius, Itten, Kandinsky, Klee u.a. . War es doch das Ziel des Bauhaus einen neuen Menschen – neue klare Formen zu schaffen. Versprach Gropius in seiner Antrittsrede 1919 vor fast 1oo Jahren die Gleichstellung der Geschlechter. Revolutionär für die damalige Zeit! Doch die Hoffnungen der ein wenig naiven Luise werden schnell zerstört. Sie erlebt ein Leben zwischen Illusion und Realität, behauptet sich in einer elitären künstlerischen Studentengruppe, sucht nach Freundschaft. Nach einer nicht freiwilligen Pause vom Studium kommt sie 1923 nach Dessau und legt dort schließlich ihre 'Blaupause' vor, die ihr zum Verhängnis wird.
Anspruchsvoll und fesselnd verbindet Theresia Enzensberger fiktionale Figuren und historisch reale Menschen perfekt miteinander. Dabei wirft sie einen kritischen Blick auf die nur 14 Jahre andauernde Epoche des Bauhaus sowie auf die Rolle der Frau während dieser Bewegung. Hervorzuheben ist, dass Luises Geschichte nicht mit ihrem Studium endet. Wir erfahren im einem kurzen Anhang alles Wissenswerte aus ihrem Nachlass bis ins Jahr 1965.
Ein bemerkenswertes Debüt, sprachlich geradling und grandios erzählt, versteht es zu begeistern.

Ideal auch für die jüngere Leserin.

„Luise schilling sucht ihren Weg“

Saidjah Hauck, Thalia-Buchhandlung Köln, Rhein-Center

Luise Schilling träumt davon Architektin zu werden und bewirb sich um in Weimar beim Bauhaus studieren zu dürfen. Gropius ermöglicht es ihr. Sie darf im Vorkurs studieren. Nur das von Architektur hier keine Rede ist.
Sie lernt einige ältere Studenten kennen und deren neue Lebensart: vegetarisches Essen, Sport und philosophisch-kulturelle Gespräche. Dann wiederum lernt sie den Kommunismus kennen oder den Nationalismus. Zwischen allen Strömungen und Freundschaften sucht sie ihren eigenen weg immer mit dem Ziel eine Siedlung zu bauen die perfekt für den Menschen ist, sich der natürlichen Gegebenheiten anpasst und bezahlbar ist.

Großartiges Buch über einer spannenden Zeit und einer starken aber dennoch verletzlichen Frau auf der Suche nach sich selbst und ihren Weg .

Sehr lesenswert, tolle Figuren, spannend erzählt!
Luise Schilling träumt davon Architektin zu werden und bewirb sich um in Weimar beim Bauhaus studieren zu dürfen. Gropius ermöglicht es ihr. Sie darf im Vorkurs studieren. Nur das von Architektur hier keine Rede ist.
Sie lernt einige ältere Studenten kennen und deren neue Lebensart: vegetarisches Essen, Sport und philosophisch-kulturelle Gespräche. Dann wiederum lernt sie den Kommunismus kennen oder den Nationalismus. Zwischen allen Strömungen und Freundschaften sucht sie ihren eigenen weg immer mit dem Ziel eine Siedlung zu bauen die perfekt für den Menschen ist, sich der natürlichen Gegebenheiten anpasst und bezahlbar ist.

Großartiges Buch über einer spannenden Zeit und einer starken aber dennoch verletzlichen Frau auf der Suche nach sich selbst und ihren Weg .

Sehr lesenswert, tolle Figuren, spannend erzählt!

Dieser Roman zeichnet die "Blaupause" des Lebens von Luise - jung, ambitioniert und neugierig auf die Welt. Stilsicher und klassisch erzählt. Eine kleine Perle! Dieser Roman zeichnet die "Blaupause" des Lebens von Luise - jung, ambitioniert und neugierig auf die Welt. Stilsicher und klassisch erzählt. Eine kleine Perle!

M. Immisch, Thalia-Buchhandlung Halle

Die klassische Moderne von innen betrachtet: Frauen setzen sich gegenüber Männern durch, Künstler unterliegen Spießern.
Fiktiv, aber spannend & sehr unterhaltsam & auch politisch!
Die klassische Moderne von innen betrachtet: Frauen setzen sich gegenüber Männern durch, Künstler unterliegen Spießern.
Fiktiv, aber spannend & sehr unterhaltsam & auch politisch!

„Entdecken Sie das Weimarer Bauhaus aus Roman-Sicht!“

Lorena Lahrem, Thalia-Buchhandlung Berlin

Die radikale Selbstfindung einer jungen Bauhaus-Künstlerin, die ihren eigenen Willen und ihre Selbstbestimmung entdeckt.
Man darf jedoch nicht erwarten, zu viel über die Epoche, in der die Geschichte spielt und das Weimarer Bauhaus unter Gropius zu erfahren.
Die radikale Selbstfindung einer jungen Bauhaus-Künstlerin, die ihren eigenen Willen und ihre Selbstbestimmung entdeckt.
Man darf jedoch nicht erwarten, zu viel über die Epoche, in der die Geschichte spielt und das Weimarer Bauhaus unter Gropius zu erfahren.

„Ein Abbild der Gesellschaft auf dem Campus“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Luise ist eine intelligente, junge Frau, die sich in den politisch unruhigen Jahren vor dem Zweiten Weltkrieg gegen die patriarchalen Strukturen behauptet. Es macht große Freude sie bei ihrer Studienkarriere am Bauhaus zu begleiten. Luise ist eine intelligente, junge Frau, die sich in den politisch unruhigen Jahren vor dem Zweiten Weltkrieg gegen die patriarchalen Strukturen behauptet. Es macht große Freude sie bei ihrer Studienkarriere am Bauhaus zu begleiten.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

"Blaupause" hat mich sofort gefesselt, weil es interessante Einblicke in das Leben Luise Schillings und zugleich in die Geschichte vom Bauhaus und Deutschland an sich verschafft. "Blaupause" hat mich sofort gefesselt, weil es interessante Einblicke in das Leben Luise Schillings und zugleich in die Geschichte vom Bauhaus und Deutschland an sich verschafft.

„"Ich will die Zukunft bauen und die Vergangenheit abreißen!"“

Laura Donauer, Thalia-Buchhandlung Landau

Luise Schilling zwischen Illusion, Utopien, Avantgarde und Populismus.
Mit dem Start ihres Studiums am legendären Bauhaus in Weimar beginnt für Luise die Zeit der Selbstfindung. Sie sieht sich unterschiedlichen politischen Auffassungen und gesellschaftlichen Strömungen gegenüber und muss sich selbst die Frage stellen, wie weit sie für soziale Anerkennung und das Gefühl der Zusammengehörigkeit gehen will.
Ein Roman über eine Frau, die sich den Regeln ihrer Zeit nicht unterordnen will, die für ihre Ziele kämpft und Rückschläge in neuen Mut umwandelt.
Eine lesenswerte Reise in die Vergangenheit!
Luise Schilling zwischen Illusion, Utopien, Avantgarde und Populismus.
Mit dem Start ihres Studiums am legendären Bauhaus in Weimar beginnt für Luise die Zeit der Selbstfindung. Sie sieht sich unterschiedlichen politischen Auffassungen und gesellschaftlichen Strömungen gegenüber und muss sich selbst die Frage stellen, wie weit sie für soziale Anerkennung und das Gefühl der Zusammengehörigkeit gehen will.
Ein Roman über eine Frau, die sich den Regeln ihrer Zeit nicht unterordnen will, die für ihre Ziele kämpft und Rückschläge in neuen Mut umwandelt.
Eine lesenswerte Reise in die Vergangenheit!

Irene Hantsche, Thalia-Buchhandlung Jena, Goethe-Galerie

Enzensberger lässt die Welt am Bauhaus in Weimar und Dessau lebendig werden. Mit steigendem Interesse verfolgt man den unkonventionellen Weg der jungen Frau in einer harten Zeit. Enzensberger lässt die Welt am Bauhaus in Weimar und Dessau lebendig werden. Mit steigendem Interesse verfolgt man den unkonventionellen Weg der jungen Frau in einer harten Zeit.

„Bauhaus“

Karin Harmel, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Luise Schilling ist begeistert vom Konzept des Bauhaus. Nichts wünscht sie sich sehnlicher, als Architektin zu werden. Und das Bauhaus, als Hort der Moderne, könnte ihr die Möglichkeit dazu bieten. Ein Entwicklungsroman, der außerdem mit den Augen Luises die Strömungen dieser Zeit beschreibt und dass der Übergang in das Innehaben von alleinigen Wahrheiten mit vielen kleinen Halbwahrheiten gepflastert ist. Luise Schilling ist begeistert vom Konzept des Bauhaus. Nichts wünscht sie sich sehnlicher, als Architektin zu werden. Und das Bauhaus, als Hort der Moderne, könnte ihr die Möglichkeit dazu bieten. Ein Entwicklungsroman, der außerdem mit den Augen Luises die Strömungen dieser Zeit beschreibt und dass der Übergang in das Innehaben von alleinigen Wahrheiten mit vielen kleinen Halbwahrheiten gepflastert ist.

„Moderner im Bauhaus angesiedelter Roman “

Rolf Münker, Thalia-Buchhandlung Siegburg

Stilsicher erzählter Roman über eine junge Studentin am Bauhaus in Weimar, die sich von ihren Träumen und Plänen durch das politische, chaotische Umfeld nicht abbringen lässt. Stilsicher erzählter Roman über eine junge Studentin am Bauhaus in Weimar, die sich von ihren Träumen und Plänen durch das politische, chaotische Umfeld nicht abbringen lässt.

B. Gebhardt, Thalia-Buchhandlung Aurich

Ein sehr guter Roman um eine junge Frau, die sich vor fast 100 Jahren vor Fragen und Probleme gestellt sieht, die auch heute, so oder ähnlich, von enormer Bedeutung sind. Ein sehr guter Roman um eine junge Frau, die sich vor fast 100 Jahren vor Fragen und Probleme gestellt sieht, die auch heute, so oder ähnlich, von enormer Bedeutung sind.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
20 Bewertungen
Übersicht
11
9
0
0
0