Meine Filiale

Und es schmilzt

Roman

Lize Spit

(79)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00
22,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

22,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

23,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Ein Buch, das alles gibt und alles verlangt.
Mit geschlossenen Augen hätte Eva damals den Weg zu Pims Bauernhof radeln können. Sie könnte es heute noch, obwohl sie viele Jahre nicht in Bovenmeer gewesen ist. Hier wurde sie zwischen Rapsfeldern und Pferdekoppeln erwachsen. Hier liegt auch die Wurzel all ihrer aufgestauten Traurigkeit.
Dreizehn Jahre nach dem Sommer, an den sie nie wieder zu denken wagte, kehrt Eva zurück in ihr Dorf – mit einem großen Eisblock im Kofferraum.

Die junge Bestsellerautorin Lize Spit wagt sich mit ihrem ersten Roman »Und es schmilzt« an die Grenzen des Sagbaren.

Preis des niederländischen Buchhandels für den besten Roman des Jahres

Das radikalste Update zu »Der Fänger im Roggen«!

Pressestimmen:
»Dieser Roman ist eine Granate, die erst nur einen dunklen Schatten wirft und dann mit kaltblütiger Präzision einschlägt.« De Standaard

»Geschrieben mit der Treffsicherheit eines Messerwerfers. Ein Todesstoß.« Bregje Hofstede

»Diese Geschichte packt Sie an der Kehle.« De Standaard

»Übertrifft alle Erwartungen!« De Morgen

»Aufregend, manchmal lustig, am Ende beängstigend und ergreifend.« Het Nieuwsblad

»›Und es schmilzt‹ besetzt eine besondere Stelle in Ihrem Kopf – irgendwo zwischen Behaglichkeit, Unruhe, Vertrautheit und Entsetzen.« Saskia de Coster

»Dieses Buch knistert vor Spannung. Vertraut, überraschend, einfallsreich, erbarmungslos.« De Standaard

Stimmen aus dem Buchhandel
»Wow! Was für ein Buch. Ich habe es zugeschlagen und hätte es am liebsten gleich noch einmal von vorn begonnen. Das ist großartig erzählt, hat einen unglaublichen Sog. … Tesje werde ich sicher nie mehr vergessen. «
Juliane Barth, Dussmann, Berlin

»Lize Spits Erzählkraft ist beispiellos und treibt dem Leser mitunter Schweißperlen auf die Stirn. ›Und es schmilzt‹ ist ganz großes beklemmendes Kopfkino!
Thomas Bleitner, Buchhandlung Lüders, Hamburg.

»Das Buch hat mich überrascht, beeindruckt, abgeschreckt, fasziniert, begeistert! ... Mutig und kompromisslos! Eine Sogwirkung, der man sich nicht entziehen kann … es haut einen einfach um!
Brigitte Drees, Buchhandlung Köhl, Erftstadt

»Ein Meisterwerk mit einer ganz eigenen Stimme und Stimmung, das man gelesen haben muss.«
Alex Schütz, Pieper Bücher, Saarlouis

»Man wird über dieses Buch reden, reden müssen, weil man sich nach der Lektüre austauschen will.«
Frank Menden, Stories! Die Buchhandlung, Hamburg

Die 28-Jährige seziert sprachlich bravourös das ganze Dorf und seine Bewohner und schafft Bilder, die einen nicht mehr verlassen. Meike Schnitzler Brigitte 20170830

Lize Spit wurde 1988 geboren, wuchs in einem kleinen Dorf in Flandern auf und lebt heute in Brüssel. Sie schreibt Romane, Drehbücher und Kurzgeschichten. Ihr erster Roman »Und es schmilzt« stand nach Erscheinen ein Jahr lang auf Platz 1 der belgischen Bestsellerliste und gewann zahlreiche Literaturpreise, darunter den Bronzen Uil Preis für den besten Debütroman und den Preis des niederländischen Buchhandels für den besten Roman des Jahres 2016.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 512
Erscheinungsdatum 24.08.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-10-397282-5
Verlag S. Fischer Verlag
Maße (L/B/H) 21,1/13,9/4,3 cm
Gewicht 629 g
Originaltitel Het smelt
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Helga van Beuningen

Buchhändler-Empfehlungen

Ein unvergleichliches Debüt.

Sandra Glossmann, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Eva kehrt nach 13 Jahren nach Hause zurück. Ihr Gepäck? Ein großer Eisblock. Lize Spits Roman geht unter die Haut und verlangt dabei alles. Ein klasse geschriebenes Porträit einer jungen Frau, die ein Trauma aus der Kindheit bis heute nicht verarbeiten konnte. Vor allem der Stil, der Handlungsaufbau und die Konsequenz dieser Geschichte machen dieses Buch zu einem Werk, dessen Intensivität man schlecht vergessen kann. Für ein Erstlingswerk beeindruckend und ich freue mich auf weitere Lektüre der Autorin, sofern man bei so ernsten Themen von "Freude" sprechen darf.

L.Eidner, Thalia-Buchhandlung Chemnitz

Eine ehrliche, emotionale und erschütternde Erzählung über Freundschaft und Familie, die keinen Halt vor unangenehmen Themen macht.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
79 Bewertungen
Übersicht
40
24
11
4
0

Nicht für jeden
von einer Kundin/einem Kunden aus Kirchheim am 18.08.2018

Vorab, das Buch ist wunderschön gestaltet mit grünem Schnitt und auf dem Cover zarte Blümchen in einem Eisblock. Dies hat mich als Erstes angesprochen. Das Liebliche, Nette hat jedoch gar nichts mit dem Inhalt des Buches zu tun. Dieser ist hart und direkt. Eva wächst als mittleres Kind einer armen Familie auf dem Land auf, V... Vorab, das Buch ist wunderschön gestaltet mit grünem Schnitt und auf dem Cover zarte Blümchen in einem Eisblock. Dies hat mich als Erstes angesprochen. Das Liebliche, Nette hat jedoch gar nichts mit dem Inhalt des Buches zu tun. Dieser ist hart und direkt. Eva wächst als mittleres Kind einer armen Familie auf dem Land auf, Vater und Mutter sind Alkoholiker. Sie entkommt dem und arbeitet als Lehrerin in Brüssel. Nach neun Jahren erhält sie eine Einladung einer Geburtstagsfeier und fährt zurück in das Dorf ihrer Kindheit. Die Erinnerungen kommen zurück.... Im Buch werden zwei Erzählstränge parallel geführt, damals und jetzt. Die Ereignisse damals wie heute werden schonungslos, direkt und zum Teil abstoßend wieder gegeben und doch bleibt man am Buch dran.

Elektrisierend!
von einer Kundin/einem Kunden am 21.06.2018

Verstörend und fesselnd zugleich. Man kann nicht anders als weiter lesen um endlich dahinter zu kommen, warum die Protagonistin einen gefrorenen Eisklotz im Kofferraum transportiert? Immer wieder kehrt man als Leser mit ihr zurück zu einem ganz bestimmten Sommer. Die Ereignisse damals, ihre Familiengeschichte.. - all das hat sie... Verstörend und fesselnd zugleich. Man kann nicht anders als weiter lesen um endlich dahinter zu kommen, warum die Protagonistin einen gefrorenen Eisklotz im Kofferraum transportiert? Immer wieder kehrt man als Leser mit ihr zurück zu einem ganz bestimmten Sommer. Die Ereignisse damals, ihre Familiengeschichte.. - all das hat sie für immer geprägt und verändert. Seite für Seite, je tiefer man in der Geschichte gräbt, um so mehr stellen sich einem die Haare zu Berge.

Sehr düsteres Lesseerlebnis aber immerhin ein Erlebnis, dass Spuren hinterlässt!!!
von Miri am 07.06.2018

Ich weiß immer noch nicht so richtig, wie ich dieses Buch bewerten soll. Ob es gefällt oder nicht, eines ist klar: es bleibt in der Erinnerung und daher würde ich es auf jeden Fall weiter empfehlen. Sprachlich war es am Anfang sehr gewöhnungsbedürftig aber wenn man sich einliest, fließt die Handlung und man anerkennt den einziga... Ich weiß immer noch nicht so richtig, wie ich dieses Buch bewerten soll. Ob es gefällt oder nicht, eines ist klar: es bleibt in der Erinnerung und daher würde ich es auf jeden Fall weiter empfehlen. Sprachlich war es am Anfang sehr gewöhnungsbedürftig aber wenn man sich einliest, fließt die Handlung und man anerkennt den einzigartigen Schreibstil der Autorin. Warum also nur drei Sterne: es hat mich am Anfang nicht so richtig gepackt, an vielen Stellen war die Handlung wirklich düster bis hin zu krank, was ich an sich nicht schlimm finde, allerdings nicht wenn sich es durch 500 Seiten zieht. Das bewahrheitet sich auch am Schluss. Es scheint, dass die grausamen Taten einfach nie bestraft werden und die Hauptdarstellerin EVA keinen anderen Weg sieht, nur einen Eisblock in ihr Wagen zu packen und zurück in ihre Heimat zu kehren. Ob die Wahrheit am Ende ans Licht gekommen ist und ob Laurens und Pim überhaupt die Tragweite ihrer Handlungen begriffen haben, bleibt offen und das finde ich UNZUFRIEDEND stellend. Jeder Handlungsstrang ist düster und raubt die Hoffnung, dass die Menschheit noch zu retten ist. Großartig finde ich den Charakter von Tesja, die offensichtlich an psychische Störungen leidet, allerdings sehr einsichtig ist. Was einen wirklich hochfahren lässt, ist die verwöhnte Elisa! Wo bleibt die Gerechtigkeit??? Wie schon erwähnt ich tue mir wirklich damit schwer das Buch zu bewerten. 3 Sterne sind für mich Neutrale Zone. Soll sich jeder von diesem skurrilen Werk die Meinung bilden. Bei mir hinterlässt es verstörende und verwirrende Gefühle, allerdings finde ich das Buch trotz aller der Negativität beeindruckend. UNBEDINGT LESEN!


  • Artikelbild-0