Warenkorb
 

Das Erbe der Rosenthals

Roman

Weitere Formate

Taschenbuch
gebundene Ausgabe
1939 muss die elfjährige Hannah mit ihrer Familie aus Berlin fliehen, denn sie ist Jüdin. Ein Schiff soll sie nach Kuba bringen, doch nur die Wenigsten dürfen die St. Louis dort verlassen. Auch Hannahs Familie wird auseinandergerissen.

2014 sucht die elfjährige Anna nach den Wurzeln ihres bei 9/11 verstorbenen Vaters. Ein Brief ihrer Großtante enthält Fotos und erste Hinweise. Doch erst als sie zusammen mit ihrer Mutter von New York nach Kuba reist, kommt sie der Geschichte ihrer Familie wirklich nahe ...

Was bedeutet es, auf der Flucht zu sein, seine Heimat zu verlieren, die Liebsten? Einfühlsam und sprachgewaltig erzählt Armando Lucas Correa die Geschichte zweier Mädchen, die zwei Kontinente und mehr als sechs Jahrzehnte trennen, die aber so vieles verbindet: die Liebe zu ihren Vätern, ihr Überlebenswille, die Hoffnung.
Rezension
"Eine erfundene Geschichte kann wahre Ereignisse wieder zum Leben erwecken und uns so nah kommen, wie es die reinen historischen Fakten nicht geschafft hätten. Genau das passiert in 'Das Erbe der Rosenthals'." Cathrin Brackmann, WDR 4, 02.01.2018 "Armando Lucas Correa erzählt einfühlsam und sprachgewaltig die Geschichte zweier Mädchen [...] Eine großartige Erzählung..." Elfriede Bergold, buchprofile/medienprofile, 2018 "Eine grandios inszenierte Familiensaga, in der der Autor historische Fakten in eine berührende fiktionale Handlung einwebt und so die ganze Tragik von Menschen auf der Suche nach ihrer Herkunft heraufbeschwört. Großartig." Matthias Busch, Münchner Merkur, 22.03.2018
Portrait

Armando Lucas Correa lebt in Manhattan und arbeitet dort als Herausgeber des wichtigsten Magazins der spanischen Gemeinschaft in den USA, People en Español. Zuvor arbeitete er auf Kuba als Herausgeber eines Kulturmagazins. Für seine journalistische Arbeit wurde er bereits mehrfach ausgezeichnet, unter anderem von der National Association of Hispanic Publications und der Society of Professional Journalism. Das Erbe der Rosenthals
ist sein erster Roman.

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 432
Altersempfehlung 16 - 99
Erscheinungsdatum 21.12.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7857-2602-0
Verlag Lübbe
Maße (L/B/H) 22,1/15,2/4 cm
Gewicht 655 g
Originaltitel The German Girl
Auflage 2. Auflage 2017
Übersetzer Ute Leibmann
Verkaufsrang 70914
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,00
20,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Das Erbe der Rosenthals

Daniela Feigel, Thalia-Buchhandlung Cuxhaven

Sehr bewegende Familiengeschichte über die Flucht der Familie Rosenthal aus dem nationalsozialistischen Deutschland. Obwohl fiktiv, ist die Reise der "St. Louis" historisch belegt. Die historischen Hintergründe zusammen mit Fotos und den Passagierlisten des Luxusliners am Ende des Buches runden die Geschichte hervorragend ab.

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Beeindruckend erzählter Roman. Auf zwei Zeitebenen verfolgen wir gebannt das Schicksal der Familie Rosenthal. Die Story ist inhaltlich wie sprachlich ein Genuss. Warme Empfehlung.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
34 Bewertungen
Übersicht
24
10
0
0
0

DAS ERBE DER ROSENTHALS
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 19.12.2018
Bewertet: Medium: H?rbuch (CD)

ESIST EIN SEHR TIEFGREIFENES HÖRBUCH.EINFACH HÖRENSWERT-REGT SEHR ZUM NACHDENKEN AN UND MACHT SEHR DANKBAR EINE BESSERE ZEIT ERLEBEN ZU DÜRFEN

Familiengeheimnis
von einer Kundin/einem Kunden aus Klingenberg am 24.02.2018

Das Buch wird abwechselnd aus Sicht von Hannah und Anna erzählt. Die Kapitel sind jeweils mit dem Namen und der Jahreszahl überschieben. Dadurch kommt man nicht durcheinander. Trotzdem hatte ich anfangs Schwierigkeiten in das Buch zu kommen. Mich hatte vor allem das Schicksal von Hannah nicht fesseln können. Irgendwie verhielt s... Das Buch wird abwechselnd aus Sicht von Hannah und Anna erzählt. Die Kapitel sind jeweils mit dem Namen und der Jahreszahl überschieben. Dadurch kommt man nicht durcheinander. Trotzdem hatte ich anfangs Schwierigkeiten in das Buch zu kommen. Mich hatte vor allem das Schicksal von Hannah nicht fesseln können. Irgendwie verhielt sie sich nicht wie eine Zwölfjährige. Erst nach der Ankunft in Kuba habe ich mich festgelesen. Nun hat mich die Handlung nicht mehr losgelassen. Die erwachsene Hannah hat mir viel besser gefallen. Jetzt konnte ich mit den Protagonisten mitfiebern und mitleiden und habe am Schluss manch Tränchen vergossen. Als ich im Nachwort gelesen habe, dass das Buch auf einer wahren Begebenheit basiert, war ich noch mehr beeindruckt. Dem Autor ist es gut gelungen die Familiengeschichte in die historischen Begebenheiten einzubinden. Von mir gab es 4 Sterne.

Das Schicksal auf der St.Louis
von Miss Lila am 24.01.2018

Inhalt Armando Lucas Correa erzählt in seinem Debütroman die Geschichten zweier Mädchen – zwei Schicksale – eine gemeinsame Geschichte die sie verbindet. Die elfjährige Hannah muss 1939 mit ihrer Familie aus Berlin fliehen, da sie Juden sind und somit in dem nationalsozialistischen Deutschland nicht mehr sicher leben können. Si... Inhalt Armando Lucas Correa erzählt in seinem Debütroman die Geschichten zweier Mädchen – zwei Schicksale – eine gemeinsame Geschichte die sie verbindet. Die elfjährige Hannah muss 1939 mit ihrer Familie aus Berlin fliehen, da sie Juden sind und somit in dem nationalsozialistischen Deutschland nicht mehr sicher leben können. Sie steigen auf ein Schiff, dass sie nach Kuba bringen soll, jedoch in Kuba angekommen, dürfen nur wenige Passagiere die St. Louis verlassen. Nur Hanna und ihre Mutter Alma dürfen einreisen …somit wird auch ihre Familie auseinander gerissen. 2014. Anna beginnt nach ihren Wurzeln zu suchen. Ihr Vater ist bei den Terroranschlägen des 9/11 ums Leben gekommen. Sie erhält einen Brief der Großtante aus Kuba. Hier findet sie Hinweise und ein paar Fotos. Sie beschließt gemeinsam mit Ihrer Mutter von New York nach Kuba zu reisen um die Rätsel ihrer Herkunft zu lösen. Meine Meinung Der Autor erzählt die Geschichte jeweils aus der Sicht der beiden Mädchen, diese wechseln sich jeweils in den Kapiteln ab. Das Buch selbst ist in vier Teile gegliedert, die Aufteilung ist nach den unterschiedlichen Zeitebenen der Geschichte. Die Gliederung in diese Epochen hat mir sehr gut gefallen und macht das Buch sehr abwechslungsreich. Die einzelnen Kapitel hätten sogar gerne etwas länger sein können, da man so sehr schnell zwischen den beiden Geschichten hin und her springt. Der Schreibstil ist angenehm flüssig, hätte ich das Buch, weil die Thematik so traurig und schockierend ist, sodass man das gelesene erstmal verdauen muss, nicht aus der Hand legen müssen, hätte ich es in einem Rutsch durchgelesen. Stück für Stück verschachteln sich die Geschichten die anfangs so unterschiedlich scheinen immer mehr ineinander. Dem Autor ist es hervorragend gelungen die Schicksale der beiden Mädchen immer mehr zu verzahnen. Die Schicksale der beiden Protagonistinnen Hannah und Anna haben mich gefesselt und zu Tränen gerührt. Beide sind sie sehr sympathisch und mir ans Herz gewachsen. Das Erlebte geht einem sehr nahe, auch wenn die Geschichte von Hannah und Anna selbst Fiktion ist basiert es im Grunde auf wahren geschichtlichen Ereignissen. Der Kapitän der St. Louis hat damals versucht über 900 Passagiere nach Kuba in Sicherheit zu bringen. Dies ist auch am Ende des Buches im Nachwort mit den Erläuterungen über die geschichtlichen Ereignisse zu lesen. Hier hätte ich mir gewünscht, dass es als Einleitung steht um den historischen Hintergrund präsent zu haben, ich habe ehrlich gesagt das Nachwort eingangs vor Beginn des Buches gelesen um einfach zu wissen, was die Fakten waren. Der Roman ist sehr tiefgründig, eindrucksvoll und hat mich durch den mitreißenden Schreibstil und das historische Thema absolut überzeugen können. Die Handlungen sind überzeugend bildlich geschildert, sodass man sich gut in das Geschehen reinversetzen kann. Die historischen Hintergründe zum Ende des Buches zusammen mit Fotos und den Passagierlisten des Luxusliners St. Louis runden die Geschichte hervorragend ab. Fazit Das Familiendrama „ Das Erbe der Rosenthals“ hat mich zutiefst berührt und ich würde mir wünschen, dass es hierzu eine Verfilmung gibt. Ich kann diesen emotionalen Roman wärmstens weiterempfehlen!