Warenkorb
 

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

Schnell sein lohnt sich: Sichern Sie sich die limitierte Erstausgabe mit Wendecover, Farbschnitt , Nummerierung und Print-Signatur!

Die 16-jährige Aza Holmes hatte ganz sicher nicht vor, sich an der Suche nach dem verschwundenen Milliardär Russell Pickett zu beteiligen. Sie hat genug mit ihren eigenen Sorgen und Ängsten zu kämpfen, die ihre Gedankenwelt zwanghaft beherrschen. Doch als eine Hunderttausend-Dollar-Belohnung auf dem Spiel steht und ihre furchtlose beste Freundin Daisy es kaum erwarten kann, das Geheimnis um Pickett aufzuklären, macht Aza mit. Sie versucht Mut zu beweisen und überwindet durch Daisy nicht nur kleine Hindernisse, sondern auch große Gegensätze, die sie von anderen Menschen trennen. Für Aza wird es ein großes Abenteuer und eine Reise ins Zentrum ihrer Gedankenspirale, der sie zu entkommen versucht.
Portrait
Green, John
John Green, 1977 geboren, erlangte bereits mit seinem Debüt Eine wie Alaska (2007) Kultstatus unter jugendlichen Lesern. Das Buch wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. war es für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Darauf folgten die Jugendromane Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen) (2008) und Margos Spuren (2010), ebenfalls nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis und ausgezeichnet mit der Corine. Greens Jugendroman Das Schicksal ist ein mieser Verräter (2012) ist ein weltweiter Bestseller, der in 56 Sprachen übersetzt und verfilmt wurde. Auch in Deutschland stand der Titel über ein Jahr auf der Spiegel-Bestsellerliste, wurde u.a. mit dem Buxtehuder Bullen und dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2013 (Preis der Jugendjury) ausgezeichnet. 2017 erschien Greens neuester Jugendroman in Deutschland Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken. Mit seinem Bruder Hank betreibt John Green einen der weltweit erfolgreichsten Video-Blogs, die Vlogbrothers. Über 5 Millionen Leser folgen ihm auf Twitter. Er lebt mit seiner Frau und zwei Kindern in Indianapolis.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 288
Altersempfehlung 14 - 17
Erscheinungsdatum 10.11.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-446-25903-4
Verlag Hanser
Maße (L/B/H) 22/14,9/2,9 cm
Gewicht 488 g
Originaltitel Turtles All the Way Down
Auflage 2. Auflage
Übersetzer Sophie Zeitz
Verkaufsrang 36557
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,00
20,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Von Zwangsneurosen und verschwundenen Milliardären...

Sinan Erol, Thalia-Buchhandlung Pforzheim

Aza ist 16 Jahre alt, leidet unter Zwangsneurosen, hält sich für Fiktion und ekelt sich vor Bakterien aller Art. Als sie sich dann jedoch in Davis Pickett verliebt, wird ihre Angst C. difficile zu bekommen immer größer. Zu allem Überfluss verschwindet Davis' Vater spurlos und die Suche nach dem milliardenschweren Unternehmer beginnt. Neben Aza ist auch ihre beste Freundin (und Star Wars-Fanatikerin) Daisy als Unterstützung dabei, um Pickett Senior zu finden. Dass John Green schreiben kann bewies er schon in Büchern wie "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" oder "Eine wie Alaska". Auch hier gelingt ihm eine wunderschöne Coming-of-Age Geschichte mit philosophischen Ansätzen. In diesem Buch finden sich erneut viele Zitate die man sich ständig notieren möchte, da sie so einzigartig und inspirierend sind. "Ich mag kurze Gedichte mit schrägem Reimschema, weil so das Leben ist. [...] Das Leben reimt sich, aber nie an der Stelle, wo man es erwartet."

Enttäuschung!

Sibylle Galiger, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Bisher habe ich jedes Buch von John Green gelesen und geliebt! Daher habe ich mich nach so langer Zeit besonders auf dieses gefreut. Leider war das Buch ein totaler Reinfall, da die Handlung für mich überhaupt keinen Sinn ergeben hat. Es war langweilig und irgendwie unrealistisch geschrieben. Damit meine ich nicht Aza und ihre Gedanken sondern die Suche nach Russell Pickett und alles drum herum. Ich dachte mir nur ,,typisch Buch'', falls ihr versteht was ich meine.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
188 Bewertungen
Übersicht
123
54
10
1
0

Mein erster Green ...
von einer Kundin/einem Kunden am 05.06.2019

... und ich war begeistert. Aza ist in ihrer Gedankenspirale gefangen. Um sie zu überwinden braucht sie Mut, Zuversicht und gute Freunde. Ein wunderbares Buch über die erste Liebe, eine unzertrennliche Freundschaft und philosophische Fragen (und Antworten).

Ein schön geschriebenes Buch
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich fand das Buch ziemlich schön geschrieben .In manchen Situationen ist das Buch lustig .Aber es hat ein tiefgründiges Thema gut beschrieben.

Emotional und packend
von OwlmaBooks aus Bad Kreuznach am 23.12.2018

Fakten: Das Buch ist in der Ich-Perspektive der Protagonistin Aza geschrieben und in nummerisch-klassische Kapitel unterteilt. Der Schreibstil ist der Sprache einer 16jährigen angepasst, wobei Aza sehr poetische Gedanken hat. Cover: Mir hat das Cover ganz gut gefallen, nachdem ich die Lektüre gelesen habe, weil ich Elemente a... Fakten: Das Buch ist in der Ich-Perspektive der Protagonistin Aza geschrieben und in nummerisch-klassische Kapitel unterteilt. Der Schreibstil ist der Sprache einer 16jährigen angepasst, wobei Aza sehr poetische Gedanken hat. Cover: Mir hat das Cover ganz gut gefallen, nachdem ich die Lektüre gelesen habe, weil ich Elemente aus der Geschichte wiederentdeckt habe. Im Laden wäre es allerdings kein Buch, zu dem ich gegriffen hätte, weil mich die Optik überzeugen konnte. Protagonistin: Mir hat Aza sehr gut gefallen, da sie für ihr Alter sehr erwachsen denkt. Ich konnte mich vollkommen in ihr Schicksal mit hineinziehen lassen und die Emotionen sehr gut nachvollziehen. Sie ist stärker, als sie selbst weiß. Ihre Ticks und die damit verbundene Zwangsstörung sind sehr detailliert und authentisch dargestellt worden. Nebencharaktere: Diese bilden einen krassen Gegensatz zur Protagonstin und runden die Geschichte ab. Der Autor greift dabei niemals auf Stereotypen zurück, sondern setzt auf Individualität. Nicht jeder ist eben das, was er nach außen hin zu sein scheint. Spannungskurve: Ich habe das Buch praktisch in einem Rutsch durchgelesen, weil mich Azas Schicksal so bewegt hat. Dabei liegt die Spannung viel mehr in der psychischen Entwicklung der Protagonistin als in der eigentlichen Handlung. Man weiß genau, was man bekommt, aber diese gewisse Vorhersehbarkeit ist glaube ich typisch für Green-Romane. Thema: Der Autor beschönigt auch in dieser Geschichte nichts und zeigt dem Leser die nackte Wahrheit, was Zwangsneurosen angeht. Gerade diese Ehrlichkeit weiß ich bei Green zu schätzen, weswegen ich immer wieder zu seinen Büchern greife. Für mich eine Story aus dem echten Leben, die die Schattenseiten vom schönen Schein zeigt und einen Menschen beschreibt, der genauso gut du oder ich sein könnte. Genre: Wir haben es hier mit einem Jugendbuch zu tun, dass eine leichte Liebesgeschichte enthält. Vordergründig werden aber Azas Gedanken behandelt. Freundschaft und Familienzusammenhalt sind auch zwei Stichwörter, die in dieser Lektüre eine wesentliche Rolle spielen. Fazit: Eine berührende Geschichte, die aufgrund ihrer starken Protagonistin und der schonungslosen Wahrheit über „fiese Gedanken“ überzeugen kann. Für mich ein Highlight in diesem Jahr, weil ich als Leser von der ersten Seite an abgeholt und mit auf eine emotionale Reise genommen wurde, die es zu durchleben lohnt.