Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

A Stranger in the House

Das Böse ist näher, als du denkst. Thriller

Für deinen Mann bist du ein Engel, für die Polizei eine Mörderin.

Du bereitest gerade das Abendessen für dich und deinen Ehemann vor, als das Telefon klingelt - es ist der Anruf, den du seit Jahren fürchtest. Kurz darauf erwachst du im Krankenhaus. Du hattest einen Unfall - und kannst dich nicht daran erinnern. Als in der Nähe des Unfallortes eine Leiche gefunden wird, glaubt die Polizei an einen Zusammenhang zwischen beiden Ereignissen. Dein Mann ist fassungslos angesichts dieser Vermutung. Doch du weißt mehr als dein Mann. Und plötzlich bist du dir nicht mehr sicher, wie abwegig der Verdacht der Polizei wirklich ist ...

Der Nachfolger des englischen Nummer-1-Bestsellers THE COUPLE NEXT DOOR.
Portrait
Shari Lapena arbeitete als Rechtsanwältin und Englischlehrerin, bevor sie sich dem Schreiben von Romanen widmete. Ihr Thrillerdebüt The Couple Next Door sorgte bereits vor seiner Veröffentlichung international für Furore. Der Roman wurde in 28 Länder verkauft, stand wochenlang auf Platz 1 der Sunday-Times-Bestsellerliste sowie auf der Bestsellerliste der New York Times und wurde vielfach hymnisch besprochen. Shari Lapena lebt mit ihrem Ehemann und den beiden gemeinsamen Kindern in Toronto.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 334 (Printausgabe)
Altersempfehlung 16 - 99
Erscheinungsdatum 27.07.2018
Sprache Deutsch, Englisch
EAN 9783732555697
Verlag Lübbe
Dateigröße 1518 KB
Übersetzer Rainer Schumacher
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Manuela Schütt, Thalia-Buchhandlung Cottbus

Ein spannender Psychothriller. Beim Lesen zweifelt man an jedem der undurchsichtigen Personen. Ich hab es in einem Rutsch durchgelesen.

Spannend bis zur letzten Seite

Julie Schweimanns, Thalia-Buchhandlung Velbert

Dieses Buch konnte ich einfach nicht weglegen, da es gleich auf den ersten Seiten rasant losgeht. Und die ganze Zeit fragt man sich: Was ist hier wirklich los? Ich hatte mehrere Vermutungen und jedes mal wenn ich dachte, dass ich jetzt wüsste worauf es hinaus läuft, ging die Geschichte wieder in eine andere Richtung. Bis zu den letzten Seiten wurde man hinters Licht geführt! Gute Spannung die auch ohne Blut auskommt!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
50 Bewertungen
Übersicht
18
26
6
0
0

Das wahre Ich
von Hortensia13 am 29.04.2019

Karen Krupps erwacht im Krankenhaus und kann es nicht fassen, was man ihr erzählt. Sie habe einen schweren Autounfall gehabt und das in der Nähe eines Leichenfundorts. Die Polizei nimmt die Ermittlungen auf. Doch Karen kann sich an nichts erinnern. Auch ihr Mann Tom kann sich nicht vorstellen, dass seine geliebte Frau etwas Fürc... Karen Krupps erwacht im Krankenhaus und kann es nicht fassen, was man ihr erzählt. Sie habe einen schweren Autounfall gehabt und das in der Nähe eines Leichenfundorts. Die Polizei nimmt die Ermittlungen auf. Doch Karen kann sich an nichts erinnern. Auch ihr Mann Tom kann sich nicht vorstellen, dass seine geliebte Frau etwas Fürchterliches getan hat. Oder ist vielleicht doch etwas an den Anschuldigungen dran? Der Schreibstil der Autorin wirkt etwas distanziert, da es manchmal so erscheint, dass sie Beobachtungen aufzählt. Trotzdem hat mich die Geschichte aufgrund der Spannung gepackt. Ich finde, dass die Psychogramme der Protagonisten sehr gut gezeichnet sind und die Gedanken aller kann man gut nachvollziehen. Dank dem psychologischen Aspekt dieses Thrillers habe ich dieses Buch verschlungen. Dafür gibt es von mir gute 4 Sterne.

Fesselnd bis zum Ende
von Glücksklee am 14.02.2019
Bewertet: Einband: Paperback

"A Stranger in the House" von Shari Lapena war noch so viel besser als ich erwartet hatte. Nachdem der Klappentext mich schon neugierig auf den Inhalt gemacht hatte, konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Die Autorin hat ein Händchen dafür, Spannungsbogen nach Spannungsbogen aufzubauen. Wenn man gerade glaubt, b... "A Stranger in the House" von Shari Lapena war noch so viel besser als ich erwartet hatte. Nachdem der Klappentext mich schon neugierig auf den Inhalt gemacht hatte, konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Die Autorin hat ein Händchen dafür, Spannungsbogen nach Spannungsbogen aufzubauen. Wenn man gerade glaubt, begriffen zu haben, was in diesem spannenden Thriller vor sich geht, kommt eine Wendung um die Ecke, die einen trifft wie ein buchstäblicher Holzhammer und alles über den Haufen wirft, was man über die Protagonisten der Geschichte zu wissen glaubt. Und da wären wir auch schon bei den Charakteren, die Shari Lapena ihren Lesern präsentiert. Karen, brave Hausfrau und außer sich, als sie im Krankenhaus zu sich kommt und nicht mehr weiß, was geschehen ist und wie sie ins Krankenhaus gekommen ist. Und ihr Mann Tom, der zu Beginn der Geschichte bereits irgendeine Last mit sich herumzutragen scheint und er von dem plötzlichen Interesse der Polizei an seiner Frau einfach nur überfordert ist. Hin- und hergerissen zwischen der Angst, die Frau, mit der er zusammenlebt, gar nicht richtig zu kennen und dem tiefen Wunsch sie zu beschützen. Nach und nach werden einzelne Teile des großen, komplizierten Puzzles, das die Handlung von "A Stranger in the House" darstellt, aufgedeckt. Man ist in die Geschichte eingebunden, leidet mit Tom und Karen mit und fragt sich, was wirklich geschehen ist. Ist Karen zu dem fähig, was die Polizei ihr vorwirft? Traut ihr Mann wirklich einen Mord zu? Die Spannung bleibt bis zum Ende durchgehend hoch und ich war von dem Ende der Geschichte tatsächlich ein bisschen geplättet. Und das ist für einen Thriller ein echtes Kompliment. Der Schreibstil der Autorin war für mich sehr eingänglich und hat dafür gesorgt, dass ich sehr leicht in die Geschichte eintauchen konnte. Zudem war er eindringlich genug, um mich zu fesseln. Auch das Cover ist meiner Meinung nach absolut gelungen und passt perfekt zu der Geschichte, die die Leser erwartet. Von mir erhält "A Stranger in the House" eine absolute Leseempfehlung und volle fünf Sterne!

Mitreissen
von einer Kundin/einem Kunden aus Dübendorf am 26.11.2018
Bewertet: Einband: Paperback

Als Tom von der Arbeit nach Hause kehrt, ist auf dem ersten Blick alles wie immer, das Licht brennt, die Tür ist offen, doch seine Frau Karen scheint nicht da zu sein. Als er dann noch ihre Handtasche nebst Geldbörse und Handy findet, macht er sich sorgen und ruft bei der Polizei an. Das diese nur kurze Zeit später schon vor sei... Als Tom von der Arbeit nach Hause kehrt, ist auf dem ersten Blick alles wie immer, das Licht brennt, die Tür ist offen, doch seine Frau Karen scheint nicht da zu sein. Als er dann noch ihre Handtasche nebst Geldbörse und Handy findet, macht er sich sorgen und ruft bei der Polizei an. Das diese nur kurze Zeit später schon vor seiner Tür steht, hätte er nicht gedacht. Allerdings sind sie nicht da, um die Vermisstenmeldung aufzunehmen, sondern teilen ihm mit, dass Karen einen Unfall hatte. Ausgerechnet im gefährlichen Viertel der Stadt, ist sie viel zu schnell gefahren und hat die Kontrolle über den Wagen verloren. Irgendetwas stimmt hier nicht, was hatte Karen dort zu suchen? Doch als Karen wieder zu sich kommt, fehlt ihr jede Erinnerung an den Abend. Der Einstieg war richtig spannend, der Prolog gibt einen kurzen Einblick auf das, was den Leser erwartet und schon befindet man sich umgehend mitten im Geschehen. Durch diesen minimalistischen Schreibstil und dann noch in der Gegenwart ist das Tempo sehr hoch gehalten. Allerdings kommt hier dieses Mal die Charakterisierung ein wenig flach, da ich hier einfach das Gefühl hatte, lediglich der Beobachter zu sein, ich war zwar neugierig, aber nicht mitgerissen und mit fiebern mit den Protagonisten blieb auch ein wenig fern.