Warenkorb
 

Rotzhase & Schnarchnase - Möhrenklau im Bärenbau - Band 1

Hase hat Hunger. Riesenhunger! Die Vorräte sind leer und zu allem Übel ist auch noch Winter. Bär dagegen freut sich über den Schnee, denn endlich kann sie einen Schneemann bauen! Hase weiß aber eines ganz sicher: Sein Schneemann wird tausendmal besser als der von Bär. Pah! Doch als eine Lawine und ein hungriger Wolf seinen Weg kreuzen, erkennt selbst Hase, dass jeder einen guten Freund an seiner Seite braucht.
Eine Geschichte FÜR JÜNGSTE LESER über Schneemänner, Freundschaft und die beste Möhre.
Portrait
Gough, Julian
Julian Gough wurde 1966 in London geboren, ging in Irland zur Schule und auf die Universität und lebt heute in Berlin. Er schrieb diverse Romane, BBC Hörspiele und die Narration des erfolgreichen Computerspiels Minecraft. ROTZHASE & SCHNARCHNASE ist seine erste Kinderbuchreihe.

Field, Jim
Jim Field hat bereits in jungen Jahren mit dem Zeichnen begonnen und seine Leidenschaft für Cartoons entdeckt. Seit seinem Studienabschluss an der Hull School of Art and Design arbeitet er als Regisseur in der Animationsbranche und als freiberuflicher Illustrator.

Schröder, Gesine
Gesine Schröder übersetzt seit 2007 aus dem Englischen und hat u.a. Jennifer duBois und Louise Erdrich ins Deutsche übertragen. Nach Aufenthalten in den USA, Australien, Indien, England und Kanada lebt sie in Berlin. Für Magellan hat sie bisher Catalina Echeverris skurril-warmherzige Freundschaftsgeschichten und Julian Goughs witzige, moderne Tierfabeln übersetzt.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 112
Altersempfehlung 6 - 8
Erscheinungsdatum 18.01.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7348-2820-1
Verlag Magellan GmbH
Maße (L/B/H) 19/14,2/1,7 cm
Gewicht 290 g
Auflage 1
Illustrator Jim Field
Übersetzer Gesine Schröder
Verkaufsrang 89.812
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
12,00
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar, Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Frech-unkonventionelles Kinderbuch“

Inka Müller

Bärin Schnarchnase trifft mitten im Winter auf den Rotzhasen. Nach anfänglichen Streitereien müssen sie sich gemeinsam vor dem hungrigen Wolf in Sicherheit bringen.
Temporeich, mit bissigem Humor und witzigen Illustrationen wird hier die Geschichte einer nicht immer ganz einfachen Freundschaft erzählt.
Das Buch eignet sich noch nicht für die Allerkleinsten und auch allzu empfindliche Eltern werden den Stil der Geschichte nicht immer mögen. Wir haben jedoch alle herzhaft lachen müssen. Nur am Format des Buches kann man noch arbeiten...
Bärin Schnarchnase trifft mitten im Winter auf den Rotzhasen. Nach anfänglichen Streitereien müssen sie sich gemeinsam vor dem hungrigen Wolf in Sicherheit bringen.
Temporeich, mit bissigem Humor und witzigen Illustrationen wird hier die Geschichte einer nicht immer ganz einfachen Freundschaft erzählt.
Das Buch eignet sich noch nicht für die Allerkleinsten und auch allzu empfindliche Eltern werden den Stil der Geschichte nicht immer mögen. Wir haben jedoch alle herzhaft lachen müssen. Nur am Format des Buches kann man noch arbeiten...

„Schluss mit Winterschlaf “

A. Fischer, Thalia-Buchhandlung Brühl

Als Bär zu früh und ohne Essensvorräte aus Ihrem Winterschlaf aufwacht ist sie ganz erschrocken. Doch sie macht das Beste draus und erfüllt sich einen lang gehegten Wunsch, sie baut einen Schneemann. Dabei trifft Bär den mürrischen Hasen von nebenan, der ganz und gar nicht glücklich wird. Aber vielleicht können ein Schneemann, eine Möhre und Spaß das ändern.
Tolle Geschichte über Freundschaft, ehrlich sein und Vertrauen. Gespickt mit schönen Zeichnungen und perfekt zum Lesen lernen.
Als Bär zu früh und ohne Essensvorräte aus Ihrem Winterschlaf aufwacht ist sie ganz erschrocken. Doch sie macht das Beste draus und erfüllt sich einen lang gehegten Wunsch, sie baut einen Schneemann. Dabei trifft Bär den mürrischen Hasen von nebenan, der ganz und gar nicht glücklich wird. Aber vielleicht können ein Schneemann, eine Möhre und Spaß das ändern.
Tolle Geschichte über Freundschaft, ehrlich sein und Vertrauen. Gespickt mit schönen Zeichnungen und perfekt zum Lesen lernen.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Heidenheim

Bär wacht auf und all seine Wintervorräte sind verschwunden. Die Spur führt zu einem ziemlich mürrischen Hasen und fortan kommen die beiden nicht mehr voneinander los. Sehr witzig! Bär wacht auf und all seine Wintervorräte sind verschwunden. Die Spur führt zu einem ziemlich mürrischen Hasen und fortan kommen die beiden nicht mehr voneinander los. Sehr witzig!

Anja Gómez, Thalia-Buchhandlung Euskirchen

Eine wunderbare Geschichte über Freundschaft. Witzig, wahnsinnig frech und herzerwärmend. Super zum Vorlesen oder ersten Selberlesen, abgerundet mit liebevollen Illustrationen. Eine wunderbare Geschichte über Freundschaft. Witzig, wahnsinnig frech und herzerwärmend. Super zum Vorlesen oder ersten Selberlesen, abgerundet mit liebevollen Illustrationen.

„Zwei neue Helden am Kinderbuchhimmel, die man sofort ins Herz schließt...“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Jena

Die Geschichte erzählt den Beginn einer wunderbaren Freundschaft, die mit einem dreisten Diebstahl anfängt, aber im Beziehen einer gemeinsamen warmen Höhle endet. Dazwischen liegen jede Menge zusammen erlebte Abenteuer. Liebevoll illustriert und mit viel Wortwitz erzählt, ist dieses Buch einfach toll geeignet zum abendlichen Vorlesen. Außerdem erfährt man wichtige Dinge, z.B. WIESO Hasen ihre Kötel essen, und die für Bärenmägen gar nicht geeignet sind. Die Geschichte erzählt den Beginn einer wunderbaren Freundschaft, die mit einem dreisten Diebstahl anfängt, aber im Beziehen einer gemeinsamen warmen Höhle endet. Dazwischen liegen jede Menge zusammen erlebte Abenteuer. Liebevoll illustriert und mit viel Wortwitz erzählt, ist dieses Buch einfach toll geeignet zum abendlichen Vorlesen. Außerdem erfährt man wichtige Dinge, z.B. WIESO Hasen ihre Kötel essen, und die für Bärenmägen gar nicht geeignet sind.

Vivien Salamon, Thalia-Buchhandlung Lübeck

Eine süße Geschichte in der kalten Jahreszeit über Freundschaft und Zusammenhalt. Eine süße Geschichte in der kalten Jahreszeit über Freundschaft und Zusammenhalt.

„einfach schön“

Verena Voltére, Thalia-Buchhandlung Pirna

Möhrenklau und Bärenbau ist der erste Band, in dem sich Bär und Hase kennen lernen. Eine sehr schöne Geschichte für erste Selbstleser und natürlich auch zum Vorlesen wunderbar geeignet. Ich freue mich schon auf ein neues Abenteuer mit den beiden. :) Möhrenklau und Bärenbau ist der erste Band, in dem sich Bär und Hase kennen lernen. Eine sehr schöne Geschichte für erste Selbstleser und natürlich auch zum Vorlesen wunderbar geeignet. Ich freue mich schon auf ein neues Abenteuer mit den beiden. :)

„Rotzfrech. “

Violetta Hofmann, Thalia-Buchhandlung Dresden

Der Hase aus dieser Geschichte ist schon ein ziemlich grummeliger Zeitgenosse. Wie gut, dass er auf diese gutmütige Bärendame trifft. Die wirft nicht mal aus der Bahn, dass sie irgendwer beim Klau ihrer Vorräte unsanft aus dem Winterschlaf reißt. Dann hat sie jetzt zumindest die Gelegenheit endlich mal einen Schneemann zu bauen. Das wollte sie schon immer mal machen. Mit ihrer unendlichen Beharrlichkeit und grenzenlosem Optimismus schafft sie es schließlich doch, den Hasen aus seiner „Grummel-Grube“ zu locken.
Das Büchlein „Möhrenklau im Bärenbau“ bildet den Auftakt zu einer Reihe und ist der neueste Geniestreich der Macher von „Der Löwe in dir“ und „Trau dich, Koalabär“, welches sich sowohl zum Vorlesen, als auch zum ersten Selberlesen eignet. Ein witzig-skurriles Buch über eine unfreiwillige Freundschaft und wirklich seltsame Essgewohnheiten. Also echt jetzt: Köttel?!?
Der Hase aus dieser Geschichte ist schon ein ziemlich grummeliger Zeitgenosse. Wie gut, dass er auf diese gutmütige Bärendame trifft. Die wirft nicht mal aus der Bahn, dass sie irgendwer beim Klau ihrer Vorräte unsanft aus dem Winterschlaf reißt. Dann hat sie jetzt zumindest die Gelegenheit endlich mal einen Schneemann zu bauen. Das wollte sie schon immer mal machen. Mit ihrer unendlichen Beharrlichkeit und grenzenlosem Optimismus schafft sie es schließlich doch, den Hasen aus seiner „Grummel-Grube“ zu locken.
Das Büchlein „Möhrenklau im Bärenbau“ bildet den Auftakt zu einer Reihe und ist der neueste Geniestreich der Macher von „Der Löwe in dir“ und „Trau dich, Koalabär“, welches sich sowohl zum Vorlesen, als auch zum ersten Selberlesen eignet. Ein witzig-skurriles Buch über eine unfreiwillige Freundschaft und wirklich seltsame Essgewohnheiten. Also echt jetzt: Köttel?!?

„Ungewöhnliche, freche Freundschaftsgeschichte“

Susanne Degenhardt, Thalia-Buchhandlung Limburg

Bücher aus dem Magellan Verlag mögen wir sehr gerne und da dieses Buch vom Illustrator des Bestsellerbilderbuches "Der Löwe in dir" ist, dachte ich, wir machen nichts falsch. Meine kleine 4,5jährige Tochter krallte es sich auch direkt und wollte es vorgelesen bekommen. Und das nicht nur einmal - nein, gleich 3 mal! Aber sie meinte irgendwann: "Mama, der Wolf macht mir Angst!"

Zunächst einmal ist die Geschichte humorvoll erzählt. Ich stolperte jedoch anfangs über DEN Bären, der plötzlich eine SIE war. Etwas geschickter wäre gewesen, sie gleich als Bärin zu bezeichnen. Also, Bär wacht zu früh aus ihrem Winterschlaf auf, weil ihr jemand die Wintervorräte gemopst hat. Schnell trifft sie auf den Dieb: Es ist ein griesgrämiger, Köttel futternder Hase. Obwohl er es eigentlich nicht möchte, freundet er sich im Laufe der Geschichte mit Bär an - was u.a. daran liegt, dass sie ihn vor dem Wolf rettet. Was das mit der Schwerkraft zu tun hat, lesen Sie in diesem Buch. Und warum Hasen Köttel fressen auch. ;)

Nun ist meine Tochter natürlich nicht im vom Verlag angegebenen Alter, der auf die Buchrückseite geschrieben hat: "Zum ersten Selbstlesen". (Deswegen ziehe ich nur einen Stern ab.)

Die Illustrationen sind in eher gedeckten, eben winterlichen Farben gehalten: Blau- und Grautöne überwiegen, und natürlich Weiß. Der Wolf wird tatsächlich sehr böse dargestellt, aber es gibt auch ein paar lustige Bilder, über die wir lachen mussten.

Wir sind dennoch gespannt auf den zweiten Teil "Der Tyrann von nebenan", welcher etwas freundlicher zu sein verspricht.
Bücher aus dem Magellan Verlag mögen wir sehr gerne und da dieses Buch vom Illustrator des Bestsellerbilderbuches "Der Löwe in dir" ist, dachte ich, wir machen nichts falsch. Meine kleine 4,5jährige Tochter krallte es sich auch direkt und wollte es vorgelesen bekommen. Und das nicht nur einmal - nein, gleich 3 mal! Aber sie meinte irgendwann: "Mama, der Wolf macht mir Angst!"

Zunächst einmal ist die Geschichte humorvoll erzählt. Ich stolperte jedoch anfangs über DEN Bären, der plötzlich eine SIE war. Etwas geschickter wäre gewesen, sie gleich als Bärin zu bezeichnen. Also, Bär wacht zu früh aus ihrem Winterschlaf auf, weil ihr jemand die Wintervorräte gemopst hat. Schnell trifft sie auf den Dieb: Es ist ein griesgrämiger, Köttel futternder Hase. Obwohl er es eigentlich nicht möchte, freundet er sich im Laufe der Geschichte mit Bär an - was u.a. daran liegt, dass sie ihn vor dem Wolf rettet. Was das mit der Schwerkraft zu tun hat, lesen Sie in diesem Buch. Und warum Hasen Köttel fressen auch. ;)

Nun ist meine Tochter natürlich nicht im vom Verlag angegebenen Alter, der auf die Buchrückseite geschrieben hat: "Zum ersten Selbstlesen". (Deswegen ziehe ich nur einen Stern ab.)

Die Illustrationen sind in eher gedeckten, eben winterlichen Farben gehalten: Blau- und Grautöne überwiegen, und natürlich Weiß. Der Wolf wird tatsächlich sehr böse dargestellt, aber es gibt auch ein paar lustige Bilder, über die wir lachen mussten.

Wir sind dennoch gespannt auf den zweiten Teil "Der Tyrann von nebenan", welcher etwas freundlicher zu sein verspricht.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
16 Bewertungen
Übersicht
10
5
1
0
0

tolle Illustrationen
von Booksandcatsde am 09.04.2018

Unsere Meinung: Das Buch hat unsere Aufmerksamkeit aufgrund des lustigen Namens auf sich gezogen. Als es hier ankam, waren wir erstmal ein wenig über die Größe erstaunt. Ja, natürlich hätte man in den Produktinformationen nachlesen können, welche Maße das Buch hat, aber die haben wir nicht gelesen (wer schaut denn bitte... Unsere Meinung: Das Buch hat unsere Aufmerksamkeit aufgrund des lustigen Namens auf sich gezogen. Als es hier ankam, waren wir erstmal ein wenig über die Größe erstaunt. Ja, natürlich hätte man in den Produktinformationen nachlesen können, welche Maße das Buch hat, aber die haben wir nicht gelesen (wer schaut denn bitte nach, wie groß das Buch ist?) Im ersten Moment fanden wir das Buch wirklich klein. Dann aber – einmal in die Hand genommen – fallen einem natürlich auch gleich die tolle Handlichkeit, vor allem für die kleinere und jüngeren Kinder ein. Das Buch kann auch schon problemlos von Kindern mit 5/6 Jahren auf dem Rücken liegend gehalten und angeschaut werden. Ein zweites Problem, was dann bei uns auftauchte, war die Farbgebung auf den Innenseiten der Geschichte. Durch die rote Schrift auf dem Cover wirkte das Buch eher bunt, innen finden sich aber „nur noch“ die Farben türkis, schwarz, weiß und grau. Das fanden wir beim ersten Durchblättern komisch und dadurch dann nicht so schön. Das waren unsere Anfangsprobleme… Die Geschichte selbst fanden wir in Ordnung, sie wurde aber nicht so begeistert aufgenommen, dass wir sie hätten wieder und wieder lesen wollen/sollen. Das lag wahrscheinlich auch daran, dass wir auch hier über Sachen gestolpert sind. „Bär bleib der Mund offen stehen. „Siehst du?“, sagte Hase. Es werden keine Artikel vor den Tiernamen benutzt. Das las sich anfangs eher unruhig. Man gewöhnt sich aber daran. Dann ist der Bär eine SIE. Das ist ja schön und gut, aber warum schreibt man dann nicht gleich BärIN? Auch das war eine längerfristige Diskussion beim Lesen! Wirklich toll sind die Illustrationen von Jim Field. Diese sind hervorragend geeignet, mit den Kids die Geschichte selbst zu erzählen oder sie sogar ein wenig zu verändern. Die Bilder ziehen sich immer über die gesamte Doppelseite und versprühen eine fantastische Lebendigkeit! Allein die Mimik des Hasens ist – wie meine Tochter sagte – zum Schießen. Bei Betrachten dieser Illustrationen kann man viel Spaß haben und einige Zeit lassen. Gut gelungen ist auch die Textmenge für die Altersklasse. Die Geschichte kann gut jüngeren Kindern vorgelesen, kann aber auch durch die große Schrift und doch relativ wenig Text von Leseanfängern gemeistert werden. Wir vergeben insgesamt (4 / 5), wovon (3 / 5) für die Geschichte bzw. den Schreibstil sind und (5 / 5) für die Illustrationen.

von einer Kundin/einem Kunden aus Saarbrücken am 24.03.2018
Bewertet: anderes Format

Eine sehr knuffige Geschichte die ein Lachen ins Gesicht zaubert!

Eine wunderbare, reich bebilderte Geschichte über Freundschaft, Ehrlichkeit und Zusammenhalt
von smartie11 am 13.02.2018

Unsere Meinung: Schon das gelungene Cover dieses kleinen Hardcover-Büchleins lädt dazu ein, es in die Hand zu nehmen und aufzuschlagen. Bei der vorangestellten, doppelseitigen Karte haben wir verweilt und diese studiert: Es finden sich Orte wie „Bärs Höhle“, „Hases Bau“, “Tausend-Vogel-Klippe”, „Wolfswald“ oder auch die „Wilde-Narren-Falle“. Schon hier merkt man... Unsere Meinung: Schon das gelungene Cover dieses kleinen Hardcover-Büchleins lädt dazu ein, es in die Hand zu nehmen und aufzuschlagen. Bei der vorangestellten, doppelseitigen Karte haben wir verweilt und diese studiert: Es finden sich Orte wie „Bärs Höhle“, „Hases Bau“, “Tausend-Vogel-Klippe”, „Wolfswald“ oder auch die „Wilde-Narren-Falle“. Schon hier merkt man ganz deutlich, dass den Leser eine fantasievolle Geschichte erwartet! „Als der Dieb wieder ging, trat er Bär auf die Nase. Bär erwachte. „Mein Honig! Mein Lachs! Meine leckeren Käfereier!“ rief Bär. „Alles weg!““ (S. 9) – So beginnt eine Geschichte im tief verschneiten, ruhigen Winterwald, die zwei Tiere zusammen führt, die unterschiedlicher kaum sein könnten: Bär (gemütlich, gutmütig und großzügig) und Hase (grummelig, brummelig und besserwisserisch). Über die rd. 110 Seiten der Geschichte werden die beiden zu Freunden, die miteinander teilen, sich nichts krumm nehmen und sich bei Gefahr zur Seite stehen. Und genau dies macht diese Fabel zu einer wunderbaren Geschichte für Klein und Groß, denn sie handelt von Freundschaft, Ehrlichkeit, Zusammenhalt und Vorurteilsfreiheit. Darüber besticht diese Geschichte auch durch einen kindgerechten Humor, der uns mehr als einmal zum Lachen gebracht hat, wie beispielsweise als Hase Bär erklärt, dass es ganz normal ist, Kötel zu essen. Aber nur die richtigen Kötel! Und auf keinen Fall die falsche Sorte Kötel essen. Igitt! Aber nicht nur die wunderbare Geschichte macht dieses Buch lesenswert, sondern insbesondere auch die Illustrationen auf allen Seiten, die stimmungsvoll in schwarz, weiß und blau in jeglichen Schattierungen gehalten sind. Meine Söhne haben während des Vorlesens immer ganz gebannt die Bilder bestaunt. FAZIT: Eine wunderbare, moderne Fabel mit Tiefgang und tollen Bildern.