Warenkorb
 

Lennon

Roman

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

»Inside John Lennon: Die Herausforderung war groß, David Foenkinos hat sie mit Bravour gemeistert.« Le Figaro

Es war ein folgenreicher Tag im Jahr 1975, als John Lennon entschied, keine Bühne mehr zu betreten. Auf der Couch eines Psychoanalytikers sitzend, lässt er seine wilde Zeit Revue passieren: den meteoritengleichen Aufstieg der Beatles, und wie er daran fast zugrunde gegangen wäre. Er erzählt von seiner einsamen Kindheit, die eine unheilbare Wunde gerissen hat, von seiner vollkommen irren Liebe zu Yoko Ono, den Jahren des Suchens, der Drogen, des Größenwahns – und seinem Kampf für den Frieden.

Er hat unsterbliche Songs geschrieben, und alle Welt meint ihn zu kennen, doch wer war John Lennon wirklich? Bestsellerautor David Foenkinos führt uns in dieser Romanbiografie ganz nah heran an den Popgiganten, dessen kurzes Dasein nicht nur das Leben von Millionen von Menschen, sondern auch den Lauf der Musikgeschichte für immer geändert hat.

Rezension
"Es ist ein ziemlich gewagtes Unterfangen, jemandem wie John Lennon in die Seele schauen zu wollen. ... Die Gratwanderung gelingt Foenkinos so gut, dass man nach der Lektüre des Romans das Gefühl hat, John Lennon nicht neu, aber vielleicht etwas besser kennengelernt zu haben." MDR Kultur, Marion Brasch
Portrait
Foenkinos, David
David Foenkinos, 1974 geboren, lebt als Schriftsteller und Drehbuchautor in Paris. Seit 2002 veröffentlicht er Romane, darunter den Millionenbestseller "Nathalie küsst", der auch als Film mit Audrey Tautou das Publikum begeisterte. Seine Bücher werden in rund vierzig Sprachen übersetzt. Die vielfach ausgezeichnete Romanbiografie "Charlotte" wurde zum internationalen Bestseller und wird derzeit verfilmt. Mit "Lennon" beweist Foenkinos erneut, wie einfühlsam er eine historische Persönlichkeit porträtieren kann.

Kolb, Christian
Christian Kolb, 1970 geboren, studierte französische Literatur und Filmwissenschaft in Berlin und Paris. Neben den Romanen von David Foenkinos übersetzte er u. a. Jérôme Colin, Nicolas Fargues und Monica Sabolo. Er lebt in Berlin.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 224
Erscheinungsdatum 12.03.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-421-04799-1
Verlag DVA
Maße (L/B/H) 20,5/12,8/2,5 cm
Gewicht 334 g
Auflage 2
Übersetzer Christian Kolb
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,00
20,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Kein Buch für mich

Sebastian Krieg, Thalia-Buchhandlung Kassel

Der Ansatz des Buches, John Lennon in Therapiegesprächen zu Wort kommen zu lassen, ist an sich ein guter. Es mangelt jedoch an der Umsetzung. Lese ich Sätze wie "Ich bin mit ein, zwei Jahren nachts aufgewacht, und als ich gemerkt habe, dass alles um mich herum still ist und ich ganz allein in der Wohnung bin, habe ich vor lauter Schmerz fast keine Luft mehr gekriegt", stellt sich mir unweigerlich die Frage, was mir von meiner eigenen frühen Kindheit in Erinnerung geblieben ist. Beim Lesen hatte ich bisweilen das starke Gefühl, ein belangloses Buch in den Händen zu halten, dem es an Tiefe mangelte. Die völlig überflüssigen Fußzeilen, die dem Autor ausschließlich dazu dienten, die Prosa zu rechtfertigen und mit Nachdruck zu erwähnen, dass bestimmte Ereignisse tatsächlich stattgefunden haben, unterbrachen zudem den Lesefluss. Das war kein Buch für mich!

Stephanie Potthoff, Thalia-Buchhandlung Berlin

Wem Biografien zu trocken sind, der aber trotzdem mehr über einen der größten Musiker erfahren möchte, liegt mit diesem Buch richtig. Unterhaltsam und trotzdem super interessant!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
6
1
0
1
1

außergewöhnliche und fesselnde Roman-Biographie
von geheimerEichkater aus Essen am 31.07.2018

David Foenkinos hat in dieser Romanbiografie John Lennon sein Leben während 18 Sitzungen beim Psychater erzählen lassen, die vom September 1975 bis zum 7. Dezember, dem Vortag seines Todes, andauern. Angefangen von seiner unglücklichen Kindheit, seinem Leben bei seiner Tante, seiner Bandgründung und Kennenlernen der anderen B... David Foenkinos hat in dieser Romanbiografie John Lennon sein Leben während 18 Sitzungen beim Psychater erzählen lassen, die vom September 1975 bis zum 7. Dezember, dem Vortag seines Todes, andauern. Angefangen von seiner unglücklichen Kindheit, seinem Leben bei seiner Tante, seiner Bandgründung und Kennenlernen der anderen Beatles über den Aufstieg, Drogenkonsum, Sinnsuche, Verwerfungen innerhalb der Band, seine Aggressivität, seine ständige Suche und seiner besonderen Liebe zu Yoko Ono u.v.m. läßt Foenkinos John Lennon erzählen und manchesmal tun sich Abgründe auf, die man so gar nicht erwartet hätte... Foenkinos betont, dass die dargestellten Begebenheiten wahr sind, jedoch seinem persönlichen Verständnis unterliegen. Sehr gut gefallen hat mir, dass zahlreiche Anmerkungen als Fußnoten auf belegte Zitate oder Begebenheiten verweisen, die Romanaussagen als untermauern. Hier habe ich manchesmal Weiterführendes online nachgelesen, insbesondere bei beschriebenen „Nebenhandlungen“, die ich zum Teil fetzenweise kannte und nun in einem ganz anderen Kontext erlebe; besonders bemerkenswert fand ich die Darstellungen zur Manson Familie, der Ermordung Sharon Tates und den Alkohlproblemen von Doris Days Sohn. So wage kann ich mich an Filmaufnahmen blutverschmierter Wände erinnern... und bin nun ganz überrascht darüber, dass als Auslöser satanische Verse in Songs der Beatles herhalten mußten. Aber auch andere Ereignisse, die ich schon wieder vergessen hatte oder damals überhaupt nicht einordnen konnte, sind nun, als Teil der gesamten Entwicklung der Beatles und speziell John Lennons viel eindrücklicher verstehbar. Insgesamt hat mir diese Romanbiografie außerordentlich gut gefallen; sie war spannend und sehr unterhaltsam zu lesen, hat mir die Beatles und insbesondere John Lennon fernab der gängigen braven „Schwiegermuttersicht“ aufgezeigt und viele damalige Zeitgeschehnisse in einen eindeutigen, nachvollziehbaren Zusammenhang gebracht.

von einer Kundin/einem Kunden am 15.05.2018
Bewertet: anderes Format

Ein unterhaltsames, kleines Buch, das einen persönlichen fiktiven Einblick in das Leben John Lennons und der Beatles liefert. Sehr nett!

Lennon - war er so? Ich hoffe es :)
von einer Kundin/einem Kunden aus Hilden am 03.04.2018

Mir fehlen die Worte - und das im absolut positiven Sinne! Foenkinos schafft es abermals den Leser von der ersten Zeile an in den Bann zu ziehen und in die Tief- sowie Höhepunkte des Lebens John Lennons zu blicken Das interessante an dieser großartigen Romanbiografie ist, dass Lennon sozusagen mit dem Leser spricht - man wird o... Mir fehlen die Worte - und das im absolut positiven Sinne! Foenkinos schafft es abermals den Leser von der ersten Zeile an in den Bann zu ziehen und in die Tief- sowie Höhepunkte des Lebens John Lennons zu blicken Das interessante an dieser großartigen Romanbiografie ist, dass Lennon sozusagen mit dem Leser spricht - man wird oftmals angesprochen und Dinge gefragt, sodass man noch viel intensiver mit der Geschichte umgeht. Unbeschreiblich!