Warenkorb
 

Lesen Sie Ihre eBooks auf dem tolino shine 3. Jetzt für nur 89 EUR sichern.**

Nichts ist gut. Ohne dich.

Roman

Weitere Formate

Taschenbuch

Unsagbar intensiv, ergreifend echt: Lea Coplin

Sechs Jahre lang haben sich Jana und Leander nicht gesehen. Als Kinder waren sie unzertrennlich - bis zu diesem einen, verhängnisvollen Abend im August, als Janas Bruder Tim bei einem Autounfall ums Leben kam. Leander fuhr den Wagen. Und verschwand danach aus Janas Leben. Kein Wort haben sie seitdem gewechselt, wissen nichts mehr voneinander. Und jetzt steht er plötzlich vor ihr. Mit seinen hellblauen Augen. Und die Anziehungskraft ist so viel größer als Jana wahrhaben will. Sechs Jahre hat sie versucht, ihn zu hassen. Und nun ist er da, aus einem wirklich guten Grund: Er ist hier, damit sie ihn rettet. Nur weiß er das selbst noch nicht.

Portrait

Lea Coplin ist das Pseudonym einer Autorin, die mit ihren gefühlvollen Romanen bereits auf der Spiegel-Bestsellerliste stand. Mehr als fünfzehn Jahre arbeitete sie als Journalistin, bevor sie sich für die Schriftstellerei entschied. "Nichts ist gut. Ohne dich." ist ihr erstes Buch, das in ihrer Wahl-Heimatstadt München spielt, wo sie mit Mann und Katzen ganz in der Nähe der Schauplätze lebt.

… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 352 (Printausgabe)
Altersempfehlung 14 - 99
Erscheinungsdatum 20.04.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783423433556
Verlag dtv
Dateigröße 1174 KB
Verkaufsrang 1691
eBook
eBook
4,49
4,49
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Herzensgeschichte!

Elisabeth Laptev, Thalia-Buchhandlung Neu-Ulm

Jana ist ein selbstbewusstes Mädchen, welches eigentlich immer das tut, was sie für richtig hält. Aus diesem Grund lebt sie nicht bei ihrer Mutter oder ihrem Vater, sondern hat ein neues Kapitel in ihrem Leben bei ihrer Schwester in Berlin begonnen. Dieses neue Kapitel hat sie dringend gebraucht, da ihre Vergangenheit sie sonst zerstört hätte. Ihre Vergangenheit: Dazu gehört ihr großer Bruder Tim, der vor sechs Jahren bei einem Autounfall ums Leben kam, und dazu gehört Tims bester Freund Leander … Viele unausgesprochene Dinge stehe im Raum, die Jana innerlich belasten... Eine wirklich tolle Geschichte, die einen so packt, dass man das Buch nicht aus der Hand legen kann da man unbedingt wissen will wie es weiter geht und vor allem wie es endet. Ich konnte 100% mit Jana mitfühlen und ich bin wirklich begeistert von dem Buch!!!

Ein ergreifender Roman mit einer berührenden Liebesgeschichte!

Lena Zeitler, Thalia-Buchhandlung Hof

Das Buch: "Nichts ist gut. Ohne dich." ist aufgrund seiner ernsteren Themen durchaus anspruchsvoll. Jana versucht seit Jahren den Tod ihrers Bruders zu verarbeiten. Da steht plötzlich Leander vor ihr, der angeblich für Tims Tod verantwortlich sein soll. Nun ist die Frage wie die beiden damit umgehen. Können sie sich verzeihen? Und was ist mit der Anziehungskraft zwischen ihnen? Bekommen Jana und Leander ihr Leben wieder in den Griff? Einer schöner Liebesroman ab 14 Jahren, der zu Zeiten einer großen Sommerhitze spielt und nach dem Lesen noch etwas nachhallt...

Kundenbewertungen

Durchschnitt
89 Bewertungen
Übersicht
39
30
17
3
0

fesselnd und intensiv
von Lesen und Träumen - Sabine aus Ö aus Wien am 22.07.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich hatte schon viel vor Erscheinen über das Buch gehört und das wunderschöne Cover und der interessante Klappentext haben mich angesprochen. Die Handlung wird abwechselnd aus Janas und Leanders Sicht erzählt, und ich konnte mich sehr gut in die Gefühle und Gedanken der beiden hineinversetzen. Der Leser wird häppch... Ich hatte schon viel vor Erscheinen über das Buch gehört und das wunderschöne Cover und der interessante Klappentext haben mich angesprochen. Die Handlung wird abwechselnd aus Janas und Leanders Sicht erzählt, und ich konnte mich sehr gut in die Gefühle und Gedanken der beiden hineinversetzen. Der Leser wird häppchenweise an die Vergangenheit herangeführt, erfährt immer wieder ein bisschen mehr über das Leben der beiden und Twists im Plot haben mich immer wieder überrascht. Es ist eine Geschichte, die mich berührt hat; die Autorin hat es verstanden, das Gefühlschaos der beiden so zu vermitteln, dass ich mich im Verlauf immer mehr hineingelebt habe und irgendwann einfach nur mehr gespannt darauf war, wie sich das Wirrwarr am Ende lösen würde. Ich mochte Jana und Leander - sie sind junge Leute, die Schlimmes erlebt haben und auch noch erleben, und ich konnte ihre Unsicherheiten, Gedanken, aber auch ihre Liebe zueinander vollkommen nachvollziehen.  Der Schreibstil ist angenehm flüssig, die Kapitel sind nicht allzulang, dadurch blieb es spannend und fesselnd, sodass es mir schwer gefallen ist, das Buch mal zur Seite zu legen. Lediglich am Beginn hat es ein wenig gebraucht, bis ich voll eingestiegen bin. Das Ende kam mir ein wenig abrupt, ich hätte mir gewünscht, noch ein wenig mehr von den beiden zu lesen. Fazit: "nichts ist gut. ohne dich" ist ein Jugendbuch, das mich überzeugen konnte mit einer intensiv gefühlvollen Liebesgeschichte um zwei junge Leute, die von der Autorin lebensecht und liebevoll gezeichnet wurden. Die Gefühle der Protagonisten - seien es Wut, Freundschaft, Liebe und auch ihre Unsicherheiten - wurden nachvollziehbar geschildert und haben das Buch zu einem gemacht, das im Kopf hängen bleibt. Von mir gibt es eine Leseempfehlung - nicht nur für Jugendliche, sondern auch alle anderen Altersklassen.

diese Geschichte geht ans Herz
von einer Kundin/einem Kunden aus Trittau am 19.07.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Inhalt: Jana 18 und Leander 22 waren einmal Freunde,bis zu dem Tag,an dem Janas Bruder Tim starb.Das war vor 6 Jahren. Leander war damals plötzlich verschwunden und vermied jeglichen Kontakt zu Jana,bis jetzt... Jana jobbt in einem kleinen Buchladen und ahnt nichts böses,als plötzlich Leander vor ihr steht.Beide starren sic... Inhalt: Jana 18 und Leander 22 waren einmal Freunde,bis zu dem Tag,an dem Janas Bruder Tim starb.Das war vor 6 Jahren. Leander war damals plötzlich verschwunden und vermied jeglichen Kontakt zu Jana,bis jetzt... Jana jobbt in einem kleinen Buchladen und ahnt nichts böses,als plötzlich Leander vor ihr steht.Beide starren sich an und bekommen kein Wort raus. Es dauert etwas aber dann bauen die beiden doch wieder Kontakt zueinander auf. Wird Jana jemals die Wahrheit über den Tod ihres Bruders erfahren?Und wenn ja von wem...? Meinung: Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Jana bzw. Leander erzählt,dadurch lernt man beide Charaktere sehr gut kennen. Das Geschehen kommt sehr authentisch rüber,sodass man meinen könnte,man ist selbst dabei. Der Schreibstil ist sehr locker und man kann das Buch in einem Rutsch durchlesen. Man merkt,dass beide noch sehr jung sind,weil es zwischen ihnen hin und her geht und am liebsten möchte man selbst dazwischen gehen und den beiden mal die Meinung zu ihrem Verhalten sagen. Die Story ist sehr ergreifend und berührt wirklich jedes Herz. Auch erhofft man sich zum Schluss ein Happy End für die beiden... Fazit: Ein Buch,dass jedem Leser ans Herz geht und das ich sehr gerne weiter empfehle!

Wie viel kann man vergeben
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 19.07.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Lea Coplin zeigt ihn ihrem neuen Buch auf beeindruckende Weise, wie ein tragischer Unfall in der Vergangenheit das Leben von Menschen auch noch viele Jahre später beeinflusst. Doch kann man sich wirklich auf Erinnerungen und Erzählungen der Vergangenheit verlassen? Die Geschichte von Jana und Leander hat mich nicht von Anfan... Lea Coplin zeigt ihn ihrem neuen Buch auf beeindruckende Weise, wie ein tragischer Unfall in der Vergangenheit das Leben von Menschen auch noch viele Jahre später beeinflusst. Doch kann man sich wirklich auf Erinnerungen und Erzählungen der Vergangenheit verlassen? Die Geschichte von Jana und Leander hat mich nicht von Anfang an gepackt, doch je mehr ich in der Geschichte war, umso fesselnder wurde diese. Das Gefühlschaos aller Beteiligten wurde von der Autorin auf sehr gekonnte Weise vermittelt und man war sich nie ganz so sicher, wo die Geschichte am Ende hinlaufen wird. Dazu ein paar überraschende Enthüllungen und man war dann doch gefesselt. Die Protagonisten an sich waren sehr schön mitten aus dem Leben genommen mit all ihren Schwächen und Zweifeln. Und über der ganzen Geschichte schwebte stets die Frage, wie viel kann man am Ende verzeihen, was sie für mich nochmals auf eine ganz andere emotionale Ebene gehoben hat. Man wird es nicht bereuen, das Buch gelesen zu haben.