Warenkorb
 

Der Tod bohrt nach

Kriminalroman

Dr. Leocardia Kardiff Band 3

Weitere Formate

Vergiftung, Entführung und Mord.

Während Dr. Leocardia Kardiffs zahnärztlichem Nacht-Notdienst taucht ein seltsamer Patient auf, der etwas von Mord stammelt. Welche Wahl bleibt Leo da? Keine. Sie fühlt dem Bösen auf den Zahn und kommt einer Entführung auf die Spur – und auch eine Leiche lässt nicht lange auf sich warten. Hauptkommissar Zimmer und sein Team ermitteln, doch auch Leo setzt den Bohrer an ...
Portrait
Isabella Archan wurde 1965 in Graz geboren. Nach Abitur und Schauspieldiplom folgten Theaterengagements in Österreich, der Schweiz und in Deutschland. Seit 2002 lebt sie in Köln, wo sie eine zweite Karriere als Autorin begann. Neben dem Schreiben ist Isabella Archan immer wieder in Rollen in TV und Film zu sehen, unter anderem im Kölner »Tatort«, in der »Lindenstraße« und in »Diese Kaminskis«, und vor allem mit ihrem eigenen Programm zu ihren Krimis auf der Bühne.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 384
Erscheinungsdatum 28.06.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7408-0312-4
Verlag Emons Verlag
Maße (L/B/H) 20,3/13,4/4 cm
Gewicht 448 g
Auflage Neuausgabe
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,90
12,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Weitere Bände von Dr. Leocardia Kardiff

  • Band 1

    44283658
    Tote haben kein Zahnweh
    von Isabella Archan
    (9)
    Buch
    12,90
  • Band 2

    48033059
    Auch Killer haben Karies
    von Isabella Archan
    (16)
    Buch
    11,90
  • Band 3

    90911914
    Der Tod bohrt nach
    von Isabella Archan
    (10)
    Buch
    12,90
    Sie befinden sich hier

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Eine Zahnärztin als Ermittlerin ist schon eine außergewöhnliche Idee. Dieser Krimi ist witzig und eine tolle Abwechslung zum entspannen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
7
3
0
0
0

gute und spannende Unterhaltung mit meiner Lieblingszahnärztin
von janaka aus Rendsburg am 05.02.2019

*Inhalt* Eigentlich soll Dr. Leocardia Kardiff nur den Notdienst verrichten, doch sie schlittert wieder mal in einen Fall hinein. Notfallpatient Dietrich Möwe ist leicht verwirrt und redet von Mord und einem Mädchen, was er retten muss. Das weckt natürlich die Neugier von Dr. Leo. Als Dietrich Möwe am nächsten Tag nicht zur Nac... *Inhalt* Eigentlich soll Dr. Leocardia Kardiff nur den Notdienst verrichten, doch sie schlittert wieder mal in einen Fall hinein. Notfallpatient Dietrich Möwe ist leicht verwirrt und redet von Mord und einem Mädchen, was er retten muss. Das weckt natürlich die Neugier von Dr. Leo. Als Dietrich Möwe am nächsten Tag nicht zur Nachsorge kommt, stellt Leo ihre eigenen Nachforschungen an und landet mitten in einem neuen Fall, eine junge Studentin wird vermisst… *Meine Meinung* "Der Tod bohrt nach" von Isabella Archan ist bereits der dritte Fall rund um die etwas chaotische aber sehr sympathische Dr. Leocardia Kardiff. Durch den spannenden und humorvollen Schreibstil bin ich schnell in die Geschichte getaucht. Die Suche der verschwundenen Studentin wird immer wieder von den privaten Verwicklungen unterbrochen, das macht den Krimi so liebenswert. Zusätzlich wird die Spannung durch die verschiedenen Perspektiven erhöht. Das Wiedersehen mit altbekannten Charakteren genieße ich immer wieder. Leo ist eine sympathische Frau, die mit beiden Beinen im Leben steht. Mir war sie gleich im ersten Band sehr sympathisch, chaotisch und neugierig. Ihre Zwillinge sind echt taffe Mädels, aber mitten in der Pubertät. Leos Vater ist aber auch nicht leicht zu händeln, er mischt sich gerade mal wieder in die Praxisbelange ein. Und dann ist da noch Jakob, den Leo besänftigen muss, wenn er mitbekommt, dass sie sich zu sehr in seinen Fall einmischt. Der Fall ist sehr interessant, was erst nach einem klassischen Mord aussieht, entwickelt sich ziemlich überraschend… ich werde an dieser Stelle aber nicht weitererzählen, denn sonst verrate ich einfach zu viel. *Fazit* Dieser Krimi hat mich richtig gut unterhalten und mir spannende Lesestunden beschert. Ich hoffe, dass mit der Trilogie ist ein Schreibfehler, denn ich möchte noch gerne mehr von Dr. Leo und ihren Lieben lesen. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne.

Der Tod bohrt nach
von dorli aus Berlin am 10.10.2018

Dr. Leocardia Kardiff wird wieder einmal von ihrer grenzenlosen Neugierde gepackt. Dass Notfallpatient Dietrich Möwe etwas von „um Leben und Tod“, „Gift“ und „seine liebste Annika erretten“ murmelt und ihre Praxis ohne Behandlung mit dem Versprechen, zur nächsten regulären Sprechstunde wiederzukommen, fluchtartig verlässt, macht... Dr. Leocardia Kardiff wird wieder einmal von ihrer grenzenlosen Neugierde gepackt. Dass Notfallpatient Dietrich Möwe etwas von „um Leben und Tod“, „Gift“ und „seine liebste Annika erretten“ murmelt und ihre Praxis ohne Behandlung mit dem Versprechen, zur nächsten regulären Sprechstunde wiederzukommen, fluchtartig verlässt, macht Leo zunächst nur stutzig. Als Möwe jedoch nicht wie versprochen erscheint und sie zudem erfährt, dass eine Studentin namens Annika mit gleicher Wohnanschrift wie Möwe vermisst wird, erwacht der Spürsinn der Hobbydetektivin… „Der Tod bohrt nach“ ist bereits der dritte Fall für die 45-jährige Zahnärztin aus Köln, der Krimi ist aber auch ohne Kenntnis der vorherigen Bände bestens verständlich. Isabella Archan hat einen sehr unterhaltsamen Schreibstil, der den Leser schnell in das Geschehen hineinzieht. Die Autorin erzählt den Krimi nicht nur aus Sicht von Hobbydetektivin Leo, sondern präsentiert das Geschehen aus unterschiedlichen Perspektiven, so dass man auch einen guten Einblick in die Ansichten und Beweggründe der weiteren Akteure erhält. Dazu gehört neben dem offiziellen Ermittler – Hauptkommissar Jakob Zimmer, Leos Liebster und natürlich ganz und gar nicht begeistert von ihrer Schnüffelei und ihren spontanen Alleingängen – zum Beispiel auch der Mörder. Besonders gut gefallen hat mir, dass die Autorin für Leos Part die Ich-Perspektive gewählt hat und Leo selbst von ihren Erlebnissen erzählen lässt, da man so alles, was die Zahnärztin beschäftigt und was ihr während ihrer Ermittlungen widerfährt, sehr intensiv miterlebt. Nicht nur die Ermittlungen wirbeln Leos Alltag durcheinander, auch ihr Familienleben ist überaus turbulent – dafür sorgt neben ihren pubertierenden Zwillingstöchtern ganz besonders Leos Vater, der völlig überraschend bei ihr einzieht und sich zudem berufen fühlt, sich als ehemaliger Inhaber der Praxis in Leos Behandlungsmethoden einzumischen. Amüsiert habe ich mich auch über Britti Poster, geschwätzige Zahnarzthelferin und äußerst unterhaltsame Nebendarstellerin. Britti hat einen vermeintlichen Bösewicht im Visier und macht sich gemeinsam mit Leos Vater daran, ihren eigenen Fall zu lösen. Das Lesen und Mitermitteln hat großen Spaß gemacht - „Der Tod bohrt nach“ ist ein humorvoller Krimi, der von der ersten bis zur letzten Seite kurzweilige, spannende Unterhaltung bietet.

Leo will es wissen
von einer Kundin/einem Kunden aus Glauchau am 20.09.2018

„...Abgesehen davon, dass ihr alle drei wie benutzte Taschentücher ausseht, kommt mir der vorschnelle Lösungsansatz doch sehr chauvinistisch vor...“ Leocardia, genannt Leo, hat Nachtbereitschaft in ihrer Zahnarztpraxis. Da erscheint Dietrich mit starken Schmerzen wegen eines abgebrochenen Zahns. Sie gibt ihm eine Spritze. Als... „...Abgesehen davon, dass ihr alle drei wie benutzte Taschentücher ausseht, kommt mir der vorschnelle Lösungsansatz doch sehr chauvinistisch vor...“ Leocardia, genannt Leo, hat Nachtbereitschaft in ihrer Zahnarztpraxis. Da erscheint Dietrich mit starken Schmerzen wegen eines abgebrochenen Zahns. Sie gibt ihm eine Spritze. Als ein neuer Patient kommt und sich Leo kurz um ihn kümmert, verlässt Dietrich fluchtartig die Praxis. Zuvor hat er noch gestammelt, dass er sich um eine junge Frau kümmern müsse, die in Lebensgefahr sei. Die Autorin hat erneut einen fesselnden Kriminalroman geschrieben. Die Geschichte hat mich schnell in ihren Bann gezogen. Es ist der dritte Fall mit Leo. Diese fungiert als Ich-Erzählerin. Leo ist mit Kriminalkommissar Jakob liiert. Ihm erzählt sie von den Patienten in der Praxis. Wenige Stunden später landet im Kommissar eine Vermisstenanzeige. Die junge Frau namens Annika wohnt im gleichen Haus wie Dietrich. Der Schriftstil lässt sich angenehm lesen und ist sehr abwechslungsreich. Die Personen werden gut charakterisiert. Über Dietrich liest sich das so: „...Kurz und dick. Halbglatze. Schmerbauch. Unbedeutend. Alleinstehend. Zu wenig Frührente, um sich Liebe zu kaufen, zu viel verbleibendes Testosteron, um frei von Sehnsucht zu sein. Dazwischen so viel Nettigkeit, so viel Hilfsbereitschaft...“ Natürlich will Jakob, dass sich Leo aus den Ermittlungen heraushält. Sie aber steckt ihre Nase tiefer ins Geschehen, als das für sie gut ist. Im Team der Kriminalisten herrscht eine angenehme Atmosphäre. Das zeigt das Eingangszitat. Es stammt von Birgit. Die drei Herren des Teams haben aus unterschiedlichen Gründen gerade eine kurze Nacht hinter sich. Jakob ist als Chef geachtet. Er hat ein Händchen für seine Leute. Das Gespräch mit Luis über Vor- und Nachteile der Polizeiarbeit und seine mögliche Zukunft zum Beispiel ist sehr einfühlsam. Der Wechsel zwischen Leos Handeln und den offiziellen Ermittlungen sorgt für einen hohen Spannungsbogen. Dabei zeigt die Autorin, dass sich die Arbeit im Team nicht auf den einen Fall beschränkt. Nicht nur Annikas Privatleben, auch das ihrer besten Freundin Malu bringen die Ermittler auf die eine oder andere Spur. Natürlich gehe ich als Leser alle Umwege mit. Vor allem Leo sorgt für manch humorvolle Momente. Zwei Besonderheiten zeichnen das Buch aus. Zum einen wird eine kleiner Teil der Handlung in Form einer Screwball-Komödie erzählt. Es ist eine spezielle Form eines Unterhaltungsfilm und beleuchtet komplexe Beziehungen. Mehr möchte ich dazu nicht sagen. Die teilweise kursiv gesetzten Szenen muss man als Leser einfach auf sich wirken lassen, dann setzt das Kopfkino ein. Der zweite Punkt besteht darin, dass speziell im letzten Drittel der Täter einen Blick in seinen Seelenzustand gestattet. Unzufriedenheit, Geldgier und Hoffnug auf ein sorgenfreies Leben gehen dabei eine unheilige Allianz ein. Er formuliert dabei in Hinsicht auf mögliche Komplizen: „...Am Ende des Tages zählten doch Geld und Gier mehr als ein Leben...“ Gut finde ich auch all die Stellen, wo mich Leo an ihren Gedanken teilhaben lässt. Das betrifft nicht nur den Fall, sondern auch ihr Zusammenleben mit Leo und die Probleme mit dem Vater. Jedes Kapitel beginnt mit einem mehr oder weniger amüsanten Spruch, der im Geschehen dann seine Rechtfertigung findet. Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Die Autorin versteht es gekonnt eine komplexe Geschichte mit vielen Facetten zu erzählen.