Warenkorb
 

Bewerter

Nicole aus Nürnberg Unsere Top-BuchhändlerInnen

Gesamte Bewertungen 918 (ansehen)


Über mich:
lese Bücher um abzutauchen

Meine Bewertungen

Geniale Kindergeschichte

Nicole aus Nürnberg , am 23.06.2019

Meine Meinung zum Bilderbuch:

Furzipups der Knatterdrache

Inhalt in meinen Worten:

Kennt ihr schon Furzipups den kleinen Drachen? Nein? Dann wird es aber Zeit. Denn er ist ein ganz besonderer kleiner Drache. Er hat nur eine echt blöde Schwachstelle, er kann nicht Feuer spucken, für einen Drachen gar nicht so gut, denn Drachen müssen einfach Feuer spucken. Was er dafür alles in Kauf nimmt und ob es ihm am Ende gelingen wird, das er Feuer spuckt? Na da lasst euch mal von seiner Geschichte überraschen.



Wie ich das Gelesene empfand:

Die Idee das ein Drache etwas nicht kann, was er sonst können müsste, finde ich sehr gut. Denn nicht jedes Kind kann etwas, was es vielleicht können müsste, jedes Kind ist anders und so eben auch Furzipups.

Doch Furzipups kann etwas, was die anderen nicht können, er kann richtig cool pupsen, ok das klingt seltsam doch das ist eben seine Stärke. Doch bis er erkennt, das es eine Stärke ist, muss er ein Bad in Lava nehmen, ganz fieses Fressen zu sich nehmen und wird allein gelassen, nicht nur das, ihm passiert deswegen noch viel mehr, doch wie kann er damit umgehen, wenn keiner zu ihm hält, nur weil er anders ist, davon berichtet euch Furzipups.



Illustrationen:

Die Illustrationen sind so schön kunterbunt und Farbenfroh, das ich immer auch an einen Regenbogen denken musste. Egal wie oft ich das Buch mir angesehen habe, stets fand ich etwas, das neu meinen Fokus auf sich gerichtet hat. Deswegen finde ich das Buch auch echt toll, weil es so farbenfroh und lebendig wirkt. Jedoch die Pupse sind stets giftiggrün.



Charakter:

Furzipups schloss ich sehr schnell in mein Herz. Er ist ein Drache, der doch menschliche Züge an sich hat, und doch ganz Drache bleiben darf. Er ist auf der Suche nach seinem Feuer und entdeckt doch etwas völlig anderes und viel besseres. Dabei ist er teilweise auch ziemlich tollpatschig und ultrasüß.



Sprache:

Die Sprache im Buch ist in einer besonderen Reimform und so darf ich mit Furzipups auf ganz besondere Weise seine Geschichte entdecken. Das besondere ist der Pups-Button der dem Buch beiliegt und immer wenn der Drache pupst kann man mit dem Button das Geräusch erzeugen und bisher entdeckte ich drei verschiedene Pupse, vielleicht entdecken eure Kids ja mehr verschiedene Pupse.

Diese sind aber wirklich lieb gestaltet und nicht gruselig oder ekelig.



Empfehlung:

Dieses Kinderbuch ist einfach mal anders, als all die anderen Kinderbücher. Das kommt durch den Pups-Button. Aber auch durch die Gestaltung der Geschichte. Für Kinder bestimmt echt genial, wenn sogar ich als Erwachsene vernarrt in die Geschichte bin. Ich finde es gut, das die Andersartigkeit im Buch so viel Raum einnimmt und zugleich das man auch mit anders sein ganz toll sein kann. Und genau das ist auch die Botschaft, die ich aus dem Buch heraus genommen habe, sei du selbst, denn dann kannst du auch richtig toll sein.



Bewertung:

Ich mag die Geschichte von Furzipups sie vermittelt Werte obwohl es eine kleine Drachengeschichte ist, hat man das Gefühl das kann auch ein kleiner Junge oder Mädchen sein, das diese Geschichte erlebt. Das Buch richtet sich übrigens an Jungs und Mädels, vielleicht einen kleinen Tick mehr an die Jungs. Ich gebe fünf Sterne.

Furzipups, der Knatterdrache - Kai Lüftner
Furzipups, der Knatterdrache
von Kai Lüftner
(4)
Buch (gebundene Ausgabe)
16,00

Informativ

Nicole aus Nürnberg , am 23.06.2019

Meine Meinung zum christlichen Sachbuch:

Hochsensibilität und Depression

So bleiben Sie geschützt

Inhalt in meinen Worten:

Viele sind es und wenige wissen es. Hochsensibel. Nein das ist kein Schimpfwort oder etwas maßlos übertriebenes sondern in der Tat einfach nur ein Begriff, der klar macht, was man hat, wenn man alles viel intensiver und stärker auffasst und wahrnimmt, als es vielleicht Leute im Umfeld machen. Doch was ist, wenn derjenige der Hochsensibel ist auch noch an einer leichten bis mittelschweren Depression leidet? Kann man diesem Menschen helfen, als Seelsorger und Freund?

Hier möchte das Buch aufklären und helfen.



Wie ich das Gelesene empfinde:

Ich war sehr positiv überrascht, wie toll dieses Buch mich ansprach. Die Sprache ist leicht verständlich und es hilft mir ein klein wenig, wenn nicht sogar ziemlich sehr, mich besser mit diesem Thema zu beschäftigen. Es verbindet Wissenschaft mit Glaube und genau das fehlte mir in etlichen anderen Büchern, die aus weltlichen Verlagen erschienen sind. Denn ich als Christ fragte mich immer wieder, wozu dient mir die Gabe.

Nachdem ich sehr persönlich mit diesem Buch gearbeitet habe, gerade auch als ich die zwei kleinen Fragebögen am Ende des Buches für mich beantwortet hatte, merkte ich, dass das Gelesene sehr wohl trifft und auch Tiefgang hat. Wie oft gerade ich in negativen Gedanken und Handlungen, habe es aber nicht erkannt, und dachte mir, naja bin halt blöd, doch dank dem Buches erkenne ich, das liegt nicht nur an mir als Person, sondern an meiner Hochsensibelkeit. Es ist kostet etwas, und doch ist es auch ein Segen.



Hochsensibel:

Ich als Hochsensible merke schnell das ich Reizüberflutet und zu viel in mir habe, so das ich immer wieder Pause brauche um das Erlebte zu Verdauen. Wenn da nicht diese Ängste wären, die mich immer wieder zusätzlich erwischen und mich lähmen. Doch was ist wenn dann auch noch diese fiese Stimmen kommen, die sagen dies und jenes kannst du nicht, hier hast du versagt und da hast du sonst was falsch gemacht, schnell lehne ich mich selbst ab und muss doch erkennen, das hat mit meinem ganz eigenen Thema zu tun, und es hilft nicht, mich selbst zu verdammen, ich muss aufstehen aus dem Staub und selbst wenn ich dafür Hilfe brauche, dann auch ohne Angst sie annehmen.

Gar nicht so einfach und leicht, und doch ist es machbar.



Hilfestellungen für Seelsorger:

Der Autor selbst ist Psychotherapeut und Christ und weiß somit noch viel mehr, wie er den Beratern zu Seiten stehen kann, so auch hier in diesem Buch. Es gibt viele gute Anhaltspunkte wie Seelsorger und Begleiter mit ihren Ratsuchenden umgehen können, sollten und müssen. Finde ich aufschlussreich und hilfreich.



Das Buch:

Es ist ein kleines dünnes Buch, das vieles nur anreißen kann, denn dafür ist es einfach dünn. Es bringt schnell auf den Punkt was, wie, warum und wozu so das ist, wie es da ist, es macht ein Geschmäckle auf mehr. Hier bin ich dankbar und froh das der Autor noch ein zweites Buch geschrieben hat, das ich mir demnächst auch noch gerne durchlesen und verstehen möchte. Hier in diesem Buch geht der Autor vor allem auf das Thema Depression ein und das finde ich echt gelungen, denn hier sind mir teilweise viele Dinge klarer geworden, auch wenn die Themen nur sehr kurz angerissen waren, so half es, mich bewusster damit zu beschäftigen.


Empfehlung:

Dieses Buch ist nicht nur und vor allem nicht nur für das Fachpublikum da, sondern auch Laien und Betroffene der Hochsensibelkeit gepaart mit Depressionen finden hier gute Punkte, und wie man damit umgehen kann. Raus aus Schuld und Angstgefühlen, hinein in ein bewusstes Leben mit Gott und vor allem mit sich selbst. Deswegen klare Empfehlung, auch wenn ich sagen muss, das ich es schön gefunden hätte, wenn der Autor mehr ausgeholt und viel mehr in sein Buch gepackt hätte.



Bewertung:

Fünf Sterne für klare Sprache, verständliche Ansätze und das vieles auf die Kürze erklärt wird, ohne das zu viele Lücken bleiben. Deswegen komm ich zu diesen Sternen.

Hochsensibilität und Depression - Reinhold Ruthe
Hochsensibilität und Depression
von Reinhold Ruthe
(2)
Buch (Taschenbuch)
12,00

Berührend

Nicole aus Nürnberg , am 23.06.2019

Meine Meinung zum Jugendbuch:

Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen

Inhalt in meinen Worten:

Leni ist eigentlich ein normales Mädchen, doch als sie den ersten Tag in ihrer Abschlussklasse verbringt, geschieht etwas mit ihr. Sie bekommt immer mehr Ängste, die sich auch noch auf den Magen auswirken, nicht nur das, ihr fällt es auf einmal total schwer, aus dem Bett zu kommen und ihr Leben zu leben. Sie zieht sich immer mehr zurück und als ihre Eltern mit ihr zum Arzt gehen, kann dieser erst mal nichts weiter als Magendarmgrippe feststellen, doch irgendwie wird immer klarer, das kann es nicht sein, und es ändert sich etwas entscheidendes. Sie geht in eine Klinik um sich helfen zu lassen, doch kann es das sein? Dort trifft sie auf jemanden ganz besonderen, mit dem sie dann auch etwas erlebt, das einmalig ist. Wird sie es schaffen sich ihren Ängsten zu stellen und ihr Leben wieder in ihre Hand zu nehmen?

Das erfahrt ihr, wenn ihr das Buch lest.



Wie ich das Gelesene empfinde:

Ava spricht hier nicht nur eine fiktive Geschichte an, sondern spricht von Ängsten, von ihren Ängsten. Was das für sie bedeutet, wie sie mit Angst lernt umzugehen, und welche Hilfestellungen es geben kann. Doch sie spricht mehr an, sie möchte dem Leser zeigen, wie heftig ein Depression ist und wie unterschiedlich jeder diese Krankheit erleben kann. Denn nur weil jemand Depressiv ist, heißt es nicht, das er sich nach einem bestimmten Schema bewegt, sondern jeder nimmt diese Krankheit ganz anders wahr.



So ist auch bei Leni. Die eigentlich glücklich war, bis diese Krankheit sie in die Fänge bekam und herauszufinden was los ist, ist nicht einfach, denn dazu braucht es erfahrene Ärzte und Menschen die sich damit auskennen und nicht nur 08/15 Lösungen entdecken wollen.



Krankheit:

Zwei Krankheiten nehmen im Buch ganz viel Platz ein. Einmal Depression mit Angststörungen – wobei das schon zwei Krankheiten sind die nicht unbedingt zusammenhängen müssen – zum anderen eine Krankheit die noch unerforschter ist, weil zu wenige Menschen diese Krankheit bisher haben. Es ist eine Krankheit, die Menschen unempfindlich machen. Selbst wenn sie sich weh tun, merken sie es nicht. So kann jemand ein gebrochenes Bein haben, und es nicht merken und dennoch weiterlaufen. Deswegen muss hier echt aufgepasst werden, wie es diesem Mensch geht.



Spannung:

Es ist an sich ein Buch das eher mit leiser Stimme spricht, und es gilt zuzuhören und zu entdecken. Doch spannend wird es, wenn man darüber liest, wie Leni ihren Weg geht und dank eines Freundes lernt mit den Dingen besser umzugehen. Wie es wohl mit Leni weiter geht, das bleibt offen, ob sie ihren weiteren Lebensweg gut schaffen wird, doch darum geht es an sich nicht, es geht um die Anfangszeit und wie Leni wieder zurück sich in das Leben kämpft.



Charaktere:

Obwohl es zwei Hauptcharaktere sind, sind die anderen nicht weniger wert, auch wenn diese weniger zu Wort kommen, doch so greift die Autorin auf, wie die beste Freundin von Leni mit dem Thema umgeht, wie schwer es letztlich für sie war und was es sie gekostet hat, als Leni so agierte, wie sie agierte.

Die Eltern sind diejenigen die am nächsten dran sind und deswegen auch wirklich mitleiden und selbst auch Hilfe bräuchten, doch sie sind zusammen, was schon ziemlich hilft.



Aufbau:

Das Buch hat drei Elemente. Einmal wie Leni die Welt wahr nimmt, dann wie sie in ihr Tagebuch schreibt, und dann noch Matti. Finde ich gut gewählt.



Empfehlung:

Ein Buch das ich jeden an die Hand geben möchte, der sich fragt, was eine Depression ist, wie man damit umgeht und was es kostet, wenn man sich und sein Leben verliert. Dann ist es aber ein Buch mit zwei Jugendlichen die zusammenhalten und damit etwas erleben, was sie so vielleicht nicht erlebt hätten und es ist ein lebensbejahendes Buch.


Bewertung:

Ich gebe dem Buch vier Sterne, denn auch wenn ich vieles gut gefunden habe, so war es mit den Perspektivenwechsel nicht immer ganz einfach und ich bin mit dem Ende des Buches bzw mit der Geschichte nicht ganz glücklich sondern hätte mir hier mehr gewünscht. Aber wer weiß, vielleicht gibt es noch einen weiteren Teil von Leni und Matti zu lesen.

Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen - Ava Reed
Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen
von Ava Reed
(78)
Buch (gebundene Ausgabe)
16,95

Alphakursstruktur

Nicole aus Nürnberg , am 16.06.2019

Wie ich das Gelesene empfinde:

Zu erst einmal finde ich es toll, das der Autor und viele andere hier im Buch von ihrer Sicht von ihrem Glauben erzählen und was sie schon alles mit dem Glauben und demjenigen an den sie glauben erleben durften, zum anderen geht das Buch eben Themen an, die kurz und bündig erklärt werden und direkt Lust machen sich mit dem Gehörten/Gelesen direkt noch einmal direkter und intensiver zu beschäftigen. Da gibt es dann direkt auch einige Möglichkeiten. Sei es weiterführende Bücher zu den einzelnen Büchern, oder aber auch durch die Predigten des Autors, die man ganz leicht findet.


Aufbau Inhalt:

Ein klein wenig erinnerte mich das Buch an einen Alpha-Kurs. Anhand von 11 verschiedenen Themen geht man vor und beschäftigt sich ganz bewusst mit den Themen.

Welche Themen es sind:



1)Weg mit den Scheuklappen – Entdecke neue Dimensionen

Hier beschäftigt man sich mit dem Start des Christseins. Wer und was ist Gott, was macht ihn so besonders, und warum glauben Christen an die Dreieinigkeit? Es ist das Anfangskapitel, das einlädt sich wirklich bewusst mit dem Glauben auseinander zu setzen.



2)G.O.T.T. Wer ist das?

Hier wird es noch einmal richtig speziell und vertieft. Es lohnt sich bewusst hinzugucken.



3) Freundschaft mit Gott – eine Beziehung mit Hindernissen

Die Überschrift gibt direkt und klar her, worum es geht. Mit Gott kann man eine ganz besondere Beziehung eingehen, wie das geht, na das entdeckt ihr hier ganz gut.



4) Jesus – Die Revolution

Hier geht es um den Sohn Gottes. Warum tat er das, was er tat, was bedeutet das für mich und wie gehe ich damit am besten um. Was kostet es mich, mit ihm zusammen zu sein, und wie kann ich das vertiefen?



5) Gott Vater – Reicht nicht schon (m)einer

Hier wird der Vater und Mutterschaft Gottes nähere Betrachtung geschenkt und wie es ist, ihn als Vater zu sehen. Das wir Abba sagen dürfen, was noch viel besonderer ist als Papi zu sagen.



6) Leben – in einer göttlichen Dynamik

Mir ist alles verboten und doch stimmt es nicht, denn es steht in der Bibel: Alles ist uns erlaubt doch nicht alles dient uns. Hier geht es darum hinzusehen und vielleicht konkrete Schritte zu gehen um eine Veränderung zu erleben.



7) Der Heilige Geist – Gottes Power in uns

Wer oder was ist der Heilige Geist, was bewirkt er in uns, und wie können wir ihn erkennen, ist er schon immer da? Diese und weitere Punkte werden klar wiedergeben.



8) Die Bibel – ein modernes Kommunikationstool

Ja richtig die Bibel ist ein Schlüssel um mit Gott zu reden, ihn zu verstehen und ihn zu hören. Doch nicht nur das, wie ist die Bibel aufgebaut, warum ist sie so wie sie ist und wie entstand sie? Dazu gibt es noch ein paar klare Gedanken von dem Autor, der sagt die Bibel soll man ernst nehmen aber nicht unbedingt wörtlich. Das erklärt er aber deutlich. Dazu geht er über die verschiedenen Übersetzungen der Bibel ein.



9) Dein Gebet – keine Einbahnstraße

Wie verhält es sich mit dem Gebet. Muss und sollte ich das tun, oder was bedeutet Gebet, warum werden manche Gebete sofort erfüllt andere gar nicht, da geht es in diesem Kapitel darum. Finde ich gut, und persönlich ist dieses und auch das Geschenke Kapitel genau mein Lieblingskapitel gewesen.



10) Geschenke – nicht nur für dich

Hier geht es um deine Gaben die dir der Heilige Geist und Gott gibt. 9 Gaben erklärt der Autor hier ganz speziell. Trau dich, nicht jeder kann Beter sein, jemand anderes hat die Gabe des Helfens. Wichtig ist herauszufinden welche es sind und wo du gut dich entfalten kannst.



11) „Move“ - gemeinsam entdecken und durchstarten!

Wie wichtig es ist, sich mit dem was man hier im Buch lernte auch und gerade mit anderen zu beschäftigen und zusammen zu forschen wird hier deutlich klar gestellt und auch der Reichtum der Gemeinschaft aufgezeichnet. Das ist auch dann das Abschiedskapitel, doch Tobias rät direkt wieder los zu lesen.



Für mich war dieses Buch wie ein Alpha-Kurs den ich in einer Gemeinde erleben durfte. Nur das ich anhand eines Buches ganz bewusst an die Themen gehen konnte.



Aufbau des Buches:

Hier sehe ich einerseits einen echten Reichtum, andererseits war ich etwas gefrustet. Warum? Das Buch ist in der Größe eines Magazins, und dummerweise sind 312 Seiten hin und wieder ganz schön schwer, und manchmal konnte ich das Buch nicht gut halten, weil ich sonst eine Seite eingerissen hätte, des ist ein klein wenig blöde gewesen. Dafür finde ich aber die Kreativität und das auch andere zu Wort gekommen sind, genial. So ist das Buch nicht nur ein Leseerlebnis sondern in der Tat auch ein richtiger Blickfang.



Empfehlung:

Dieses Buch ist ein Buch das man sehr gut für sich allein erarbeiten und lesen kann, in einer Kleingruppe kommt es vielleicht noch besser zum Gespräch und zum Austausch. An sich bringt das Buch die wichtigsten Themen auf den Tisch ohne in eine Litanei von schweren Dingen zu werden sondern es spricht auf Augenhöhe und hilft den Glauben zu vertiefen oder einfach auch kennenzulernen. Finde ich gut und als Geschenk für einen Konfirmanden sicherlich genial.


Bewertung:

Ich gebe dem Inhalt an sich fünf Sterne weil es echt gut und klar dargestellt ist, aber das Gewicht des Buches und auch die Gestaltung da tat ich mir schwer, ich hab auch einmal einen Schnitt in mein Handgelenk kassiert, weil es doch kurz aus der Hand mal rutschte. Hier braucht es etwas andere Lösungen für mich, so das ich das Gelesene auch besser halten kann. Deswegen vergebe ich vier Sterne.

Move - Entdecke das Leben - Tobias Teichen
Move - Entdecke das Leben
von Tobias Teichen
(1)
Buch (Taschenbuch)
16,99

Eine besondere Reise

Nicole aus Nürnberg , am 16.06.2019

Meine Meinung zum Kinderbuch:

Die abenteuerliche Reise des Mats Holmbergs

Inhalt in meinen Worten:

Stellt euch vor, ihr lebt mit eurem Opa und ganz vielen tollen Tieren zusammen. Doch dann fällt euer Opa auf einmal vom Baum und bricht sich etwas, da ist erst mal gar nicht gut Kirschen essen, vor allem wenn die Nachbarn dich gerne zu sich nehmen würden, aber die Tiere abschaffen wollen. Nicht so mit Mats er startet einfach etwas in eigener Sache, denn er weiß sein Opa hat eine Schwester und zu der will er erst mal fahren, mit allen Tieren, doch nicht mit dem Zug oder dem Auto – geht ja nicht, da ist er doch noch etwas zu klein – doch mit dem Schiff seines Opas kann er auf dem Kanal fahren und dort erlebt er manch Abenteuer, welche er da erlebt, na da schaut ihr am besten in das Buch und entdeckt mit Mats die Welt.



Wie ich das Gelesene empfand:

Das Buch ist irgendwie eine Sommerferienlektüre. Es geht um einen Jungen der das Unmögliche möglich macht und einfach mal mit seinen besten Freunden, mit denen er auch noch sprechen kann, obwohl es Tiere sind, eine Reise unternimmt. Mutig und voller Ehrgeiz lässt er sich davon nicht abschrecken, sondern hat vertrauen. Dabei bleibt er nicht immer trocken und manche Schwierigkeiten muss er durchstehen, doch er ist ja nicht alleine.



Sprachgebrauch:

Die Sprache ist verspielt und hin und wieder störte es mich, das dann gack gack oder wuff wuff da stand, denn als Leserin kann ich mir das auch gut vorstellen, ohne das ich das so lesen muss, doch andererseits war es genau passend für das Buch und es wurde dadurch noch einmal aufgelockerter. Die Bildersprache die der Autor nutzt, ist einfach und doch gewieft gestaltet, so das es Freude macht, mit Kindern das Buch zu entdecken.



Spannung:

Wohin geht die Reise von Mats, was wird er alles erleben und wer begegnet ihm und auf welchem Weg, das wurde spannend und ansprechend so dargestellt, das es einfach eine Freude war, bis zum Ende des Buches zu lesen. Es ist für Kinder wirklich toll gestaltet und manche Bilder unterstreichen das Gelesene auch noch einmal ganz besonders und steigern sogar ein wenig die Spannung.


Charaktere:

Mats ist der Hauptcharakter, der wirklich toll gestaltet ist. Er ist mutig und weiß wie er seinen Weg gehen muss, manchmal merkt man ihm aber auch die Angst und den Kummer wegen seinem Opa an und am Ende erlebt er eine wirklich fette Überraschung. Das ist toll gestaltet und kindgerecht dargestellt.

Dann lernt er auch noch ein kleines Küken kennen, das sich sofort in mein Herz schnatterte, und eine besondere Freundin, die noch einmal spannend werden kann, wenn es vielleicht einen zweiten Teil der Reihe geben würde, aber da lass ich mich überraschen, was kommen wird.


Empfehlung:

Ein Kinderbuch der Extraklasse. Es machte mir Freude mit Mats Augen, seine Welt zu sehen, seine Gefühle zu fühlen und zugleich wie er für sich und seine Freunde kämpft, ein klein wenig ein Vorbild für Kinder die auch Freunde haben – egal ob nun Mensch oder Tier – und manchmal Schwierigkeiten deswegen haben. Gut finde ich auch, das vor allem Tiere und Kinder die Hauptrollen in sich tragen und Erwachsene kaum zu Wort kommen, so haben die Kinder die das Buch lesen, eine Welt die ihnen gehört.


Bewertung:

Mir hat die Geschichte von Mats sehr gut gefallen, gut das Gack gack störte mich etwas, weil ich mir als Leser das selbst denken kann, andererseits gehörte es einfach zu dieser Geschichte. Ich gebe vier Sterne.

Die abenteuerliche Reise des Mats Holmberg - Erik Ole Lindström
Die abenteuerliche Reise des Mats Holmberg
von Erik Ole Lindström
(2)
Buch (gebundene Ausgabe)
15,00

Es geht unter die Haut

Nicole aus Nürnberg , am 16.06.2019

Meiner Meinung zum Buch:

Bus 57

Inhalt in meinen Worten:

Dieses Buch ist anders, es ist real! Die Geschichte die mir hier kundgetan wird, ist so passiert. Genau in der Heftigkeit und dem unbändigen großen Fragezeichen warum. Doch was ist passiert? Ein Junge der Röcke trägt wird im Bus 57 von einem afroamerikanischen Jugendlichen. Es sind beides Jugendliche, die sich jeden Tag nur 7 Minuten sehen, und das eine Mal spielt Richard mit fiesen Gedanken und zündet Sasha an. Daraus ergibt sich ein langer Prozess der Heilung und der Verhandlung. Wie geht es für die Beiden weiter und was steckt eigentlich hinter diesem Brand?

Dieser Spur kann man in diesem Buch nachgehen, und sich vielleicht hinterfragen lassen, ob das alles, was wir kennen und erleben auch genau so richtig ist.


Wie ich das Gelesene empfand:

Das Buch ist fünf Kapitel unterteilt. Erst einmal lerne ich kennen, was geschehen ist. Davor erzählt mir die Autorin wie sie überhaupt auf die Idee gekommen ist, dieses Buch zu schreiben, dann erfahre ich von Sasha, und das ist auch das schwerste im und am Buch. Denn Sasha wird nicht er oder sie genannt, sondern Sier oder Sien, denn er ist beides. Mann und Frau. Seltsam auf den ersten Blick, doch im Buch wird klar, was das alles soll, und das wiederum ist spannend. Dann lerne ich Richard näher kennen und letztlich lese ich von den beiden Jugendlichen wie es ihnen ergeht und was sie erleben. Schwer. Denn das was Richard als Strafe bekommt, ist nur so hart ausgefallen, weil er nicht hellhäutig ist. Nein er ist Dunkel und deswegen bestraft man ihn so wie die anderen die diese Farbe haben, härter und grausamer. Überhaupt haben es diese Menschen nicht einfach, und die Morde an ihnen, sind gruselig hart. Ich kann nur sagen, das hat mich persönlich doch sehr getroffen.


Abbruch?

Nein ich brach das Buch nicht ab, doch ich kämpfte am Anfang mit mir, denn die Sprache war am Anfang schwer. Es war so verschachtelt und extrem dargestellt, das ich nicht so recht wusste, was da kommen wird, das änderte sich dann aber im zweiten Abschnitt des Buches, und ab da flog ich auch förmlich durch die Seiten und war berührt was ich da zu lesen bekam.



Aufbau:

Das Buch ist kein Roman, es ist aber auch kein reines Sachbuch. Es ist etwas dazwischen, und ich lerne so extrem viel obwohl ich nur die Geschichte lese. Das finde ich wirklich klug. Denn so hat mich die Autorin an ihr Buch gefesselt, und auch ziemlich tief berührt.



Spannung:

Was wird kommen, und wie wird es den beiden Jugendlichen ergehen, wer sind diese beiden eigentlich und was bedeutet das Leben das sie sich ausgesucht haben, es zu leben? Das und viele andere Punkte und Gestaltungsgedanken der Autorin fesseln mich an das Buch. Obwohl und gerade weil es kein reiner Roman sondern mehr ist. Ja diesen Punkt hat die Autorin absolut großartig ausgeführt.



Charaktere:

Um euch zu erklären wer Richard und Sasha sind, empfehle ich euch dann doch lieber, das Buch zu lesen. Nur so viel. Sasha ist Asperger Autist. Von klein auf, das schreckt ihn aber nicht ab, schnell wird ihm aber klar er ist kein reines Mädchen, noch ein reiner Junge. Dank sei aber den Kontakten die sier knüpft, so das schnell klar wird, was er machen muss. Er ist „einfach“ beides und da passt Sasha als Name sehr gut, denn diesen Namen kann man eben für Männer und Frauen nutzen. Das ihn das aber in große Gefahr bringt, das ahnte seine Mutter, aber sien war das egal.

Richard ist ein afroamerikanischer Teenager, der schon einmal im Gefängnis gesessen war und nun auch wieder dort hin muss, denn das was er mit Sasha tat ist nicht ohne. Doch ob er das wirklich wollte? Wie es ihm damit ergeht und warum manche Briefe ein Leben ändern können oder Entscheidungen, das erfahrt ihr nur, wenn ihr die Geschichte der Beiden entdeckt.



Empfehlung:

Ein Buch das aufräumt mit Vorurteilen und echt klar macht, wie Banane Vorurteile sind und wie sinnlos diese sind, das ist gut dargestellt und verständlich, genau das ist das Besonderen an diesem Buch, weswegen ich euch rate, einfach mal das Buch zur Hand zu nehmen, nur vom ersten Kapitel lasst euch nicht abschrecken, es wird anders weiter gehen, als es im ersten Moment wirkt.

Für mich ein Buch das mir endlich auch mal die ganz vielen neuen Richtungen von der Sexualität zeigt. Sei es Bi, Hetero, Asexuell und anderes.



Bewertung:

Hier bin ich etwas hin und her gerissen. Denn an sich finde ich diese Geschichte wichtig und lesenswert, aber der Anfang hätte mir fast das Lesen verleitet, deswegen gibt es auch nur vier Sterne.

Bus 57 - Dashka Slater
Bus 57
von Dashka Slater
(10)
Buch (gebundene Ausgabe)
18,95

Sinnvoll und Gut

Nicole aus Nürnberg , am 16.06.2019

Meine Meinung zur Bibel:

Lesen. Glauben. Leben

Mit Impulsen von Joyce Meyer

Inhalt in meinen Worten:

Die Bibel ist ein Buch, das für viele Christen eigentlich für alle Christen die Grundsubstanz des Glaubens ist. Alles findet sich darin. Doch der Unterschied zu dieser Bibel zu den anderen ist, das auf jeder Seite ein Gedanke von Joyce Meyer steckt. Der einerseits zum nachdenken anregt, oder auch eine Form des Gebets beinhaltet. So kann man diese Bibel noch mehr nutzen, als nur eine normale Bibelausgabe.



Wie ich die Bibel finde:

Diese Bibel finde ich an sich echt klasse. Es gibt nur ein bisschen ein Problem mit dem Text durch die Farbe. Die Farbe in der Bibel ist schwarz und blau auf weiß gedruckt, an sich eine tolle Sache. Nur wenn man abends mit etwas weniger Licht diese Bibel liest kann es passieren, das man mit der Seitengestaltung dezent durcheinander kommt, so ist es mir und anderen zumindest im Hauskreis geschehen. Andererseits gibt es aber auch Kästchen die klarer abgegrenzt sind vom Text der Bibel, und das bräuchte es auch für die einzelnen Abschnitte die von Joyce sind, aber nicht abgehoben sind, sondern nur dezent in blau.



Die Texte von Joyce Meyer sind passend zu dem Abschnitt der gerade in der Bibel auch zu finden ist. So steht in 1. Timotheus 5 etwas über christliche Pflichten. Einerseits ist hier die Mahnung sich um die Leute die um einen sind zu kümmern, es gibt aber auch ein Zeugnis von ihr, so das ich als Leserin erfahre, wie sie selbst mit Missbrauch umgegangen ist.


Gestaltung:

Erst einmal findet sich die Inhaltsangabe auf den ersten Seiten, dann ein persönliches Wort von Joyce Meyer und wie man mit der Bibel umgehen kann. Es gibt Hinweise zu den Impulsen, Einleitungen zu den Büchern der Bibel, Was spricht in das Leben, Dinge werden auf den Punkt gebracht, Lesen und Leben, Das Wort wird zum Gebet – denn man kann auch mit der Bibel beten, und zum Abschluss der Bibel gibt es noch farbige Karten und ein Themenregister das aber auch Themen wie Ermutigung, Angst und anderes anspricht und Hinweise wo man hier etwas in der Bibel dazu finden kann, sowie am Ende einen Aufruf um an Gott zu glauben und ihm das Leben zu geben.


Empfehlung:

Für mich ist diese Bibelausgabe eine echt tolle Ergänzung. Einerseits weil die Bibelübersetzung eine sehr einfach und doch gutfundierte ist, zum anderen sind die Gebete, Gedankenanstöße und Hinweise wirklich toll gewählt und leicht verständlich. Zum anderen finde ich es gut, das man so eine Art Bibel auch im Haushalt hat, denn so kann man noch mehr aus einem kleinen Bibelabschnitt heraus holen und ihn sogar für Themen die man vortragen möchte, nutzen um weiter zu kommen.

Das einzige was mich etwas störte, das war die Farbengestaltung in der Bibel und hier hätte ich mir gewünscht, das es irgendwie leichter ist die Abhebung von Bibel und die Gedanken von Joyce Meyer zu entdecken.



Bewertung:

Mir hat die Bibelausgabe bis auf den kleinen Punkt mit der Farbengestaltung sehr gut gefallen. Die Textgröße ist angenehm gestaltet und es ist leider keine Bibel die man einfach mal mit sich herumtragen kann, denn dazu ist sie zu kompakt und vielfältig. Es ist eher eine Bibel für zu Hause und das Gewicht und die Gestaltung erinnert mich ein klein wenig an die Studienbibeln. Ich gebe der Bibel vier Sterne.

Die Bibel. Lesen. Glauben. Leben. - Bibelausgaben-Neues Leben
Die Bibel. Lesen. Glauben. Leben.
von Bibelausgaben-Neues Leben
(3)
Buch (gebundene Ausgabe)
39,99

Ein Zauberer auf Abwegen

Nicole aus Nürnberg , am 09.06.2019

Meine Meinung zum Kinderbuch:

Finns fantastische Freunde

Trollangriff und Einhornschinken

Inhalt in meinen Worten:

Hallo ich bin Finn. Eigentlich bin ich einfach nur am Dinge finden, doch an einem Tag, als ich gerade einen alten verrosteten Kartoffelschäler aufgehoben habe, fliegt mir ein Fass um die Ohren, ja wirklich ein Fass, und irgendwas war seltsam. In dem Fass vernahm ich Stimmen, die sich stritten. Ein wenig später erfuhr ich dann auch, wer mich gerade hier besucht, aus einem fremden Land. Ein Zauberer, meiner Meinung nach etwas mollig und klein mit seinem Drachen. Ja richtig, einem Drachen, schon klar, das klingt jetzt nicht glaubwürdig, aber so war es wirklich. Deswegen begann für mich eine besondere Geschichte und welche das ist, na am besten lest ihr einfach mein Buch dazu.



Wie ich das Gelesene empfinde:

Für Kinder ist dieses Buch genial. Ich als Erwachsene war hin und wieder genervt, das lag aber daran, das ich das Gefühl hatte die Geschichte entwickelt sich viel zu langsam und manches ist zu einfach gelöst, aber für Kinder ist es spannend und bestimmt auch cool. Denn selten trifft man einen Zauberer im Fass.



Spannung:

Ein klein wenig mehr Spannung hätte ich toll gefunden. Denn hin und wieder plätscherte die Story so vor sich hin, was aber mit Dialogen ausgeschmückt wurde.



Charaktere:

Finn ist ein Charakter mit dem ich Mitleid und auch irgendwie Mitgefühl habe. Er ist alleine, ein Außenseiter und hat mit einem Mitschüler echte Probleme. Nicht nur das, er hat eine Mutter die irre viel arbeitet, und dann noch einen Vater der verrückte Dinge im Keller bastelt und jedes Mal denkt, jetzt macht er einen megagroßen Schritt in die Berühmtheit, letztlich scheitert es dann aber oftmals. Dafür bleibt Finn auf der Strecke und ist irgendwie ziemlich alleine. Bis zu dem Tag wo der Zauberer vor ihm auftaucht und er ihm hilft. Denn so ganz allein kann der Zauberer in einer fremden Welt nicht bleiben, denn es ist einfach alles anders. So wirkt der Zauberer kindlich und etwas verpeilt. Der kleine Held in der Geschichte ist der kleine Drache. Der wirklich niedlich ist, und aussieht wie ein Chamäleon. Deswegen kann er dann auch die Farben ändern und sich der Umgebung perfekt anpassen, doch Finn findet ihn immer, denn schließlich ist er ein Finder und Sucher.

Dann gibt es noch ein Mädchen, die auch eine Sucherin und Finderin ist und es immer wieder schafft, das Finn schlechter dasteht als sie, doch dank dem Zauberer kommt da etwas ganz besonderes auf Finn zu.



Erzählstil und Gestaltung des Buches:

Die Geschichte ist besonders geschrieben, vor allem die Seitengestaltung finde ich genial. Die Geschichte wird von Finn erzählt und auf jeder Seite wird in irgendeiner besonderen Form mit der Sprache und der Seitengestaltung gespielt, was mir sehr gut gefallen hat. Was mir weniger gefallen hat, waren gewisse Geräusche, die gehört noch einmal mehr Sinn machen, als wenn man sie nur liest. Dazu gibt es eine gewaltige Prise Humor in den Texten, das aber der Geschichte passend gestaltet wurde.


Empfehlung:

Für Kinder ein bestimmt geniales Buch. Gerade wenn es vorgelesen wird, für Erstleser ist es auch sehr interessant, aber für ältere Leser*innen ist es dann deutlich zu kindlich in der Gestaltung der Sprache. Was aber ja nicht tragisch ist.


Bewertung:

So ganz glücklich war ich nicht mit der Geschichte. Sie war mir etwas zu kindlich und etwas zu verspielt gestaltet, und manche Dialoge hätten weniger sein dürfen, dafür mehr in der Spannung gestaltet werden und deswegen gebe ich leider auch nur drei Sterne. Die Idee ist zwar toll aber irgendwie fehlte mir da ein bisschen etwas. Jedoch für Kinder mit ca 5/6 Jahren ist das sicherlich eine echt tolle Geschichte.

Finns fantastische Freunde. Trollangriff und Einhornschinken - Rüdiger Bertram
Finns fantastische Freunde. Trollangriff und Einhornschinken
von Rüdiger Bertram
(11)
Buch (gebundene Ausgabe)
12,99

Ein Klassiker unter den Märchen

Nicole aus Nürnberg , am 09.06.2019

Meine Meinung zum Familienkonzert:

Das hässliche junge Entlein

Inhalt in meinen Worten:

Das hässliche junge Entlein wird in eine Entenfamilie geboren, doch irgendwas stimmt nicht. Es kann nicht so ganz mithalten und zugleich wird es überall angefeindet, es passt nirgends wirklich dazu und irgendwie ist das Entchen auf der Flucht und zeitgleich auf der Suche nach sich selbst. Was es dabei erleben darf, das hört ihr im Livekonzert auf dieser CD.



Wie ich das Gehörte empfand:

Diese CD gehört zu der Reihe vom Kirikafamilienkonzert, und diese Reihe gefällt mir richtig gut, denn als Hörer werde ich in den Vorstellraum gestellt und bekomme mit, was so auf der Bühne passiert. Denn es ist eine Liveaufführung, wo Kinder animiert werden, direkt selbst mit zu machen. Die Lieder sind kinderfreundlich und die Geschichten, egal welche ich bisher hörte, sind einfach kindgerecht dargestellt.

Das mag ich.



Geschichte:

Die Geschichte vom hässlichen Entlein ist eigentlich eine echt traurige und schwierige Geschichte. Doch das Entlein, das eigentlich zu einem Schwan wird, lässt sich nicht unterkriegen und kämpft dafür das es herausfindet, wer es ist. Auf seinem Weg erfährt es viele Schmerzen, Ausgrenzungen, und Kämpfe, einmal landet es fast im Suppentopf, doch es weiß sich zu helfen, weswegen die Geschichte natürlich auch gut ausgeht.



Livekonzert:

Wie schon erwähnt, ist diese Geschichte ein Livekonzert, das aufgenommen wurde und mir als Hörerin lebendig erzählt wird. Es ist toll wie viele Zwischendinge kommen, mit denen man zu erst nicht rechnet. So gibt es einen verrückten Professor, der manche Scherze bringt, die eigentlich verletzen könnten, doch wenn man weiß wer das ist und wie er das meint, dann ist es schon echt lustig zu lauschen. Die Erzählerin ist auch cool, denn sie geht echt cool mit ihm um und regt das Publikum an, auch wirklich mit zu gehen.

Letztlich kann jeder sich den Bauch halten und lachen, denn es gibt wirklich etliche tolle Scherze.



Spannung:

Die Geschichte vom Entlein ist zwar echt bekannt, doch durch die Art und Weise wie es dargestellt wird, ist es echt genial spannend und man hört echt gerne zu und lässt sich mit der Stimmung des Publikums mitreißen.



Kindgerecht:

Obwohl diese Geschichte nicht einfach ist – denn Mobbing und Ausschluss, sowie Machtkämpfchen – ist sie genial dargestellt. So ist es für Kinder angenehm zuzuhören und das Schwere wird deutlich leicht dargestellt, so das die Geschichte vom Entlein nicht verharmlost wird aber dennoch so erzählt ist, das keiner mit traurigen Gefühlen da gelassen wird.



Empfehlung:

Dieses Märchen wird so genial hier dargestellt, dass das Schwere Leicht wird, und das Traurige in Fröhlichkeit verwandelt wird, das ist genial und macht echt Freude. Die Unterhaltung im Hörbuch ist so kurzweilig das man recht schnell durch das Hörbuch kommt und keine Minute denkt, das ist aber doof und langweilig sondern man lauscht gespannt zu und ist am Ende erschreckt wie schnell das Ende kam, deswegen ja ich kann nur sagen, entdeckt das Hörbuch. Zudem finde ich es kindgerecht und auch Erwachsene die automatisch im Auto mithören, wenn Kinder an Board sind, werden ihre Freude haben.



Bewertung:

Fünf Sterne sind eigentlich viel zu wenig für diese tolle Geschichte, aber fünf ist das meiste was ich vergeben kann, deswegen gibt es auch fünf Sterne!

Das hässliche junge Entlein - Hans Christian Andersen
Das hässliche junge Entlein
von Hans Christian Andersen
(1)
Hörbuch (CD)
8,69 bisher 9,99

Wie wichtig ist dir ein Kind?

Nicole aus Nürnberg , am 09.06.2019

Meine Meinung zum christlichen Roman:

Cape Refuge-Reihe Band 3

Falsche Wahl


Inhalt in meinen Worten:

Es ist wieder einmal ein Mord geschehen, doch zu erst einmal ist ein Verschwinden einer Person auffällig. Diese war kurz vorher noch bei einem Arzt, der ihr beim Kinderkriegen helfen sollte, doch geht da auch alles mit rechten Dingen zu?

Cade zweifelt aber daran, das der Ehemann von der Verschwundenen, damit etwas zu tun hat. Wenn da nicht auch noch diese Bürgermeisterwahl wäre, wo es auch um das weitere bestehen der Polizei im Ort geht und um Morgan und ihren Mann, die sich auch nichts sehnlicher wünschen als ein eigenes Kind.

Wer brachte letztlich die Verschwundene um, und was bedeutet der Wahrsager der auf einmal auftaucht? Das erfahrt ihr, wenn ihr das Buch aufschlagt und das Lesen beginnt.



Wie ich das Gelesene empfinde:

An sich finde ich die Reihe weiterhin wirklich genial, was mich jedoch gewaltig störte, war das vieles wiederholt wurde, was schon in den ersten beiden Teilen der Reihe erwähnt wurde, denn ich als Leserin bin ja nicht dumm und weiß, was mich in den ersten Teilen erwartete. Vielleicht ist es aber für die Leser die die Reihe nicht am Stück lesen sinnvoll, mich störte es jedoch ein klein wenig.



Thema:

Wieder einmal ist auch eine christliche Botschaft vorhanden, was ich auch an der Autorin sehr schätze. Dieses Mal geht es um Wahrsagerei, und ob das nun göttlich oder teuflisch ist und was meist wirklich dahinter steckt, anhand von ein paar Bibelstellen wird das ganze auch noch unterlegt. Dann geht es auch noch um das Thema Kinderkriegen, was ist, wenn es auf dem natürlichen Wege nicht klappt? Ist es dann ok, sich befruchten zu lassen? Ein Thema über das sich gewiss auch christliche Frauen immer wieder Gedanken machen und gemacht haben. Letztlich muss das wohl jeder für sich selbst entscheiden und irgendwie blieb mir hier die Autorin auch die Antwort schuldig. Dennoch fand ich es gut, das es Erwähnung fand und dadurch mich auch zum nachdenken angeregt hat.


Geschichte:

Für mich ergab sich dieses Mal ein dezenter Logikfehler, bzw die Aufklärung des Mordes war mir zu „einfach“. Gut Cade schafft das unmögliche und findet letztlich die Wahrheit heraus – oder auch nicht? Das muss jeder Leser für sich selbst entdecken, doch ich hätte mir gewünscht, eher zu einem Ergebnis zu kommen und auch ein bisschen mehr Logik, das war aber eher für mich auffällig, ob es anderen so geht weiß ich nicht und möchte ich auch nicht euch vorschreiben zu denken.

Dafür fand ich aber die Sinnsuche von zwei Personen in diesem Buch klasse und ich konnte mich direkt mit einer davon identifizieren. Wie oft weiß man was richtig ist und macht doch aus Trotz, Kummer oder Sorge das Falsche, und wie oft verstellt man sich ungewollt, um vielleicht besser da zustehen. Das fand ich stark das dieses Thema so aufgegriffen wurde.



Spannung:

Klar, die Autorin schafft es, mich am Ball zu behalten, selbst wenn es eine kurze Durststrecke gibt und ich mir dachte, und wann kommt das Entscheidende, so schafft sie es, ihre Geschichte dennoch auszuschmücken und mich in eine Kleinstadt mitzunehmen, wo ich mit den Bewohnern mitfühlen darf.

Deswegen, das Buch hat seine starke Spannung, auch wenn es die ein oder andere kleinere Durststrecke gibt.



Empfehlung:

Wer die ersten Bände aus der Reihe gelesen hat, wird sicherlich auch dieses Buch lesen wollen, das auch wirklich lesenswert ist, auch wenn ich dieses Mal nicht ganz so mit konnte, wie ich es in den beiden Teilen davor konnte. Die Thematik mit dem Wahrsager fand ich stark, und auch mit dem Kinderwunsch und was das eigentlich bedeutet in einer Ehe zu sein und doch Kinderlos zu bleiben und herausfinden zu wollen, woran liegt es, welche Zweifel herrschen können und wie schnell es in eine Spirale gehen kann. Stark und authentisch.



Bewertung:

Ich gebe dem Buch vier Sterne, jedoch kann ich sagen ich bin tierisch auf das nächste Abenteuer bzw. Buch gespannt, denn es scheint auf eine Ehe hinauszulaufen und zugleich hoffe ich doch sehr das noch ein paar Babys in der Reihe das Licht der Welt erblicken dürfen.

Falsche Wahl - Terri Blackstock
Falsche Wahl
von Terri Blackstock
(3)
Buch (Taschenbuch)
15,95