Warenkorb
 

Bewerter

KruemelGizmo aus Düsseldorf

Gesamte Bewertungen 13 (ansehen)


Meine Bewertungen

Rezension zu Die Seele des Bösen – Nachts kommt der Tod

KruemelGizmo aus Düsseldorf , am 23.02.2018

FBI-Profilerin Sadie wird vom LAPD um Hilfe gebeten. Eine junge Frau wurde brutal in ihrer Wohnung ermordet und ihr kleiner Sohn hat den Täter gesehen. Er ist aber zu traumatisiert um der Polizei helfen zu können. Sadie versucht einen Kontakt mit dem Jungen herzustellen und erkennt bald das der Täter sich den BTK-Killer als Vorbild genommen hat. Zusammen mit dem LAPD finden sie heraus, dass es sich bei diesem Mord, nicht um die erste Tat des Täters handelt und es auch nicht seine letzte sein wird. Zusammen mit Detective Nathan Morris ermittelt sie gegen den Täter, der auch immer wieder Briefkontakt zu den Ermittlern aufnimmt, um ihnen klar zu machen, dass er weiter morden wird. Während sich in Sadies Privatleben sich große Veränderungen anbahnen, gehen die Ermittlungen nur schleppend voran, denn es lassen sich keine Spuren finden, die zum Täter führen…

Die Seele des Bösen – Nachts kommt der Tod ist der 13. Teil der Reihe aus der Feder von Dania Dicken.

Diesmal bekommt Profilerin Sadie es mit einem Nachahmungstäter zu tun, der Los Angeles in Atem hält, denn die Ermittler können ihn nicht aufspüren. Die verschiedenen Serienkiller die sich der Täter als Vorbild genommen hat und die Informationen die man als Leser über sie erhält empfand ich sehr gut recherchiert und besonders freute ich mich über einen mir noch unbekannten Killer.

Die Ermittlungen laufen sehr schleppend, da der Täter keine Spur zu ihm persönlich hinterlässt, mit denen die Ermittler einen Täter eingrenzen könnten. Sas zehrt natürlich an den Nerven der Ermittler, allen voran bei Detective Nathan Morris. Auch er ist diesmal wieder mit von der Partie, was mir gut gefallen hat, da er mir als Charakter wirklich sehr gut gefällt.

Sadies Privatleben nimmt in diesem Teil wieder viel Raum ein, was meinem persönlichen Lesegeschmack nicht immer entgegen kommt. Hier war es für meinen Geschmack manchmal an der Grenze, auch wenn es sich diesmal um schöne Veränderungen und Ereignisse handelt. Auch stelle ich mittlerweile fest, dass es mir immer weniger gefällt, wenn die Ermittler oder ihr persönliches Umfeld immer in den Fall mitreingezogen werden, auch wenn es wie hier gut ausgearbeitet und spannend erzählt ist.

Der Showdown konnte mich wirklich überzeugen, es war temporeich und spannend erzählt, die Ereignisse konnte ich mir dabei wirklich bildhaft vorstellen und waren neben den vielen Informationen zu den verschiedenen Serienkiller das Besondere für mich an diesem Buch.

Mein Fazit:

Ein spannender und informativer 13. Teil der Reihe, den ich trotz meiner kleinen Kritikpunkte sehr gerne gelesen habe.

Die Seele des Bösen - Nachts kommt der Tod - Dania Dicken
Die Seele des Bösen - Nachts kommt der Tod
von Dania Dicken
(14)
eBook
3,99

Ein ungewöhnlicher Krimi

KruemelGizmo aus Düsseldorf , am 09.07.2017

Leo Petermann, vermögender Privatier möchte seinen Ruhestand auf seinem Landsitz am See genießen, und nur noch sporadisch ist er für seinen Konzern als Berater tätig. Aber nach dem Tod seines Nachbarn wird die friedliche Idylle rund um den See nachhaltig gestört. Der Enkel erbt, und mit ihm zieht viel Lärm und ungehobeltes Benehmen ein. Leo Petermann erkennt schnell das dieser junge Mann nicht zur Einsicht zu bringen ist. Und zu allem Überfluss hat sich sein Stiefsohn mit einem mehr als zwielichtigen Geschäftspartner eingelassen. Eine radikale Lösung muss her um die Probleme anzugehen und komplett zu beseitigen…

Herrn Petersmanns unbedingter Wunsch ist der erste Teil um Leo Petermann aus der Feder von Michael Böhm.

Dieser Roman ist für mich eher ein Krimi, auch wenn nicht im klassischen Sinne. Die Geschichte wird aus der Sicht von Leo Petermann erzählt, der nach jahrelanger erfolgreicher Arbeit nun seinen Ruhestand genießen möchte. Als Leser begleitet man ihn durch seinen Alltag und erlebt in Rückblenden die Ereignisse um den Enkel des verstorbenen Nachbarn, alles in einer sehr nüchternen Art. Sehr schnell merkt man dadurch, das Leo Petermann ein Egoist ist und mit ziemlich viel Gefühlskälte ausgestattet ist, bei allem analysiert er erstmal welchen Vorteil er davon hätte.

Die Geschichte hat einen angenehmen und besonderen Schreibstil, der mich auf den ersten Seiten doch recht überrascht hat, mich aber von Seite zu Seite immer mehr für sich einnahm. Durch die Erzählweise und durch die Rückblende wurde für mich eine gewisse Grundspannung erzeugt, die für mich bis zum Ende spürbar war.

Mein Fazit:

Ein etwas anderer Krimi, der mich durch seine ungewöhnliche Art aber für sich einnehmen konnte.

Herrn Petermanns unbedingter Wunsch nach Ruhe - Michael Böhm
Herrn Petermanns unbedingter Wunsch nach Ruhe
von Michael Böhm
(3)
eBook
2,49

Ein spannender historischer Kriminalroman

KruemelGizmo aus Düsseldorf , am 06.07.2017

1940: Charles Norcott, ein erfahrener Inspector, muss auf der britischen Kanalinsel Guernsey in einem Mordfall ermitteln. Seine Ermittlungen gestalten sich nicht einfach, denn kurz nach dem Mord werden die Inseln vom britischen Festland abgeschnitten und eine Kommunikation und weitere Untersuchung auf dem britischen Festland damit ausgeschlossen. Bald darauf besetzt die deutschen Wehrmacht die Kanalinsel, was einen Gegner auf den Plan ruft der über alle Ermittlungen auf dem Laufenden gehalten werden will. Als dann noch ein zweiter Mord geschieht, wird der Druck auf die Ermittlungen immer größer. Aber wem kann er auf der Insel eigentlich noch trauen?

Crossroads ist der erste Teil der Inspektor-Norcott-Reihe von Jürgen Albers.

Der Autor entführt den Leser mit diesem historischen Kriminalroman in die Besatzungszeit der Kanalinsel durch die deutsche Wehrmacht, und schafft es dabei den Leser richtig in diese Zeit eintauchen zu lassen. Alles wirkt bis ins Detail recherchiert, so dass die Protagonisten und die Ereignisse ein in sich stimmiges Bild für diese Zeit abgeben, was mir ausgesprochen gut gefallen hat.

Inspector Charles Norcott ist der Hauptcharakter, er ist ein erfahrener und kompetenter Ermittler, der seine Fälle akribisch analysiert um dann die Entscheidungen für seine weiteren Ermittlungen zu treffen. Seinen Charakter empfand ich sympathisch gezeichnet und das gekonnte einstreuen seiner Vergangenheit im Verlauf der Geschichte brachte ihn mir als Leser nach und nach näher.

Die Geschichte beginnt zwar mit einem Mord, wirkte aber in seiner Erzählweise anfangs doch recht ruhig auf mich. Durch diese ruhige Erzählweise blieb viel Raum um erstmal die Verhältnisse unter den Norcott und sein Team ermitteln müssen zu beleuchten, die hier nicht nur einige Mordmotive beleuchten müssen, sondern sich auch mit der Inselverwaltung und der deutschen Wehrmacht auseinandersetzen müssen. Aber nach und nach steigert sich das Erzähltempo was die Geschichte für mich dann deutlich vorantrieb.

Die Interaktion zwischen Norcott und der deutschen Wehrmacht hat mir gut gefallen, dabei wurden nicht einfach die gängigen Stereotypen der Nazis bedient, sondern auch hier wurden unterschiedliche Charaktere gezeichnet, so das Norcott zwischen Feinden auch unverhofft auf Hilfe treffen konnte.

Mich konnte dieser historische Roman mit seiner Geschichte für sich einnehmen, gekonnt wurde dieser Kriminalroman in gut recherchierte historische Fakten eingebunden und mit sympathischen Protagonisten versehen, denen ich gerne durch diese Geschichte folgte.

Mein Fazit:

Ein spannender historischer Kriminalroman, der mir gut gefallen hat und den ich gerne weiterempfehle!

1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.
Crossroads - Jürgen Albers
Crossroads
von Jürgen Albers
(9)
eBook
4,99

 
weiter